Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

KÜNSTLER-INFOS

EINIGE KÜNSTLERNACHRICHTEN (Agentur Machreich)

Für Marlis Petersen steht nach ihrem umjubelten Salome-Debut in München eine Serie ihrer „Anderswelt“-Liederabende von München über Berlin bis London auf dem Programm, bevor sie mit einem großen Galakonzert am Brandenburger Tor in ihre Residenz bei den Berliner Philharmoniker startet.

Abwechslungreich gestaltet sich der Sommer für Mauro Peter. Nach einem Konzert von „Antigono“ bei den Gluckfestspielen Bayreuth ist er bei den Salzburger Festspielen in einer Mozart-Matinee sowie mit einem Schubert/Strauss-Liederabend zu Gast, bevor er seinen Festivalsommer mit Bachs Matthäus-Passion beim Schleswig-Holstein Musik Festival abschließt.

Nach ihrem fulminanten Debüt als Marie an der Wiener Staatsoper ist Sabine Devieilhe im Juli 2019 als hinreißende Regimentstochter am Royal Opera House Covent Garden in der Inszenierung von Laurent Pelly zu hören.

Ein abwechslungsreicher und intensiver Sommer wartet auf Patricia Petibon. Mit „Alchimia“, einem Mozart-Programm mit La Cetra sowie einem abwechslungsreichen Liederabendprogramm entführt sie uns im Sommer 2019 auf eine unterhaltsame Reise.

Katrin Wundsam gibt bei den diesjährigen Bregenzer Festspielen auf der Seebühne die Maddalena in Giuseppe Verdis „Rigoletto“.

Die niederländische Mezzosopranistin Olivia Vermeulen gastiert mit Beethovens 9. Symphonie bei den Festivals von Beaune und La Chaise-Dieu sowie mit Bachs Matthäus-Passion beim Schleswig-Holstein Musik Festival.

Theresa Kronthaler gastiert diesen Sommer zum ersten Mal beim European Union Youth Orchestra unter Leitung von dessen Chefdirigenten Vasily Petrenko und ist in Beethovens Neunter Symphonie beim Grafenegg Festival, den Young Euro Classic Berlin und dem Festival Bozen zu erleben.

Der Bass David Steffens gastiert bei den diesjährigen Salzburger Festspielen in George Enescus „Œdipe unter der Regie von Achim Freyer und der musikalischen Leitung von Ingo Metzmacher sowie in der Wiederaufnahme der vielbeachteten „Salome“-Produktion von 2018.

_

KÜNSTLERNACHRICHTEN (Agentur Balmer & Dixon/ Zürich)

Ausgewählte Nachrichten für Juli und August 2019 (in alphabetischer Reihenfolge):

Äneas HUMM ist am 30. Musikfest Bremen 2019 als Förderpreisträger des Deutschlandfunks 2018 in einem Konzert mit Liedern von Franz Schubert, Johannes Brahms, Edvard Grieg, Béla Bartók und Othmar Schoeck am 28. August im Großen Saal der Handelskammer Bremen. Renate Rohlfing begleitet den Künstler am Flügel.

Dimitry IVASHCHENKO singt am 6. Juli an der Semperoper Dresden unter Felix Krieger den Sarastro in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE. Im Rahmen eines Gastspiels der Komischen Oper Berlin tritt er in der gleichen Rolle am 17. und 19. Juli im Lincoln Center-Koch Theatre in New York auf. Am Pult steht Louis Langrée. Beim Gastspiel der Komischen Oper Berlin am Edinburg International Festival übernimmt er in Tschaikowskis Oper EUGEN ONEGIN die Rolle Fürst Gremin am 15./16./17. August. Die künstlerische Leitung hat Barrie Kosky, die musikalische übernimmt Ainārs Rubiķis.

Johannes KAMMLER ist in drei Konzerten von Brahms‘ EIN DEUTSCHES REQUIEM mit der Landesakademie Rheinland-Pfalz am 8. in Koblenz mit dem Südwestdeutschen Rundfunkorchester, am 9. in St. Stephan in Mainz und am 10. August in der Abtei Otterberg bei Kaiserslautern zu hören.

Michael KUPFER-RADECKY  wird erneut die Rolle des Fritz Kothner in Wagners DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG am 27. und 31. Juli an der Bayerischen Staatsoper München unter der musikalischen Leitung von Kirill Petrenko singen.

Jordan SHANAHAN ist in der Neuproduktion von Verdis RIGOLETTO als Graf Monterone in der Regie von Philipp Stölzl an den Bregenzer Festspielen zu erleben. Vorstellungen finden in der Zeit vom 17. Juli bis 18. August unter dem Dirigat von Enrique Mazzola auf der Seebühne statt.
 Als Escamillo tritt er nochmals in der Wiederaufnahme in der Produktion CARMEN von G. Bizet am 30. August am Konzert Theater Bern auf.

Bo SKOVHUS singt im Rahmen der Opernfestspiele am 14. Juli an der Bayerischen Staatsoper München erneut die Titelpartie Karl V in dem selten gespielten „Bühnenwerk mit Musik in zwei Teilen“ von Ernst Krenek. Es dirigiert Erik Nielsen.

Kristina STANEK und Rolf ROMEI bieten als Mitglieder des Opernensembles des Theater Basel Arien Ihres Repertoires im Rahmen des Theaterfestes Basel am 31. August dar.

EINIGE KÜNSTLERNACHRICHTEN / Agentur Mennicken

MIKELDI ATXALANDABASO verkörpert am 20. und 22.Juni den JOSHE MARI in der Zarzuela Mendi-Mendiyan in der Produktion von Calixto Bieito am Teatro Arriaga in Bilbao.

ELENA BATOUKOVA-KERL ist die BRÜNNHILDE in Die Götterdämmerung am Theater Würzburg in Vorstellungen am 9.,16., 20.,30.Juni 2019

DANIEL BRENNA singt Mahlers DAS LIED VON DER ERDE am 14. Und 16. Juni 2019 mit dem Tokyo Philharmonic Orchestra in Tokyo.

VICTOR CAMPOS LEAL singt Gala-Konzerte mit der Vogtland Philharmonie am 1., 8. und 14. Juni 2019.

LIINE CARLSSON debutiert als SIEGLINDE in einer Semi-Konzertanten Aufführung von Walküre in der Konzerthalle LNSO in Cesis. Als SENTA in Der fliegende Holländer kehrt sie am 8. Juni 2019 an die Nationaloper Riga zurück.

GÉRALDINE CHAUVET ist die DONNA ELVIRA in der Neuproduktion des Landestheaters Innsbruck . Premiere ist am 15. Juni, weitere Vorstellungen am 19.,21.,30. Juni und 3. Juli 2019.

MARTINA DIKE ist am 2.,8., 16., 29. Juni als ORTRUD in Lohengrin an der Staatsoper Nürnberg zu erleben.

NANA DZIDZIGURI singt am 1. Juni wieder die CARMEN an den Wuppertaler Bühnen. Am 15. Juni hat sie Premiere als SOUFFRANCE in Albéric Magnards Oper Guercoeur. Weitere Vorstellungen sind am 19., 23.,26. Juni, 2. und 5. Juli 2019

ANNA LAPKOVSKAJA debutiert am 15. Juni als DORABELLA am Nationaltheater Weimar. Mit dem London Symphony Orchestra unter der Leitung von Sir Simon Rattle singt sie FRAU PASEK und den DACKEL in Janaceks Das schlaue Füchslein am 27. und 29. Juni in London und am 2.Juli 2019 in Paris.

HYE WON NAM ist die CIO-CIO-SAN in Madama Butterfly am Theater Hof. Die Premiere ist am 15. Juni, weitere Vorstellungen am 19., 22., 30. Juni,5., 7.,13. Und 14. Juli 2019

KOSMA RANUER singt den GUNTHER in Götterdämmerung am Theater Würzburg in Vorstellungen am 9.,16., 20.,30.Juni 2019

IVO STANCHEV debutiert als TIMUR in Turandot beim Internationalen Festival auf Gut Immling. Premiere ist am 22. Juni, weitere Vorstellungen am 29. Juni, 5., 13., 20. Juli , 4. Und 10. August 2019

ELISABET STRID ist als LISA in Pique Dame am5., 9., 25., 27. Juni, 6., 11., 14. Juli zu erleben. In Düsseldorf singt sie am 16.Juni auch die SIEGLINDE in Walküre. Ihr Debut an der Staatsoper Stuttgart gibt sie als SENTA in Der fliegende Holländer in den Vorstellungen am 20., 23., 30. Juni und 3.Juli 2019.

MAGNUS VIGILIUS verkörpert den MICHEL in Martinus JULIETTE am Janacek Theater Brno. Premiere ist hier am 14. Juni, weitere Vorstellungen am 16.,  26. Juni 2019.

KÜNSTLERINFORMATIONEN (Agentur Ammann/ Horak

Stephen Gould ist der Kaiser in Vincent Huguets Neuproduktion Die Frau ohne Schatten an der Wiener Staatsoper unter Christin Thielemann am 25., 30. Mai und 2., 6. 10. Juni.
Danach geht es weiter zu den Bayreuther Festspielen, wo er zunächst die Titelparte in Tobias Kratzers Neuproduktion Tannhäuser unter Valeri Gergiev am 25. 28. Juni und 13., 17., 21, 25. August singen wird.

Goran Jurić gastiert als Inquisitor in Prokofievs Der feurige Engel an der Romer Oper unter Alejo Pérez am 23., 26., 28., 30. Mai und 1. Juni.

Daniel Kirch übernimmt erneute den Siegfried in einem Ring-Zyklus in Chemnitz: am 8. Juni steht dort Siegfried, am 10. Juni Götterdämmerung auf dem Spielplan.

Julia Kleiter gastiert erneut an der Mailänder Scala, diesmal als Ilia in Matthias Hartmanns Neuproduktion Idomeneo unter Diego Fasolis am 25., 29. Mai und 1., 4., 6. Juni.
Danach gibt sie ihr Debüt am Royal Opera House Covent Garden in London, wo sie als Contessa in Le Nozze di Figaro unter John Eliot Gardiner am 29. Juni sowie am 1., 4., 6., 9., 12., 17., 19. und 21. Juli zu hören ist.

