Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

KÜNSTLER-INFOS

KÜNSTLERNACHRICHTEN: Balmer & Dixon- Termine für Dezember 2020

Ausgewählte Nachrichten für Dezember 2020 (in alphabetischer Reihenfolge):

Steve DAVISLIM übernimmt die Tenor-Partie in Beethovens MISSA SOLEMNIS mit dem Orchestre National de la Radio France. Die Konzerte finden am 18. und 19. Dezember im Théâtre des Champs-Elysées in Paris statt. Am Pult steht Andrès Orozco-Estrada.

Cornel FREY singt am 10. Dezember nochmals Casimir Canefas in einer konzertanten Aufführung von Offenbachs SALON PITZELBERGER an der Deutschen Oper am Rhein. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker. Am Pult steht Marie Jacquot. Am 29. Dezember ist der Künstler als Ari Leschnikoff in COMEDIAN HARMONISTS IN CONCERT in einem moderierten Konzertabend am Theater Duisburg zu sehen. Die musikalische Leitung hat Patrick Francis Chestnut.

Äneas HUMM ist Marquese d‘Obigny in einer konzertanten Aufführung von Verdis LA TRAVIATA am 26. Dezember am Badischen Staatstheater Karlsruhe. Die musikalische Leitung hat Dominic Limburg, es spielt die Badische Staatskapelle.

Dimitry IVASHCHENKO gastiert als Fafner in konzertanten Aufführungen von Wagners RHEINGOLD und SIEGFRIED im Dezember im Grand Auditorium de la Maison de la Radio unter der Leitung von Philippe Jordan.

Torben JÜRGENS ist als Benvolio in Boris Blachers ROMEO UND JULIA am 19. Und 26. Dezember an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf zu erleben. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker unter der Leitung von Christoph Stöcker. Künstlerische Leitung: Manuel Schmitt.

Michael KUPFER-RADECKY ist erneut Peter Besenbinder in Humperdincks HÄNSEL UND GRETEL in einer gekürzten Fassung nach einer Inszenierung von Steffen Tiggeler am 10./14./18. Dezember am Staatstheater Hannover. Musikalische Leitung: Carlos Vázquez.

Dean MURPHY singt am 15./20./23./27./30. Dezember Don Alvaro in Rossinis IL VIAGGIO A REIMS am Opernhaus Zürich. Szenische Neufassung: Vladislav Parapanov, musikalische Leitung Riccardo Minasi.

Jordan SHANAHAN ist Giorgio Germont in Verdis LA TRAVIATA in einer Inszenierung von Josef Ernst Köpplinger am 18. Dezember am Konzert Aalto Musiktheater. Es spielen die Essener Philharmoniker unter der Leitung von Gianluca Marcianò. Am 13. und 22. Dezember ist der Künstler nochmals als Jago in Verdis OTELLO am Konzert Theater Bern zu erleben. Es spielt das Berner Symphonieorchester unter der Leitung von Matthew Toogood.

Bo SKOVHUS singt Ryuji Tsukazaki in H. W. Henzes DAS VERRATENE MEER am 13./15./18./21. Dezember in einer Premiere an der Staatsoper Wien. Inszenierung: Jossi Wieler und Sergio Morabito. Die musikalische Leitung hat Simone Young. Am 23./25./27. Dezember ist der Künstler Sprecher in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE in der Inszenierung von August Everding am Nationaltheater München. Das Bayerische Staatsorchester spielt unter der Leitung von Antonello Manacorda. Am 28. und 30. Dezember ist er als Eisenstein in J. Strauss DIE FLEDERMAUS in einer neuen Barbé & Doucet Inszenierung an der Staatsoper Hamburg zu hören.

Kristina STANEK feiert Premiere am 14./16./18./28./30. Dezember in ihrer langersehnten Paraderolle als Orlofski in J. Strauss DIE FLEDERMAUS in einer Barbé & Doucet Inszenierung an der Hamburgischen Staatsoper. Jonathon Darlington dirigiert das Philharmonische Staatsorchester Hamburg.

