Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform
zum Tageskommentar

Oper

"Seelen-Striptease à la Hollywood“

am 23.9. (John H. Mueller)

Edle Stimmen – leider in ein schmuddeliges Ambiente verbannt

am 23.9. (Manfred A. Schmid)

am 23.9. (Christoph Zimmermann)

Hollywood lässt grüßen

am 23.9. (Peter Bilsing/ www.deropernfreund.de)

Zweite Aufführung der Serie

am 23.9. (Ingobert Waltenberger)

am 23.9. (Gerhard Hoffmann)

Kaum Japan, viel Tragödie

am 23.9. (Siegfried Brockmann)

am 22.9. (Christoph Karner)

am 22.9. (Christoph Zimmermann)

Diesmal hätte das Werk „Charlotte“ heißen müssen…

am 22.9. (Karl Masek)

15. - 21.9. (Sune Manninen)

Triumph der Fadesse

am 21.9. (Dietmar Plattner)

Eine besondere Wette

am 22.9. (Alexander Walther)

am 21.9. (Ursula Wiegand)

am 20.9. (Thomas Prochazka/ www.dermerker.com)

am 20.9. (Christoph Karner)

am 20.9. (Elena Habermann)

am 19.9. (Friedeon Rosèn)

19. September 2018 (Renate Wagner)

Ein intensives „Match“ zwischen Mann und Frau in 12 Runden.

am 19.9. (Dominik Troger/ www.operinwien.at)

Mehr Beiträge>

Operette/Musical

am 16.9. (Heinrich Schramm-Schiessl)

Ja, so ein Teufelsweib

am 16.9. (Peter Dusek)

Die Operette als nicht mehr ganz so fröhliche Apokalypse

am 14.9.2018 (Manfred A. Schmid)

So geht Operette!

am 26. 8. (Ernst Kopica)

am 21.8. (Elena Habermann)

am 17.8. (Elena Habermann)

Eine freche Fledermaus im Waldviertel – und Kultur in reinster Natur

am 15.8. (Meinhard Rüdenauer)

am 14.8. (Elena Habermann)

am 4. 8. (Christian Konz)

Zum Traum von einer besseren Welt

am 20.7. (Peter Dusek)

am 19.7. (Susanne Kittel-May)

Eine verrückte Parodie

am 19.7. (Alexander Walther)

Erfolgreiche Botschaft von Menschlichkeit, Wiener Lebensfreude und internationaler Zusammenarbeit

am 14.7. (Thomas Janda)

Hinreissender Start in eine neue Ära

am 12.7. (Peter Dusek)

am 1.7. (Joachim Weise)

am 23.6. (Ernst Kopica)

Diese Witwe ist wahrlich lustig

am 23.6. (Sebastian Kranner)

am 21.6. (Friedeon Rosén)

am 16.6. (Herrmann Becke)

Prächtige Besetzung in netter Operetten-Drollerie

am 14.6. (Tim Theo Tinn/ Klassik begeistert))

Mehr Beiträge>

Ballett

Ein Wohlfühl-Abend für die Volksoper

am 23.9. (Meinhard Rüdenauer)

Frischer Wind für die Compagnie,

am 22.9. (Ursula Wiegand)

Ein zauberhafter Abend

am 19.9. (Ursula Wiegand)

am 17.9. (Meinhard Rüdenauer)

am 15.9. (Ursula Wiegand)

13.9. (Ricardo Leitner)

3.9. (Ricardo Leitner)

am 28.8. (Meinhard Rüdenauer)

am 23.8. (Ursula Wiegand)

Teil 3

22.7. (Udo Klebes)

Wenn Performance-Individualisten in der Dance Clinic landen

12.7. bis 12.8. (Meinhard Rüdenauer)

Festwoche zum Abschied des langjährigen Intendanten (1996-2018) 13.-22.7.

am 19.7. (Udo Klebes)

Festwoche zum Abschied des langjährigen Intendanten (1996-2018) 13.-22.7. – Teil 1

13. bis 22.7. (Udo Klebes)

am 30.6. (Ira Werbowsky)

Abschiedsvorstellung von Tigran Mikayelyan,

am 30.6. (Gisela Schmöger)

am 29.6. (Ricardo Leitner)