Jochen Kupfer gibt sein Partiedebüt als Lenz in Tilman Knabes Neuproduktion von Jakob Lenz am Staatstheater Nürnberg unter Guido Johannes Rumstadt am 23. Juni. Weitere Vorstellungen folgen am 25., 30. Juni sowie am 4., 8., 17. Juli.
Liederabende gibt er am 28. Juni in der Alten Synagoge in Hirschberg und am 7. Juli in der Stadtpfarrkirche St. Jakobus in Gering.

Mingjie Lei ist der Ferrando in Così fan tutte an der Staatsoper Stuttgart unter Cornelius Meister am 26., 29. Mai und 7., 18. Juni.

Federica Lombardi gibt ihr Partiedebüt als Elettra in Matthias Hartmanns Neuproduktion Idomeneo an der Mailänder Scala unter Diego Fasolis mit Vorstellungen am 25., 29. Mai und 1., 4., 6. Juni.

Ludovit Ludha singt Janaceks Das ewige Evangelium in Seattle unter Ludovic Morlot am 20., 22., und 23. Juni.

Stefan Margita ist der Loge in konzertanten Aufführungen von Das Rheingold am Nationaltheater Prag unter Andreas Sebastian Weiser am 23. und 26. Mai.

Johan Reuter gibt den Wotan bei den Wagnertagen in Budapest: Am 13. und 20. Juni ist er unter Adam Fischer in Das Rheingold und am 14. und 21. Juni in Die Walküre zu erleben.

Atala Schöck gastiert als Fricka anlässlich der Wagnertage in Budapest unter Adam Fischer am 13. und 20. Juni in Das Rheingold und am 14. und 21. Juni in Die Walküre.

Ildo Song gibt sein Partiedebüt als Oroveso in einer Neuproduktion von Bellinis Norma unter Fabio Luisi am Opernhaus Zürich mit Vorstellungen am 2., 5., 8., 12., 15. und 20. Juni.

Aušrine Stundyte ist die Andrea in José María Usandizagas Mendi-Mendiyan in einer Neuproduktion von Calixto Bieito unter Erik Nielsen am 20. und 22. Juni am Teatro Arriaga in Bilbao und am 29. Juni im Kursaal Eszena in San Sebastian.

Anne-Fleur Werner ist am Landestheater Salzburg am 28. und 31. Mai als Contessa in Le Nozze di Figaro sowie am 2. Juni als Fiordiligi in Così fan tutte unter unter Adrian Kelly zu hören, am 29. Mai singt sie Fräulein Bürstner/Leni in Philip Glass’ Der Prozess unter Robin Davis.

 

Einige Künstlernachrichte Ausgewählte Nachrichten für Juni 2019 (in alphabetischer Reihenfolge): Agentur Balmer & Dixon

Raymond AYERS singt am 2. und 8. Juni in der Neuproduktion Pelléas eT Mélisande von Barrie Kosky die Titelpartie des Pélleas am Nationaltheater Mannheim.

Vera-Lotte BOECKER ist erstmalig am 8./10./18./23. Juni als Sophie in der Wiederaufnahme von Richard Strauss‘ DER ROSENKAVALIER an der Komischen Oper Berlin zu erleben. Am 29. Juni wird sie dort zum Ende der Spielzeit erneut die Musetta in LA BOHEME darstellen.

Claude EICHENBERGER ist als Brangäne in der Tristan und Isolde-Inszenierung von Ludger Engels am 8./16./23./27 und 30. Juni im KonzertTheater Bern zu sehen. Die musikalische Leitung hat Kevin John Edusei inne. Des Weiteren ist sie nochmals in der Rolle der Maragond in Schuberts FIERRABRAS am 11. Juni ebendort zu erleben.

Bastiaan EVERINK ist nach seinem äusserst erfolgreichen Rollendebüt als Wotan in Wagners DAS RHEINGOLD in der neuen Inszenierung von Michael Schulz nochmals in weiteren Vorstellungen am 2./9./20./30. Juni am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen zu erleben. Mit der musikalischen Leitung ist Giuliano Betta betraut.

Auch Cornel FREY gibt weitere Vorstellungen am 2./9. und 30. Juni Loge in der Neuproduktion von DAS RHEINGOLD am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen. Regie: Klaus Schulz, Dirigat: Giuliano Betta. Am 13. Juni ist er Mime in der Wiederaufnahme DAS Rheingold sowie am 20. Juni Mime in der Wiederaufnahme Siegfried an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf in den Inszenierungen von Dietrich W. Hilsdorf, musikalische Leitung Axel Kober.

Dimitry IVASHCHENKO singt am 6. Juni an der Semperoper Dresden unter Felix Krieger den Sarastro in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE.

Torben JÜRGENS interpretiert die Rolle des Haushofmeister in Richard Strauss CAPRICCIO in der Neuinszenierung von Christof Loy am Teatro Real Madrid in weiteren Vorstellungen am 2./4./6./9/11./14. Juni.

Johannes KAMMLER tritt am 7. und 18. Juni als Guglielmo in Mozarts Oper COSÌ FAN TUTTE an der Staatsoper Stuttgart auf.

Michael KUPFER-RADECKY singt am 1. Juni die Rollen Herzog Adorno und Capitaneo in einer konzertanten Aufführung von Schrekers DIE GEZEICHNETEN im Concertgebouw Amsterdam unter der Leitung von Markus Stenz. An der Staatsoper Hannover ist er am 2. und 12. Juni in dem Opern-Oratorium OEDIPUS REX als Kreon zu erleben.

Polina PASTIRCHAK verkörpert die Rolle der Gutrune in Richard Wagners GÖTTERDÄMMERUNG am 16. und 21. Juni am Budapester Wagner-Opernfestival. Das Dirigat übernimmt Ádám Fischer.

Kismara PESSATTI tritt am 3./7./10./14. und 17. Juni als Brigitta in Korngolds DIE TOTE STADT an der Mailänder Scala auf. Für die Inszenierung ist Graham Vick verantwortlich. Die musikalische Leitung hat Alan Gilbert inne.

Jordan SHANAHAN ist als Baron Scarpia in Giacomo Puccinis Oper TOSCA an der Oper Graz zu erleben. Die Vorstellungen finden am 6. und 13. Juni statt.

Bo SKOVHUS übernimmt die Titelpartie in Peter I. Tschaikowskys Oper Eugen Onegin am 5./7./10. und 13. Juni an der Hamburgischen Staatsoper. Die Inszenierung ist von Adolf Dresen. Am Pult steht Nathan Brock.

Kresimir SPICER singt an der Mailänder Scala am 1./4./ und 6. Juni den Hohepriester in IDOMENEO in einer Produktion von Matthias Hartmann und am 19. und 22. Juni den Scaramuccio in ARIADNE AUF NAXOS (Regie: Frederic Wake-Walker; Dirigat: Franz Welser-Möst).

Kristina STANEK interpretiert die Rolle der Suzuki in Puccinis MADAMA BUTTERFLY am 1./8./11./15. und 19. (Derniere) Juni am Theater Basel.

JunHo YOU tritt als Tamino in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE in der Regie von Helmuth Lohner am 1. Juni auf, sowie am 5./8. und 13. Juni als Alfredo in Giuseppe Verdis LA Traviata an der Volksoper Wien.

Sopranistin Hui He in Dresden als TOSCA

Die Sopranistin wird Tosca in Dresden Semperoper in vier außergewöhnlichen Aufführungen (15./17./20. Mai 2019) nach ihrem triumphalen Debüt 2016 singen. Nach diesen Aufführungen wird Hui He die Rolle von Mimì („La Bohème“) beim Puccini Festival in Torre del Lago debütieren und kehrt in den Titelrollen von Aida und Tosca in die Arena von Verona zurück. Zusammen mit Placido Domingo wird sie in „Madama Butterfly“ für elf Vorstellungen an die Metropolitan Opera in New York gastieren.

Einige Künstlernachrichten für Mai / Juni 2019 (Agentur Mennicken)

ALIK ABDUKAYUMOV debutiert als AMONASRO in Aida am Theater Plauen-Zwickau. Die Premiere ist am 4. Mai, weitere Vorstellungen am 12. und 28. Mai 2019

DOMINIC BARBERI singt den BOTTOM in Bittens Midsummer Night‘s Dream an der Opéra Montpellier. Vorstellungen der Neuinszenierung sind hier am 8., 10., 12. Mai 2019

ELENA BATOUKOVA-KERL debutiert als BRÜNNHILDE in Götterdämmerung am Theater Würzburg. Die Premiere ist am 26. Mai, weitere Vorstellungen am 30. Mai, 9.,16., 20., 30. Juni, 14., 20. Juli 2019

GARRIE DAVISLIM singt als Gast den ROSILLON in Die lustige Witwe an der Staatsoperette Dresden in Vorstellungen am 19., 29. Mai, 16. Juni und 4. Juli 2019

MARTINA DIKE ist die ORTRUD in Lohengrin in der Neuinszenierung an der Staatsoper Nürnberg. Premiere ist am 12. Mai, weitere Vorstellungen am 19., 30. Mai, 8., 16., 29. Juni, 7. Und 14. Juli 2019

ALEKSANDRA OLCZYK, gefragte KÖNIGIN DER NACHT in Die Zauberflöte ist im Mai in dieser Rolle an der Opéra de Lille am 2., 5., 7., 9., 11., 14., 16., 18. und am Staatstheater Karlsruhe am 22. zu erleben.

