Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform
zum Tageskommentar

Oper

Eine Vorschau auf den 20. Oktober 2019

am26.6. (P.SKOREPA)

Überaus gelungener Saisonausklang mit einer französischen Opernrarität

am 24.6. (Ingobert Waltenberger)

Totalausfall und Schadensbegrenzung

am 24.6. (Manfred A. Schmid / Online Merker)

Va, pensiero...

am 23.6. (John H. Mueller)

am 23.6. (Jochen Rüth/ www.deropernfreund.de )

Die magische Kraft des Singens

am 23.6. (Jan Krobot/ Zürich)

Selbstinszenierung zwischen Investmentbankern

am 23.6. (Alexander Walther)

Karine Babajanyan sorgt für Trost

am 23.6. (Manfred A. Schmid)

Der Rausch des Klangs

am 22.6. (Jan Krobot/ Zürich)

am 22.6. (Thomas Prochazka/ www.dermerker.com)

Eine Regiearbeit für die Arena

Manfred A. Schmid

Rarität im Linzer Musiktheater

am 22.6. (Udo Pacolt)

Weibliche Strauss-Wonnen in diskussionswürdiger Szene

am 21.6. (Udo Klebes)

am 21.6. (Hermann Becke/ www.deropernfreund.de)

»La guerre est une illusion!»

am 21.6. (Jan Krobot/ Zürich)

Zum 200. Geburtstag eine wiederentdeckte französische „Zuckerbäckertorte“.

am 20.6. (Waldemar Kamer)

Tristans Zeitreise zu den Anfängen seiner Kindheit

am 20.6. (Franz Roos)

am 20.6. (Dirk Schauß)

20. Juni 2019 (Renate Wagner)

am 20. 6. (Heinrich Schramm-Schiessl)

Mehr Beiträge>

Operette/Musical

«Save the frogs!» oder die Kalkulierte Liebe der Konzerne zur Umwelt

am 20.6. (Jan Krobot)

am 19.6. (Jan Krobot/ Zürich)

Octavian in Neuengland

am 15.6. (Kurt Vlach)

am 12.6. (Werner Häußner)

am 12.6. (Christian Konz)

Songs im englischen Original, deutsche Übertitel

am 8.6. (Petra und Helmut Huber)

Teuflisches Vergnügen

am 2.6. (Peter Dusek)

Jubel für die gelungene Wiedererstehung der urkomischen Paul Abraham Fußball-Mädchenpensionats Operettenklamotte mit den Geschwistern Pfister

am 31.5. (Ingobert Waltenberger)

am 31.5. (Ursula Wiegand)

am 24.5.(Manuela Miebach)

am 11.5. (Ingo Starz/ Athen)

„Tritt ein – und vergiss deine Sorgen ...“, ein unbeschreiblich phänomenales Vergnügen!

am 11.5. (Tim Theo Tinn)

Spektakuläre Uraufführung an der Dresdner Staatsoperette

am 7.5. (Manuela Miebach)

am 6.5. (Manfred A. Schmid)

Eine Hommage an Fritzi Massary

am 27.4. (John H. Mueller)

Eine Koproduktion der Theater Chemnitz und der Volksoper Wien

am 27.4. (Manuela Miebach)

Ein Musical-Cross Over mit der feinen Klinge

am 26.4. (Meinhard Rüdenauer)

Operettenrarität in München

am 20. 4. (Udo Pacolt)

Man muss es nehmen, wie es kommt

am 20.4. (Jan Krobot/ Zürich)

Tanz auf dem Vulkan als Kammerspiel

Am 12.04. (Marc Rohde)

Mehr Beiträge>

Ballett

Juni 2019 (Ricardo Leitner/ attitude)

17.-23.6. (Meinhard Rüdenauer)

June 16th, 2019 (Ricardo Leitner)

am 14,6, (Ursula Wiegend)

Interpretationsvarianten II

am 8.6. (Udo Klebes)

eine Brexit-Mixtur mit Ablauffrist

am 7.6. (Meinhard Rüdenauer)

am 6.6. (Dana Marta)

7. Juni 2019 (Renate Wagner)

...a week dedicated to Mr. B's "Apollo" and his genius!

am 3.6. (Ricardo Leitner)

am 1.6. (Udo Klebes)

Medea, vom Mythos befreit

am 2.6. (Ingo Starz/ Athen)

am 24.5. (Ingrid Gerk)

24.5. (Ricardo Leitner

am 23.5. (Meinhard Rüdenauer)

An den Grenzen der Ausdrucksmöglichkeiten angelangt?

