Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

KÜNSTLER-INFOS

EINIGE KÜNSTLERNACHRICHTEN (Machreich Artist Team)

Nachdem die Spielzeit 2018/2019 mittlerweile wieder gut zwei Monate alt ist, freuen sich unsere Künstler in den kommenden Wochen unter anderem auf folgende spannende Opern- und Konzertprojekte:

Violetta Valéry, Protagonistin von Giuseppe Verdis nach der Romanvorlage von Alexandre Dumas entstandenen Oper La Traviata, war lange Zeit die Wunschpartie von Patricia Petibon. An der Oper Malmö wird sich die französische Sopranistin demnächst ihren Wunsch erfüllen und in der Regie von Olivier Py als die auf tragische Art und Weise „vom Wege Abgekommene“ zu erleben sein.

Fast zeitgleich setzt Iris Vermillion ihre Auseinandersetzung mit den dramatischen Strauss-Partien fort und leiht, nach zwei erfolgreichen Vorstellungen als Klytämnestra an der Wiener Staatsoper im vergangenen Oktober, der Herodias in einer Neuinszenierung in Graz ihre eindrucksvolle Stimme.

Peter Lodahl hingegen wird sich am Theater Bern einer Neuproduktion von Puccinis unverwüstlichem Klassiker La Bohème widmen und in einer szenischen Umsetzung des südafrikanischen Regisseurs Matthew Wilde den Dichter Rodolfo singen, mit dem er bereits an seinem Stammhaus in Kopenhagen zu hören war.

Im Konzertbereich hingegen widmet sich der vielgefragte österreichische Bassbariton Florian Boesch in zwei Liederabenden Schuberts Winterreise in Amsterdam und Wien, bevor ihn eine Fortsetzung seiner Zusammenarbeit mit Teodor Currentzis und musicAeterna mit ausgewählten Liedern aus Gustav Mahlers Des Knaben Wunderhorn nach Moskau, St. Petersburg, Madrid, Mailand, München, Budapest und Berlin führt.

Während Michael Schade am MuTh – dem Konzertsaal der Wiener Sängerknaben – in einer neuen Version von Gerald Wirths Oper Die Reise des kleinen Prinzen die eigens für ihn geschaffene Rolle des singenden Erzählers übernimmt, legt die belgische Sopranistin Sophie Karthäuser ihre neue, bei Harmonia Mundi erscheinende CD Le Bal des animaux vor und präsentiert das Programm in einem Liederabend in Paris.

Jan Petrykas erste Zusammenarbeit mit Thomas Hengelbrock und dessen Balthasar-Neumann-Chor und -Ensemble schließlich führt den polnisch-österreichischen Tenor als Solist in Mozarts Requiem gleich auf eine ausgiebige Tournee, die in Baden-Baden, Basel, Berlin, Brüssel und Dortmund Station macht.

Last but not least präsentiert das innovative Duo BartolomeyBittmann das Programm des mit Spannung erwarteten neuen Albums „Dynamo“ in der Berliner Philharmonie, in Frankfurt, Mainz und St. Gerold.

Einen abwechslungsreichen Spätherbst und viel Vergnügen mit spannenden Hörerlebnissen wünscht mit herzlichen Grüßen

Helga Machreich-Unterzaucher & das gesamte Machreich Artists Team

—-

Künstlernachrichten Wer singt wo? Wer spielt was? ab Dezember 2018 (Agentur Konstantin Unger)

 Die Eröffnungspremiere der Staatsoper Hannover – Wagners TRISTAN UND ISOLDE – zeigte einen überzeugenden Bass-Bariton TOBIAS SCHABEL als König Marke. Am 22. Dezember ist Schabel wieder in dieser Partie zu hören. Nur vier Tage später, am 26. Dezember, steht er in der ZAUBERFLÖTE als Sarastro auf der Hannoveraner Bühne. Im Januar 2019 starten dann die Proben zu Berlioz‘ DAMNATION DE FAUST, hier wird Schabel die Partie des Méphistophélès übernehmen. Premiere ist am 16. Februar. In seiner letzten Spielzeit in Hannover übernimmt GMD Ivan Repušić die musikalische Leitung, Inszenierung und Videokonzept liegen in den Händen der französischen Regisseurin Marie-Eve Signeyrole.