DANIEL PATAKY singt den TOM RAKEWELL in Rake’s Progress am Theater Neustrelitz. Premiere ist am 4. Mai 2019, weitere Vorstellungen am 11., 17 Mai und 2. Juni 2019

KOSMA RANUER ist der GUNTHER in Götterdämmerung am Theater Würzburg. Die Premiere ist am 26. Mai, weitere Vorstellungen am 30. Mai, 9.,16., 20., 30. Juni, 14., 20. Juli 2019

ANGELOS SAMARTZIS debutiert in der Titelpartie von Gounods FAUST am Staatstheater Saarbrücken. Die Premiere ist am 31. Mai, weitere Vorstellungen am 8., 15., 23., 30. Juni 2019

IVO STANCHEV singt den MÖNCH in Don Carlo in den Vorstellungen am 5. Und 10. Mai am Nationaltheater Mannheim.

ELISABET STRID debutiert als LISA in Pique Dame an der Rheinoper Düsseldorf-Duisburg. Premiere ist am 25. Mai, weitere Vorstellungen am 30. Mai, 5., 9., 25. Und 27. Juni 2019

RICARDO TAMURA debutiert in der Titelpartie des RIENZI am Pfalztheater Kaiserslautern. Premiere ist am 4. Mai, weitere Vorstellungen am 1., 19.Mai, 2., 16., 28., 30. Juni 2019

MAGNUS VIGILIUS verkörpert den SIEGMUND am Teatro di San Carlo Napoli in den Vorstellungen am 12. und 17. Mai 2019

CORBY WELCH debutiert als SIEGFRIED in Götterdämmerung in den Vorstellungen am 5. Und 12. Mai an der Rheinoper Düsseldorf-Duisburg. Hier ist er am 17. Mai auch als BACCHUS in Ariadne auf Naxos zu erleben und am 30. Mai als SIEGFRIED in Siegfried.

 

KÜNSTLERNACHRICHTEN (Balmer & Dixon). Ausgewählte Nachrichten für Mai 2019 (in alphabetischer Reihenfolge):

Steve DAVISLIM singt mit dem Freiburger Barockorchester unter der Leitung von René Jacobs die MISSA SOLEMNIS am 2. Mai im Auditorio in Oviedo, am 4. Mai im Concertgebow Amsterdam, am 6. Mai in der Philharmonie Paris, am 8. Mai im Konzerthaus in Freiburg i. Brsg. und am 13. Mai in der Philharmonie Berlin.
Darüber hinaus wird von Harmonia Mundi eine CD produziert.

Claude EICHENBERGER ist als Brangäne in der TRISTAN UND ISOLDE-Inszenierung von Ludger Engels am 25. und 29. Mai wie auch im Juni im KonzertTheater Bern zu sehen. Die musikalische Leitung hat Kevin John Edusei inne.
Des Weiteren ist sie nochmals in der Rolle Das süsse Mädel in Boesmans REIGEN am 12. und 23. Mai ebendort zu erleben.

Bastiaan EVERINK hat sein Rollendebüt als Wotan in Wagners DAS RHEINGOLD am 11./18./24./26. und 30. Mai. in der neuen Inszenierung von Michael Schulz am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen. Mit der musikalischen Leitung ist Giuliano Betta beauftragt.

Cornel FREY hat am 11. Mai in Gelsenkirchen Première als Loge in einer Neuproduktion von DAS RHEINGOLD (Regie: Klaus Schulz/Dirigat: Giuliano Betta); weitere Vorstellungen am 11./18./24./26. Mai. Mit dem Orchestre Philharmonique de Liège unter der Leitung von Christian Arming wird er am 17. und 19. Mai in Orffs CARMINA BURANA zu hören sein und am 30. Mai am Theater Duisburg als Mime in SIEGFRIED.

Dimitry IVASHCHENKO singt am 1./4. und 10. Mai an der MET in New York unter Nicola Luisotti den Sparafucile in RIGOLETTO.

Torben JÜRGENS interpretiert die Rolle des Haushofmeisters in Richard Strauss „Konservationsstück für Musik“ CAPRICCIO am Teatro Real Madrid. Premiere ist am
27., gefolgt von zwei weiteren Vorstellungen im Mai, am 29. und 31. Die Neuinszenierung ist von Christof Loy.

Johannes KAMMLER ist am 4. Mai als Wachtmeister in Henzes DER PRINZ VON HOMBURG unter der musikalischen Leitung von Cornelius Meister zu hören sowie am 26. und 29. Mai als Guglielmo in Mozarts Oper COSÌ FAN TUTTE. Beide Inszenierungen werden an der Staatsoper Stuttgart gezeigt. Am 21. Mai singt er dort in einem Lied-Rezital Werke von Janáček, Schreker und Schönberg.

Michael KUPFER-RADECKY singt am 1./10. und 15. Mai den Kreon in konzertanten Aufführungen von OEDIPUS REX an der Staatsoper Hannover.

Polina PASTIRCHAK befindet sich mit dem Freiburger Barockorchester unter René Jacobs mit Beethovens MISSA SOLEMNIS von Ende April und bis Mitte Mai auf Europa-Tournee. Das erste Konzert findet am 28. April in der Philharmonie Köln statt. Die Tournee findet ihre Fortsetzung am 2. Mai im Auditorio in Oviedo, am 4. Mai im Concertgebow Amsterdam, am 6. Mai in der Philharmonie Paris, am 8. Mai im Konzerthaus in Freiburg i. Brsg. und am 13. Mai in der Philharmonie Berlin.
Darüber hinaus wird davon eine CD bei Harmonia Mundi produziert.

Kismara PESSATTI feiert ihr Haus- und Rollendebut an der Mailänder Scala als Brigitta in DIE TOTE STADT von Erich Wolfgang Korngold. Die Premiere ist am 28. Mai, gefolgt von einer Vorstellung am 31. Mai. Für die Inszenierung ist Graham Vick verantwortlich. Die musikalische Leitung hat Alan Gilbert inne.

Jordan SHANAHAN ist als Baron Scarpia in Giacomo Puccinis Oper TOSCA in der Wiederaufnahme an der Oper Graz zu erleben. Die Vorstellungen finden am 16./26. und 29. Mai statt.
Am KonzertTheater Bern tritt er nochmals am 12./23. und 26. Mai in Philippe Boesmans REIGEN unter der musikalischen Leitung von Kevin John Eduse auf. Die Rolle des Marcello in LA BOHÈME verkörpert er ebendort am 19. Mai.

Bo SKOVHUS ist Lear in der gleichnamigen Oper von Aribert Reimann in der Regie von Calixto Bieito und unter der Leitung von Fabio Luisi am 2./5. und 9. Mai am Maggio Musicale Fiorentino in Florenz.
Am 17. Mai gibt der Bariton im Stadtschloss von Fulda einen Liederabend mit dem Pianisten Stefan Vladar. Es kommen 9 Frühe Lieder, 5 Lieder nach Texten von Friedrich Rückert und Abschied (aus Das Lied von der Erde) von Gustav Mahler zur Aufführung.
Kresimir SPICER singt am 2. und 5. Mai an der Mailänder Scala den Scaramuccio in ARIADNE AUF NAXOS (Regie: Frederic Wake-Walker; Dirigat: Franz Welser-Möst) und am 16./19./22./25. und 29. Mai den Hohepriester in IDOMENEO in einer Produktion von Matthias Hartmann. Am Pult steht Diego Fasolis.

Kristina STANEK ist als Suzuki in Puccinis MADAMA BUTTERFLY am Theater Basel am 5./7./12./15./ und 18. Mai zu erleben.

JunHo YOU tritt als Tamino in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE in der Regie von Helmuth Lohner am 12./16./19./23. Und 28. Mai an der Volksoper Wien auf. Es dirigiert Gerrit Prießnitz.

Künstlernachrichten Agentur Machreich

MICHAEL SCHADE singt Schuberts „Die schöne Müllerin“ in Wien und Amsterdam und ist beim Osterkonzert in Grafenegg mit dem European Union Youth Orchestra mit Orchesterliedern von Richard Strauss zu hören.

Als regelmäßiger Gast am Theater an der Wien ist FLORIAN BOESCH in Händels „Orlando“ als Magier Zoroastro zu erleben. Regie führt Claus Gut, die musikalische Leitung übernimmt Giovanni Antonini.

Nach seinem erfolgreichen Debüt als Ochs auf Lerchenau am Theater Chemnitz gibt DAVID STEFFENS in einer Neuproduktion von Carl Maria von Webers „Der Freischütz“ sein Rollendebüt als Kaspar an der Opéra National du Rhin.

Die international gefeierte Mezzosopranistin IRIS VERMILLION debütiert beim Festival Internacional de Música Clásica in Bogotá und ist dort als Solistin in gleich drei unterschiedlichen Konzerten mit Werken von Schubert, Schumann und Brahms zu erleben, bevor sie als Klytemnästra in Richard Strauss´ „Elektra“ an der Oper Leipzig gastiert.

Nach ihrem umjubelten Rollendebüt als Sophie in Strauss´ „Rosenkavalier“ am Opernhaus Zürich ist SABINE DEVIEILHE als Zerbinetta in einer Neuproduktion von „Ariadne auf Naxos“ an der Mailänder Scala zu erleben.

Der international gefragte Bassbariton LUCA PISARONI bringt das skandalöse Leben von Mozarts Librettisten Lorenzo da Ponte in Tarik O’Regans „The Pheonix“ in Houston zur Weltpremiere.

Der österreichische Bariton KLEMENS SANDER kehrt zu einer seiner Paraderollen zurück und gibt als Papageno sein Hausdebüt an der Opéra de Lille in Romeo Castelluccis Version von Mozarts „Zauberflöte“.

Und schließlich nehmen die traditionellen Osterkonzerte auch heuer wieder einen hohen Stellenwert im Kalender unserer Künstlerinnen und Künstler ein: CHRISTOPH FILLER, MARTINA JANKOVÁ und ELISABETH BREUER-RECHBERGER widmen sich in J. S. Bachs „Matthäus-Passion“ dem österlichen Mysterium. SOPHIE KARTHÄUSER gastiert mit den für die Gottesdienste in der Karwoche geschriebenen „Leçons de Ténèbres“ in Danzig und in der Londoner Wigmore Hall.

