Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Apropos

Apropos: NOSTALGIE UNVERMEIDLICH

NOSTALGIE UNVERMEIDLICH Vom Jammern halte ich gar nichts, und auch nicht davon, sich beim Schicksal zu beschweren (oder der Regierung; die kann wirklich nichts dafür, die versucht nur, das Beste aus der schlechtesten Situation zu machen, selbst wenn das eine oder andere Mal Blödsinn dabei heraus kommt –  für jeden Kinobesuch einen Test?). Die Dinge […]

Renate Wagner (13. Jänner 2021)Weiterlesen>

APROPOS: Ich wäre gern dabei gewesen

Ich wäre gern dabei gewesen Mich konnte man mit Kultur nie überfüttern. In meinen großen Zeiten sind mein Mann und ich in London vormittags in zwei große Ausstelllungen und nachmittags und abends noch dreimal ins Theater gegangen, weil die Matineen und Abendvorstellungen oft so geschichtet waren (14, 17 und 20 Uhr) und die Theater im […]

Renate Wagner (30. Dezember 2020)Weiterlesen>

APROPOS Verdammt noch mal!!!!

Verdammt noch mal!!!! Verdammt noch mal!!!! Jetzt dürfen wir einen Monat lang nicht in die Oper, in Theater, ins Kino und in Museen gehen, weil die Regierung sich gegen die Nachtschwärmer nicht anders zu helfen weiß, als dass man eine nächtliche Ausgangsbeschränkung von 20 Uhr bis 6 Uhr verhängt. Gut, es ist ja einzusehen, wenn […]

Renate Wagner (1. November 2020)Weiterlesen>

APROPOS: Nachbesetzungen / Umgangsformen

Nachbesetzungen / Umgangsformen Ich bin kein Freund von Robert Meyer, nicht mehr, nachdem ich es die meiste Zeit meines Lebens war – ich schätzte ihn als besonderen Schauspieler, ich freute mich für ihn und mit ihm, als er Direktor der Volksoper wurde, ich kannte ihn ein wenig, wie man halt als Journalist en passant Künstler […]

Renate Wagner (5. September 2020)Weiterlesen>

APROPOS: Unser aller Nahrungsmittel, Lebensmittel?

Unser aller Nahrungsmittel, Lebensmittel? Manchmal lässt einen sein Gedächtnis in Stich. Ich weiß nicht, in welchen russischen Roman jener Idealist vorkommt, dem vorgehalten wird, die arme Bevölkerung hätte kaum genug zum Leben, wie sollten sie da Bücher lesen? Und er antwortet: Sollen sie doch barfuss gehen, wenn sie nur Shakespeare lesen… Alle durch Corona unterbeschäftigten […]

Renate Wagner (9. August 2020)Weiterlesen>

APROPOS: Hätte ich das Kino!

Hätte ich das Kino! „Hätte ich das Kino“ lautete einst (1976, lange her, aber nicht vergessen) der Titel einer Film-Ausstellung des damals noch unbeeinträchtigt berühmten, mittlerweile in seinem Ruf etwas geschädigten Literaturarchivs von Marbach. Damals allerdings ging es um die Schriftsteller, die im noch jungen Medium des Films neue Ausdrucksmöglichkeiten und zusätzliche Einkommenshoffnungen fanden. Wenn […]

Renate Wagner (29. Juli 2020)Weiterlesen>

APROPOS: Aus dem Nähkästchen…

Aus dem Nähkästchen… Wenn nun „Post Meyer“ begonnen wird, aus dem Nähkästchen zu plaudern, müssen wir in diesem Fall nicht, wie alle es tun, ein Interview der „Oberösterreichischen Nachrichten“ nachbeten oder die APA paraphrasieren. Jetzt kann auch der Journalist, der brav den Mund gehalten hat, wenn es um „off the record“-Informationen ging, einiges aus erster […]

Renate Wagner (5. Juli 2020)Weiterlesen>

APROPOS: Heute schon „Virtue gesignalt“?

Heute schon „Virtue gesignalt“? Wir werden nicht nur andauernd mit neuen Entwicklungen überschüttet, wir müssen auch ganz schnell die damit verbundene neue Sprache kennen, natürlich auch benützen (in dem Sinn, wie es vorgeschrieben wird) – und danach handeln sowieso. Das neue Modewort in den USA lautet „Virtue signalling“, also zu Deutsch: „Tugend bekannt geben“, sprich: […]

Renate Wagner (28. Juni 2020)Weiterlesen>

APROPOS: Mach’s wie der Vogel Strauß!

  Mach’s wie der Vogel Strauß! Da der Mensch in seiner Entwicklung auf dieser Erde noch in einem ganz, ganz frühen Stadium steckt, wie uns die Wissenschaft versichert, haben wir noch jede Menge „tierischen“ Verhaltens in uns. Das heißt, wir sind noch Jäger und Räuber, wissen aber auch, wie wir uns versteckten können. Oder selbst […]

Renate Wagner (21. Juni 2020)Weiterlesen>

APROPOS: Das Lesen der Journale

Das Lesen der Journale „Die Situation ist nicht ungefährlich“, lässt Festspielintendant Markus Hinterhäuser die kulturell interessierte Mitwelt wissen. Zumindest, wenn man sich bei orf.at informiert. Greift man auf die APA zurück, von der die meisten österreichischen Medien ihre Informationen beziehen, wenn sie zu faul sind, selbst zu recherchieren, heißt die Schlagzeile anders. „Salzburger Festspiele laut […]

Renate Wagner (13. Juni 2020)Weiterlesen>

 

Diese Seite drucken