Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

KÜNSTLER-INFOS

 Ausgewählte Nachrichten für Juni 2024 (Agentur Balmer& Dixon – in alphabetischer Reihenfolge):

Claude EICHENBERGER ist am 8./13./26. Juni Sie in der Uraufführung von Georg Friedrich Haasʼ LIEBESGESANG an den Bühnen Bern. Claudia Chan ist die Dirigentin, Tobias Kratzer der Regisseur.

Cornel FREY singt die Rolle des Prinz Andreas Stephan in Paul Abrahams MÄRCHEN IM GRANDHOTEL am 8./14./21./29. Juni an der Oper Duisburg. Diese Inszenierung von Michaela Dicu wird von Stefan Klingele dirigiert.

Äneas HUMM ist am 3. Juni im Palais Wittgenstein in Düsseldorf. Er führt im Rahmen des Schumannfests 2024 zusammen mit der Pianistin Renate Rohlfing einen Liederabend auf. Am 21./23./25./27./30. Juni ist der Künstler als Harlekin in Strauss‘ ARIADNE AUF NAXOS am Teatro La Fenice, Venedig, zu erleben. Die musikalische Leitung hat Markus Stenz, Regie führte Paul Curran.

Dimitry IVASHCHENKO singt am Staatstheater Wiesbaden am 1. und 9. Juni wieder den Kaspar in von Webers FREISCHÜTZ in der Inszenierung von Clemens Bechtel. Am Pult stehen Johannes Klumpp bzw. Holger Reinhardt.

Marco JENTZSCH ist am 2. Juni noch einmal in der Titelrolle in Wagners TANNHÄUSER in der äusserst erfolgreichen Inszenierung von Matthew Wild an der Oper Frankfurt zu erleben. Thomas Guggeis hat die musikalische Leitung. Am 5. Juni steht Marco Jentzsch auf der Bühne des Staatstheaters Wiesbaden und singt den Tenor-Part in Beethovens 9. SINFONIE. Es dirigiert Will Humburg.

Torben JÜRGENS spielt die Rolle des Mackintosh in Paul Abrahams MÄRCHEN IM GRANDHOTEL an der Oper Duisburg am 8./14./21./29. Juni. Diese Inszenierung von Michaela Dicu wird von Stefan Klingele dirigiert.

 Johannes KAMMLER geht auf Tour mit Bachs MESSE IN H-MOLL BWV 232 unter Philippe Herreweghe. Er singt den Bass-Part. Die Daten und Orte sind folgende:
6. Juni: Musikfest Stuttgart; 7. Juni: Dresdner Musikfestspiele; 9. Juni: Amsterdam Concertgebouw; 10. Juni: Konzerthaus Wien; 12. Juni: Graf-Zeppelin-Haus Friedrichshafen; 14. Juni: London Barbican; 16. Juni: Bachfest Leipzig.

Michael KUPFER-RADECKY singt am 15. Juni am Theater Koblenz ein Gala-Konzert unter der Leitung von Marcus Merkel zur 90-Jahre-Feier des Richard Wagner Verbands Koblenz.

 Lena KUTZNER singt noch zweimal in dieser Saison die Elisabeth in Wagners TANNHÄUSER auf der Wartburg. Musikalische Leitung: Philippe Bach; Regie: Ansgar Haag; Termine: 21. und 28. Juni.

Magnus PIONTEK singt den König Treff in Prokofjews DIE LIEBE ZU DEN DREI ORANGEN am 2./8./29. Juni am Theater Bonn. Die Inszenierung stammt von Leo Muscato; die musikalische Leitung hat Dirk Kaftan.

Jordan SHANAHAN ist wieder Alberich in Wagners GÖTTERDÄMMERUNG an der Deutschen Oper Berlin. Die Inszenierung von Stefan Herheim wird am 2. Juni ein letztes Mal in dieser Saison aufgeführt. Es dirigiert Sir Donald Runnicles. Am 27. Juni ist Jordan Shanahan ausserdem in Rom, wo er an der Academia Nazionale di Santa Cecilia den Bass-Part in Beethovens 9. SINFONIE singt. Daniele Gatti steht am Pult.

 Bo SKOVHUS führt am 14. Juni in der Müpa Budapest einen Liederabend auf. Es werden Lieder von Wagner, Schönberg, Strauss und Mahler präsentiert. Stefan Vladar spielt auf dem Flügel.

 Kristina STANEK ist an der Staatsoper Stuttgart in Verdis TROVATORE als Azucena zu erleben. Regie: Paul-Georg Dittrich; Dirigat: Antonello Manacorda; Termine: 9./12./16./23. Juni. Weitere Termine im Juli.

 Alma Ruoqi SUN singt als Primavera in Martin Mutschlers Produktion FUNDBÜRO an der Staatsoper Stuttgart. Ui-Kyung Lee steht am Pult. Daten: 13./14./15./18./20. Juni.

