Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

KÜNSTLER-INFOS

Künstlernachrichten/ Agentur Balmer & Dixon/Zürich
Ausgewählte Nachrichten für Dezember 2022 (in alphabetischer Reihenfolge):

Claude EICHENBERGER ist als Hedwige in Gioachino Rossinis GUILLAUME TELL in einer Inszenierung von Amélie Niermeyer am 11./16./20. Dezember an den Bühnen Bern zu erleben. Die musikalische Leitung hat Sebastian Schwab. Es folgt eine weitere Vorstellung im Januar.

Cornel FREY singt Gabriel von Eisenstein in Johann Strauss DIE FLEDERMAUS am 21. Dezember am Opernhaus Düsseldorf. Inszenierung: Axel Köhler. Musikalische Leitung: Péter Halász. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker. Am 7./9./12./20. Dezember ist erneut die Hexe in Engelbert Humperdincks HÄNSEL UND GRETEL in einer Inszenierung von Andreas Meyer-Hanno an der Deutschen Oper Düsseldorf. Harry Ogg/Vital Alekseenok dirigiert die Düsseldorfer Philharmoniker.

Äneas HUMM singt erneut wieder Papageno in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE in einer Inszenierung von Guta Rau am 1./3./13./30. Dezember am Theater St. Gallen. Katharina Müllner dirigiert das Sinfonieorchester St. Gallen. Am 2./9. Dezember ist der Bariton zum letzten Mal als Ophémon in Joseph Bolognes L’AMANT ANONYME in einer Inszenierung vom Femi Elufowoju jr. am Theater St. Gallen zu erleben. Es spielt das Sinfonieorchester St. Gallen. Musikalische Leitung: Kazem Abdullah. Am 4./8./10./11./20./22./31. Dezember ist der Künstler nochmas als Dr. Falke in Johann Strauss DIE FLEDERMAUS am Theater St. Gallen zu erleben. Regie führt Guta Rau. Michael Balke dirigiert das Sinfonieorchester St. Gallen. Weitere Vorstellungen folgen im Januar. Am 18. Dezember gastiert der Künstler in J. S. Bachs Weihnachtskonzert mit den Augsburger Domsingknaben und dem Barockorchester La Banda in der Evangelisch-Heilig-Kreuz-Kirche in Augsburg.

Torben JÜRGENS ist als Gegner/Wilder Mann in Moritz Eggerts IWEIN LÖWENRITTER in einer Inszenierung von Aaron Stiehl am 16./20. Dezember am Opernhaus Düsseldorf zu erleben. Inszenierung: Michael Hampe. Musikalische Leitung: Harry Ogg. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker. Am 4./11./25./28. Dezember singt der Künstler den Angelotti in der Wiederaufnahme von G. Puccinis TOSCA an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf. Inszenierung: Dietrich W. Hilsdorf. Es spielen die Duisburger Philharmoniker unter der Leitung von Axel Kober.

Johannes KAMMLER singt Belcore in Gaetano Donizettis D’ELISIR D’AMORE am 1./6./25. Dezember an der Staatsoper Stuttgart. Es spielt das Staatsorchester Stuttgart unter der Leitung von Michele Spotti.

David KANG ist erstmals als Sarastro in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE in einer Inszenierung von
Am 14. Dezember an der Staatsoper Hamburg zu erleben. Volker Krafft dirigiert das Philharmonische Staatsorchester Hamburg.

Michael KUPFER-RADECKY ist Peter Besenbinder in Engelbert Humperdincks HÄNSEL UND GRETEL am 1./3./11./15./20. Dezember am Staatstheater Hannover. Nach einer Inszenierung von Steffen Tiggeler. Musikalische Leitung: Giulio Cilona.

Polina PASTIRCHAK ist als Mimi in G. Pucchinis LA BOHEME in einer Inszenierung von Kálmán Nádasdy am 1./3./7./9./22./25./30. Dezember an der Ungarischen Staatsoper Budapest zu erleben. Es dirigiert Gergely Kesselyák.