30. 6.2018 (Ricardo Leitner)

am 28.6. (ulrike Klein - www.dermerker.com)

eine Ballett-Palette reich an bunten Gustostückerln

am 29.6. (Meinhard Rüdenauer)

Überbordende Metamorphosen

am 24.6. (Ingo Starz/ Athen)

Mehr Beiträge>

Konzerte/Liederabende

Mit stürmischem Pathos

am 23.9. (Alexander Walther)

Annäherung an Operette und Musical mit großem Respekt

am 21.9. (Karl Masek)

Wie Pan erwacht

am 21.9. (Alexander Walther)

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus

am 19.9. (Manfred A. Schmid)

am 19.9. (Christoph Karner)

Kammermusikalische Sternstunde im Technotempel

am 17.9. (Dr. Ingobert Waltenberger)

„Archaisches als Türöffner zu einer spirituellen Moderne“ Habakuk Traber

am 16.9. (Dr. Ingobert Waltenberger)

am 16.9. (Ingrid Gerk)

Als Kleopatra mit leidenschaftlichen Barockopern-Arien und das La Folia Barockorchester

am 15.9. (Ingrid Gerk)

Vom 3. bis 12. September 2018 – Finale am 12.9.2018 (Klaus Billand)

am 11.9. (Gerhard Hoffmann)

Gastspiel des Mariinsky-Orchesters Sankt Petersburg

am 9.9. (Robert Quitta)

am 8.9. (Ingrid Gerk)

am 8.9. (Hermann Becke / www.deropernfreund.de)

27.8. - 1.9. (Robert Quitta/ Gstaad)

am 6.9. (Gerhard Hoffmann)

am 1.9. (Ursula Wiegand)

am 1.9. (Christian Schütte)

am 31.8. (Marcel Burkhardt)

„BachundKöthen-dasgehörtzusammen, undwirsinddabei“

29.8. - 31.8. (Karl Masek)

Mehr Beiträge>

Theater

22. September 2018 (Renate Wagner)

21. September 2018 (Renate Wagner)

am 21.9. (Christoph Karner)

Nach Moliere von PeterLicht

am 14.9. (Peter Heuberger/ Basel)

13. September 2018 (Renate Wagner)

11. September 2018 (Renate Wagner)

11. September 2018 (Renate Wagner)

Eine Geschichte vom Balkan

am 10.9. (Ingo Starz/ Athen)

8. September 2018 (Renate Wagner)

6. September 2018 (Renate Wagner)

5. September 2018 (Renate Wagner)

am 31.8. (Ingo Starz/ Athen)

am 17.8. (Ingo Starz/ Athen)

am 10.8. (ingo Starz/Athen)

9. August 2018 (Renate Wagner)

Theaterzauber und Klangwelt

am 4.8. (Ingo Starz/ Athen)

am 27.7. (Klaus Billand)

am 21.7. (Ingo Starz/ Athen)

5. Juli 2017 (Renate Wagner)

4. Juli 2018 (Renate Wagner)

Mehr Beiträge>

Ausstellungen

Renaissance im gotischen Rahmen

bis 2.Dezember 2018 (PSkorepa)

Bis zum 6. Jänner 2019 (Heiner Wesemann)

Bis 31. Oktober 2018 (Heiner Wesemann)

Bis 29. Oktober 2018 (Heiner Wesemann)

bis 17.9. (Thomas Janda)

Zu sehen bis Ende Oktober

A.C.

Bis Ende Dezember 2018 geöffnet (Anton Cupak)

Bis 29. Oktober 2018 (Heiner Wesemann)

bis 7.10.2018 (Egon Schlesinger & Andrea Matzker)

Bis 14. Oktober 2018 (Heiner Wesemann)

Bis 23. September 2018 (Heiner Wesemann)

Bis 4. November 2018 (Heiner Wesemann)

Bis 30. September 2018 (Renate Wagner)

Bis 2. September 2018 (Renate Wagner)

Bis Ende Juli 2018

am 5.6.2018 (David Walser)

2.6. (Udo Pacolt)

Bis 30. September 2018 (Renate Wagner)

Bis 26. August 2018 (Renate Wagner)

Bis 14. Oktober 2018 (Renate Wagner)

Zu besichtigen/zu kaufen bis 9. Mai 2018

im April 2018 (David Walser)