Georg ZLABINGER inszenierte Francesco Cavallis Drama musicale GIASONE an der Kammeroper Wien. Weitere Vorstellungen finden am 4./6./10./12./19. Dezember statt. Benjamin Bayl dirigiert das Bach Consort Wien.

Einige Künstlernachrichten (Balmer & Dixon Management 8032 Zürich)

Ausgewählte Nachrichten für November 2020 (in alphabetischer Reihenfolge):

Claude EICHENBERGER feiert erneut Premiere am 21. November in der Titelpartie von Bizets CARMEN in einer Inszenierung von Stephan Märki. Diesmal zum ersten Mal am Staatstheater Cottbus. Es folgen Vorstellungen am 22./24. und 25.November. Mario Venzago bzw. Johannes Zurl dirigieren das Philharmonische Orchester des Staatstheaters Cottbus.

Cornel FREY singt am 6. November nochmals Casimir Canefas in einer konzertanten Aufführung von Offenbachs SALON PITZELBERGER an der Deutschen Oper am Rhein. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker. Am Pult steht Marie Jacquot.
Am 18. November ist er als Romeo in Boris Blachers ROMEO UND JULIA unter der künstlerischen Leitung von Manuel Schmitt bzw. dem Dirigenten Christoph Stöcker zu hören.

Äneas HUMM ist Marquese d‘Obigny in einer konzertanten Aufführung von Verdis LA TRAVIATA in einer Wiederaufnahme der Produktion am 7. und 28. November am Badischen Staatstheater Karlsruhe. Die musikalische Leitung hat Dominic Limburg, es spielt die Badische Staatskapelle.

Dimitry IVASHCHENKO gastiert als Fafner in alternierenden, konzertanten Aufführungen von Wagners RHEINGOLD und SIEGFRIED unter der Leitung von Philippe Jordan sowohl an der Bastille wie auch im Grand Auditorium de la Maison de la Radio (23./30. November RHEINGOLD & SIEGFRIED an der Bastille); (26. November & 4. Dezember im Grand Auditorium de la Maison de la Radio).

Torben JÜRGENS interpretiert Der Tod in Viktor Ullmanns DER KAISER VON ATLANTIS in einer Inszenierung von Ilaria Lanzino am 9./12./19. November an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker unter der Leitung von Christoph Stöcker. Der Künstler ist auch als Benvolio in Boris Blachers ROMEO UND JULIA am 18. November auf der gleichen Bühne zu erleben. Künstlerische Leitung: Manuel Schmitt. Am Pult: Christoph Stöcker.

Johannes KAMMLER ist am 28. November wieder Papageno in Mozarts ZAUBERFLÖTE am Staatstheater Stuttgart. Regie Barrie Kosky und Suzanne Andrade. Hossein Pishkar dirigiert das Staatsorchester Stuttgart. Am 1. November singt der Künstler DIE SCHÖNE MÜLLERIN von Schubert im Kulturzentrum Freinsheim im Rahmen der Von-Busch-Hof Konzertant Veranstaltungen zu erleben. Am Flügel begleitet ihn Akemi Murakami.

Michael KUPFER-RADECKY ist erneut Kurwenal in Wagners TRISTAN UND ISOLDE in einer gekürzten szenischen Fassung und reduzierten Orchesterfassung von Osamu Sasaki am 7. November am Staatstheater Hannover. Constantin Trinks leitet das Niedersächsische Staatsorchester.

Dean MURPHY singt am 8. November Figaro in Rossinis IL BARBIERE DI SIVIGLIA in einer szenischen Aufführung der Deutschen Oper Berlin. Inszenierung Katharina Thalbach, musikalische Leitung Daniel Carter.

Rolf ROMEI ist als Der Leprakranke in Olivier Messiaens SAINT FRANCOIS D’ASSISE in einer Inszenierung von Benedikt von Peter am Theater Basel zu erleben. Vorstellungen am 1./6./8. November. Clemens Heil dirigiert das Sinfonieorchester Basel.

Jordan SHANAHAN ist derzeit als Jago in Verdis OTELLO in einer Inszenierung von Anja Nicklich am Konzert Theater Bern zu erleben. Der Künstler singt die Vorstellungen am 14./18./29. November. Es spielt das Berner Symphonieorchester unter der Leitung von Matthew Toogood.