Sopran IVANA RUSKO hat am 25. November an der Oper Köln Premiere mit der Neuproduktion von PETER GRIMES. Sie übernimmt die Partie der Ellen Orford, weitere Vorstellungen folgen am 28. und 30.11. Für die künstlerische Gestaltung ist ein englisches Duo zu Gast: Frederic Wake-Walker ist Regisseur, Produzent und Kurator von Opern und multidisziplinären Künsten. Zu seinen jüngsten Regiearbeiten gehören »La finta giardiniera« beim Glyndebourne Festival und Grubers »Gloria – A Pigtale« an der Royal Opera und bei den Bregenzer Festspielen; am Pult steht der junge britische Dirigent Nicholas Collon, der seit der Spielzeit 2017/2018 Erster Gastdirigent des Gürzenich-Orchesters ist und bereits durch innovative Programme und Crossover-Projekte internationale Aufmerksamkeit erregte. Weitere Vorstellungen im Dezember am 2., 6. und 8.12.

Im Oktober dirigierte GMD GABRIEL FELTZ zur Saisoneröffnung die Premiere von Verdis AIDA an der Oper Dortmund. Der Abend geriet zu „einem Sängerfest und dem Bekenntnis zu großen Bildern und großen Gefühlen“, urteilte die WAZ. Die Oper ist unter Feltz‘ Leitung wieder am 15. Dezember und 23. Dezember zu erleben. Im KONZERTBEREICH dirigiert Feltz am 3. Dezember ein Sinfoniekonzert mit den Dortmunder Philharmonikern („Wiener Klassik“), am 7. Dezember steht beim Belgrade Philharmonic Janáčeks Sinfonietta, Saint-Saëns‘ 3. Violinkonzert und Beethovens Leonoren-Ouvertüre auf dem Programm. Das Neujahrskonzert am 1. Januar bestreitet Feltz dann wieder mit den Dortmundern und wendet sich dem Klassiker aller Neujahrs-Programme zu: Dem Walzer! Alle Varianten und Metamorphosen, die dieser Tanz in den letzten 300 Jahren erlebt hat, stehen auf dem Programm: Von Händel und Mozart bis zu Strauß und Tschaikowsky. (1. Januar, 15 und 19 Uhr). Am 15. und 16. Januar folgt dann mit Tschaikowskys Ouverture Solennelle und Schostakowitschs Leningrader Sinfonie das nächste Dortmunder Sinfoniekonzert in Feltz‘ Kalender bevor er am 1. Februar – dann wieder in Belgrad – den 1. Akt von Wagners WALKÜRE mit Michaela Kaune, Thomas Mohr und Thorsten Grümbel dirigiert. Am 12. Januar hat an der Oper Dortmund Lehárs LAND DES LÄCHELNS unter Feltz‘ Leitung Premiere. Der Wiener Fachmann für das Genre Operetten, Thomas Enzinger, inszeniert.

Bass KARL-HEINZ LEHNER ist an der Oper Dortmund am 28. November sowie am 15. und 23. Dezember wieder als Ramfis in AIDA zu erleben. Am 12. Januar führt ihn ein Gastspiel an die Oper Leipzig, wo er als Baron Ochs im ROSENKAVALIER zu sehen sein wird. Ulf Schirmer dirigiert die Wiederaufnahme der Inszenierung von Alfred Kirchner.

WERNER VAN MECHELEN ist am 25. November sowie am 2. Dezember als Alberich in Claus Guths Inszenierung der GÖTTERDÄMMERUNG an der Hamburgischen Staatsoper zu erleben (Musikalische Leitung: Kent Nagano), am 7., 19. und 28. Dezember ist er der Pandolfe in der Wiederaufnahme von Massenets CENDRILLON an der Komischen Oper Berlin. Als Gast des Freiburger Bach Chores singt er am 22. und 23. Dezember Bachs WEIHNACHTSORATORIUM.
Im Jahr 2018 jährte sich das Ende des ersten Weltkriegs zum 100. Mal. Gemeinsam mit dem Schauspieler Stefaan Degand hat Werner Van Mechelen deshalb das Lied-Programm IN FLANDERS FIELDS zusammengestellt, das unter dem Motto „Nie mehr Krieg“ an dieses historische Ereignis erinnert. Ausgangspunkt ist Musik, die während des Krieges oder unter dem Eindruck des Erlebten geschrieben wurde. Werner Van Mechelen präsentiert dieses Programm mit seinem Ensemble auch im neuen Jahr an verschiedenen Orten.