12.-18.5. (Meinhard Rüdenauer)

Ein Fest der Ästhetik und des fesselnden Ausdruckstanzes

am 19.5. (Udo Klebes)

am 17.5. (Ricardo Leitner / attitude)

17.5. (Ricardo Leitner/ attitude")

Erfolgreich in der Serie

am 15.5. (Meinhard Rüdenauer)

14.5. (Ricardo Leitner/" attitude"

Mehr Beiträge>

Konzerte/Liederabende

am 25.6. (Manfred A. Schmid (Online Merker)

Geht’s noch lauter?

am 25.6. (Karl Masek)

25.6.2019 (Ursula Wiegand)

Musik und großes Kino

am 24.6. (Ingo Starz/Athen)

Höllische Sternstunde

am 23.6. (Dirk Schauß)

Klangschoen und fuehrungslos

am 22.6. (ingo Starz/ Athen)

am 21.6. (Larissa Gawritschenko und Thomas Janda)

am 18.6. (Gerhard Hoffmann)

am 15.6. (Anton Cupak)

Liedvertonungen berühmter literarischer Vorlagen von Hugo Wolf, Johannes Brahms, Benjamin Britten und Franz Liszt

am 17.6. (Isabel Grimm-Stadelmann)

am 17.6. (ingo Starz/ Athen)

Mystisch

am 16.6. (Sigi Brockmann)

14./15.6. (Ursula Wiegand)

Pastorale Wonnen des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn mit Mariam Batsashvili

am 13.6. (Fabian Kropf)

26.5. - 10.6. (Ingrid Gerk)

am 13.6. (Dirk Schauß)

am 13.6. (Gerhard Hoffmann)

Wildes Feuer und ungestüme Kraft

am 13.6. (Alexander Walther)

Melk als Mittelpunkt des Barockmusik-Universums

6. - 10.6. (Karl Masek)

am 10.6. (Gerhard Hoffmann)

Mehr Beiträge>

Theater

am 23.6. (Friedeon Rosèn)

Nebelschwaden ueber Athen

am 23.6. (Ingo Starz/ Athen)

Fliehen vor der Verantwortung

am 22.6. (Alexander Walther)

Scheinbar zufällige Momentaufnahmen

am 21.6. (Alexander Walther)

Bolero mit Richard

am 13.6. (Ingo Starz/ Athen)

Warten auf die Revolution

am 11.6. (Ingo Starz/ Athen)

6.Juni 2019 (Renate Wagner)

4. Juni 2019 (Renate Wagner)

am 3.6. (Ingo Starz/ Athen

Frauen hinter Gittern

am 3.6. (Alexander Walther)

30. Mai 2019 (Renate Wagner)

am 30.5. (Ingo Starz/ Athen)

29. Mai 2019 (Renate Wagner)

28. Mai 2019 (Renate Wagner)

am 26.5. (Ursula Wiegand)

24. Mai 2019 (Renate Wagner)

am 23.5. (Ingo Starz/ Athen)

am 18.5. (Alexander Walther)

am 17.5. (Alexander Walther)

16. Mai 2019 (Renate Wagner)

Mehr Beiträge>

Ausstellungen

Bis 21. Oktober 2019 (Heiner Wesemann)

Bis 18. August 2019 (Heiner Wesemann)

bis 10. Juli 2019

Bis 25. August 2019 (Renate Wagner)

Bis 11. August 2019 (Renate Wagner)

Bis 13. Jänner 2020 (Renate Wagner)

Bis Ende des Wien Museum Umbaus (Heiner Wesemann)

Verknüpfungen in der Stadt

bis 5. Juli 2019 (Alexander Walther)

bis 22.5.2019 (Anton Cupak)

Bis 16. Februar 2020 (Renate Wagner)

Bis 8.Juli 2019 (Heiner Wesemann)

Bis 10. Februar 2020 (Heiner Wesemann)

bis 30.6.2019 (Dr. Egon Schlesinger/ Andrea Matzker)

Neue Dauerausstellung (Heiner Wesemann)

Bis 3. November 2019 (Renate Wagner)

Bis 30. Juni 2019 (Renate Wagner)

Bis 10. Juni 2019 (Heiner Wesemann)

Bis 10. Juni 2019 (Heiner Wesemann)

Bis 23. Juni 2019 (Heiner Wesemann)

Bis 5.5.2019 (Egon Schlesinger/ Andrea Matzker)