Einige Künstlernachrichten für April 2019 (Agentur Mennicken)

DANIEL BRENNA ist der Tambourmajor (Wozzeck) an der National Oper Helsinki am 4., 9., 25., 27. April 2019

GARRIE DAVISLIM debutiert als PRINZ in Die Liebe zu den 3 Orangen am Theater Münster. Premiere ist am 6. April, weitere Vorstellungen am 10., 12., 28. April 2019.

NANA DZIDZIGURI singt Dvoraks STABAT MATER mit der Neubrandenburger Philharmonie am 4. April in Neubrandenburg und am 7. April in Neustrelitz. Als ULRICA ist sie am 26. April am Theater Neustrelitz zu erleben und als CARMEN am 27. April an den Wuppertaler Bühnen.

AMIRA ELMADFA ist die DORABELLA in Cosi fan tutte am 7. und 28. April an der Staatsoper Nürnberg in der Inszenierung von Jens Daniel Herzog und am 22. April in der semikonzertanten Aufführung am Nationaltheater Weimar.

HELENA KÖHNE singt die ALTE BURYJA („Jenufa“ am 5., 7., 12. Und 26. April am Pfalztheater Kaiserslautern.

ANNA LAPKOVSKAJA debutiert als PREZIOSILLA in La forza del destino am Theatre Municipal Santiago de Chile in den Vorstellungen am 15., 22. Und 24. April 2019

ALEKSANDRA OLCZYK debutiert am Staatstheater Karlsruhe als KÖNIGIN DER NACHT in den Vorstellungen am 4. und 21. April 2019. An der Opéra de Lille hat sie mit dieser Rolle am 30. April 2019 Premiere.

ELISABET STRID kehrt am 27. April 2019 als SALOME an die Oper Leipzig zurück.

CHRISTIAN STURM singt am 27. April den 2. JUDEN in Salome an der Oper Leipzig.

MAGNUS VIGILIUS kehrt als SIEGMUND am 6. April an die Oper Kiel zurück. Am 11. April ist er noch einmal als HARMAKI in Kleopatra an der Jyske Opera zu erleben.

KÜNSTLERNACHRICHTEN für April 2019: (BALMER & DIXON MANAGEMENT AG)
Ausgewählte Nachrichten für April 2019 (in alphabetischer Reihenfolge):

Vera-Lotte BOECKER wird am 4. April die Musetta in BOHEME an der Komischen Oper Berlin sein und 6. April nochmals als Prinzessin Natalie von Oranien in Henzes DER PRINZ VON HOMBURG an der Staatsoper Stuttgart zu erleben sein.

Steve DAVISLIM singt am 19. April am Beethoven Festival in Warschau mit dem Warsaw Philharmonic Orchestra unter Jacek Kaspszyk die Tenorpartie in Brittens WAR REQUIEM und am 28. April in Köln mit dem Freiburger Barockorchester unter der Leitung von René Jacobs die MISSA SOLEMNIS.

Claude EICHENBERGER ist nochmals Maragond in Schuberts FIERABARAS am 18. und 27. April sowie in Boesmans REIGEN am 3./12./25. April am KonzertTheater Bern zu erleben.

Cornel FREY ist am 3. April an der Deutschen Oper am Rhein, Duisburg, in FALSTAFF als Bardolfo zu hören und am 14. April in der MATTHÄUSPASSION
in der Peterskirche Heidelberg mit dem Bachchor-Heidelberg und dem Philharmonischen Orchester Heidelberg unter der Leitung von Christian Kabitz.

Äneas HUMM wird erstmalig Bachs MATTHÄUSPASSION singen. Die sechs Konzerte im April finden unter der Leitung Peter Dijkstra in Holland statt: Drachten 11.04., Assen 12.04., Appingedam 16.04., Leeuwarden 17.04., Groningen 18./19.

Dimitry IVASHCHENKO singt am 26. April an der MET in New York unter Nicola Luisotti den Sparafucile in RIGOLETTO.

Torben JÜRGENS singt nochmals an der Rheinoper Düsseldorf-Duisburg am 3. April den Pistola in Verdis FALSTAFF und am 5. April den Angelotti in Puccinis TOSCA.

Johannes KAMMLER ist am 6. April an der Oper Stuttgart in Henzes DER PRINZ VON HOMBURG unter der musikalischen Leitung von Cornelius Meister als Wachtmeister zu hören und am 9./14./22. April erneut als Pantalone in DIE LIEBE ZU DEN DREI ORANGEN.
Darüber hinaus singt der Künstler drei Mal die MATTHÄUSPASSION von J.S. Bach:

• 3. April mit dem Vocalconsort in der Kirche St. Peter, München
• 7. April mit den Augsburger Domsingknaben in der Ev. Heilig-Kreuz Kirche, Augsburg
• 19. April mit dem Münchner Bach-Chor in der Philharmonie am Gasteig

Michael KUPFER-RADECKY singt am 19. April am Beethoven Festival in Warschau mit dem Warsaw Philharmonic Orchestra unter Jacek Kaspszyk die Baritonpartie in Brittens WAR REQUIEM und am 27. April an der Staatsoper Hannover in einer konzertanten Aufführung von OEDIPUS REX den Kreon.

Polina PASTIRCHAK singt am 7. April in Wagners GÖTTERDÄMMERUNG am Grand Théâtre in Genf die Woglinde. Ende April und bis Mitte Mai beginnt eine Europa-Tournee mit dem Freiburger Barockorchester unter René Jacobs mit Beethovens MISSA SOLEMNIS. Das erste Konzert ist am 28. April in der Philharmonie Köln.

Rolf ROMEI und Kristina STANEK sind beide seit Februar in der Welturaufführung DIODATI.UNENDLICH von Peter Wertmüller in den Hauptrollen Percy Bysshe Shelley und Mary Godwin am Theater Basel zu erleben und werden dafür überschwänglich vom Publikum und der Presse gefeiert. Die Dernière ist am 8. April.

Jordan SHANAHAN singt am 3./12./25. April unter der musikalischen Leitung von Kevin John Edusei in Philippe Boesmans REIGEN am KonzertTheater Bern und dort auch am 28. April Marcello in LA BOHÈME.

Sergey SKOROKHODOV ist am 1. April in St. Gallen als Pollione in NORMA und 11./12./13. April in Dallas mit dem Dallas Symphony Orchestra unter der Leitung von James Gaffigan in Rachmaninows THE BELLS zu hören.

Kresimir SPICER singt an der Mailänder Scala in einer Produktion von Frederic Wake-Walkers ARIADNE AUF NAXOS unter der Leitung von Franz Welser-Möst den Scaramuccio. Die Aufführungen finden am 22./ 26./ 28./ 30. April statt.

Kristina STANEK hatte am 30. März Premiere als Suzuki in Puccinis MADAMA BUTTERFLY am Theater Basel. Weitere Termine im April sind am 06./11./13./22./26.

 

Einige Künstlernachrichten (Agentur Mennicken)

ALIK ABDUKAYUMOV debutiert als SCARPIA in Tosca am Nationaltheater Weimar. Die Premiere ist am 9. März 2019, weitere Vorstellungen am 22. März, 26. April und 4. Juli 2019

DANIEL BRENNA ist der TAMBOURMAJOR in Wozzeck an der Nationaloper Helsinki. Hier ist die Premiere am 22. März, weitere Vorstellungen am 27., 29. März,4., 5., 25., 27. April 2019

GÉRALDINE CHAUVET macht ihr Debut an der Staatsoper Hamburg als FENENA in Nabucco in der Premiere am 10. März 2019. Weitere Vorstellungen sind am 13., 17., 20., 23. März sowie 2. Und 5. April 2019

MARTINA DIKE und CORBY WELCH sind TRISTAN und BRANGÄNE in einer konzertanten Aufführung des 2. Aktes von Tristan und Isolde am 1. März 2019 mit dem Lettischen Sinfonieorchester in Riga.

DANIEL MONTANÉ hat die Musikalische Leitung der Neuinszenierung SIMONE BOCCANEGRA am Staatstheater Mainz. Die Premiere ist am 23. März, weitere Vorstellungen 26. März, 7., 14., 17. April und 3. Mai 2019.

ALEKSANDRA OLCZYK singt die KÖNIGIN DER NACHT in der Barrie Kosky Produktion von Die Zauberflöte am 1., 2., 3. März in Australien und am 9. Und 10. März in Neuseeland. Am 27. Und 30. März ist sie wieder als KÖNIGIN an der Nationaloper Warschau zu erleben.

IVO STANCHEV singt am 7. Und 10. März den SPECTRO in Konzertanten Aufführungen von Hamlet am Gran Teatre del Liceu Barcelona.

ELISABET STRID ist die ELISABETH in Tannhäuser am 1. und 2. März beim Hong Kong Arts Festival.

MAGNUS VIGILIUS verkörpert den HARMAKI in Kleopatra an der Jyske Opera in Dänemark. Premiere ist am 1. März, weitere Vorstellungen am 9., 13. (Royal Opera Kopenhagen), 16., 26. März und 11. April 2019

 

EINIGE KÜNSTLERNACHRICHTEN (Balmer & Dixon Management AG
Ausgewählte Nachrichten für März 2019 (in alphabetischer Reihenfolge):

Vera-Lotte BÖCKER hat am 17. März in Stuttgart Première als Prinzessin Natalie von Oranien in Stephan Kimmigs Neuproduktion von Henzes DER PRINZ VON HOMBURG; die musikalische Leitung hat Cornelius Meister. Folgevorstellungen in diesem Monat sind geplant am 20./22. und 29. März.

Steve DAVISLIM singt drei Konzerte mit Mendelssohns ELIAS am 6./7. und 8. März mit dem Tonhalle Orchester Zürich unter der Leitung von Thomas Hengelbrock.

Claude Eichenberger singt am KonzertTheater Bern unter der musikalischen Leitung von Mario Venzago in Elmar Goerdens Inszenierung von Franz Schuberts FIERABARAS am 7. und 17. März die Maragond.
Am 31. März ist die Künstlerin dann auch in Bern unter der musikalischen Leitung von Kevin John Edusei in der Première von Philippe Boesmans REIGEN (nach Arthur Schnitzler) zu erleben.