Bo SKOVHUS singt Mandryka in R. Strauss ARABELLA in einer Inszenierung von Sven-Eric Bechtolf am 26. November an der Staatsoper Wien. Die musikalische Leitung hat Sebastian Weigle. Am 5. November interpretiert der Künstler Schuberts Liedzyklus WINTERREISE im Konzertsaal der Fruchthalle Kaiserslautern. Am Flügel begleitet ihn Stefan Vladar.

Kristina STANEK bestreitet die Mezzosopran-Partien am 15. November in der Rossini-Gala der Hamburgischen Staatsoper. Alessandro Di Marchi dirigiert das Philharmonische Staatsorchester Hamburg.

JunHo YOU ist am 5./12./18./25./29. November als Tamino in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE an der Wiener Volksoper zu erleben. Regie Henry Mason. Am 7. November feiert der Künstler Premiere als Mastro Trabuco in Verdis LA FORZA DEL DESTINO in einer konzertanten Aufführung am gleichen Haus. Weitere Vorstellungen folgen am 14./20./24. November. Jan van Stec dirigiert das Orchester der Wiener Volksoper.

Georg ZLABINGER inszeniert Francesco Cavallis Drama musicale GIASONE an der Kammeroper Wien. Premiere ist am 29. November, gefolgt von Vorstellungen am 4./6./10./12./19. Dezember. Benjamin Bayl dirigiert das Bach Consort Wien.

KÜNSTLERINFORMATIONEN – Agentur Ammann/ Horak

Alina Adamski singt die Sopranpartie in Beethovens 9. Symphonie im grossen Festspielhaus in Salzburg mit der Philharmonie Salzburg unter Elisabeth Fuchs am 22. Oktober.

Ales Briscein singt den Albert Gregor in Janáčeks Vĕc Makropulos unter Tamáš Netopil am Grand Thèatre de Genève am 26., 28. und 30. Oktober sowie am 1., 4. und 6. November.

Anna Goryachova gibt ihr Debüt an der Wiener Staatsoper als Olga in einer Neuproduktion Eugen Onegin unter Tamáś Hanus mit Vorstellungen am 25., 28., 31.10. und 02., 06.11.2020

Stephen Gould kehrt an die Wiener Staatsoper zurück, wo er als Bacchus in Ariadne auf Naxos unter Christian Thielemann am 15., 18., 21. und 25. November zu hören sein wird.

Rachel Harnisch singt erneut die Emila Marty in Janáčeks Vĕc Makropulos – diesmal am Grand Théâtre de Genève unter Tamáš Netopil am 26., 28. und 30. Oktober sowie am 1., 4. und 6. November.

Goran Jurić gibt sein Debüt an der Wiener Staatsoper als Osmin in einer Neuproduktion Die Entführung aus dem Serail unter Antonello Manacorda mit Vorstellungen am 12., 16., 20., 23., 26.10.2020

Astrid Kessler ist die Cio-Cio-San in der Neuproduktion Madame Butterfly am Nationaltheater Mannheim am 04., 09., 30.10., 05., 12.11. und 21.12.2020 unter der musikalischen Leitung von Janis Liepinš.

Daniel Kirch gastiert am 11. November an der Staatsoper Stuttgart, wo er im Rahmen eines Konzertes mit Ausschnitten aus verschiedenen Opern unter Karsten Januschke zu hören ist.

Mingjie Lei ist der Tamino in Mozarts die Die Zauberflöte an der Oper Stuttgart am 03., 04. Oktober und 08., 21. November 2020 unter Hossein Pishkar. Er singt die Tenorpartie in Beethovens 9. Symphonie unter Jordi Savall in Wroclaw am 9. Oktober und in Krakau am 13. Oktober. Am 30. und 31. Oktober gastiert er zum ersten Mal an der Deutschen Oper Berlin als Fenton in Falstaff unter Ivan Repusic.

Ludovit Ludha übernimmt den Hauk-Schenkdorf in Janáčeks Vĕc Makropulos am Grand Thèatre de Genève unter Tamáš Netopil am 26., 28. und 30. Oktober sowie am 1., 4. und 6. November.