Matthew TOOGOOD dirigiert erneut die Kinderoper PIPPI LANGSTRUMPF von Franz Wittenbrink an der Komischen Oper Berlin. Die Inszenierung stammt von Dagmar Manzel. Aufführungen: 1. und 2. Juni. Des Weiteren leitet der Künstler am 6. Juni am Tiroler Landestheater noch einmal das Tiroler Symphonieorchester Innsbruck in der Produktion STABAT MATER & LES NOCES mit Musik von Pergolesi und Strawinsky. Ab nächster Spielzeit wird er am Tiroler Landestheater als 1. Kapellmeister am Haus sein.

Ausgewählte Nachrichten für Mai 2024 (in alphabetischer Reihenfolge): Agentur Balmer und Dixon/ Zürich

Simon BAILEY singt am 9. Mai den Wotan in Wagners WALKÜRE. Das Konzert unter Kent Nagano findet im Kulturpalast Dresden statt. Es spielen das Concerto Köln und das Dresdner Festspielorchester. 

Claude EICHENBERGER ist noch einmal als Fricka in Wagners WALKÜRE mit Kent Nagano zu erleben. Das erste Konzert findet am 1. Mai in der Elbphilharmonie Hamburg statt, das zweite am 9. Mai im Kulturpalast Dresden. Es spielen das Concerto Köln und das Dresdner Festspielorchester. Am 31. Mai ist die Künstlerin Sie in der Uraufführung von Georg Friedrich Haasʼ LIEBESGESANG an den Bühnen Bern. Claudia Chan hat die musikalische Leitung. Tobias Kratzer führte Regie. Weitere Vorstellungen im Juni.

Cornel FREY singt am 8./12./17./25. Mai an der Oper Duisburg die Rolle des Prinz Andreas Stephan in Paul Abrahams MÄRCHEN IM GRANDHOTEL. Die Produktion von Michaela Dicu wird von Stefan Klingele dirigiert. Am 24. Mai ist Cornel Frey auch als Ari in COMEDIAN HARMONISTS an der Oper Düsseldorf zu erleben.

Dimitry IVASHCHENKO singt am 9./24./27. Mai wieder den Sarastro in Mozarts ZAUBERFLÖTE an der Semperoper Dresden. In dieser Inszenierung von Josef E. Köpplinger ist Killian Farrell der musikalische Leiter.

Marco JENTZSCH ist am 1./5./11./20./30. Mai erneut in der Titelrolle von Wagners TANNHÄUSER an der Oper Frankfurt zu erleben. Thomas Guggeis dirigiert diese neue Produktion. Die Inszenierung stammt von Matthew Wild. Eine weitere Vorführung im Juni. Am 26. Mai singt er am Staatstheater Wiesbaden den Siegmund in Wagners WALKÜRE an den Internationalen Maifestspielen. Regie: Uwe Eric Laufenberg; Dirigat: Michael Güttler.

Torben JÜRGENS singt am 8./12./17./25. Mai die Rolle des Mackintosh in Paul Abrahams MÄRCHEN IM GRANDHOTEL an der Oper Duisburg. Die Produktion von Michaela Dicu wird von Stefan Klingele dirigiert.

Johannes KAMMLER führt am 9. Mai das Konzert «Hommage à Goethe» auf. Der Liederabend findet im Forum am Schlosspark in Ludwigsburg statt. Marcelo Amaral sitzt am Flügel.

David Minseok KANG singt an der Staatsoper Hamburg den Wirt in Massenets MANON. Regie: David Bösch; musikalische Leitung: Giedré Šlekyté. Daten: 20./22./26./31. Mai.

Lena KUTZNER wird am 4. Mai am Staatstheater Meiningen wieder die Rolle der Elsa von Brabant in Wagners LOHENGRIN singen. Killian Farrell steht am Pult. Regie führte Ansgar Haag. Auf der Wartburg in Eisenach ist Lena Kutzner am 12. und 18. Mai die Elisabeth in Wagners TANNHÄUSER in einer Inszenierung von Ansgar Haag. Chin-Chao Lin hat die musikalische Leitung.

Louis LOHRASEB dirigiert am 9. Mai sein Hausdebut an der Staatsoper Hamburg. Es wird NOZZE DI FIGARO in einer Inszenierung von Stefan Herheim aufgeführt. Weitere Daten: 17. und 19. Mai sowie im Juni und Juli.

Magnus PIONTEK singt am 11./25./31. Mai den König Treff in Prokofjews DIE LIEBE ZU DEN DREI ORANGEN am Theater Bonn. Regie führte Leo Muscato; Dirk Kaftan hat die musikalische Leitung. Weitere Termine im Juni.

Jordan SHANAHAN wird in der Wiederaufnahme von Wagners RING an der Deutschen Oper Berlin den Alberich singen. Inszenierung: Stefan Herheim; Dirigat: Sir Donald Runnicles bzw. Nicholas Carter. Die Aufführungsdaten sind die folgenden: 11./21./28. Mai RHEINGOLD; 18./24./31. Mai SIEGFRIED; und 20. und 26. Mai GÖTTERDÄMMERUNG.