Cornel FREY ist am 19. März in Düsseldorf an der Deutschen Oper am Rhein als Bardolfo in Verdis FALSTAFF zu sehen.  Dimitry IVASHCHENKO hat am 8. März an der Staatsoper Dresden in Mariame Cléments Neuproduktion von Smetanas DIE VERKAUFTE BRAUT Première als Kezal. Es dirigiert Tomas Netopil. Weitere Aufführungen sind am 13./16./22. und 25. März geplant.Ebenfalls an der Staatsoper Dresden singt der Bass Sarastro im Rahmen der  „Lange Nacht der Dresdner Theater“ am 30. März in Ausschnitten und am 31. März in einer regulären Vorstellung DIE ZAUBERFLÖTE.

Torben JÜRGENS ist im März an der Rheinoper in Düsseldorf am 9./16./24. und 31. als Mathias in einer WA von Prokofieffs FEURIGER ENGEL zu erleben. Am 19. März singt er an der Deutschen Oper am Rhein – Theater Duisburg in einer Aufführung von Verdis FALSTAFF den Pistola.  

Johannes KAMMLER ist am 17. (Première) sowie am 20./22. und 29. März in Stephan Kimmigs Neuproduktion von Henzes DER PRINZ VON HOMBURG unter der musikalischen Leitung von Cornelius Meister als Wachtmeister zu hören.

 Polina PASTIRCHAK wird am 5. und 12. März in DAS RHEINGOLD und am 10. und 17. März in GÖTTERDÄMMERUNG am Grand Théâtre in Genf die Woglinde in Wagners DER RING darstellen; inszeniert von Dieter Dorn und unter der musikalischen Leitung von Georg Fritzsch. Am 29. und 30. März singt sie im Rahmen von konzertanten Aufführungen von DON GIOVANNI mit dem Freiburger Barockorchester in Seoul die Donna Anna unter René Jacobs als Teil einer Asien-Tournee.

Rolf ROMEI und Kristina STANEK sind beide in der Welturaufführung DIODATI.UNENDLICH von Peter Wertmüller in den Hauptrollen Percy Bysshe Shelley und Mary Godwin am Theater Basel zu erleben. Aufführungen am 1./ 7./ 19./23. und 31. März.

Jordan SHANAHAN singt am KonzertTheater Bern am 10. und 12. März den Marcello in La Bohème und am 31. März unter der musikalischen Leitung von Kevin John Edusei in Philippe Boesmans REIGEN (nach Arthur Schnitzler).

Sergey SKOROKHODOV singt am 3./6./13./19./24. und 29. März an der Scala in Mailand den Andrei Chowanski in einer von Valery Gergiev geleiteten und von Mario Martone inszenierten Produktion von CHOWANSCHTSCHINA. Am 12. März und 01. April ist der Künstler ausserdem nochmals als Pollione in Bellinis NORMA in St. Gallen zu hören.

Bo SKOVHUS singt mit den Bamberger Symphonikern am 2. März in Schweinfurt und am 3. März in Bamberg den Gabriel von Eisenstein in halbkonzertanten Vorstellungen von DIE FLEDERMAUS. Es dirigiert Manfred Honeck.

Kresimir SPICER singt mit den Bamberger Symphonikern am 2. März in Schweinfurt und am 3. März in Bamberg unter der Leitung von Manfred Honeck den Dr. Blind in halbkonzertanten Vorstellungen von DIE FLEDERMAUS.

Termine von Burkhardt FRITZ: „Parsifal“ Victorian Opera Melbourne (20., 22. + 24. Februar 2019, Bayerische Staatsoper München (24., 28. + 31. März 2019). „Walther von Stolzing“ in Die Meistersinger von Nürnberg – Staatsoper Berlin (14., 18. + 21. April 2019). Paul in Die tote Stadt – Korngold- Semperoper Dresden (31. Mai + 04. Juni 2019). Hoffmann / Hoffmanns Erzählungen – Semperoper Dresden (24. November und 1. Dezember 2019). „Siegfried“ / Götterdämmerung – Lyric Opera of Chicago (4., 11., 18 + 25. April 2020 und 3. Mai 2020). „Siegfried“ / Siegfried -Lyric Opera of Chicago (16. + 23. April 2020 + 1. Mai 2020). „Florestan“ / Fidelio – Semperoper Dresden (2. Juni 2020). „Tenor“ / 8. Mahler „Symphonie der Tausend“ – Mahler – Großer Musikvereinssaal Wien Dirigat: Philippe Jordan (12. + 13. Juni 2020).

EINIGE KÜNSTLERNACHRICHTEN (KONSTANTIN UNGER ARTISTS). Wer singt wo? Wer spielt was? ab März 2019
 

MICHAELA KAUNE, Sopran, bereitet sie die Sieglinde in der WALKÜRE im RING-Zyklus am Grand Théâtre de Genève vor. Georg Fritsch dirigiert die Wiederaufnahme der Dorn/Rose-Produktion aus dem Jahr 2013, der Siegmund an Kaunes Seite ist Will Hartmann, die Brünhilde wird Petra Lang sein. Vorstellungen am 13. Februar sowie 6. und 13. März Am 15. März interpretiert Michaela Kaune gemeinsam mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Mahlers 4. Sinfonie und Bergs Sieben Frühe Lieder. Die Musikalische Leitung übernimmt Chefdirigent Garry Walker, das Konzert wird von SWR2 aufgezeichnet

Bass-Bariton TOBIAS SCHABEL wird die Partie des Méphistophélès in Berlioz‘ DAMNATION DE FAUST an der Staatsoper Hannover übernehmen. Premiere ist am 16. Februar. Die musikalische Leitung hat GMD Ivan Repušić. Nächste Vorstellungen am 19. Februar, sowie 6. und 24. März Schabels letzte Premiere dieser Spielzeit ist Schrekers DIE GEZEICHNETEN am 6. April. Hier wird er als Ludovico Nardi zu erleben sein.

Für Sopran IVANA RUSKO steht an der Oper Köln eine wahre Traumpartie an: Ab März wird sie in der Titelpartie von RUSALKA zu erleben sein. Dvořáks Märchenoper stand mehrere Jahrzehnte lang nicht mehr auf dem Spielplan der Oper Köln. Mit dem musikalischen Leiter Christoph Gedschold und der Regisseurin Nadja Loschky zeichnet sich hier nun eine hochwertige Neubelebung ab. Premiere ist am 10. März. Die nächsten Vorstellungen mit Rusko folgen am 16., 24. und 30. März. In der Wiederaufnahme von FIDELIO übernimmt Ivana Rusko unter der Musikalischen Leitung von Stefan Soltesz am 27. und 29. März wieder die Partie der Marzelline.

Am 12. Januar hatte GMD GABRIEL FELTZ an der Oper Dortmund mit Lehárs LAND DES LÄCHELNS Premiere. In der Dortmunder Fassung werden Teile der Urfassung – der Operette DIE GELBE JACKE – zu hören sein. Im März dirigiert Feltz Vorstellungen dieser Produktion am 1., 10., 15. und 23.3. Am 9. Februar findet an der Oper Dortmund die Premiere von Puccinis TURANDOT unter Feltz‘ Leitung statt. Vorstellungen im März folgen am 3., 13., 16. und 22.3. Beim nächsten Stummfilmkonzert mit den Dortmunder Philharmonikern unter seiner Leitung ist am 26. März im Konzerthaus Dortmund der Filmklassiker „Panzerkreuzer Potemkin“ von Sergej Eisenstein mit Musik von Dmitri Schostakowitsch zu erleben. Im März / April ist Gabriel Feltz für eine Wiederaufnahme WOZZECK an die Oper Frankfurt eingeladen. Vorstellungen sind am 9., 17. und 28. März sowie am 7. und 12. April 2019. Ab 10. April dirigiert er wieder an der Komischen Oper Berlin, diesmal Vorstellungen von PETRUSCHKA / L’ENFANT ET LES SORTILÈGES.

Werner VAN MECHELEN, Bass-Bariton, bereitet sich auf die Neuproduktion ARIADNE AUF NAXOS am Théâtre du Capitole Toulouse vor. Er wird dort die Partie des Musiklehrers übernehmen. Musikalische Leitung hat Evan Rogister (er ist auch neu ernannter Chef der Washingtoner Oper), die Inszenierung übernimmt Michel Fau. Premiere ist am 1. März, es folgen Vorstellungen am 3., 5., 8. und 10. März Eine spektakuläre Produktion gibt anschließend reichlich Grund zur Vorfreude: Werner Van Mechelen ist in György Ligetis Oper LE GRAND MACABRE in der Hauptpartie als Höllenfürst Nekrotzar zu erleben. Und das nicht in irgendeiner Produktion: „Ein berauschender Erfolg, eine brillante Präsentation von Ligetis respekteinflößender Partitur und eine entwaffnende Produktion.“ Das Internationale Musikfest Hamburg bringt die (in der New York Times so beschriebene) New Yorker Erstaufführung des Werks in einer für die Elbphilharmonie adaptierten Fassung nach Hamburg. Die drei Vorstellungen in der Elbphilharmonie sind am 10., 12. und 13. Mai. Alan Gilbert dirigiert das NDR Elbphilharmonie Orchester.

LENNEKE RUITEN, Sopran, startete mit NEUJAHRSKONZERTEN (u.a. mit der Wahnsinnsszene aus LUCIA DI LAMMERMOOR) mit der Camerata Salzburg in Salzburg und Luzern fulminant in das Jahr 2019. Derzeit bereitet sie ihre nächste große Premiere an der Opéra national du Rhin, Strasboug vor: sie wird in ihrem Rollendebüt als Agathe in DER FREISCHÜTZ zu erleben sein. Premiere ist am 17. April, es folgen Vorstellungen am 20., 23., 25., 27. und 29.4. in Strasbourg sowie am 17. und 19.5. in Mulhouse. Die Regisseure Jossi Wieler und Sergio Morabito arbeiten bei dieser Inszenierung zum ersten Mal in Frankreich, Patrick Lange gibt als Dirigent des Orchestre symphonique de Mulhouse mit dieser Produktion sein Debüt an der Opéra national du Rhin. Die Inszenierung ist eine Koproduktion mit dem Théâtre Royal de La Monnaie, Brüssel und dem Staatstheater Nürnberg. Lenneke Ruiten setzt damit ihre Gastspiel-Serie in Strasbourg fort: In jüngster Zeit stand sie auch mit den SIEBEN TODSÜNDEN, MAHAGONNY – EIN SONGSPIEL und PIERROT LUNAIRE mit großem Erfolg auf der Bühne der Opéra du Rhin.