Raffaella Lupinacci gastiert als Jane Seymoor in Donizettis Anna Bolena unter Sesto Quatrini and der Oper von Vilnius am 4. und 14. Oktober.

Stefan Margita singt den Aegist in konzertanten Aufführungen von Elektra am Teatro Massimo in Palermo unter Gabriele Ferro am 24., 26., und 28. November.

Johan Reuter übernimmt kurzfristig den Wotan in Die Walküre an der Deutschen Oper Berlin unter Donald Runnicles am 4. Oktober sowie am 13. und 15. November.

Matthias Stier ist an seinem Stammhaus, der Oper Leipzig, am 03., 04., 11., 25. 10.2020 in Astrid Lindgren unter Christian Hornef zu erleben.

Ausrine Stundyte ist am 11. November in einem Konzert mit Arien und Ensembles an der Staatsoper Stuttgart unter Karsten Januschke zu hören.

 

Einige KÜNSTLERNACHRICHTEN (Balmer & Dixon)

Ausgewählte Nachrichten für Oktober 2020 (in alphabetischer Reihenfolge):

Cornel FREY singt Casimir Canefas in Offenbachs Operette SALON PITZELBERGER in einer konzertanten Aufführung am 30. Oktober am Opernhaus Düsseldorf. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker. Am Pult steht Marie Jacquot. Weitere Termin im November/Dezember.

Äneas HUMM interpretiert Lieder von Franz Liszt, Edvard Grieg, Johannes Brahms und Robert Schumann am 4. Oktober in der Hemingway Lounge in Karlsruhe. Am Flügel spielt Hartmut Höll. Der Künstler ist in einem Konzert mit Musik von Martha von Castelberg am Musikfest in Ernen am 10. Oktober zu erleben. Judit Polgar begleitet am Flügel. Am 30. Oktober ist er Marquese d‘Obigny in einer konzertanten Aufführung von Verdis LA TRAVIATA in einer Wiederaufnahme der Produktion am Badischen Staatstheater Karlsruhe. Die musikalische Leitung hat Dominic Limburg, es spielt die Badische Staatskapelle.

Dimitry IVASHCHENKO hat sein Hausdebüt als Fürst Gremin in P. I. Tschaikovkys EUGEN ONEGIN am 25./28./31. Oktober an der Staatsoper Wien. Der Dirigent ist Tomáš Hanus. Es spilet das Orchester der Wiener Staatsoper. Weitere Vorstellungen folgen am 03./06. November 2020.

Johannes KAMMLER feiert Premiere als Papageno in Mozarts ZAUBERFLÖTE in einer Produktion der Komischen Oper Berlin am 3. Oktober am Staatstheater Stuttgart. Regie Barrie Kosky, Suzanne Andrade, Hossein Pishkar dirigiert das Staatsorchester Stuttgart.

Michael KUPFER-RADECKY ist Kurwenal in Wagners TRISTAN UND ISOLDE in einer gekürzten szenischen Fassung und reduzierten Orchesterfassung von Osamu Sasaki am 11./18./25. und 31. Oktober am Staatstheater Hannover. Constantin Trinks leitet das Niedersächsische Staatsorchester.

Dean MURPHY singt in Lieblingsstücke II, eine Corona-Produktion der Deutschen Oper Berlin, am 10. und 22. Oktober. Zur Klavierbegleitung präsentieren Sängerinnen und Sänger Ausschnitte aus grossen Opern von Mozart bis Strawinskij. Moderation Markus Brück. Am 25. Oktober ist der Künstler dort Dancaïro in Best of CARMEN. Musikalische Leitung: Stefan Bluier.

Rolf ROMEI ist erstmalig Der Leprakranke in Olivier Messiaens SAINT FRANCOIS D’ASSISE in einer Inszenierung von Benedikt von Peter am Theater Basel zu erleben. Vorstellungen am 21./24./26./28. und 30. Oktober. Weitere Vorstellungen finden im November statt. Clemens Heil dirigiert das Sinfonieorchester Basel.