Jordan SHANAHAN feiert sein Hausdebut als Pizarro in L.v. Beethovens FIDELIO in einer Inszenierung von David Hermann am 3./18. Dezember an der Deutschen Oper Berlin. Es spielt das Orchester der Deutschen Oper Berlin. Am Pult steht Sir Ronald Runnicles.

Bo SKOVHUS ist Jochanaan in Richard Strauss‘ SALOME am 9. Dezember am Theater Lübeck. Stefan Vladar dirigiert das Philharmonische Orchester der Hansestadt Lübeck. Es folgt eine weitere Vorstellung am 12. Januar. Am 31. Dezember feiert der Künstler Premiere als Gabriel von Eisenstein in Johann Strauss DIE FLEDERMAUS in einer Regie von Cesare Lievi am Teatro Carlo Felice in Genua. Am Pult steht Fabio Luisi.

Kristina STANEK singt Hänsel in Humperdincks HÄNSEL UND GRETEL am 1./11. Dezember an der Staatsoper Hamburg. Inszenierung: Peter Beauvais. Musikalische Leitung: Mark Wigglesworth.  Am 10./13./17./20.28. Dezember ist die Künstlerin als Graf Orlofski in Johann Strauss DIE FLEDERMAUS zu erleben. Inszenierung: Renaud Doucet und André Barbe Musikalische Leitung: Jonathan Darlingon.

Matthew TOOGOOD dirigiert das Orchester der Komischen Oper Berlin für die Kinderoper PIPPI LANGSTRUMPF von Franz Wittenbrink in einer Inszenierung von Dagmar Manzel. Vorstellungen am 3./4./5./8./12./26./27. Dezember.

JunHo YOU ist als Almerik, Waffenträger des Königs René, in dem Musiktheater JOLANTHE UND DER NUSSKNACKER nach der gleichnamigen Oper und dem Ballett von Peter Iljitsch Tschaikowskis in einer Regie von Lotte de Beer in den poetischen Familienvorstellungen für Kinder und Erwachsene an der Volksoper Wien zu sehen. Vorstellungen am 3./7./12./18. Dezember. Es dirigiert Manuela Ranno. Der Künstler singt Rodolfo in G. Puccinis LA BOHEME legendären Inszenierung von Harry Kupfer am 4. Dezember am gleichen Haus. Am Pult steht Alexander Joel.

Georg ZLABINGER feiert am 8. Dezember Premiere seiner Inszenierung von W. A. Mozarts LE NOZZE DI FIGARO an der Folkwang Universität Essen. Weitere Vorstellungen am 10., 12. und 14. Dezember.

Agentur Balmer & Dixon: Ausgewählte Nachrichten für November 2022 (in alphabetischer Reihenfolge):

Claude EICHENBERGER ist als Hedwige in Gioachino Rossinis GUILLAUME TELL in einer Inszenierung von Amélie Niermeyer am 12./20. November an den Bühnen Bern zu erleben. Die musikalische Leitung hat Sebastian Schwab. Es folgen weitere Vorstellungen im Dezember.

Bastiaan EVERINK singt den Bariton in Peter Benoits DE OORLOG am 25. November im TivoliVredenburg in Utrecht und am 26. November im Koningin Elisabethzaal in Antwerpen. Es spielt das Antwerp Symphony Orchestra unter der Leitung von Jac van Steen.

Cornel FREY ist als Eisenstein in Johann Strauss DIE FLEDERMAUS am 26. November am Opernhaus Düsseldorf zu erleben. Inszenierung: Axel Köhler. Musikalische Leitung: Péter Halász. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker.