Der Jugendliche Heldentenor BRENDEN GUNNELL ist im November an der Göteborgs Operan als Loge im RHEINGOLD zu erleben. Die Inszenierung von Stephen Langridge steht auch am 2., 5., 7. und 9. Dezember auf dem Göteborger Spielplan. Mit dem RHEINGOLD startet die Göteborger Oper zum ersten Mal einen RING-Zyklus, der zum 400. Geburtstag der Stadt im Jahr 2021 abgeschlossen werden wird. Die Musikalische Leitung liegt in den Händen von Evan Rogister.

Ende September hatte LE VIEUX JUIF BLONDE, ein Monodrama der französischen Autorin Amanda Sthers, am traditionsreichen Pariser Privattheater Théâtre des Mathurins, Premiere. Bei dieser Produktion arbeitete das Ausstatter-Duo TIMO DENTLER UND OKARINA PETER zum ersten Mal mit Regisseur Volker Schlöndorff zusammen. (Noch bis 6. Januar 2019 en suite, mittwochs bis sonntags.) Am Heidelberger Theater ist ab 16. November Dentler und Peters Neuproduktion von Mozarts IDOMENEO in der Inszenierung von Peter Konwitschny zu sehen. Mit Konwitschny haben die beiden Ausstatter bereits eine Reihe erfolgreicher Arbeiten vorgelegt. Weitere Termine am 18. und 29. November sowie am 21. Dezember.

Die international gefragte Sopranistin LENNEKE RUITEN gibt am 16. November mit Händels IL DELIRIO AMOROSO unter Emmanuelle Haïm ihr Debüt beim Philadelphia Orchestra. BACH-KANTATEN, gemeinsam musiziert mit der Bachakademie Stuttgart und der Gaechinger Cantorey unter Hans-Christoph Rademann, stehen von 1.-3. Dezember auf ihrem Programm. Konzerte mit WEIHNACHTSKANTATEN von Bach und Telemann mit dem französischen Barockorchester Café Zimmermann führen Ruiten am 10. und 11. Dezember nach Toulon und Nice. Mit NEUJAHRSKONZERTEN (Mozart, Strauss, Bernstein u.a.) mit der Camerata Salzburg ist die Sängerin am 31. Dezember und 1. Januar in Salzburg sowie am 6. Januar in Luzern zu hören.

MARIUS STIEGHORST dirigierte im Oktober erneut LA BOHEME an der The Royal Danish Opera Copenhagen, es folgen Vorstellungen am 4., 8., 15. und 18. Dezember.

KÜNSTLERNACHRICHTEN (für November 2018) (Agentur Mennicken)

ALIK ABDUKAYUMOV kehrt als FRANZ in Die Räuber an die Volksoper Wien in den Vorstellungen am 10., 18., 21. November 2018 zurück.

LIINE CARLSSON verkörpert die SENTA in Der fliegende Holländer am 24. November 2018 an der Nationaloper Riga. Im Oktober sprang sie mit großem Erfolg mit dieser Rolle an der Nationaloper Helsinki ein.

MARTINA DIKE singt die AMASTRE in Xerxes an der Staatsoper Nürnberg. Premiere ist am 24. November 2018

ALEXANDER GELLER ist der 1. FREMDE in Der Vetter aus Dingsda am Landestheater Detmold in den Vorstellungen am 3., 6. und 23. November 2018

TIJANA GRUJIC singt die PAMINA in der Neuinszenierung Die Zauberflöte am Theater Bremerhaven. Die Premiere ist am 3. November 2018. Weitere Vorstellungen am 11., 17., 22., 24. November 2018.

ANNA LAPKOVSKAJA singt am 4. November 2018 das Verdi-Requiem im Berliner Dom. Am 12. und 13. November ist sie in der Glagolitischen Messe von Leoš Janáček mit dem Staatsorchester Berlin unter der Leitung von Sir Simon Rattle in der Berliner Philharmonie zu erleben.

ALEKSANDRA OLCZYK ist am 4. November 2018 wieder die KÖNIGIN der NACHT an der Komischen Oper Berlin und am 11. November 2018 die GILDA am Theater Hof.

ELISABET STRID verkörpert am 18. November 2018 erneut die ELISABETH in der Tannhäuser Produktion von Calixto Bieto an der Oper Leipzig.

MAGNUS VIGILIUS singt am 1. November den STEVA in Jenufa an der Nationaloper Prag. Am 11. und 19. November ist er der BORIS in Katja Kabanova an der Janáček-Oper Brno.

CORBY WELCH ist der SIEGMUND in einer Konzertanten Aufführung von Die Walküre mit dem Philharmonischen Orchester Tianjin am 17. November 2018.