Mehr Beiträge>

Film/TV

Filmstart: 28. September 2018

Filmstart: 28.09.2018

Filmstart: 20. September 2018

Filmstart: 21. September 2018

Filmstart: 21. September 2018

Filmstart: 14. September 2018

Filmstart: 14. September 2018

Filmstart: 14. September 2018

Filmstart: 14. September 2018

Filmstart: 7. September 2018

Filmstart: Ende August 2018

Filmstart: 31. August 2018

Filmstart: 31. August 2018

Filmstart: 30. August 2018

Filmstart: 30. August 2018

Filmstart: 31. August 2018

Filmstart: 24. August 2018

Filmstart: 16. August 2018

Filmstart: 16. August 2018

Filmstart: 17. August 2018

Mehr Beiträge>

Buch

Renate Wagner (17. September 2018)

Renate Wagner (17. September 2018)

Renate Wagner (12. September 2018)

Renate Wagner (12. September 2018)

Renate Wagner (12. September 2018)

Renate Wagner (25. August 2018)

Renate Wagner (26. August 2018)

Renate Wagner (22. August 2018)

Renate Wagner (22. August 2018)

Renate Wagner (18. August 2018)

Renate Wagner (29. Juli 2018)

Renate Wagner (29. Juli 2018)

Renate Wagner (16. Juli 2018)

Renate Wagner (15. Juli 2018)

Renate Wagner (5. Juli 2018)

Renate Wagner (5. Juli 2018)

Renate Wagner (14. Juni 2018)

Renate Wagner (14, Juni 2018)

Renate Wagner (14. Juni 2018)

Renate Wagner (14. Juni 2018)

Mehr Beiträge>

DVD

Renate Wagner (22. August 2018)

Renate Wagner (30. Juni 2018)

Erstmals als audiovisuelles Dokument verfügbar

Dr. Ingobert Waltenberger

Hommage zum 100. Geburtstag der einzigartigen dramatischen Sopranistin

Dr. Ingobert Waltenberger

Erste Neuinszenierung seit 1769!, live Oper Stuttgart Mai 2015; NAXOS

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Live Mitschnitt aus der Hamburger Staatsoper 2017

Dr. Ingobert Waltenberger

Renate Wagner (31. März 2018)

Renate Wagner (30. März 2018)

Renate Wagner (30. März 2018)

Renate Wagner (30. März 2018)

Renate Wagner (30. März 2018)

Dr. Ingobert Waltenberger

Live Mitschnitt aus der Chapelle Royale vom November 2015, Château de Versailles Spectacles, zum 300. Todestag des Sonnenkönigs

Dr. Ingobert Waltenberger

Renate Wagner (26. März 2018)

Renate Wagner 25. März 2018

Dr. Ingobert Waltenberger

Aus dem Opernhaus Zürich

A.C.

Renate Wagner (Dezember 2017)

Mehr Beiträge>

CD

Weltersteinspielung mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin - Capriccio

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Studioproduktion aus Montreuil zum 100. Jubiläum der Uraufführung

Dr. Ingobert Waltenberger

Karl Masek

Dr. Ingobert Waltenberger

Debussy-Edition aus Anlass des 100. Todestages von harmonia mundi inkl. einer mitreissenden Jazz-CD

Dr. Ingobert Waltenberger

Einzigartige Hommage zum 100. Geburtstag dieser solitär majestätisch-heroischen Sängerin

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Beachtliche Leistungsschau der neun schönsten und exklusivsten sommerlichen Musikevents in der Schweiz

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Dichterliebe hoch zwei: „Im wunderschönen Monat Mai“ von Robert Schumann und Robert Franz

Dr. Ingobert Waltenberger

Weltersteinspielung: Konzertmitschnitt aus der Opéra Royal du Chateau de Versailles

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Ricercar Consort unter Philippe Pierlot – MIRARE

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Lieder von Victor Ullmann, Gottfried von Einem, Pavel Haas, Egon Wellesz, Richard Strauss und Hans Gál

Dr. Ingobert Waltenberger

Dr. Ingobert Waltenberger

Eine Neuentdeckung, eine Überraschung und eine überfällige Wiedergutmachung

Dr. Ingobert Waltenberger

Französin als force majeure der Cembalomusik des 17. Jahrhunderts – Marie van Rhijn; Evidence