Äneas HUMM ist nochmals als Ophémon in Joseph Bolognes L’AMANT ANONYME in einer Inszenierung vom Femi Elufowoju jr. am 7./9./17./20. November am Theater St. Gallen zu erleben. Es spielt das Sinfonieorchester St. Gallen. Musikalische Leitung: Kazem Abdullah. Am 27./30. November ist der Künstler als Dr. Falke in Johann Strauss DIE FLEDERMAUS am Theater St. Gallen zu erleben. Regie führt Guta Rau. Michael Balke dirigiert das Sinfonieorchester St. Gallen. Weitere Vorstellungen folgen im Dezember.

Dimitry IVASHCHENKO ist Rocco in L. v. Beethovens FIDELIO in einer Inszenierung von Evelyn Herlitzius am 4./11./13. November am Staatstheater Wiesbaden. Will Humburg dirigiert das Staatsorchester Wiesbaden.

Marco JENTZSCH singt Florestan in L. v. Beethovens FIDELIO in einer Inszenierung von Evelyn Herlitzius am Staatstheater Wiesbaden. Will Humburg dirigiert das Hessische Staatsorchester. Vorstellungen sind für den 4./11./13. November vorgesehen.

Torben JÜRGENS ist als Gegner/Wilder Mann in Moritz Eggerts IWEIN LÖWENRITTER in einer Inszenierung von Aaron Stiehl am 1./12. November am Opernhaus Düsseldorf zu erleben. Inszenierung: Michael Hampe. Musikalische Leitung: Harry Ogg. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker. Der Bass-Bariton gastiert mit dem Freiburger Barockorchester in Joseph Haydns MISSA IN AUGUSTIIS am 9. November in Görwihl und am 10. November im Konzerthaus Freiburg. Am 18./25. November singt der Künstler den Angelotti in der Wiederaufnahme von G. Puccinis TOSCA an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf. Inszenierung: Dietrich W. Hilsdorf. Es spielen die Duisburger Philharmoniker unter der Leitung von Axel Kober. Am 27. November präsentiert sich der Künstler mit einem ausgewählten Programm des kammermusikalischen Repertoires mit Mitgliedern der Düsseldorfer Symphoniker gemeinsam mit Sänger*innen des Opernensembles in einer Matinee im Foyer des Düsseldorfer Opernhauses.

Johannes KAMMLER singt Belcore in Gaetano Donizettis D’ELISIR D’AMORE am 6./13./20./28. November an der Staatsoper Stuttgart. Es spielt das Staatsorchester Stuttgart unter der Leitung von Michele Spotti. Der Künstler verkörpert auch Graf Almaviva in Mozarts LE NOZZE DI FIGARO in einer Regie von Christiane Pohle am 8./11./19. November an der Staatoper Stuttgart. Karsten Januschke dirigiert das Stuttgarter Staatsorchester.

Michael KUPFER-RADECKY ist Marquis de la Force in Francis Poulencs DIALOGUE DES CARMÉLITES am 10./13. November am Staatstheater Hannover. Inszenierung: Dietrich W. Hilsdorf. Musikalische Leitung: Giulio Cilona

Polina PASTIRCHAK ist als Gutrune in Richard Wagners GÖTTERDÄMMERUNG am 26./29. November an der Ungarischen Staatsoper Budapest zu erleben. Es dirigiert Kocsár Balázs.

Jordan SHANAHAN feiert sein Rollendebut als Kurwenal in Richard Wagners TRISTAN UND ISOLDE in einer Inszenierung von Graham Vick am 13./20./27. November an der Deutschen Oper Berlin. Es spielt das Orchester der Deutschen Oper Berlin. Am Pult steht Sir Ronald Runnicles.

Bo SKOVHUS feiert am 18. November Premiere als Jochanaan in Richard Strauss SALOME am Theater Lübeck. Stefan Vladar dirigiert das Philharmonische Orchester der Hansestadt Lübeck. Es folgen Vorstellungen am 25. November wie auch im Dezember.

Kristina STANEK singt die Zweite Norn in Wagners GÖTTERDÄMMERUNG am 6. November an der Staatsoper unter den Linden. Inszenierung: Dmitri Tcherniakov. Musikalische Leitung: Christian Thielemann.