Mehr Beiträge>

Film/TV

Filmstart: 28. Juni 2019

Filmstart: 28. Juni 2019

Filmstart: 20. Juni 2019

Filmstart: 20. Juni 2019

Filmstart: 20. Juni 2019

Filmstart: 14. Juni 2019

Ab 13. Juni im Kino

Filmstart: 13. Juni 2019

Filmstart: 7. Juni 2019

Filmstart: 7. Juni 2019

Filmstart: 31. Mai 2019

Filmstart: 23. Mai 2019

Filmstart: 23. Mai 2019

Filmstart: 17. Mai 2019

Filmstart: 10. Mai 2019

Filmstart: 10. Mai 2019

Filmstart: 10. Mai 2019

Filmstart: 3. Mai 2019

Filmstart: 26. April 2019

Filmstart: 25. April 2019

Mehr Beiträge>

Buch

Renate Wagner (18. Juni 2019)

Renate Wagner (18. Juni 2019)

Renate Wagner (7. Juni 2019)

Renate Wagner (24. Mai 2019)

Renate Wagner (24. Mai 2019)

Renate Wagner (23. Mai 2019)

Renate Wagner (23. Mai 2019)

Renate Wagner (23. Mai 2019)

Renate Wagner (14. Mai 2019)

Renate Wagner (14. Mai 2019)

Renate Wagner (14. Mai 2019)

Renate Wagner (14. Mai 2019)

Renate Wagner (19. April 2019)

Renate Wagner (19. April 2019)

Renate Wagner (19. April 2019)

Renate Wagner (15. April 2019)

fg

Karl Masek (12. April 2019)

Renate Wagner (8. April 2019)

Renate Wagner (8. April 2019)

Renate Wagner (3. April 2019)

Mehr Beiträge>

DVD

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Renate Wagner (21. März 2019)

Bewegende Hommage zum fünften Todestag des großen Dirigenten

Dr. Ingobert Waltenberger

live Aufzeichnung Palais Garnier, Opéra National de Paris vom März 2016 – BelAir Classique

Dr. Ingobert Waltenberger

Live Aufnahme aus der Funen Oper Odense, 4.11.2016 - DACAPO Records

Dr. IngobertWaltenberger

Live Aufnahme aus Tanglewood, 25. August 2018, major

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Renate Wagner (27. Oktober 2018)

Dr. Ingobert Waltenberger

Renate Wagner (22. August 2018)

Renate Wagner (30. Juni 2018)

Erstmals als audiovisuelles Dokument verfügbar

Dr. Ingobert Waltenberger

Hommage zum 100. Geburtstag der einzigartigen dramatischen Sopranistin

Dr. Ingobert Waltenberger

Erste Neuinszenierung seit 1769!, live Oper Stuttgart Mai 2015; NAXOS

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Live Mitschnitt aus der Hamburger Staatsoper 2017

Dr. Ingobert Waltenberger

Renate Wagner (31. März 2018)

Mehr Beiträge>

CD

Dr. Ingobert Waltenberger

Energy-Booster, garantiert taurin- und CO2-frei

Dr. Ingobert Waltenberger

„Die Entführung in den Serail“ -  musikalischer Volltreffer

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Auf 4000 Exemplare limitierte und durchnummerierte Edition

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Mit romantischem Zauber

Alexander Walther

Live Mitschnitt aus der Niederländischen Nationaloper Amsterdam vom Juni/Juli 2018; Nimbus

Dr. Ingobert Waltenberger

Die Apokalypse kann noch warten

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr, Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Das britische Ring-Projekt geht überlegen ins Ziel  

Dr. Ingobert Waltenberger

„Tutto é fumo in questo mondo“ - Alles ist Rauch in dieser Welt, Schluss der Oper

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Start einer Gesamtaufnahme der Kammermusik mit Klavier; La Dolce Volta

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Mehr Beiträge>
Spenden

26. JUNI 2019 – Mittwoch

Bildergebnis für nurejew gala logo
Freitag wieder die Nurejew-Gala an der Wiener Staatsoper. Foto: Josef Palffy

Das Wiener Staatsballett beschließt auch heuer seine Saison mit der beliebten Nurejew Gala in der Wiener Staatsoper, die inzwischen nicht nur für viele Wienerinnen und Wiener, sondern auch für Gäste aus dem In- und Ausland zum Ballett-Fixpunkt und zur unverzichtbar gewordenen Tradition geworden ist. Die Gala am Freitag, 28. Juni 2019 (18.00 Uhr) bietet ein gewohnt abwechslungsreiches und vielgestaltiges Programm aus der internationalen Welt des Tanzes.