Neu in der Vertretung von Konstantin Unger Artists.Management ist der junge Tenor JULIAN HABERMANN. Bereits während seines Studiums war Julian Habermann in verschiedenen Rollen Gast an der Oper Frankfurt. In dieser Spielzeit hatte er sein Rollen- und Hausdebüt am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und hat hier einen fulminanten Oronte in Händels ALCINA gezeigt (nächste Vorstellung: 20. April). Sofort hat ihn die Wiesbadener Oper wieder eingeladen: seit Januar ist er nun auch in der Wiederaufnahme von CANDIDE zu sehen (weitere Vorstellungen am 10.2. sowie 3. und 24.3.). Und es geht weiter in Wiesbaden: Am 1., 8., 14., 23. Und 31. März ist Julian Habermann im Doppelabend HERZOG BLAUBARTS BURG / DIE SIEBEN TODSÜNDEN als Bruder (Die Sieben Todsünden) zu erleben.

Derzeit bereitet Bass KARL-HEINZ LEHNER an der Oper Dortmund die Premiere von Puccinis TURANDOT vor. Ab 9. Februar wird er hier als Timur zu sehen sein. Vom 17.-29. März gastiert Karl-Heinz Lehner dann als Rocco in FIDELIO an der Oper Köln. Am 26. April führt ihn ein Gastspiel an die Oper Leipzig, wo er als Baron Ochs im ROSENKAVALIER auf der Bühne stehen wird. Ulf Schirmer dirigiert die Vorstellungen in der Inszenierung von Alfred Kirchner.

Seit Januar probt BRENDEN GUNNELL eine seiner Traumpartien: den Sergej in LADY MACBETH VON MZENSK. Die Birmingham Opera Company bringt die Produktion am 9. März heraus. Weitere Vorstellungen folgen am 11., 13., 15. und 17.3. Eine Produktion mit enigmatischem Flair: Die Premiere findet in einem bisher noch geheim gehaltenen Ort in Birmingham statt.

Viel zu sehen derzeit vom Ausstatter-Duo OKARINA PETER  und TIMO DENTLER: Am Heidelberger Theater seit November Mozarts IDOMENEO in der Inszenierung von Peter Konwitschny, seit Januar an der Oper Nürnberg die Neuinszenierung von Paul Abrahams BALL IM SAVOY und am Theater Lübeck die Wiederaufnahme von BORIS GODUNOW (I: P. Konwitschny). Vor allem mit BALL IM SAVOY und BORIS GODUNOW konnten die beiden für Bühnenbild und Kostüm großartige Erfolge verbuchen und etablieren sich so immer mehr unter den führenden Ausstattern ihrer Generation. Als nächste Projekte folgen in dieser Saison noch MOMOTARO (I: Tomo Sugao), eine Produktion Philharmonie Luxembourg und dem Orchestre Philharmonique Luxembourg (Premiere 10. März), die Operette FEUERWERK (I: Axel Köhler) an der Musikalischen Komödie Leipzig (Premiere 14. April), ORPHEUS IN DER UNTERWELT (I: Nadja Loschky) am Theater Bielefeld (Premiere am 7. Juni) und die Open-air-Musicalproduktion BONIFATIUS (I: Stefan Huber) auf dem Domplatz Fulda (22.-28. August 2019).

Einige Künstlernachrichten (Agentur Mennicken) Künstlernachrichten für Februar 2019:

DANIEL BRENNA ist am 3. Februar wieder als SIEGFRIED in Götterdämmerung am Staatstheater Karlsruhe zu erleben.

NANA DZIDZIGURI singt die ULRICA in Un ballo in maschera am 1. Februar am Theater Neustrelitz und die FEDERICA in Luisa Miller am 17. und 28. Februar an den Bühnen Wuppertal.

AMIRA ELMADFA debutiert an der Staatsoper Nürnberg am 23. und 25. Februar als DORABELLA in der Inszenierung Cosi fan tutte von Jens Daniel Herzog.

ANNA-MARIA KALESIDIS kehrt am 3. Februar 2019 als ABIGAILLE in Nabucco an die Oper Leipzig zurück. Am Landestheater Innsbruck hat sie am 23. Februar Premiere als LUISE in Johanna Doderers Oper Liliom.

ANDREAS KARASIAK singt den TENOR 2 in Three Tales am Theater Erfurt. Premiere ist am 31. Januar, weitere Vorstellungen am 2., 9., 23. Februar 2019

HELENA KÖHNE singt nach ihrem Erfolg als ALTE BURYJA in Jenufa an der Opéra Dijon, diese Partie nun auch am Theater Kaiserslautern. Premiere ist am 9. Februar. Weitere Vorstellungen am 16., 20., 26.2.2019

ALEKSANDRA OLCZYK singt die KÖNIGIN DER NACHT in Die Zauberflöte am 21. Und 23. Februar 2019 in Perth, Australien

KOSMA RANUER ist der MUSIKLEHRER in Ariadne auf Naxos am Theater Würzburg in den Vorstellungen am 2., 6., 9., 15., 28. Februar 2019

ANGELOS SAMARTZIS ist am Staatstheater Saarbrücken am 2. Und 8. Februar als JASON in Medée zu erleben sowie am 16. und 24.2. in den Wiederaufnahmevorstellungen von Nabucco als ISMAELE.

IVO STANCHEV ist der TOM in Un ballo in maschera an der Israeli Opera Tel Aviv. Premiere ist am 7.2. 2019. Weitere Vorstellungen am 9., 12., 15., 17., 20. Februar 2019

ELISABET STRID kehrt nach ihrem überwältigenden Erfolg als SALOME an der Israeli Opera Tel Aviv in dieser Partie am 24. Februar an die Oper Leipzig zurück.

CORBY WELCH singt am 3. Und 10. Februar den SIEGFRIED und am 15. Und 24. Februar den BACCHUS in Ariadne auf Naxos an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg.

Einige Termine von KS. Sebastian REINTHALLER
Am 26., 27. und 31. Jänner (Beginn  diesmal 18.00h) läuft noch der „Zigeunerbaron“ im Stadttheater Baden, wo Sebastian Reinthaller erfolgreichst die Titelpartie – den Sandor Barinkay – singt. Am Donnerstag den 14. März 2019 gastiert die Bühne Baden mit diesem Stück im Festspielhaus St. Pölten um 18.00h. Daran schließen sich 2 Konzerte in Antwerpen, De Singel am 16. und 17. März 2019 an.

Am Samstag den 15. Juni um 20.00h findet ein Benefiz-Konzert in der Sommerarena Baden statt. Der Erlös wird für die neue Belüftungsanlage im Stadttheater verwendet. KS. Reinthaller singt und moderiert.  Die PartnerIn des Tenors sind Frauke Schäfer, Nina und Paul Armin Edelmann, Helmut Kahl, Mathias, Joachim und Tobias Reinthaller sowie Pavel Singer am Konzertflügel.

Am Freitag den 5. Juli 2019 singt Reinthaller zum drittenmal bereits in Berlin die „Klassik Nacht…!“ am Gendarmenmarkt. Dieses Konzert wird auch vom RBB aufgezeichnet.

Am 21. Juli 2019, 15.30h singt das Ensemble aus dem Operettensommer Kufstein Ausschnitte aus der „Fledermaus“ auf Schloss Thalheim. Sebastian Reinthaller singt den Hrn. von Eisenstein.

Am 22. Juli 2019 spielt das Salon Orchester unter der Leitung von Oliver Ostermann ein Konzert in Bad Fischau und zwar im Freibad – eine Konzert-Serie unter dem Motto  „Blue Monday“ . Die PartnerIn  von Hrn. Reinthaller sind Elisabeth Flechl, Nina und Paul Armin Edelmann.

Am 2.,3.,4.,9.,10.,11. und 15. August 2019 singt Hr. Reinthaller den Gabriel von Eisenstein in der „Fledermaus“ beim „OperettenSommer Kufstein“ . (Karten OperettenSommerVeranstaltungs-GmbH, Josef Resch, Burggraben 3/3, 6020 Innsbruck, Tel. 0043 512 580 444 oder email: office@operettensommer.com)

Am 26. Oktober 2019 gibt es mit SR ein Konzert in Hainburg mit Salon Orchester. Moderator des Abends ist Christoph Wagner Trenkwitz und Cornelia Horak ist die Sopranpartnerin.


EINIGE KÜNSTLERNACHRICHTEN (Balmer & Dixon)
Ausgewählte Nachrichten für Februar 2019 (in alphabetischer Reihenfolge):

 Vera-Lotte BÖCKER singt erneut am 2. und 8. Februar die Musetta in Puccini‘s Meisterwerk La Bohème in der Inszenierung von Barrie Kosky an der Komischen Oper Berlin. Es dirigiert Jordan de Souza.

Steve DAVISLIM singt am 1. und 2. Februar im Teatro Monumental in Madrid mit dem Orquesta e Coro de RTVE unter der Leitung von Miguel Angel Gomez Martinez Honeggers ROI DAVID.

Claude Eichenberger ist am 14. und 26. Februar als Maragond in Schubert Oper fierabras unter dem Dirigat von Mario Venzago am Theater Bern zu erleben.