Matthew TOOGOOD dirigiert am 6. November das Orchester der Komischen Oper Berlin zur Premiere der Kinderoper PIPPI LANGSTRUMPF von Franz Wittenbrink. Inszenierung Dagmar Manzel. Es folgen Vorstellungen am 7./10./14. November wie auch im Dezember.

—–

Künstlernachrichten/ Agentur Mennicken

MILEN BOZHKOV ist der PRINZ in Rusalka am Theater Krefeld-Mönchengladbach. Premiere ist am 2. Oktober weitere Vorstellungen am 18., 27., 30. Oktober 2022. An der Nationaloper Warschau debutiert er als RADAMES in Aida in Vorstelllungen am 14. und 16. Oktober 2022.

DANIEL BRENNA ist der SIEGFRIED in Siegfried an der Staatsoper Stuttgart in den Vorstellungen am 9., 15., 23. Oktober und 1. November 2022

NANA DZIDZIGURI singt die SCHWERTLEITE in Walküre an der Oper Zürich. Die Vorstellungen sind am 2., 5., 8., 18. Oktober 2022

MAGDALENA FUCHSBERGER ist die Regisseurin der Neuproduktion LEBEN DES OREST am Theater Münster. Premiere ist am 1. Oktober 2022

ALEXANDER GELLER verkörpert den DANILO in Die Lustige Witwe am Staatstheater Karlsruhe. Die Wiederaufnahme ist am 2. Oktober, weitere Vorstellungen am 15.10. und 5.11.2022

HELENA KÖHNE singt die ANASTASIA in Leben des Orest am Theater Münster. Premiere ist am 1. Oktober , weitere Vorstellungen am 3., 8., 16., 19. Oktober und 18. November 2022

EZGI KUTLU ist JUNO in Semele an der Opéra de Lille mit Premiere am 6. Oktober 2022. Weitere Vorstellungen sind am 6., 8., 11., 13., 16. Oktober 2022

LIUDMILA LOKAICHUK debutiert als KÖNIGIN DER NACHT in Die Zauberflöte am Staatstheater Karlsruhe. Die Wiederaufnahme ist am 29. Oktober, weitere Vorstellungen am 4. Und 13. November 2022

BIRGER RADDE debutiert als FANINAL in Der Rosenkavalier in der Felsenreitschule Salzburg. Premiere ist am 1. Oktober, weitere Vorstellungen am 5., 7., 11., 21., 23., 25. Oktober 2022

NATASHA SALLÈS  ist die PAPAGENA in Die Zauberflöte am Anhaltischen Theater Dessau. Premiere ist am 8. Oktober, weitere Vorstellungen am 16., 30. 10., 1.11.2022

ELISABET STRID singt die CHRYSOTHEMIS in Elektra am 18., 20., 22. Oktober 2022 in konzertanten Aufführungen mit dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom unter der Leitung von Antonio Pappano.

MAGNUS VIGILIUS ist der TYCHON in Katja Kabanova am Grand Théâtre de Genève. Premiere ist am 21. Oktober, weitere Vorstellungen am 23., 25., 28., 30. Oktober und 1. November 2022

MICHAEL WEINIUS singt den BACCHUS in Ariadne auf Naxos an der Königlichen Oper Stockholm in den Vorstellungen am 1., 4., 6., 12., 15., 18., 22., 26. Oktober und 2. November 2022

 

Künstlernachrichten : Ausgewählte Nachrichten für Oktober 2022 (in alphabetischer Reihenfolge – Agentur Balmer & Dixon/ Zürich)

Steve DAVISLIM gastiert am 15. Oktober mit dem BBC Philharmonic in Beethovens Symphonie Nr. 9. in der Bridgewater Hall in Manchester. Es dirigiert Eva Ollikainen.

Claude EICHENBERGER feiert am 15. Oktober Premiere als Hedwige in Giaccomo Rossinis GUILLAUME TELL in einer Inszenierung von Amélie Niermeyer an den Bühnen Bern. Die musikalische Leitung hat Sebastian Schwab. Es folgen weitere Vorstellungen am 23. und 30. Oktober wie auch im November.