Künstlerinformationen in alphabetischer Reihenfolge (Ammann/Horak)

Nach ihrem grossen Erfolg als Fricka und Waltraute im Ring des Nibelungen im Frühjahr 2018 kehrt Lioba Braun für Bergs 7 frühe Lieder unter Alexander Vedernikov am 25. Oktober nach Odense zurück.

Aleš Briscein übernimmt den Filka Morozov auch in den Wiederaufnahmen Aus einem Totenhaus an der Bayerischen Staatsoper in München am 19., 21., 26. und 31. Oktober unter der musikalischen Leitung von Simone Young. 
Gleich darauf gibt er sein Debüt an der Deutschen Oper Berlin als Albert Gregor in Janačeks Věc Makropulos unter Marko Letonja mit Vorstellungen am 10., 16. und 22. November.

Anna Goryachova kehrt ans Opernhaus Zürich zurück, wo sie die Dorabella in Kirill Serebrennikovs Neuproduktion Così fan tutte unter der musikalischen Leitung von Cornelius Meister übernimmt. Premiere ist am 4. November, weitere Vorstellungen finden am 8., 11., 13., 16., 21., 24., 28. November und 1. Dezember statt.

Kammersänger Stephen Gould ist der Tristan in einer Gala-Vorstellung von Tristan und Isolde in Hannover unter Will Humburg am 28. Oktober. Am 16. und 17. November wird er zum ersten Mal an der Lettischen Nationaloper in Riga auftreten, und zwar als „Special Guest“ in zwei Gala-Konzerten.

Rachel Harnisch gastiert am 25. November mit der Opera Vlaanderen als Emilia Marty in Janačeks Věc Makropulos am Nationaltheater von Brno unter Tomáš Netopil

Goran Jurić nimmt eine neue Partie ins Repertoire auf: In Stuttgart singt er Le Roi in der Neuproduktion von L’Amour des trois Oranges unter Alejo Pérez.

Am 1. Dezember gibt Daniel Kirch sein Partiedebüt als Siegfried in einer Neuproduktion Götterdämmerung in Chemnitz, eine zweite Vorstellung findet am 22. Dezember statt. Kürzlich gab er in Chemnitz bereits sein Debüt als  Siegfried in Siegfried und singt weitere Vorstellungen u.a. am 20. Oktober und 10. November.Die letzten Wochen waren von drei wichtigen und erfolgreichen Einspringen geprägt: Er übernahm kurzfristig den Stolzing in Die Meistersinger von Nürnberg unter Krill Petrenko an der Bayerischen Staatsoper. Als Florestan sprang in einer konzertanten Aufführung Fidelio in Madrid sowie in szenischen Aufführungen an der Semperoper in Dresden ein.

Federica Lombardi ist die Contessa der Neuproduktion Le Nozze di Figaro an der Römer Oper unter Stefano Montanari am 30. Oktober und 3., 6., 8., 10. November.

Štefan Margita singt wieder eine der wichtigsten Partien seines Repertoires, den Filka Morozov, diesmal in der Produktion Aus einem Totenhaus am Théâtre La Monnaie in Brüssel unter Michael Boder am 6., 7., 10., 11., 13., 14., 16. Und 17. November

Die ungarische Mezzosopranistin Atala Schöck gibt ihr Partiedebüt als Judit in Bartoks Herzog Blaubarts Burg am Teatro Massimo in Palermo unter der musikalischen Leitung von Gregory Vajda.
Die Vorstellungen finden am 18., 20., 21., 23., 25. und 27. November statt.

Evgeniya Sotnikova singt erneut die Partie des Aleja in den Wiederaufnahmen Aus einem Totenhaus an der Bayerischen Staatsoper in München am 19., 21., 26. und 31. Oktober unter der musikalischen Leitung von Simone Young.

Nach ihrem sensationellen Erfolg in der Neuproduktion Tosca in Helsinki – der Live Stream ist unter https://www.arte.tv/de/videos/084162-000-A/tosca-von-giacomo-puccini abrufbar – stellt Aušrine Stundyte sich mit zwei Konzerten unter Kazushi Ono in Tokyo vor: Am 24. Oktober singt sie Zemlinskys Lyrische Symphonie in der Bunka Kaikan Hall.
Und am 28. Oktober ist sie im Shinjuku Bunka Center zum ersten Mal als  Brünnhilde im 3. Akt Die Walküre zu hören.