Dr. Ingobert Waltenberger

Mehr Beiträge>
Spenden

24. SEPTEMBER 2018

Ganz in weiß, doch das hilft auch nicht weiter: Szene aus der „Zauberflöte“ in Brüssel.
„Die Zauberflöte“ in Brüssel – ganz in Weiß. Aber das hilft Romeo Castellucci bei seiner Pleite auch nicht. Foto: La Monnaie/Brüssel

In Salzburg kann man leicht bejubelt werden – dort bejubelt des Publikum seine eigene Anwesenheit. In Brüssel erlebte Salzburgs „Salome“-Regiekünstler hingegen eine Pleite.

2018 ist sichtlich kein gutes Jahr für die meistgespielte aller Opern. In Salzburg überfrachtete Lydia Steier das Werk mit Regieeinfällen heillos und gefiel damit einer Minderheit, der aber der Intendant Hinterhäuser angehörte. In Brüssel gab es nun eine Beerdigung erster Klasse, dafür sorgte „Salzburg-Held“ Romeo Castellucci. 

Aber lesen Sie selbst:

Castellucci-Pleite mit „Die Zauberflöte“
Zauberflöte“ in Brüssel : Er prahlt, die Blindheit zu verkünden. Romeo Castellucci beerdigt in Brüssel Mozarts „Zauberflöte“ unter der musikalischen Leitung von Antonello Manacorda.
Frankfurter Allgemeine
Eupenerin Lorena Dürnholz steht in Brüssel auf der Opern-Bühne
In der Brüsseler Oper „La Monnaie“ fand am Dienstagabend die Premiere von Mozarts „Die Zauberflöte“ statt. Die Produktion steht im Zeichen einer neuen Perspektive. Unter anderem, weil fünf blinde Frauen und fünf Männer mit schweren Verbrennungen sich selbst verkörpern – darunter Lorena Dürnholz aus Eupen.
https://www.grenzecho.net/region/eupener-land/eupen/eupenerin

Die österreichische Zeitung „Kurier“ hat eine Hymne über diese „Zauberflöte geschrieben

https://kurier.at/kultur/dieser-mozart-geht-unter-die-haut/400122884

Und gestern feierte „Die Zauberflöte“ in Krefeld Premiere. Ein Bericht liegt noch nicht vor, „Opernfreund“ Peter Bilsing wurde aber im Foyer des Opernhauses Zauberflöten-gerecht empfangen:


Foto: Bilsing

Kobie van Rensburg hat inszeniert. Eigentlich liefert der Mann von Zeit zu Zeit ganz gute Ideen ab. Wir sind gespannt.

Die Kritiken sind hervorragend. Mehr darüber morgen!

Wiener Staatsoper: Il barbiere di Siviglia  – Besetzungsänderung

Am 1. und 4. Oktober 2018 steht Rossinis Il barbiere di Siviglia auf dem Spielplan des Hauses am Ring. Margarita Gritskova verkörpert anstelle der erkrankten Daniela Fally die Rosina.

Berlin/ Staatsoper: Die Frau ohne Schatten. Wiederaufnahme/zweite Vorstellung (23.9.)


Paul Lorenger (Schwarze Gazelle | Keikobad) und Camilla Nylund (Die Kaiserin). Copyright Hans Jörg Michel

Die in einem Irrenhaus angesiedelte Inszenierung von Claus Guth, die am 9.4.2017 noch im Schillertheater ihre Premiere feierte, ist nun für fünf Vorstellungen in die Staatsoper unter den Linden transferiert worden. Es handelt sich um eine Koproduktion mit dem Teatro alla Scala di Milano und dem Royal Opera House Covent Garden London. Das optisch kühle, in ihren Mitteln minimalistische Bühnenbild  – ein karger holzgetäfelter Raum, eine bewegliche Rückwand mit Drehbühne, ein Laufbang über die Bühne – steht der spätromantischen Musik diametral entgegen. Als einziges poetisches Zugeständnis dürfen drei Tänzerinnen als Schwarze Gazelle (Keikobad), Weiße Gazelle und Falke durchs Geschehen schreiten, flattern, hatschen. Krankenbetten auf der Bühne, in denen die Protagonisten sich ständig tummeln, nerven mich mittlerweile genau so wie Koffergeschwader oder gelackter Hochglanzschick. 