Erstmals an der Wiener Staatsoper zu sehen sind dabei der Delirienwalzer von Roland Petit, der Jockey-Tanz aus Von Sibirien nach Moskau von August Bournonville, der Esmeralda Pas de deux und Der Talisman Pas de deux (beide in der Fassung von Pjotr Gussew), der Pas de deux aus Romeo und Julia in der Fassung von Rudolf Nurejew sowie Luminous von András Lukács, der Ausschnitt aus Cantata von Mauro Bigonzetti und Ochiba von Patrick de Bana.

Die Nurejew Gala wird im Rahmen von „Oper live am Platz“ auf den Herbert von Karajan-Platz übertragen.

Das genaue Programm lesen Sie in unseren „Infos des Tages“

BAYREUTHER FESTSPIELERÖFFNUNG IM KINO (live-zeitversetzt)

Bildergebnis für bayreuther festspiele in den kinos

Mit einer Neuinszenierung von Richard Wagners Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg beginnen am 25. Juli 2019 die 108. Bayreuther Festspiele.

Beginn der Kinoübertragung ist um 18 h (die Vorstellung im Fespielhaus beginnt traditionell um 16 h, die Kinos übertragen aber zeitversetzt)

Die Musikalische Leitung hat Valery Gergiev, der erstmals in Bayreuth dirigieren wird. Als Regisseur konnte Tobias Kratzer gewonnen werden, Bühne und Kostüm stammen von Rainer Sellmaier.

Stephen Gould verkörpert die Titelpartie des Tannhäuser, den er zum ersten Mal 2004 in Bayreuth sang. Lise Davidsen wird als Elisabeth zu erleben sein, Stephen Milling als Landgraf Hermann. Wolfram von Eschenbach wird von Markus Eiche gesungen werden und die Partie der Venus von Ekaterina Gubanova. Daniel Behle als Walther von der Vogelweide, Kay Stiefermann als Biterolf, Jorge Rodríguez-Norton als Heinrich der Schreiber, Wilhelm Schwinghammer als Reinmar von Zweter und Katharina Konradi als Ein junger Hirt vervollständigen das Ensemble.

Die Vorstellung wird live-zeitversetzt übertragen, in Pausen wird ein exklusives Programm gezeigt.

Dauer 4 Stunden 30 Minuten mit 2 Pausen.

Die Liste der teilnehmenden Kinos war für mich nicht eruierbar. Kann jemand diesbezüglich weiterhelfen?

Hilfe naht. Waltraud B. hat die Liste für uns gefunden

https://www.wagner-im-kino.de/kinos-tickets/

Um ein Haar: Wo das Festspielhaus ursprünglich hin sollte
Am 5. März 1870 war in Bayreuth wahrscheinlich nichts Besonderes los. Bürgermeister Theodor Muncker und seine rund 17.000 Einwohner freuten sich auf den bevorstehenden Frühling. Doch braute sich an diesem Tag etwas zusammen, was die Geschichte der Stadt grundlegend verändern sollte. Stephan Müller, der Hobbyhistoriker im Auftrag des Bayreuther Tagblatt, berichtet.
Bayreuther Tagblatt

Wiener Staatsoper: Zur „Otello“-Vorstellung am 24.6.

Zum Bericht von Manfred A. Schmid

Einige Leser kritisierten den Zeitpunkt der „Ansage“  (Indisposition) von Aleksandrs Antonenko. Erst nach zwei Akten wurde das Publikum darüber informiert, dass der Tenor gesundheitlich schwer angeschlagen agiert.

Etwas Einblick in diese Usancen habe ich im Laufe der Jahre schon gewonnen. Erstens wird kein Sänger leichtfertig absagen – es geht ums Geld. Einspringer lassen sich ihre Bereitschaft nicht eben billig bezahlen – dafür sorgen schon die Agenten, die ja auch mitverdienen. Sängerkarrieren können auch kurz sein,“ man muss die Feste feiern, wie sie fallen“.