Alma Ruoqi SUN singt am 14. und 16. Mai an der Staatsoper Stuttgart in Martin Mutschlers Inszenierung FUNDBÜRO Musik von Schubert, Vivaldi, Dowland, Barber u.a. an der Staatsoper Stuttgart. Ui-Kyung Lee steht am Pult.

Matthew TOOGOOD dirigiert erneut Franz Wittenbrinks Kinderoper PIPPI LANGSTRUMPF an der Komischen Oper Berlin. Die Inszenierung stammt von Dagmar Manzel. Termine: 9./13./16./17./20./22./27./30. Mai.

Katrin WUNDSAM ist beim dritten RING-Zyklus am Staatstheater Wiesbaden in der Inszenierung von Uwe Eric Laufenberg dabei. Michael Güttler steht am Pult. Die Termine und Rollen sind: 25. Mai RHEINGOLD Fricka; 26. Mai WALKÜRE Fricka; 30. Mai GÖTTERDÄMMERUNG Waltraute / 1. Norn.

Junho YOU ist noch einmal Fenton in Otto Nicolais DIE LUSTEN WEIBER VON WINDSOR an der Wiener Volksoper. In dieser Inszenierung von Nina Spijkers hat Keren Kagarlitsky die musikalische Leitung. Termine: 2. und 5. Mai.

Lukasz ZALESKI wird am 11. Mai am Teatr Wielki in Ludomir Różyckis konzertanter Oper BEATRIX CENCI zu hören sein. Der Künstler singt die Rolle des Giano Giani. Marta Kluczynska steht am Pult vor dem Orchestra of the Polish National Opera.

Georg ZLABINGERs Produktion von Janáčeks KÁŤA KABANOVÁ wird am 3. Mai noch einmal am Theater Bielefeld aufgeführt. Gregor Rot dirigiert.

Agentur Janotta

3er-Mail   –   Drei konkrete Konzertangebote   –   Februar 2024

Agentur Janotta – 3er-Mails zum Download

die 3er-Mail mit Infos zu 3 unserer Künstler*innen – und je einem Konzertangebot.

Auch digital: ►Alle 3er-Mails zum Download

Stefan Temmingh   Blockflöte
Capricornus Consort Basel

„Vivaldi“

Für sein Vivaldi-Projekt mit Capricornus Consort Basel wurde Stefan Temmingh mit Preisen überhäuft, z.B. dem Diapason d’or als „neue Referenz für dieses Repertoire“.
Vivaldis virtuose Blockflötenkonzerte sind das Highlight für sein Instrument. Für Stefan Temmingh ist jedes Concerto wie eine „Miniatur-Oper“ mit eigener Dramaturgie. Jedem hat er als Ruhepol ein Bach-Präludium vorangestellt. Und so ist seine Interpretation „eine Klasse für sich” (Gramophone) – mit besonderer Tiefe und enormer Farbigkeit.

Nächstes Live-Konzert: 27. Februar, Theater Hameln

Infos:  ►Stefan Temmingh   ►Projektseite „Vivaldi“   ►Video-Trailer   ►Programm

Trombone Unit Hannover   Posaunen­oktett

„Raumklänge“

Posaunen und Kirchenräume gehören seit Jahrhunderten zusammen. Die Trombone Unit Hannover – eines der faszinierendsten und  raffiniertesten Blechbläserensembles unserer Zeit  – erschafft mit diesem Konzertformat ein Surround-Erlebnis, das wie gemacht für große Klang-Räume ist. Das Programm des Oktetts vereint geistliche und weltliche Musik, aus Gregorianik, Renaissance und dem 20. Jahrhundert. Die Werke werden teilweise im Raum verteilt gespielt und eröffnen den Zuhörern ein neues und außergewöhnliches Hörerlebnis.

Infos:  ►Trombone Unit   ►Video: Bruckner   ►Programm

Margret Koell   Welsh Triple Harp

„Silent Dance“ – Dowland & Purcell

In ihrem Solo­programm zur gleichnamigen CD widmet sich Margret Koell zwei der großen englischen Komponisten – Dowland und Purcell. Als führende Interpretin auf dem Gebiet historischer Harfen tut sie dies natürlich auf einem passenden Instrument, der Welsh Triple Harp.
Margret Koell entführt ihre Hörer*innen in eine bezaubernde Klangwelt: Die Werke strahlen eine angenehme Melancholie aus, oft verbunden mit einer leichten, tänzerischen Anmutung – wie ein ausklingender Spätsommertag.

Auch verfügbar als Fassung „Shades of Melancholy“ mit zugehöriger Video-Projektion.

Infos:  ►Margret Koell   ►CD anhören   ►Video “Shades of Melancholy”   ►Programm

 

 

 

Diese Seite drucken