Von der Premierenbesetzung sind nur noch Camilla Nylund als Kaiserin und Michaela Schuster als Amme übrig geblieben, die anderen Hauptrollen fanden in Simon O‘Neill als Kaiser, Michael Volle als Färber und Elena Pankratova als Färberin neue Interpreten.

Zum Bericht von Dr. Ingobert Waltenberger

Weimar: Ein Maskenball – Wiederaufnahme (22.9.)

Bildergebnis für weimar ein maskenball
„Ein Maskenball“ – Wiederaufnahme in Weimar

Es war der Abend des Alik Abdukayumov, der Renato in einer Qualität sang, wie man sie nur selten hören kann. Seine große, dunkel strömende Stimme setzte der Sänger mit größter Kunstfertigkeit ein. Die Phrasierung und das Legato sind makellos. „O dolcezze perdute“ aus seiner großen Arie  war ergreifend, nur um zumindest eine unvergessliche Phrase ins Gedächtnis zu rufen…

…Ja, und dann der kleine Junge. Wieder wurde ein kleiner Junge als Figur in die Handlung eingeführt (wie ja auch schon im Weimarer Don Govanni). Diesmal, so scheint es, als Sohn Renatos. Also das mit den kleinen Jungen ist derzeit offenbar Mode, zumindest in Weimar.

Zum Bericht von Christoph Karner

Vielleicht hat man in Weimar einen besonders begabten Knabendarsteller – oder einen mit einer starken Lobby hinter sich.

Opernhaus Covent Garden : Wie ein Ozeandampfer des Art déco
Das Londoner Opernhaus Covent Garden bemüht sich schon lange das Etikett „elitär“ abzustreifen. Durch einen umfangreichen Umbau soll nun ein neues Publikum angelockt werden.
Frankfurter Allgemeine

New York: Metropolitan Opera 2018-19 Season Preview
Nicole Car, Vittorio Grigolo, Michael Fabiano & Ailyn Pérez Headline “La Bohème’ Casts
http://operawire.com/metropolitan-opera-2018-19-season-preview-nicole-car

Erl/Tiroler Festspiele: Wird das Publikum auch kommen, wenn Kuhn nicht den Ton angibt?

In Erl ist man bemüht, Ersatz für den „Erlkönig“ zu finden – doch wird auch das Publikum weiterhin kommen? Für nicht wenige war eben Gustav Kuhn der Grund, dieses nicht eben billige, aber weitgehend mit No-Names operierende Musikfestival zu besuchen. (Quelle: „Die Welt“)

Die Frage ist nicht unberechtigt. „Die Welt“ glaubt aber auch zu wissen, wer künftig in Erl das Sagen haben wird:

Inzwischen ist Kuhns Stelle als Leiter der Festspiele neu ausgeschrieben worden, da er sich 2020, im Jahr seines 75. Geburtstags, zurückziehen wollte. Doch wie es heißt, soll er den Wunsch gehabt haben, auch danach weiterhin zu dirigieren und seine Produktionen selbst zu besetzen. Das dürfte nun erst einmal fraglich sein. Insofern hätte die aussichtsreichste Bewerberin dort größere Machtfülle: Es handelt sich um die Deutsche Christina Scheppelmann, die das Opernhaus in Oman aufgebaut hat und gegenwärtig dem Gran Teatre del Liceu in Barcelona vorsteht. So würde ihr der Abstieg nach Erl wohl leichter fallen.

Gustav Kuhn darf nun auch nicht mehr in Erl dirigieren
Die Welt.de

Stuttgart: Staatstheater Stuttgart starten mit neuen Leitern
Startschuss für einen historischen Umbruch an den Staatstheatern Stuttgart: Neue künstlerische Leiter in allen drei Sparten und am Dirigentenpult haben am Wochenende endgültig das Ruder übernommen. Viktor Schoner (Oper), Tamas Detrich (Ballett) und Burkhard C. Kosminski (Schauspiel) präsentierten am Sonntag den Zuschauern ihre Pläne für die erste Spielzeit.
Musik heute
Umbruch am Staatstheater Stuttgart: Was bringen die Neuen
Sueddeutsche Zeitung

20 JAHRE RADIO STEPHANSDOM

(Heinrich Schramm-Schiessl)