Cornel FREY ist als Bardolfo in Verdis FALSTAFF am 3./8./13. Oktober am Opernhaus Düsseldorf zu erleben. Inszenierung: Michael Hampe. Musikalische Leitung: Axel Kober. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker.

Äneas HUMM ist nochmals als Ophémon in Joseph Bolognes L’AMANT ANONYME in einer Inszenierung vom Femi Elufowoju jr. am 2. und 5. Oktober am Theater St. Gallen zu erleben. Es spielt das Sinfonieorchester St. Gallen. Musikalische Leitung: Kazem Abdullah. Am 29. Oktober feiert der Künstler sein Rollendebüt als Dr. Falke in Johann Strauss DIE FLEDERMAUS am Theater St. Gallen. Regie führt Guta Rau. Michael Balke dirigiert das Sinfonieorchester St. Gallen. Weitere Vorstellungen folgen im November.

Dimitry IVASHCHENKO feiert am 16. Oktober Premiere als Rocco in L. v. Beethovens FIDELIO in einer Inszenierung von Evelyn Herlitzius am Staatstheater Wiesbaden. Will Humburg dirigiert das Staatsorchester Wiesbaden. Weitere Vorstellungen sind für den 20./22./27./30. Oktober vorgesehen.

Marco JENTZSCH feiert am 16. Oktober Premiere als Florestan in L. v. Beethovens FIDELIO in einer Inszenierung von Evelyn Herlitzius am Staatstheater Wiesbaden. Will Humburg dirigiert das Staatsorchester Wiesbaden. Weitere Vorstellungen sind für den 20./22./27./30. Oktober vorgesehen.

Torben JÜRGENS ist erneut Pistola in Verdis FALSTAFF am 3./8./13. Oktober am Opernhaus Düsseldorf zu erleben. Inszenierung: Michael Hampe. Musikalische Leitung: Axel Kober. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker. In der Wiederaufnahme von G. Puccinis TOSCA am 31. Oktober singt der Künstler den Angelotti. Inszenierung: Dietrich W. Hilsdorf. Es spielen die Duisburger Philharmoniker unter der Leitung von Axel Kober.

Johannes KAMMLER verkörpert Graf Almaviva in Mozarts LE NOZZE DI FIGARO in einer Regie von Christiane Pohle am 2./4./8. Oktober an der Staatoper Stuttgart. Karsten Januschke dirigiert das Stuttgarter Staatsorchester.

David KANG singt den Oberpriester des Baal in Verdis NABUCCO am 3./8./13. Oktober. Regie führt Kirill Serebrennikov. Es dirigiert Matteo Beltrami.

Michael KUPFER-RADECKY ist Marquis de la Force in Francis Poulencs DIALOGUE DES CARMÉLITES am 8./14./26. Oktober am Staatstheater Hannover. Inszenierung: Dietrich W. Hilsdorf. Musikalische Leitung: Giulio Cilona

Jordan SHANAHAN ist erneut als Jochanaan in Richard Strauss SALOME in einer Regie von David McVicar am 1. Oktober am Royal Opera House Covent Garden zu erleben. Es spielt das Orchester des Royal Opera House. Am Pult steht Alexander Soddy.

Bo SKOVHUS singt im Rahmen eines Benefizkonzertes Schuberts WINTERREISE am 10. Oktober am Theater Lübeck. Am Flügel begleitet ihn Stefan Vladar.

Kristina STANEK feiert am 3. Oktober ihr Haus- und Rollendebüt an der Staatsoper Unter den Linden Berlin als Rossweisse in Richard Wagners DIE WALKÜRE, gefolgt von Vorstellungen am 16./10. Oktober wie auch am 9. Oktober als Zweite Norn in Wagners GÖTTERDÄMMERUNG. Am 23. Oktober folgt davon eine weitere Vorstellung. Inszenierung: Dmitri Tcherniakov. Musikalische Leitung: Christian Thielemann. Am 15. Oktober konzertiert die Künstlerin ebenfalls als Zweite Norn in Götterdämmerung mit der Dresdner Philharmonie im Kulturpalast Dresden. Am Pult steht Marek Janowski.