Jordan SHANAHAN hat sein Rollen- und Hausdebüt als Jago in Verdis OTELLO in einer Inszenierung von Anja Nicklich am Konzert Theater Bern. Der Künstler singt die Premiere am 10. Oktober sowie die Vorstellung am 18. Oktober. Es spielt das Berner Symphonieorchester unter der Leitung von Matthew Toogood.

SERGEY SKOROKHODOV präsentiert sich als Macduff in Ausschnitten aus Verdis MACBETH in drei OPERNGALAS am 4./9. und 11.Oktober an der Staatsoper Unter Den Linden.

JunHo YOU ist am 16./21./25./30. Oktober erneut als Tamino in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE an der Wiener Volksoper zu erleben.

Aufgrund von COVID-19 wurden folgende Produktionen abgesagt oder verschoben:

Torben JÜRGENS singt Don Fernando in Beethovens LEONORE am 11. Oktober im Konzerthaus Freiburg, am 13. Oktober in der Berliner Philharmonie und am 14. Oktober in der Elbphilharmonie Hamburg unter der Leitung von René Jacobs.

Kristina STANEK ist als Dryade in R. Strauss‘ ARIADNE AUF NAXOS am 24. und 27. Oktober an der Staatsoper Hamburg zu erleben.

LUKASZ ZALESKI singt Ismaele in Verdis NABUCCO am 10./16./18. und 25. Oktober an der Oper Breslau.

 

EINIGE KÜNSTLER-TERMIN-INFOS (Agentur Mennicken)

ALIK ABDUKAYUMOV kehrt als ESCAMILLO an die Volksoper Wien zurück. Er singt die Vorstellungen am 24. und 29. September sowie 4. und 3. Oktober 2020.

DANIEL BRENNA ist der GÖRGE in Zemlinsky’s Traumgörge an der Opéra Nancy am 30. September, 2., 4., 6. Oktober und an der Opéra Dijon am 16, 18., 20. Oktober 2020.

MAGDALENA FUCHSBERGER inszeniert Joseph Haydns Oper DIE EINSAME INSEL am Theater Hagen. Premiere ist am 12. September 2020. Weitere Vorstellungen am 13., 26., 27. September und 13. Und 4. November 2020

NANA DZIDZIGURI hat am 5. September 2020 Donizettis MESSA DI REQUIEM am Teatro Comunale Modena gesungen. An der Nationaloper Prag ist sie die CARMEN der Neuinszenierung. Premiere ist hier am 8. Oktober, weitere Vorstellungen 16. Oktober, 3., 9. November 2020

ANGELOS SAMARTZIS hatte am 6. September sein Debut als MANRICO in Il Trovatore am Staatstheater Saarbrücken. Weitere Vorstellungen sind am 11., 13. , 17. , 19. , 25. September, 2., 09. , 18. , 22. Oktober 2020

ELISABET STRID singt die SIEGLINDE in einem Konzert von Wagners Walküre 1. Akt an der Norske Opera in Konzerten am 10. Und 13. September 2020

KÜNSTLERNACHRICHTEN/ Agentur Ammann/ Horak

Marie-Claude Chappuis singt die Alt-Partie in Beethovens 9. Symphonie im neu renovierten Stadtkasino Basel 02.09.2020 mit dem Neuen Orchester Basel unter Christian Knüsel

Anna Goryachova ist die Angelina in der Neuproduktion La Cenerentola am Grand Théâtre de Genève unter Antonino Fogliani am 14., 16., 18., 20., 22., 24., 26.09.2020. Es folgt ihr Debüt an der Wiener Staatsoper als Olga in einer Neuproduktion Eugen Onegin Wiener Staatsoper unter Tamáś Hanus mit Vorstellungen am 25., 28., 31.10. und 02., 06.11.2020

Goran Jurić gibt sein Debüt an der Wiener Staatsoper als Osmin in einer Neuproduktion Die Entführung aus dem Serail unter Antonello Manacorda mit Vorstellungen am 12., 16., 20., 23., 26.10.2020

Astrid Kessler ist die Cio-Cio-San in der Neuproduktion Madame Butterfly am Nationaltheater Mannheim am 04., 09., 30.10.,  05., 12.11. und 21.12.2020 unter der musikalischen Leitung von Janis Liepinš.