Bildergebnis für radio stephansdom

Eigentlich heißt der Sender ja seit dem 1. Juni 2015 korrekt „RADIO KLASSIK-STEPHANSDOM“, aber im Sprachgebrauch wird immer noch der Ursprungsname verwendet, wobei ihn manche auch gerne als „Radio Heilig“ bezeichnen. Dies rührt daher, dass der Betreiber niemand geringerer als die Erzdiözese Wien der katholischen Kirche ist. Es war ungewöhnlich, als sich im  Jahr 1998, als die Privatradiofrequenzen vergeben wurden, eine solche Institution darum bewarb. Radio Stephansdom kann man terrestrisch in Wien, Wien Umgebung und in Niederösterreich (südlich bis ca. Wr. Neustadt, westlich bis ca. St. Pölten), in Salzburg und Umgebung sowie in Graz empfangen. Ferner besteht die Möglichkeit des Empfangen über das Wiener und Salzburger Kabelnetz sowie über das Internet (https//radioklassik.at).

Mehr darüber unter
https://onlinemerker.com/20-jahre-radio-stephansdom-heute-am-24-9-2018-besteht-radio-stephansdom-20-jahre/

Künstlergespräch in München


Liebe Münchner Opernfreunde, könnt Ihr nicht das Plakat für Eure Künstlergespräche etwas bunter machen? In dieser Aufmachung glaube ich im ersten Moment, eine Parte zu sehen.

STUTTGART/ Hugo Wolf-Akademie: Dienstag, 18. September 2018 bis Sonntag, 23. September 2018
11. Internationaler Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart

Die Jury mit den Preisträgern. Copyright: Reiner Pfisterer

Am Ende einer musikalisch überaus bewegten Woche fielen am Samstag die mit Spannung erwarteten Entscheidungen. 32 Duos aus aller Welt konkurrierten um die begehrten Preise. Trotz der stattlichen Dotierung spielen die Preisgelder in Höhe von insgesamt € 35.000 für die jungen Musikerinnen und Musiker erfahrungsgemäß eine untergeordnete Rolle. Schließlich gilt der Internationale Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart in der Klassikszene vor allem als extrem aussagekräftiger Indikator und Sprungbrett für eine große Konzertkarriere.

Dazu Cornelia Weidner, Intendantin der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie: „Die 96 Bewerbungen aus Europa, Asien, Amerika und Australien unterstreichen das Renommee des Wettbewerbs und zeigen die Leidenschaft für das immer wieder abgeschriebene Lied, sowohl bei den jungen Musikern als auch beim Publikum. Diese Begeisterung haben wir ganz unmittelbar gespürt, auf der Bühne und bei den vielen Besuchern der öffentlichen Wettbewerbsrunden. Und das ausverkaufte Preisträgerkonzert ist ebenfalls ein Zeichen dafür.“

Die fein austarierte Verteilung der Preise zeigt, welches Kopf-an-Kopf-Rennen, sich die sieben Finalisten-Duos lieferten. Dazu Brigitte Fassbaender, die Vorsitzende der Jury: „Die Auswahl der Preisträger ist uns nicht leicht gefallen, denn eigentlich hätten alle einen Preis verdient. Wir haben vier wunderbare Tage hier erlebt, die künstlerisch und musikalisch sehr erfüllend waren.“

Ein herzlicher Glückwunsch der Hugo-Wolf-Akademie an die Gewinner 2018!
1. Preis in Höhe von € 15.000:
Mikhail Timoshenko, Bass-Bariton (Russland, geb.1993) und Elitsa Desseva, Klavier (Bulgarien, geb. 1993)

2. Preis in Höhe von € 10.000:
Alex Rosen, Bass (USA, geb. 1992) und Michał Biel, Klavier (Polen, geb. 1990)

3. Preis ex aequo in Höhe von jeweils € 5.000:
Irina Jae-Eun Park, Sopran (Südkorea, geb. 1987) und Dokyung Han, Klavier (Südkorea, geb. *1988)
Klaudia Tandl, Mezzosopran (Österreich, geb. 1986) und Gisela Jöbstl, Klavier (Österreich, geb. 1987)
Nähere Informationen zu den Preisträgern gerne auf Anfrage.