Wann wird „angesagt“? Das ist wahrscheinlich von Direktion zu Direktion verschieden. Unter Holender wurde eine Indisposition nicht leichtfertig, nie geradezu inflationär verkündet. Ich weiß von einer Sängerin, dass der Ex-Direktor solche Ansagen nur im äußersten Notfall zugelassen, oft auch abgelehnt hat („wir sind kein Kasperltheater“). Wie es unter Dominique Meyer ist, weiß ich nicht – aber wenn – wie im konkreten Fall – eine Beeinträchtigung nicht mehr zu überhören ist, muss – zu jedem Zeitpunkt und auch im Interesse des Künstlers – darauf hingewiesen werden.

BERLIN / Deutsche Oper: HAMLET, konzertante Premiere mit Florian Sempey in der Titelpartie und Diana Damrau als Ophélie, 24.6.2019

Überaus gelungener Saisonausklang mit einer französischen Opernrarität

“Oh Licht, oh Sonne, oh Ruhm, oh süßer Rausch lebt wohl”, Hamlet Ende 1. Akt


Florian Sempey, Yves Abel. Foto: Bettina Stoess

Es ist wieder einmal Zeit, überkommene Urteile des 19. Jahrhunderts über bislang weniger erfolgreiche Opern, also Repertoireladenhüter, zu revidieren. Wenn „Faust“ von Gounod ein Publikumsrenner ist, könnte das “Hamlet” von Ambrosia Thomas rein von der musikalischen Substanz her noch allemal sein. Deshalb war auch diese alles in allem exzellente konzertante Aufführung in Berlin (samt zwei Wiederholungen am 27. und 29.6) so wichtig. Dirigent Yves Abel hat mit einer orchestral und chorisch (Jeremy Bines) perfekt einstudierten Aufführung der französischen Fassung alle instrumentalen Finessen der Partitur wie einen am Meeresgrund funkelnden Schatz gehoben…

Zum Premierenbericht von Dr. Ingobert Waltenberger

Beyond: Ambroise Thomas“ HAMLET an der Deutschen Oper
Bedauerlich, dass das Saxophon seit seiner Patentierung anno 1846 nie so richtig heimisch wurde in den Sinfonie- und Opernorchestern des 19. Jahrhunderts. Es ist doch eine klangfarbliche Erweiterung und schafft Atmosphäre für die besonderen Momente. Nicht zuletzt sein subtil eiernder Ton macht den zweiten Akt der Oper HAMLET eindrucksvoll, wo der Titelheld das den Königsmörder entlarvende Schauspiel fingiert. Die Oper ist von 1868, ihr Komponist Ambroise Thomas also einer der ersten Nicht-Sax-Ignoranten. Einer von ziemlich vielen eindrucksvollen Momenten in dieser konzertanten Hamlet-Aufführung an der Deutschen Oper Berlin, die mehr ist als bloß ein véhicule d’étoile für Diana Damrau als Ophelia: ein wahres Sängerfest nämlich, und je länger je mehr auch ein Orchesterfest.
https://hundert11.net/beyond/

Zwiespältiger „Hamlet“ an der Deutschen Oper BerlinAmbroise Thomas‘ große Shakespeare-Oper „Hamlet“ konnte auf deutschen Bühnen nie so recht heimisch werden, was erstaunt, ist es doch ein ausgesprochen wirkungsvolles Werk, das außerdem noch über dankbare Aufgaben für Sänger verfügt.
Es ist ein Verdienst der Deutschen Oper Berlin, wenn schon keine szenische Realisierung, so doch wenigstens drei konzertante Aufführungen anzubieten. Enttäuschend, dass schon am Premierenabend viele, sehr viele Plätze frei blieben.
Peter Sommeregger berichtet aus der Deutschen Oper Berlin
Klassik begeistert

Zürich: NABUCCO. Premiere am 23.6.


Michael Volle, Georg Zeppenfeld. Foto: Monika Rittershaus

Michael Volle stürzt sich mit seinem ganzen künstlerischen Engagement in die Partie des zerrissenen Babylonier Königs und vermag mit seiner technisch hervorragend gebildeten Stimme alle Details aus der Partie herauszuholen. Manchmal scheint es sogar, dass er fast ein Zuviel an Ausdruck hineingibt. Auf jeden Fall eine hoch qualitative künstlerische Leistung wie bei seinem Gegenspieler Zaccaría. Als dieser ist Georg Zeppenfeld ein unbarmherziger Führer seiner Leute, welcher jedoch – wie Nabucco – gegen Ende der Oper eine Wandlung durchläuft. Es ist eine reine Freude, auch hier dieser flexiblen, gesunden Stimme zuzuhören.