YunHo YOU ist erneut als Camille de Rosillon in Franz Léhars DIE LUSTIGE WITWE in der Regie von Marco Arturo Marelli am 30. Oktober an der Volksoper Wien zu erleben. Es dirigiert Alexander Joel.

Einige Künstlernachrichten (Agentur Mennicken)

MIKELDI ATXALANDABASO ist der HEUREBISE in Philip Glass‘ Oper ORPHÉE am Teatro Real Madrid. Vorstellungen sind am 21., 22., 24., 25. September 2022

MILEN BOZHKOV singt am 27. August 2022 den DON JOSÉ in Carmen in einer Konzertanten Opern-Air-Vorstellung zur Saisoneröffnung am Theater Hagen

DANIEL BRENNA singt die Titelpartie PARSIFAL in Konzertanten Aufführungen des 3. Akts an der Norske Opera Oslo am 27., 30. August und 2. September 2022

NANA DZIDZIGURI ist die SCHWERTLEITE in der Neuproduktion Walküre an der Oper Zürich. Premiere ist am 18. September, weitere Vorstellungen am 21., 29. September, 2., 5., 8., 18. Oktober 2022

AMIRA ELMADFA ist die MERCEDES in einer Konzertanten Open-Air-Vorstellung von Carmen am 27. August am Theater Hagen.

TANIA LORENZO verkörpert das KIND in der Uraufführung Chasing Waterfalls an der Semperoper Dresden. Vorstellungen sind am 3., 8., 11. September 2022

DANIEL PATAKY ist der JOSEF K. in Gottfried von Einems Oper Der Prozess am Theater Regensburg. Premiere ist am 24. September , weitere Vorstellungen am 28. Und 30.9., 2., 5., 7., 9., 22., 29. Oktober 2022

_______________________________________________________________

Agentur Dr. Andreas Janotta: 3er-Mail Nr. 5  –   Drei konkrete Konzertangebote Oktober 2022

die 3er-Mail mit Infos zu 3 unserer Künstler*innen – und je einem konkreten Konzertangebot.

Auch digital: ►Alle 3er-Mails zum Download

Stefan Temmingh   Blockflöte

Capricornus Consort Basel

„Bachs Rivalen – Leipzig 1723“

Frisch mit dem OPUS Klassik 2022 (Konzerteinspielung des Jahres) ausgezeichnet präsentiert Stefan Temmingh einen imaginären Wettstreit zwischen Bach und seinen Mitbewerbern Telemann, Graupner und Fasch um die Thomaskantorenstelle vor 300 Jahren, als Bach lediglich die dritte Wahl war!

Wieder ein preisgekröntes Herzensprojekt von Stefan Temmingh, wieder mit dem fantastischen Capricornus Consort Basel, eine Kombination, die inzwischen reihenweise internationale Auszeichnungen erhalten hat! – Und meine heiße Empfehlung!

Infos:  ►Stefan Temmingh   ►Projektinfo „Leipzig 1723“    ►Programm

Die Singphoniker  Vokalensemble

„Oh, Christmas Tree“  mit Klavier oder a-cappella

In ihren Weihnachtsprogrammen stellen die Singphoniker nicht nur die Besinnlichkeit, sondern auch die Freude aufs Fest in den Mittelpunkt!

Begleitet von ihrem Pianisten singt das renommierte deutsche Vokalensembles in seiner verjüngten Besetzung bekannte deutsche und internationale Weihnachtslieder, Werke von Bach bis Rossini, aber auch Hits zur Adventszeit wie „Let it snow“ oder „White Christmas“.