Julia Kleiter ist mit der Staatsoper Unter den Linden unter Daniel Barenboim in Beethovens 9. Symphonie am 6. September auf dem Berliner Bebelplatz zu erleben.

Mingjie Lei ist der Tamino in Mozarts die Die Zauberflöte an der Oper Stuttgart am 03., 04.10. und 08., 21.11.2020 unter Hossein Pishkar.

Ildo Song ist am Opernhaus Zürich in einer Verdi-Gala am 22., 27., 29.09. und 02., 06.10.2020 unter Fabio Luisi zu hören.

Evgeniya Sotnikova übernimmt die Barbarina in Le Nozze di Figaro an der Bayerische Staatsoper am 23., 25., 28.09. und 03.10.2020 unter Constantinos Carydis

Matthias Stier ist an seinem Stammhaus, der Oper Leipzig, in mehreren Produktionen zu erleben: am 12.09. in Vorhang auf unter Ulf Schirmer, am 18., 19., 20.09.2020 als Tamino in Schnelle Füsse, rascher Mut unter Christoph Gedschold, am 25., 26., 27.,09. und 25.10.2020 in Nessun dorma – eine italienische Opernnacht unter Matthias Foremny und am 03., 04., 11., 25. 10.2020 in Astrid Lindgren unter Christian Hornef

 

Künstlernachrihrichten September 2020: Totale Ebbe

Anbei finden Sie die Künstlernachrichten der Balmer & Dixon Management AG für den Monat September 2020. Aufgrund der aktuellen Situation weltweit und ihren dramatischen Folgen für Theater und Konzerte können wir für den kommenden Monat leider nur ein Ereignis vermelden.

Künstlerfotos und weiterführende Informationen finden Sie wie immer auf unserer Website: www.badix.ch.

Ausgewählte Nachrichten für September 2020:

Torben JÜRGENS als Don Fernando, Michael KUPFER-RADECKY als Don Pizarro und  Tilmann RÖNNEBECK als Rocco sind in FIDELIO 44, einer multimedialen halbszenischen Aufführung des 2. Aktes von Beethovens FIDELIO, am 6. September in der Tonhalle Düsseldorf zu erleben. Die Regie führt Leonhard Koppelmann, Adam Fischer dirigiert die Düsseldorfer Symphoniker.

ALEKSANDRA OLCZYK the rising star unter den Koloratursopranen macht 2021 ihr MET – Debut.

Interview: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=4495560660470206&id=878533795506262

Die junge polnische Künstlerin ist besonders als KÖNIGIN DER NACHT gefragt.

Diese Rolle verkörperte sie bereits am Teatre Wielki Warschau, an der Nationaloper Helsinki, der Deutschen und Komischen Oper Berlin, an der Opéra Lille, an den Staatstheatern Karlsruhe und Wiesbaden, auf Gastspielreise mit der Komischen Oper Berlin in New York, Australien und Neuseeland und als KÖNIGIN DER NACHT wird sie 2021 auch ihr Debut an der Metropolitan Opera New York geben.

Zuvor singt sie diese Rolle noch beim Glyndebourne Festival und bei ihrem Österreich-Debut an der Volksoper Wien, debutiert als CONTESSA DE FOLLEVILLE in Il viaggio a Reims an der Oper Zürich und als LA TRAVIATA am Staatstheater Wiesbaden.