Abigaille, der gefürchteten Sopranpartie, hat sich die Russin Anna Smirnova angenommen. Die Sopranistin verfügt über das, was man etwas uncharment „Röhre“ nennt. Sie legt sich gleich zu Beginn mit ihrer Riesenstimme ins Zeug und verbucht einen ungeheuer beeindruckenden Auftritt. Bei der grossen Arie allerdings wollen die hohen Töne nicht so recht in den Fokus gelangen. Sehr gut ist die Behandlung der Diktion und des dramatischen Rhythmus. Im Ganzen gesehen ergibt sich eine respektable Leistung…

Zum Premierenbericht von Dr. John H. Mueller

A new Nabucco on the block in Zurich
bachtrack

NABUCCO in Jerusalem. Aus Klaus Billands Kurzbericht wurde nun eine ausführliche Besprechung


Nabucco ernennt sich zu Gott. Copyright: Eithan Elkins

Zum Premierenbericht von Dr. Klaus Billand

Mailand: Cecilia Bartolis barocke Revanche
Wiener Zeitung
Scala, Pereira ci crede ancora „Il mio futuro? Speriamo…“
Noch ist nicht aller Tage abend? Friday for future?
Per il sovrintendente la partita non è ancora chiusa Venerdì il cda decide se prolungare o chiudere nel 2020
http://www.ilgiornale.it/news/milano/scala-pereira-ci-crede-ancora-mio-futuro

Paris
350 Jahre Pariser Oper: Skandale, Rekorde, Sorgen
Neue Zürcher Zeitung

WIEN/ GLOBE-THEATER: „Herr Zettel ist verwirrt“ – Ein Sommernachtstraum (heute letzte Vorstellung!)
Ticket Link

Herr Zettel ist verwirrt  – Ein Sommernachtstraum 
Lesung mit Orchester & Chor

Mendelsohns romantische Musik vom Wiener Kammer Orchester gespielt, Shakespeares phantastisches Theaterstück von Sigrid Hauser gelesen, rührende Schlaflieder vom Philharmonia Chor gesungen, das Ganze von Stefan Vladar dirigiert – es hätte so schön werden können: Hochkultur im GLOBE WIEN. 

Wäre da nicht der Weber Niklas Zettel (Michael Niavarani), der mit seinen derben Späßen und einfältigen Gedankengängen den Abend durcheinanderbringt. Was soll denn das? Er behauptet in einen Esel verwandelt worden zu sein und dann hätte sich die Feenkönigin auch noch in ihn verliebt und mit ihm geschlafen! Sex, Drogen (eine Blume, deren Tautropfen verliebt machen), Elfen, Kobolde, Liebespaare, eine Tragödie von Pyramus und Thisbe und ein Sorgerechtsstreit, live im GLOBE WIEN.

Montag und Dienstag in Baden/ Schloßhotel Weikersdorf

Filme der Woche


Besuchen Sie Renate Wagners FILMSEITE

Kyra ist alt, aber nicht uralt, wie ihre hinfällige greise Mutter, die sie in der gemeinsamen New Yorker Wohnung liebevoll und hingebend pflegt. Kyra ist Michelle Pfeiffer, die in wunderbarer Erinnerung immer so strahlend und hübsch und spritzig war (und als „Catwoman“ so sexy), aber dann – Jahrgang 1958 – in Hollywood gnadenlos als „alt“ aussortiert wurde, bestenfalls für Nebenrollen gut, die man auch spielt, wenn man irgendwie im Geschäft bleiben will.

Aber Kyra – das ist wieder eine wirkliche Rolle, das bedeutet, einen Film zu tragen, das bedeutet, durch die Faszination eines Gesichts und durch nuancierte Darstellungskunst das Publikum bei Interesse zu halten. Bei Laune – das geht nicht, denn die Geschichte von Kyra ist so tragisch wie sie nur sein kann, sie erzählt von Einamkeit, Verlorenheit, Aussichtslosigkeit…

Dabei zeigt dieser Film von Regisseur Andrew Dosunmu eine Geschichte, wie sie in jeder Großstadt – nicht nur in dem Moloch New York – stattfinden könnte. Was macht man, wenn eine uralte Frau, die man liebt, Pflege braucht, man sich nichts anderes leisten kann, als der eigenen Hände und Seele Arbeit – aber dann auch nicht imstande ist, nebenbei einen Job auszuüben? Und dann ist die alte Frau tot. Es gibt ein paar Trauerbesuche. Was Kyra jetzt machen würde? Danke, sie kommt zurecht, sagt sie. Tut sie aber nicht.

