Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Feuilleton

Bernd WEIKL: RICHARD WAGNER – REVOLUTIONÄR UND MYSTIKER

Bernd Weikl: Richard Wagner – Revolutionär und Mystiker Foto: Youtube   Vorwort Die berechtigten und daher notwendigen Klarstellungen in einer Gesellschaft, die angeblich Meinungsfreiheit unterstützt, werden heute immer wieder bei Richard Wagner, wo es nur geht, aber auch anderen Personen gegenüber durch Verleumdungen und Verdrehungen nach rechts eingefärbt. Man unterlässt jede erklärende Betrachtung über das […]

KS. Bernd WeiklWeiterlesen>

MÖRBISCHER SEEFESTSPIELE 2018

Kultur & Kulinarium und eine Supergeige

Mörbischer Seefestspiele 2018: Kultur & Kulinarium und eine Supergeige  Die Supergeige. Copyright: Seefestspiele Mörbisch/Jerzy Bin Eine echte Stradivardi? Nein. Eine edle Guarneri? Nein. Eine fesche Burgenländerin …. ? Ja, eine Mörbischer Erfindung! Riesig groß. Spektakuläre 45 x 11 Meter lang und hoch. Gibt aber keinen Ton von sich. Etwas Holz, viel Styropor, Polyester und, und …. ist […]

am 14.7. (Meinhard Rüdenauer)Weiterlesen>

LETTLAND/ RIGA: REKORDFEIER ZU LETTLANDS 100. GEBURTSTAG

Ein Fest der Farben und Stimmen.

Lettland/Riga: Rekordfeier zu Lettlands 100. Geburtstag, ein Fest der Farben und Stimmen vom 6. – 9.Juli 2018 Riga, Blick über die Daugava auf den Dom. Copyright: Ursula Wiegand Mit 43.000 aktiven Teilnehmern und Teilnehmerinnen wurde in Riga drei Tage lang vom Mittag bis weit nach Mitternacht Lettlands 100. Geburtstag intensiv gefeiert. Eine Rekordzahl angesichts einer […]

6. bis 9. Juli 2018 (Ursula Wiegand)Weiterlesen>

KÖLN FEIERT „200 JAHRE JAQUES OFFENBACH“

Jaques Offenbach auf einem offenbar selbst unterzeichneten Foto Köln feiert „200 Jahre Jacques Offenbach“ Von Andrea Matzker und Dr. Egon Schlesinger Unter dem Motto „Yes We Cancan“ feiert die Stadt Köln im Jahr 2019 den 200. Geburtstag ihres berühmten Sohnes. An der Stelle des heutigen Opernhauses stand früher die jüdische Synagoge, an der Vater Isaak […]

10.7.2018. (Egon Schlesinger/ Andrea Matzker)Weiterlesen>

Gedanken zu Inszenierungskonzeptionen i. S. gesellschaftlicher Theaterreflektionen von Tim Theo Tinn:

Gedanken zu Inszenierungskonzeptionen i. S. gesellschaftlicher Theaterreflektionen von Tim Theo Tinn: Der Mensch – auf der Suche nach dem besseren Ich – vom erdgebundenen Ego zum übergeordneten Sein – Selbstzerstörung oder Bewusstseinssprung? „Wenn die Geschichte der Menschheit der klinische Zustandsbericht eines einzelnen Menschen wäre, müsste die Diagnose lauten: chronische paranoide Wahnvorstellungen, pathologischer Hang zu Mord […]

Juli 2018 (Tim Theo Tinn)Weiterlesen>

WIENER STAATSOPER: NEUER CASTINGDIREKTOR FÜR DIE ÄRA ROSCIC

Wiener Staatsoper „neu“: Das „Roscic-Team“ nimmt Gestalt an Nun hat der designierte neue Staatsoperndirektor einen Chefdramaturgen (Sergio Morabito ist ein linksideologischer, intelligenter Mann), der ihm die Regisseure aussuchen soll. Aber nicht nur den hat er. Er hat seit kurzem endlich auch einen Castingdirektor, sehr spät zwar, aber hoffentlich nicht zu spät.  Bisher werkte als Besetzungssucher der […]

N.N. /AnonymusWeiterlesen>

Apropos: PIOTR BECZALA WIRD HOHNLACHEN

Piotr Beczala wird hohnlachen Es klingt ein wenig affektiert, aber wenn man für den Online Merker Interviews machen darf, passiert es schon, dass man über einen Welttenor nach dem anderen stolpert. Und interessanterweise war Lohengrin oft das Thema. Piotr Beczala sprach ich gleich nach seinem Dresdener Triumph – und musste natürlich auch nach Bayreuth fragen. […]

Renate Wagner (1. Juli 2018)Weiterlesen>

WIEN/ Staatsoper: „KONTRAPUNKTE“ – „Wie begeistert man Jugend für Klassische Musik?“

Copyright: Wiener Staatsoper/ Ashley Taylor Wien/Staatsoper: „KONTRAPUNKTE“ – „Wie begeistert man Jugend für Klassische Musik?“ – 17.6.2018 Im Rahmen der Serie „Kontrapunkte“ fand im Gustav Mahler-Saal der Wiener Staatsoper eine Gesprächsmatinee von und mit Prof. Dr. Clemens Hellsberg zu diesem Thema statt. Gäste waren Martin Grubinger und Dr. Andreas Mailath-Pokorny. Hellsberg war zuletzt von 1997 […]

Weiterlesen>

BELLOTTO-CANALETTO: Der Meister des täglichen Lebens

  Bernardo Bellotto, Selbstbildnis BELLOTTO-CANALETTO Der Meister des täglichen Lebens Wer sich über das „Wien um 1760“ informieren will, wird keine bessere Quelle finden als jene großformatigen Gemälde, die Bernardo Bellotto, genannt „Canaletto“, in dieser Zeit gemalt hat. Er hat Wien – im Gegensatz zu seinen Aufenthalten in Dresden oder Warschau – nur kurz gestreift, […]

Heiner Wesemann (Juni 2018)Weiterlesen>

BELLOTTO-CANALETTO und Warschau

Mit Canalettos Hilfe… Warschau gilt als eine der schönsten Städte Europas und wirkt „echt alt“. Tatsächlich wurde Polens Hauptstadt im Zweiten Weltkrieg zu einem großen Teil zerstört. Man hätte die Altstadt nicht dermaßen wieder herstellen können, hätte der „Wiener Canaletto“ ihnen dabei nicht nachdrücklich geholfen Von Renate Wagner Besucher von Warschau sollten sich die Zeit […]

Renate Wagner (Juni 2018)Weiterlesen>

 

Diese Seite drucken