Es gibt es natürlich eine a-cappella-Fassung für den Kirchenraum – und auch eine mit Sinfonieorchester.

Infos:  ►Singphoniker   ►Video   ►Programm mit Klavier   ►A-cappella

Trombone Unit Hannover   Posaunen­oktett

„Planets“  –  Holsts Planeten mit irdischen Zwischenstationen

Die Trombone Unit entführt Sie auf eine Reise ins All – zu den Planeten Uranus, Mars, Venus, Saturn und Jupiter mit der Musik von Gustav Holst. Nicht zu vergessen sind die Zwischenstopps auf Planet Erde mit Bruckner, Mozart oder Susato!

Erneut haben sich die acht Posaunisten ein Programm ausgedacht, das man sonst nirgendwo so hören kann – mit Arrangements, die ihnen auf den Leib geschrieben sind, und mit einer Virtuosität, die auf der Posaune ihresgleichen sucht.

Infos:  ►Trombone Unit   ►Video: Bruckner   ►Programm

Agentur Dr. Andreas Janotta:

Opus Klassik 2022 für Stefan Themming – Konzerteinspielung des Jahres

Soeben wurde Blockflötist Stefan Temmingh für seine CD « Leipzig 1723 » mit Capricornus Consort Basel und Cembalist Sebastian Wienand mit dem OPUS Klassik 2022 als „Konzerteinspielung des Jahres“ ausgezeichnet. – Für einen Musiker und ein Projekt bei einem Independent Label (Accent/Note1) ist dies eine besondere Freude und Würdigung herausragender Qualität!

Als in Leipzig vor 300 Jahren die prestigeträchtige Thomaskantorstelle zu besetzen war, stand die Spitzenriege deutscher Musiker zur Auswahl: Bach, Fasch, Graupner und Telemann. 1723 trat Bach die Stelle an, nur als dritte Wahl! – Mehr als genug Inspiration für Stefan Temmingh, die Blockflöten­konzerte dieser Komponisten einzuspielen.   ►Infos zur CD & Hörbeispiele

Begleitet wird Stefan Temmingh wieder von Capricornus Consort Basel. Alle sind bereits ECHO-Preisträger. Schon ihre erste gemeinsame CD « Vivaldi » erhielt 2018 den Diapason d’or („Referenz“), die Gramophone Editor’s Choice und den International Classical Music Award.

Infos:   ►CD „Leipzig 1723“   ►Youtube   ►Stefan Temmingh

NEU  „Songs of Travel“

Konzert für Kinder und Erwachsene

Blockflötenvirtuose Stefan Temmingh und Oud-Spieler Bakr Khleifi begeben sich zusammen mit Studierenden der Barenboim Said Akademie und der Musikhochschule Freiburg auf eine musikalische Reise durch die verschiedensten Kulturen und Länder. Dabei erwecken sie Volkslieder aus verschiedenen Jahrhunderten in unerwarteten Klangkombinationen zu neuem Leben. Die universelle Sprache der Musik liefert die Geschichte dazu. Eine Ko-Produktion mit dem Pierre Boulez Saal Berlin.    ►Trailer-Video  

 

Zwei einzigartige Künstler  (Agentur Dr. Janotta)

Johannes Fischer – Schlagzeuger, Dirigent, Komponist

Solo-Rezitals bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und den KunstFestSpielen Herrenhausen, Kammermusik mit Pierre-Laurent Aimard, dem Kuss und dem Armida Quartett, Dirigate beim Ensemble Musikfabrik und beim Ensemble Resonanz, CD-Aufnahmen und Video-Produktionen, Konzerte als Solist mit Orchestern und Aufführungen seiner Werke. – Die Liste könnte nicht länger sein!

Hinzukommen die Konzerte mit seinem Trio Belli-Fischer-Rimmer und seine Live-zur-Leinwand-Projekte mit Pianist Nicholas Rimmer. Und im Mai 2022 wird er auf Einladung der Duisburger Philharmoniker Kurator des Festivals Eigenzeit!