Estland: Tartu feiert farbenprächtig 150 Jahre Sängerfest

In der Estnischen Stadt Tartu begannen sie vor genau 150 Jahren – die großen Sängerfeste in den drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen. Seither sind sie alle fünf Jahre der kulturelle Höhepunkt in diesen Ländern. Im Vorjahr begingen die drei Staaten das 100. Jubiläum ihrer Eigenständigkeit. Nun begeisterte Tartu – die älteste Stadt im Baltikum mit der ältesten und größten Universität Nordeuropas – das hoch interessierte Publikum mit einem dreitägigen farbenprächtigen Jubiläumsfest. Rund  8.500 Teilnehmer/innen, insbesondere die fabelhaft singenden Kinderchöre, wurden bejubelt. Ein Tanzfestival unter dem sommerlichen Sternenhimmel gehörte ebenfalls zum gelungenen Festprogramm,


Fitte Chöre beim Sängerfest. Foto: Ursula Wiegand

Mehr darüber in den „Infos des Tages“

Einen schönen Tag wünscht

A.C.

Das Merker Heft JUNI 2019 wird zur Monatsmitte an die Abonnenten verschickt. Werden auch Sie Abonnent und damit Mitglied des Merker- Vereins.
Mehr Informationen

Abobestellungen bitte unter info@der-neue-merker.at und Bestellen

 

ONLINE-MERKER: Für den Fall, dass Sie die Arbeit des „Online-Merker“ unterstützen wollen, geben wir unsere Kontonummer bekannt:
IBAN: AT911200010004113808
BIC: BKAUATWW

Wir danken für jede Unterstützung, die es uns ermöglicht, diese Webseite immer auf dem neuesten Stand zu halten!

 

 

 

 

 

richard wagner „Leben mit Richard Wagners Musik“
Die Website von Dr. Klaus Billand:
www.klaus-billand.com
WIEN: KLAVIERLEHRERIN ERTEILT UNTERRICHT UND KORREPETIERT
Klavierlehrerin erteilt Unterricht (auch für Kinder), begleitet SängerInnen bei Konzerten und korrepetiert – zu günstigen Bedingungen.
Kontakt-Telefon: 0681 84332028
Zur Website der Sopranistin Anna Ryan: 
www.ryananna.com
FOTOS ANNA RYAN
Die ÄRA KARAJAN wurde von Hedda Hoyer digitalisiert. Auch nach dem Karajan-Jahr 2008 lassen wir den Link zu dieser interessanten Website bestehen:
Zum „HUNDERTER“ von Herbert von Karajan habe ich den Großteil der MERKER, die seine Ära behandeln, digitalisiert. Ein Jahr später folgten die restlichen zwei Saisonen, und zu seinem HUNDERTZWEITEN GEBURTSTAG findet Ihr nun auch die Zusammenfassung (Zahlen, Daten, Fakten) ausgehend von der Seiten „INHALT“wiederum unter http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm. Es gibt viel Interessantes zu finden.
NUN AUCH DIE BEIDEN RESTLICHEN SAISONEN DIGITALISIERT:
Optimal ist die Website über den Internet-Explorer anzuschauen. Hedda Hoyer hedda.hoyer@chello.at http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm

 

 

 

 

 

Bildergebnis für facebook

Online-Merker FACEBOOK

www.operinwien.at
Bildergebnis für www.operinwien.at
www.operinwien.at
Bitte vormerken!

kino oper

  Lugner DI 12.Juni 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Schwanensee – UCI DI 19. Juni 2018 / 19:15 Uhr – Paris – Don Pasquale, Donizetti, Lugner

Royal Opera House im Kino 2019/2020: Don Giovanni – Donnerstag, 8. Oktober 2019, Don Pasquale – Donnerstag, 24. Oktober 2019. Concerto/ Enigma-Variationen/ Raimonda, 3. Akt,  Donnerstag, 5. November 2019 (Royal Ballet). Coppélia. Dienstag, 10. Dezember 2019 (Royal Ballet). Der Nussknacker (Live-Aufzeichnung 2016). 17. Dezember 2019 (Royal Ballet). Dornröschen – Donnerstag, 16. Januar 2020 (Royal Ballet). La bohème – Mittwoch, 29. Januar 2020 (Royal Opera).  Ballett-Weltpremieren von Cathy Marston& Liam Scarlett – Donnerstag, 25. Februar 2020 . Fidelio – Donnerstag, 17. März 2020 – neue Produktion (Royal Opera).  Schwanensee – Mittwoch, 1. April 2020 (Royal Ballet). Cavalleria Rusticana/ Pagliacci (Der Bajazzo) – Donnerstag, 21. April 2020 (Royal Opera). Das Dante Projekt – Donnerstag 28. Mai 2020 – Uraufführung des Royal Ballet. Elektra – Donnerstag, 18. Juni 2020 – neue Produktion (Royal Opera) .
Einige Kinos übertragen die Vorstellungen auch zeitversetzt an einem anderen Datum. Alle teilnehmenden Kinos und Uhrzeiten ab Juni auf: www.rohkinotickets.de