MICHELANGELOS DAVID ZU BESUCH IN WIEN
Eine Renaissance-Ikone im gotischen Rahmen der Votivkirche
Die Ausstellung läuft bis 2.Dezember


Michelangelos DAVID Foto(C)PSkorepa

Schon zum zweiten Mal lädt Prof. Hans Waba in die Wiener Votivkirche ein, eine Schau von Nachbildungen in Originalgröße der wohl berühmtesten Ikonen der Italienischen Renaissance zu besuchen. Waren es im Vorjahr Michelangelos Decken- und Wandfresken aus der Sixtinischen Kapelle in Rom, so tragen heuer unter dem Titel

DIE GROSSEN MEISTER

vier der größten Renaissance-Künstler mit Original-Repliken ihrer Werke zu einem Ausstellungserlebnis bei, das dank ihrer Imaginationskraft südliches Reisefeeling und Sehnsucht nach einer Pilgerfahrt zu den Originalen in Florenz, Rom, Mailand und anderen Städten wach werden lässt.

Leonardo da Vinci 1452 bis 1519
Michelangelo Buonarotti 1475 bis 1564
Raffaello Sanzio da Urbino 1483 bis 1520
Sandro Botticelli 1445 bis 1510

Zum Bericht von Peter Skorepa

HEUTE IM MERKER-KUNSTSALON

Fußball Österreich
LASK fügt der Austria die erste Heimpleite zu
https://sport.orf.at/stories/3013602/
Admira/Wacker beendet Sieglos-Serie – 3:1 in Innsbruck
skysport

Sie ahnen bereits, warum ich diesmal wieder auf unsere Fußball (Gurken) Liga zurückkomme – weil Admira/Wacker in Innsbruck gewonnen hat. Man muss die Feste feiern, wie sie fallen. Allzu oft wird Admira/Wacker in dieser Saison nicht gewinnen!

Starten Sie gut in die neue Woche!

A.C.

Das Merker-Doppel-Heft AUGUST/ SEPTEMBER 2018 2018 wird zur Monatsmitte an die Abonnenten verschickt. Werden auch Sie Abonnent und damit Mitglied des Merker- Vereins.
Mehr Informationen

Abobestellungen bitte unter info@der-neue-merker.at und Bestellen

 

ONLINE-MERKER: Für den Fall, dass Sie die Arbeit des „Online-Merker“ unterstützen wollen, geben wir unsere Kontonummer bekannt:
IBAN: AT911200010004113808
BIC: BKAUATWW

Wir danken für jede Unterstützung, die es uns ermöglicht, diese Webseite immer auf dem neuesten Stand zu halten!

Ausstellung „WAGNER-POSTER“ – Sammlung Klaus Billand bis Ende Oktober in der „Online-Galerie – Strichelei“ in 1120 Wien (Zeleborgasse 20) verlängert. Am 23. August wurden etwa 90 Prozent der Poster gegen andere ersetzt. Es sind jetzt 48. Damit werden insgesamt 90 Poster zu sehen gewesen sein.

Täglich ab 15,30h geöffnet (auch Sonntag). Telefonische Voranmeldung wird angeraten (ich kann ja kurz weg sein).

Telefon: 813 62 85 (Festnetz)

Merker Online-Galerie

LINK ZUM AUSSTELLUNGSBERICHT

 

 

 

 

richard wagner „Leben mit Richard Wagners Musik“
Die Website von Dr. Klaus Billand:
www.klaus-billand.com
WIEN: KLAVIERLEHRERIN ERTEILT UNTERRICHT UND KORREPETIERT
Klavierlehrerin erteilt Unterricht (auch für Kinder), begleitet SängerInnen bei Konzerten und korrepetiert – zu günstigen Bedingungen.
Kontakt-Telefon: 0688 96 26 374
Zur Website der Sopranistin Anna Ryan: 
www.ryananna.com
FOTOS ANNA RYAN
Die ÄRA KARAJAN wurde von Hedda Hoyer digitalisiert. Auch nach dem Karajan-Jahr 2008 lassen wir den Link zu dieser interessanten Website bestehen:
Zum „HUNDERTER“ von Herbert von Karajan habe ich den Großteil der MERKER, die seine Ära behandeln, digitalisiert. Ein Jahr später folgten die restlichen zwei Saisonen, und zu seinem HUNDERTZWEITEN GEBURTSTAG findet Ihr nun auch die Zusammenfassung (Zahlen, Daten, Fakten) ausgehend von der Seiten „INHALT“wiederum unter http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm. Es gibt viel Interessantes zu finden.
NUN AUCH DIE BEIDEN RESTLICHEN SAISONEN DIGITALISIERT:
Optimal ist die Website über den Internet-Explorer anzuschauen. Hedda Hoyer hedda.hoyer@chello.at http://members.chello.at/hedda.hoyer/index.htm