Johannes Fischer ist einer der kreativsten, vielfältigsten und herausragendsten Künstler seines Fachs. Fragen Sie mich gerne zu allen seinen Formaten.

Infos:  ►Joh. Fischer   ►Repertoire & Programme   ►Youtube   ►Website   

________

Margret Köll    ̶   historische Harfen

Margret Köll ist eine der Frontfiguren für ihr Instrument wie nur wenige HarfenistInnen – mit Solo-Rezitals, als Solistin mit Barock­orchestern, als Continuo-Spezialistin.

Eines ihrer Projekt-Highlights 2022 ist „Concerto delle Donne“ bei den Innsbrucker Festwochen – 3 Sängerinnen und 4 Instru­men­talistin­nen, basierend auf einem Vorbild aus der Renaissance. Außerdem spielt sie im Boulezsaal Berlin, bei den Festspielen in Potsdam und Ludwigsburg und in aller Welt, z. B. auf einer Solo-Tournee nach Kolumbien oder mit Blockflötist Stefan Temmingh in Japan. Zu ihren Kammer­musikpartnern zählen Namen wie Luca Pianca (Laute) und SängerInnen wie Roberta Invernizzi, Benedikt Kristjánsson oder Dorothee Mields.

Darüber hinaus ist Margret Köll Gründerin von Harfenlabor, einer Plattform rund um die historische Harfe – mit Workshops, Konzerten, Symposien, Online-Knowledgebase etc. Das erste Festival der hist. Harfe startet in Innsbruck am 11. Nov. 2021!

Von kleinen bis zu großen Besetzungen – sprechen Sie mich an. 

Infos:  ►Margret Köll    ►Repertoire & Programme   ►Videos   ►Website

Alle meine Künstler haben die Pandemie genutzt, sich zu fokussieren und den Blick in die Zukunft zu rich­ten, wie schon berichtet von Stefan Temmingh und seinem neuen Projekt „Leipzig 1723“. Mit Tatendrang und Kreativität haben auch meine ENSEMBLES alte und neue Türen aufgestoßen, hier drei Beispiele:

Trombone Unit Hannover – „Kings in Your Castle“

Nach der großen Resonanz auf „Sound City“ hebt das Posaunenoktett bereits das nächste Projekt „Kings in Your Castle aus der Taufe: Renaissance- und Barockmusik von Bach, Byrd, Händel, Lully und Susato – aus der Blütezeit von Burgen und Schlössern, von königlich erhaben bis barock verspielt. Einen kleinen Vorgeschmack gibt Ihnen das ►neue Video.

Infos:  ►Website   ►Portrait & Programme   ►Youtube

Philharmonisches Streichquintett Berlin

Das Quintett war trotz Pandemie überaus aktiv – mit Konzerten und Streamings aus dem Festspielhaus Baden-Baden und der Berliner Philharmonie, mit Tourneen nach Italien, Spanien und Frankreich! Der Kontrabass verleiht diesem Ensemble symphonische Dimensionen und erlaubt, auch die solistischen Qualitäten seiner Mitglieder hervorzuheben. Regelmäßig wird mir aus aller Welt von Sternstunden und überwältigender Begeisterung berichtet!

Infos:  ►Website   ►Portrait & Programme   ►Videos

Trio BelliFischerRimmer

Posaune, Schlagzeug und Klavier – was für eine geniale wie unkonventionelle Instrumenten-Kombination! Hier sind drei gestandene Solisten am Werk, die quer durch die Epochen und Stile hochkreative Programme voller Musikalität und Spielfreude auf die Bühne bringen. Ein Beispiel ist „►Lieder ohne Worte“ mit Stücken von Schubert, Weill und Waits. Ein anderes das brandneue Programm „Johann Sebastian Bach – Die Kunst der Fuge“, eine Entdeckungsreise entlang des Bachschen Originals. Seien Sie gespannt!

Infos:  ►Website    ►Portrait & Programme   ►Videos

 

Diese Seite drucken