 Cornel FREY ist am 3. und 10. Februar an der Deutschen Oper am Rhein Duisburg als Mime in der Siegfried-Inszenierung von Dietrich W. Hilsdorf zu hören sowie am 24. und 28. Februar als Bardolfo in einer Wiederaufnahme von Verdi’s FALSTAFF. Dimitry IVASHCHENKO singt am 31. Januar und 2. Februar im Palais de la Musique et des Congrès (PMC) – Strasbourg das Bass-Solo in Schostakowitschs 14. Sinfonie mit dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg unter der Leitung von Marko Letonja. Torben JÜRGENS ist im Februar in drei verschiedenen Produktionen an der Rheinoper in Düsseldorf zu erleben:
Am 02. in DIE ZAUBERFLÖTE als Sprecher/2. GeharnischterAm 22. in TOSCA als Angelotti und Am 24. und 28. in der Wiederaufnahme von Verdis FALSTAFF als Pistola

Johannes KAMMLER darf am 5. Februar sein Rollen- und Hausdebüt an der Canadian Opera Company in der Neuproduktion von COSÍ FAN TUTTE als Guglielmo feiern. Weitere Vorstellungen sind am 07./09./13./15./17./19./21./23. Februar.

Michael KUPFER-RADECKY hat am 14. Februar in Klagenfurt Première als Golaud in einer von Nicholas Carter geleiteten und von Éric Ruf inszenierten Neuproduktion von PELLEAS ET MELISANDE. Weitere Aufführungen am 19./21./23./27. Februar.

Polina PASTIRCHAK wird am 12. Februar in RHEINGOLD und am 17. Februar in GÖTTERDÄMMERUNG am Grand Théâtre in Genf die Woglinde in Wagners RING sein; inszeniert von Dieter Dorn und mit Georg Fritzsch am Pult.

 Rolf ROMEI und Kristina STANEK werden beide in der Welturaufführung DIODATI.UNENDLICH von Peter Wertmüller in den Hauptrollen Percy Bysshe Shelley und Mary Godwin am Theater Basel zu erleben sein. Die Premiere ist am 21. Februar und weiter geht es am 24. Februar.

Jordan SHANAHAN singt am 28. Februar Marcello in La Bohème am MusikTheater Bern.

Sergey SKOROKHODOV hat am 27. Februar in Mailand an der Scala Première als
Andrei Chowanski in einer von Valery Gergiev geleiteten und von Mario Martone inszenierten Produktion von CHOWANSCHTSCHINA.

Bo SKOVHUS singt an der Münchner Staatsoper die Titelpartie in einer von Carlus Padrissa – La Fura dels Baus geleiteten Neuproduktion von Ernst Kreneks KARL V. Die musikalische Leitung hat Erik Nielsen. Première ist am 10. Februar, weitere Vorstellungen: 13./16./ 21. und 23. Februar.

Matthew SWENSEN singt am 4. Februar im Holzfoyer der Oper Frankfurt einen Liederabend. Der Tenor wird am Flügel begleitet von Hilko Dumno.

Künstlerinformationen (Ammann & Horak)

Lioba Braun, die in Lyon und Lissabon bereits grosse Erfolge als Klytämnestra in Elektra feiern konnte, nimmt eine weitere Strauss-Partie ins Repertoire auf: am Teatro Comunale di Bologna wird sie die Herodias in Salome am 16. und 19. Februar unter Juraj Valčuha singen.

Ales Briscein übernimmt zwei Konzerte mit Dvořák’s Stabat Mater an der Opera di Firenze unter Juraj Valčuha am 19. und 20. Januar.  Es folgt die Titelpartie in einer Neuproduktion von Smetanas Dalibor an der Oper Frankfurt in der Regie von Florentine Klepper und unter der musikalischen Leitung von Stefan Soltesz. Die Premiere findet am 24. Februar statt, weitere Vorstellungen folgen am 2., 8., 16., 22., 24., und 30. März.

Anna Goryachova gastiert erneut am Royal Opera House Covent Garden in London, diesmal als Paulina in Tschaikowskis Pique Dame in einer Produktion von Stefan Herheim und unter der musikalischen Leitung von Antonio Pappano. Vorstellungen finden am 13., 16., 19., 22., 25., 28. Januar und 1. Februar statt.

Stephen Gould übernimmt im Ring-Zyklus an der Wiener Staatsoper wieder den Siegfried sowohl in Siegfried am 16. als auch in Götterdämmerung am 20. Januar – diesmal unter Axel Kober. Danach geht es nach Abu Dhabi, wo er im Rahmen eines Gastspiels der Bayreuther Festspiele am 30. Januar und 1. Februar als Siegmund in Die Walküre zu erleben ist. Es folgen Wiederaufnahmen Tannhäuser an der Semperoper in Dresden am 17. Februar sowie am 2. und 10. März unter Omer Meir Wellber.

Rachel Harnisch gibt am 28. Januar einen Liederabend zusammen mit Jan Philip Schulze im Brucknerhaus in Linz, wo u.a. Hindemiths Ein Marienleben auf dem Programm steht. Am 23. Februar bringt sie in der Berliner Philharmonie zusammen mit dem Deutschen Symphonieorchester Berlin unter Robin Ticciati den Lieder-Zyklus Fragments de Rilke zur Uraufführung, den Aribert Reimann eigens für sie geschrieben hat.

Daniel Kirch, der für seine Partiedebüts als Siegfried in Siegfried und Götterdämmerung an der Oper Chemnitz von Publikum und Presse gefeiert wurde, ist dort nun in zyklischen Ring-Aufführungen zu erleben: Siegfried findet am 19., Götterdämmerung am 26. Januar unter der musikalischen Leitung von Guillermo García Calvo statt.

Julia Kleiter gibt einen Liederabend gemeinsam mit Werner Güra und Christoph Berner in der Londoner Wigmore Hall am 31. Januar. Auf dem Programm stehen Werke von Franz Schubert.

Die junge französische Mezzosopranistin Solenn’ Lavanant Linke gibt ihr Partiedebüt als Donna Elvira in einer Neuproduktion Don Giovanni am Theater Luzern in der Regie von Benedikt von Peter und unter der musikalischen Leitung von Clemens Heil. Vorstellungen finden u.a. am 13., 18., 20., 23., 27. Januar sowie am 3., 7., 16. Februar statt.

Federica Lombardi gibt ihr Debüt an der Metropolitan Opera in New York: Am 30. Januar sowie 2., 6., 9., 13., 16. und 20. Februar gastiert sie dort als Donna Elvira in Don Giovanni unter der musikalischen Leitung von Cornelius Meister.

Der junge koreanischen Bass Ildo Song ist am Opernhaus Zürich als Conte Ceprano in den Wiederaufnahmen Rigoletto unter Gustavo Gimeno am 20., 23., 30. Januar und 6., 9. Februar zu hören.

Aušrine Stundyte gastiert in der Titelparte von Strauss’ Salome am Teatro Comunale di Bologna, wo sie am 15., 17. und 19. Februar unter der musikalischen Leitung von unter Juraj Valčuha zu erleben ist.

Die junge deutsche Sopranistin Anne-Fleur Werner ist u.a. am 22., 30. Januar sowie am 9., 23., und 27. Februar am Landestheater Salzburg als Gabriele in Johann Strauss’ Operette Wiener Blut unter Robin Davis zu erleben.

Einige Künstlernachrichten (Machreich Artists-Team)

Unsere Künstlerinnen und Künstler starten mit spannenden Projekten auf den internationalen Konzert- und Opernbühnen in das neue Jahr!

In der ersten Premiere des Jahres am Theater an der Wien ist Martina Janková in Henry Purcells „King Arthur“ in drei verschiedenen Rollen als Sängerin und Sprecherin zu erleben.

Die niederländische Mezzosopranistin Olivia Vermeulen beginnt das neue Jahr als Abel in Alessandro Scarlattis Oratorium „Il Primo Omicidio ovvero Caino“ und gibt damit ihr Haus- und Rollendebüt an der Opéra de Paris.

Tenor Michael Schade, der mit Rollen wie Flamand und Matteo bestens mit Opern von Richard Strauss vertraut ist, gibt sein Rollendebüt als Aegisth in einer Neuproduktion von „Elektra“ an der Canadian Opera Company in Toronto.

An der New Yorker Metropolitan Opera wird der international gefragte Bassbariton Luca Pisaroni erstmals als Don Giovanni zu hören sein. Cornelius Meister gibt in dieser Produktion sein mit Spannung erwartetes Met-Debüt.

Und auch der deutsche Bass David Steffens erweitert sein Repertoire um eine weitere zentrale Partie seines Fachs und ist am Theater Chemnitz erstmals als Ochs auf Lerchenau in Richard Strauss´ „Der Rosenkavalier“ zu erleben.

In einer Wiederaufnahme aus dem Jubiläumsjahr 2006 ist Laura Aikin am Salzburger Marionettentheater in Mozarts Singspiel „Der Schauspieldirektor“ als Primadonna Madame Herz zu hören. Es spielt die Wiener Akademie, am Pult steht Jory Vinicour.

Der Schweizer Tenor Mauro Peter startet das neue Jahr als Lied- und Konzertsänger und gastiert zu Beginn des Jahres im Schlosstheater Celle, mit Bachs Matthäuspassion in Ottawa sowie mit einem reinen Mozart-Liederabend und einem Mozart Requiem bei der Mozartwoche Salzburg.

Florian Boesch und Franui sind mit „Alles wieder gut“ neuerlich im Wiener Konzerthaus zu hören sowie erstmals in der Philharmonie de Paris. Das neue Projekt „Himmelerde“, gemeinsam mit der Theater Company Familie Flöz, feiert an der Staatsoper Unter den Linden Premiere.

Die Arienabende von Patricia Petibon gelten als Feuerwerk hochprofessioneller Unterhaltung und so dürfen wir farbenreiche Konzerte erwarten und uns von ihrer vielschichtigen künstlerischen Persönlichkeit überraschen lassen!