 

 

 

 

 

Bildergebnis für facebook

Online-Merker FACEBOOK

www.operinwien.at
Bildergebnis für www.operinwien.at
www.operinwien.at

 

kino oper

  Lugner DI 12.Juni 2018 / 20.15 Uhr – ROH – Schwanensee – UCI DI 19. Juni 2018 / 19:15 Uhr – Paris – Don Pasquale, Donizetti, Lugner

DIE MET IM KINO/ Saison 2018/2019: 6.10. AIDA (Luisotti; Netrebko, Rachvelishvili; Antonenko), 2.10. SAMSON ET DALILA (Elder; Garanca, Alagna), 27.10. LA FANCIULLA DEL WEST (Armiliato; Westbroek, Kaufmann, Lucic), 10.11. MARNIE (Spano; Leonard, Davies, Maltman), 15.12. LA TRAVIATA (Nezet-Seguin; Damrau; Florez, Kelsey), 12.1.2019: ADRIANA LECOUVREUR (Noseda; Netrebko, Rachvelishvili; Beczala), 2.2. CARMEN (Langgree; Margaine, Kurzak; Alagna), 2.3. LA FILLE DU REGIMENT (Mazzola; Yende, Blythe; Camarena), 30.3. DIE WALKÜRE (Jordan; Goerke, Westbrooek; Groissböck), 17.5. DIALOGUES DES CARMÉLITES (Nezet-Seguin; Pieczonka, Mattila, Leonard).

 

EKATERINBURG IST EINE REISE WERT!
Stadtführungen und Ausflüge in deutscher und englischer Sprache zu den wohl günstigsten Konditionen! Kontaktadresse in Deutschland.

www.marcrohde.de

Internetportal SZENIK (deutsch und französisch) www.szenik.eu

 

FOTOS BARBARA ZEININGER:

Album Musiktheater 1
Album Musiktheater 2        
Album Musiktheater 3
Album Musiktheater 4
Album Musiktheater 5
Album Musiktheater 6
Album Musiktheater 7
Album Musiktheater 8
Album Musiktheater 9
Album Musiktheater 10
Album Musiktheater 11
Album Musiktheater12
Album Musiktheater 14
Album Musiktheater 15

Album Sprechtheater 1
Album Sprechtheater 2
Album Sprechtheater 3
Album Sprechtheater 4
Album Sprechtheater 5
Album Sprechtheater 6
Album Sprechtheater 7
Album Sprechtheater 8
Album Sprechtheater 9
Album Sprechtheater 10
Album Sprechtheater 11
Album Sprechtheater 12
Album Sprechtheater 13
Album Sprechtheater 14

Album Sprechtheater 15
Album Sprechtheater 16
Album Sprechtheater 17
Album Sprechtheater 18
Album Sprechtheater 19
Album Sprechtheater 20
Album Sprechtheater 21
Album Sprechtheater 22
Album Sprechtheater 23
Album Sprechtheater 24
Album Sprechtheater 25
Album Sprechtheater 26
Album Sprechtheater 27
Album Sprechtheater 28
Album Sprechtheater29
Album Sprechtheater30
Album Sprechtheater 31
Album Sprechtheater32
Album Sprechtheater 33
Album Sprechtheater 34

FOTOS ONLINE MERKER GALERIE

 Album Online Merker 1
Album Online Merker 2
Album Online Merker 3
Album Online Merker 4
Album Online Merker 5
Album Online Merker 6
Album Online Merker 7
Album Online Merker 8
Album Online Merker 9
Album Online Merker 10
Album Online Merker11
Album Online Merker 12
Album Online Merker 13
Album Online Merker 14
Album Online Merker 15

 
der-merker
klassik-begeistert
opernfreund

 

 

Diese Seite drucken