Mehr info: http://www.mennicken-pr.com/de/olczyk.html

——–

Am 1. Mai 2020 sollte ELISABET STRID ihr Haus- und Rollendebut an der Deutschen Oper Berlin in Tannhäuser geben.Nachdem sie die ELISABETH in Tannhäuser bereits an der Semperoper Dresden, beim Hong Kong Festival, an der Oper Leipzig, der Rheinoper Düsseldorf und der Norske Oper Oslo gesungen hat, sollte sie an der Deutschen Oper Berlin erstmals dazu die VENUS verkörpern. Leider wurde auch Walküre (SIEGLINDE)  an der Lyric Opera Chicago abgesagt und ein weiteres Rollendebut als EVA in Meistersinger bei den Wagner-Tagen Budapest. Künftige Engagements führen sie als SALOME nach Leipzig und Düsseldorf, als CHRYSOTHEMIS in Elektra nach Palermo und Tel Aviv und als SIEGLINDE nach Tokyo. Sehen Sie ELISABET STRID in einem Interview für artist communication auf Facebook: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=4373680035991603&id=878533795506262

http://www.mennicken-pr.com/eng/strid.html

Frederic BELLI – Posaune

Nur äußerst wenige beherrschen die Posaune auf dem Niveau von Frederic Belli – als Solist mit Orchester spielt er international (Ur)Aufführungen von Posaunenkonzerten aus allen Epochen.

Auch mit seinen Ensembles Trombone Unit Hannover, dem Trio Belli-Fischer-Rimmer oder im Duo mit Orgel oder Klavier ist er weltweit gefragt.

Erleben Sie Frederic Belli:

Infos:   ►Frederic Belli   ►Portrait & Repertoire   ►Youtube

 

 

Sebastian KLINGER  –  Cellist

Es gibt so viele gute Cellisten – warum Klinger?

Sebastian Klinger spielt auf der Höhe seiner Kunst – reif und unprätentiös. Er ist ein gefragter Musiker mit Substanz, der auch die feine Seite seines Instruments nicht außer Acht lässt.

Zu Recht wird er gerühmt für seinen sinnlichen Klang und die Eleganz seines Spiels – als Solist mit Orchester und als Kammermusiker (z.B. in Kürze beim Beethovenfest Bonn).

Seine Liste renommierter Adressen in aller Welt ist lang – von Wien, Hamburg und Berlin bis Taipeh, Hongkong oder New York. Seine musikalischen Partner sind hochkarätig, von Lisa Bathiashvili über Lang Lang zu Christian Gerhaher.

Konzerte

Infos:   ►Sebastian Klinger   ►Portrait, Programme, Repertoire   ►Youtube   ►Website

Blockflötist STEFAN TEMMINGH – Neue CD – Händels Blockflötensonaten

nach seiner als neue Referenz gelobten und mehrfach preisgekrönten Vivaldi-CD setzt Stefan Temmingh mit seiner neuen Händel-Einspielung (Accent/Note1, Jan. 2019) ein weiteres Mal Maßstäbe.

Bildergebnis für stefan temmingh wiebke weidanz

Auf dem Cover verschmelzen die Gesichter von Stefan Temmingh und Cembalistin Wiebke Weidanz. Musikalisch ist diese Einheit hörbar, es wird gemeinsam geatmet, gestaltet und es werden gegenseitig Verzierungen imitiert – Grundlage für die gewünschte Harmonie, aber auch für die kreative Spannung zwischen den zwei Solisten.

Die 6 Blockflötensonaten schrieb Händel für seinen Cembalo-Unterricht bei Princess Anne. So ist die Cembalostimme ungewöhnlich virtuos. Und für die Blockflöte geht es um weit mehr als reine Fingerakrobatik: Die hohe Kunst besteht für Stefan Temmingh darin, Händels gesangliche Linie hörbar zu machen. Nicht umsonst zählen diese Werke zum klanglich anspruchsvollsten und schönsten Repertoire für sein Instrument.    ►CD-Hörbeispiele

Konzerte in aller Welt

Erleben Sie Stefan Temmingh live – 2019 mit fast allen seinen Programmen und auf drei Kontinenten, z. B. mit dem Sinfonieorchester Münster, mit Capricornus Consort Basel, im National Centre for the Performing Arts Beijing, bei den Händelfestspielen Göttingen, im Boulezsaal Berlin, beim Boston Early Music Festival, dem Bachfest Leipzig, dem Kissinger Sommer etc.

Infos:   ►Stefan Temmingh   ►Duo Temmingh & Weidanz   ►Youtube   ►Website

 

 Neue Agentur-Website mit allen Künstlern: www.andreasjanotta.com

 

 

Diese Seite drucken