DIE MET IM KINO/ Saison 2019/2020:
12.10.2019: TURANDOT (Goerke; Aronica), 26.10.2019: MANON von Massenet (Oropesa, Fabiano), 9.11.2019, MADAMA BUTTERFLY (Hui He, de Shong; Caré, Domingo), 23.11.2019: AKHNATEN von Philipp Glass, 11.1.2020: WOZZECK (van den Heever; Mattei), 1.2.2020: PORGY AND BESS, 25.2.2020: AGRIPPINA (Di Donato, Rae, Lindsey), 14.3.2020: DER FLIEGENDE HOLLÄNDER (Kampe; Terfel), 11.4.2020: TOSCA (Netrebko; Jadge, Volle), 9.5.2020: MARIA STUARDA (Damrau, Barton; Costello
Ab Di, 11. Juni beginnt der Kartenverkauf für einzelne Opern sowie Reservierungsmöglichkeit mit 2-wöchiger Abholfrist.
Kartenreservierungen sind jeweils 5 Tage vor der Aufführung möglich!

EKATERINBURG IST EINE REISE WERT!
Stadtführungen und Ausflüge in deutscher und englischer Sprache zu den wohl günstigsten Konditionen! Kontaktadresse in Deutschland.

www.marcrohde.de

Internetportal SZENIK (deutsch und französisch) www.szenik.eu

 

FOTOS BARBARA ZEININGER:

Album Musiktheater 1
Album Musiktheater 2        
Album Musiktheater 3
Album Musiktheater 4
Album Musiktheater 5
Album Musiktheater 6
Album Musiktheater 7
Album Musiktheater 8
Album Musiktheater 9
Album Musiktheater 10
Album Musiktheater 11
Album Musiktheater 12
Album Musiktheater 14
Album Musiktheater 15
Album Musiktheater 16
Album Musiktheater 17

Album Sprechtheater 1
Album Sprechtheater 2
Album Sprechtheater 3
Album Sprechtheater 4
Album Sprechtheater 5
Album Sprechtheater 6
Album Sprechtheater 7
Album Sprechtheater 8
Album Sprechtheater 9
Album Sprechtheater 10
Album Sprechtheater 11
Album Sprechtheater 12
Album Sprechtheater 13
Album Sprechtheater 14

Album Sprechtheater 15
Album Sprechtheater 16
Album Sprechtheater 17
Album Sprechtheater 18
Album Sprechtheater 19
Album Sprechtheater 20
Album Sprechtheater 21
Album Sprechtheater 22
Album Sprechtheater 23
Album Sprechtheater 24
Album Sprechtheater 25
Album Sprechtheater 26
Album Sprechtheater 27
Album Sprechtheater 28
Album Sprechtheater29
Album Sprechtheater30
Album Sprechtheater 31
Album Sprechtheater32
Album Sprechtheater 33
Album Sprechtheater 34
Album Sprechtheater 35
Album Sprechtheater 36
Album Sprechtheater 37
Album Sprechtheater 38
Album Sprechtheater 39
Album Sprechtheater 40
Album Sprechtheater 41
Album Sprechtheater 42
Album Sprechtheater 43
Album Sprechtheater 44
Album Sprechtheater45
Album Sprechtheater46

FOTOS ONLINE MERKER GALERIE

 Album Online Merker 1 & 2
Album Online Merker 3
Album Online Merker 4
Album Online Merker 5
Album Online Merker 6
Album Online Merker 7
Album Online Merker 8
Album Online Merker 9
Album Online Merker 10
Album Online Merker11
Album Online Merker 12
Album Online Merker 13
Album Online Merker 14
Album Online Merker 15
Album Online Merker 16
Album Online Merker 17
Album Online-Merker 18
Album Online Merker 19

 
der-merker
klassik-begeistert
opernfreund

 

 

Diese Seite drucken