Künstlernachrichten Wer singt wo? Wer spielt was? ab Februar 2019
Stand: 4. Januar 2019 – Konstantin Unger Artists.Management

Ein RING-Zyklus führt Sopran MICHAELA KAUNE zu Beginn des neuen Jahres nach Genf: Hier bereitet sie die Sieglinde in der WALKÜRE am Grand Théâtre de Genève vor. Georg Fritsch dirigiert die Wiederaufnahme der Dorn/Rose-Produktion aus dem Jahr 2013, der Siegmund an Kaunes Seite ist Will Hartmann, die Brünhilde wird Petra Lang sein. Vorstellungen am 13. Februar sowie 6. und 13. März und 3. April 2019. Bereits am 1. Februar wird Michaela Kaune in Belgrad unter der Leitung von Chefdirigent Gabriel Feltz mit dem 1. Akt der WALKÜRE gemeinsam mit Thomas Mohr, Thorsten Grümbel und den Belgrade Philharmonic Orchestra zu hören sein.

Bass-Bariton TOBIAS SCHABEL wird die Partie des Méphistophélès in Berlioz‘ DAMNATION DE FAUST an der Staatsoper Hannover übernehmen. Premiere ist am 16. Februar. Die musikalische Leitung ist bei GMD Ivan Repušić und für die Inszenierung und das Videokonzept zeichnet die französische Regisseurin MarieEve Signeyrole verantwortlich. Schabels letzte Premiere dieser Spielzeit ist Schrekers DIE GEZEICHNETEN am 6. April. Hier wird er als Ludovico Nardi zu erleben sein.

Mit überaus großem Erfolg sang Sopran IVANA RUSKO an der Oper Köln die Ellen Orford in der Neuproduktion von PETER GRIMES. Als nächstes steht eine wahre Traumpartie für die Künstlerin an: Ab März wird Ivana Rusko in der Titelpartie von RUSALKA zu erleben sein. Dvořáks Märchenoper stand mehrere Jahrzehnte lang nicht mehr auf dem Spielplan der Oper Köln. Mit dem musikalischen Leiter Christoph Gedschold und der Regisseurin Nadja Loschky zeichnet sich hier nun eine hochwertige Neubelebung ab. Premiere ist am 10. März. Die nächsten Vorstellungen mit Rusko folgen am 16., 24. und 30. März. In der Wiederaufnahme von FIDELIO übernimmt Ivana Rusko unter der Musikalischen Leitung von Stefan Soltesz am 27. und 29. März wieder die Partie der Marzelline.

Am 12. Januar hatte GABRIEL FELTZ an der Oper Dortmund mit Lehárs LAND DES LÄCHELNS Premiere. In der Dortmunder Fassung werden Teile der Urfassung – der Operette DIE GELBE JACKE – zu hören sein. Er dirigiert die Vorstellungen am 2. Februar, 1., 10., 15. und 23. März. Am 1. Februar wird der Künstler in Belgrad mit den Belgrade Philharmonic Orchestra den 1. Akt von Wagners WALKÜRE mit Michaela Kaune, Thomas Mohr und Thorsten Grümbel dirigieren.
Bereits am 9. Februar folgt an der Oper Dortmund die Premiere von Puccinis TURANDOT. Gabriel Feltz hat die musikalische Leitung, die Inszenierung liegt in den Händen des japanischen Regisseurs Tomo Sugao. Im nächsten Sinfoniekonzert mit den Dortmunder Philharmonikern am 19. und 20. Februar ist Gabriel Feltz mit Mozarts c-Moll Messe und Rachmaninows „Die Glocken“ zu erleben. Die intensive Auseinandersetzung mit dem russischen Komponisten findet hier mit einer CD Aufnahme ihre Fortsetzung. Im März / April ist der Künstler für eine Wiederaufnahme WOZZECK an die Oper Frankfurt eingeladen. Vorstellungen sind am 9., 17. und 28. März sowie am 7. und 12. April 2019.

Werner Van MECHELEN bereitet sich auf die Neuproduktion ARIADNE AUF NAXOS am Théâtre du Capitole Toulouse vor. Er wird dort die Partie des Musiklehrers übernehmen. Musikalische Leitung hat Evan Rogister, die Inszenierung Michel Fau. Vorstellungen ab 1. März 2019

LENNEKE RUITEN, startete fulminant in 2019 mit NEUJAHRSKONZERTEN (u.a. mit der Wahnsinnsszene aus Lucia die Lammermoor) mit der Camerata Salzburg in Salzburg und Luzern. Im Februar / März bereitet sie ihre nächste große Premiere an der Opéra du Rhin, Strasboug vor: sie wird in ihrem Rollendebüt als Agathe in DER FREISCHÜTZ zu erleben sein. Die Regie liegt bei Jossi Wieler, die musikalische Leitung hat Patrick Lange.

Neu in der Vertretung von Konstantin Unger Artists.Management ist der junge und hochtalentierte Tenor JULIAN HABERMANN. Bereits während seines Studiums war Julian Habermann in verschiedenen Rollen Gast an der Oper Frankfurt. Zu seinen kommenden Projekten gehört unter anderem die Matthäus-Passion mit der Niederländischen Bachvereinigung unter der Leitung von Philippe Herreweghe. In dieser Spielzeit hatte er sein Rollen- und Hausdebüt am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und hat hier einen fulminanten Oronte in Händels »Alcina« gezeigt (nächste Vorstellung: 20. April). Sofort hat ihn die Wiesbadener Oper wieder eingeladen: ab 27. Januar ist er nun auch in der Wiederaufnahme von Bernd Mottls Inszenierung von CANDIDE zu sehen (weitere Vorstellungen am 10.2., 3. und 24.3.).

Bass KARL-HEINZ LEHNER wird in der Dortmunder Premiere von Puccinis TURANDOT die Partie des Timur übernehmen. Premiere ist am 9. Februar. Vom 17.-29. März gastiert Karl-Heinz Lehner dann als Rocco in FIDELIO an der Oper Köln. Am 26. April führt ihn ein Gastspiel an die Oper Leipzig, wo er als Baron Ochs im ROSENKAVALIER zu sehen sein wird. Ulf Schirmer dirigiert die Vorstellungen in der Inszenierung von Alfred Kirchner.

Das neue Jahr startet mit einer wunderbaren Herausforderung für Brenden GUNNELL, auf die er sich seit langem freut: Im Januar beginnt er mit den Proben als Sergej in LADY MACBETH VON MZENSK bei der Birmingham Opera Company Premiere ist am 9. März.

Am Heidelberger Theater ist seit November Mozarts IDOMENEO in der Inszenierung von Peter Konwitschny in der Ausstattung von Okarina Peter und Timo Dentler zu sehen. Im Januar stattet das Duo dann an der Oper Nürnberg die Neuinszenierung von Paul Abrahams BALL IM SAVOY aus. In der Inszenierung von Stefan Huber spielen unter anderem Frederike Haas und die Geschwister Pfister. Ende Januar steht am Theater Lübeck die Wiederaufnahme von BORIS GODUNOW auf dem Spielplan. Die Konwitschny-Inszenierung in der Ausstattung von Dentler/Peter ist eine Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg und der Göteborgs Operan. Weitere Vorstellungen in Lübeck

 

Blockflötist STEFAN TEMMINGH – Neue CD – Händels Blockflötensonaten

nach seiner als neue Referenz gelobten und mehrfach preisgekrönten Vivaldi-CD setzt Stefan Temmingh mit seiner neuen Händel-Einspielung (Accent/Note1, Jan. 2019) ein weiteres Mal Maßstäbe.

Bildergebnis für stefan temmingh wiebke weidanz

Auf dem Cover verschmelzen die Gesichter von Stefan Temmingh und Cembalistin Wiebke Weidanz. Musikalisch ist diese Einheit hörbar, es wird gemeinsam geatmet, gestaltet und es werden gegenseitig Verzierungen imitiert – Grundlage für die gewünschte Harmonie, aber auch für die kreative Spannung zwischen den zwei Solisten.

Die 6 Blockflötensonaten schrieb Händel für seinen Cembalo-Unterricht bei Princess Anne. So ist die Cembalostimme ungewöhnlich virtuos. Und für die Blockflöte geht es um weit mehr als reine Fingerakrobatik: Die hohe Kunst besteht für Stefan Temmingh darin, Händels gesangliche Linie hörbar zu machen. Nicht umsonst zählen diese Werke zum klanglich anspruchsvollsten und schönsten Repertoire für sein Instrument.    ►CD-Hörbeispiele

Konzerte in aller Welt

Erleben Sie Stefan Temmingh live – 2019 mit fast allen seinen Programmen und auf drei Kontinenten, z. B. mit dem Sinfonieorchester Münster, mit Capricornus Consort Basel, im National Centre for the Performing Arts Beijing, bei den Händelfestspielen Göttingen, im Boulezsaal Berlin, beim Boston Early Music Festival, dem Bachfest Leipzig, dem Kissinger Sommer etc.

Infos:   ►Stefan Temmingh   ►Duo Temmingh & Weidanz   ►Youtube   ►Website

KÜNSTLERNACHRICHTEN/ Instrumentalsolisten

Trombone Unit Hannover (Posaunenoktett)

Die Trombone Unit Hannover – so dynamisch wie auf dem Foto und Konzerte vom Feinsten dessen, was auf der Posaune spielbar ist! Ich möchte Ihnen die Programme dieses einzigartigen Oktetts ans Herz legen und Sie einladen, einen Live-Eindruck zu bekommen:

Programme 2018-2020

Konzertphasen 2018

  1. Juni  Philharmonie Stettin/PL
  2. Juni St. Arnual, Saarbrücken
  3. Juni Klosterkonzerte Maulbronn
  4. Juli Mosel Musikfestival, Bernkastel-Kues
  5. Juli Mosel Musikfestival, Klosterruine Stuben
  6. Juli  Villa Wieser, Herxheim/Pfalz
  7. Dez. Bochumer Symphoniker, Aids-Gala

14.-15. Dez. Jubiläumskonzerte 10 Jahre Trombone Unit, Musikhochschule Hannover

  1. Dez. Dörken-Stiftung, Herdecke
  2. Dez. Forum Unterschleissheim bei München

Infos:   ►Trombone Unit Hannover   ►Portrait & Programme   ►Youtube   ►Website

 Neue Agentur-Website mit allen Künstlern: www.andreasjanotta.com

 

 

Diese Seite drucken