Weitere Informationen unter www.ammann-horak.agency

 

KÜNSTLERNACHRICHTEN für Novemer 2018 (Agentur Balmer & Dixon)

Ausgewählte Nachrichten für November 2018 (in alphabetischer Reihenfolge):

Vera-Lotte BÖCKER ist an der Komischen Oper Berlin am 3. & 10. November als Fleurette in Stefan Herheims Produktion von Offenbachs BLAUBART zu hören; es dirigiert Stefan Soltez.

Steve DAVISLIM singt am 1. & 2.  November mit dem Odense Symfoniorkester unter Christoph Eschenbach in der Odense Concert Hall im Carl Nielsen Auditorium Dvoraks REQUIEM. Mit Le Concert Olympique unter Jan Caeyers ist er In Beethovens MISSA SOLEMNIS am 21. November im DeSingel in Antwerpen, am 23. November in der Philharmonie Berlin und am 1. Dezember im Festspielhaus in Baden-Baden zu hören.

Bastiaan EVERINK singt am 01. & 18. November die Titelpartie in der WA von NABUCCO am Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen in der Regie von Sonja Trebes und unter der musikalischen Leitung von Giuliano Betta.

 Cornel FREY ist an der Oper am Rhein in Düsseldorf am 10. November in I PAGLIACCI als Beppe, am 14. November in ENTFÜHRUNG als Pedrillo & am 27. November in L’ENFANT ET LES SORTILEGES in den Partien Mathématique, Frosch & Teetasse zu hören.

Dimitry IVASHCHENKO hat am 5. November an der Opéra National de Bordeaux in Donizettis ANNA BOLENA als Enrico VIII Première; Dirigent ist Paul Daniel. Weitere Vorstellungen am 8., 11., 14. & 18. November. 

Johannes KAMMLER singt am 06./16./24./26./30. November Malatesta in DON PASQUALE an der Staatsoper Stuttgart. Darüber hinaus ist er am 18. November als Solist in Donizettis REQUIEM in der hl. Geist Kirche in Mannheim zu hören. Die musikalische Leitung hat Alexander Niehues.

Rolf ROMEI ist am 05. & 11. November nochmals unter der musikalischen Leitung von Erik Nielsen als Pelléas in Barbora Horáková Joly’s Inszenierung von PELLEAS ET MELISANDE am Theater Basel zu hören.

Jordan SHANAHAN wird am 26. & 30. November am Theater Bern als Marcello in LA BOHEME zu erleben sein. Die Regie führt Matthew Wild und am Pult steht Ivo Hentschel.

Kristina STANEK singt am Theater Basel in der spartenübergreifenden Semi-Oper KÖNIG ARTHUR (Purcell & Dryden) gleich mehrere Mezzo-Sopran Partien. Die Inszenierung ist von Stephan Kimmig, die musikalische Leitung hat Christopher Moulds. Vorstellungen: 1./3./7./18./23. November. Am 24.11. singt sie am Theater Karlsruhe in MY FAIR LADY die Eliza Doolittle.

Matthew SWENSEN ist am 1., 3., 8., 11., 16., 18., 23. & 25. November an der Oper Frankfurt als Almerik in IOLANTA wie auch als Hirte in OEDIPUS REX zu hören.

JunHo YOU ist an der Wiener Volksoper am 5. & 28. November als Marquis von Chateauneuf in Lortzings ZAR UND ZIMMERMANN und am 4. & 6. November als Liedverkäufer in Puccinis DER MANTEL zu hören.

 

KÜNSTLERNACHRICHTEN (Hoffmann & Unger Artists)

Bariton MARKUS EICHE ist nach dem Beckmesser in den Meistersingern unter Kirill Petrenko an der Bayerischen Staatsoper in München am 2. Oktober mit seinem Debüt auf der Bühne am Royal Opera House Covent Garden, London (weitere Vorstellungen 16. und 26. Oktober), zu erleben. Unter der musikalischen Leitung von Antonio Papano ist er im Londoner RING als Donner im RHEINGOLD zu hören. Mit dem RING geht es weiter, wenn er im Anschluss nach Seoul reist, wo Achim Freyer anlässlich des 135jährigen Jubiläums der deutsch-koreanischen diplomatischen Beziehungen im Seoul Artcenter Opera House einige der weltbesten Wagner-Interpreten um sich versammelt, um das RHEINGOLD zu erarbeiten. Die Neuproduktion des gesamte RING-Zyklus ist für eine dreijährige Arbeitsphase projektiert: 2018 Rheingold, 2019 Die Walküre und Siegfried, 2020 Götterdämmerung). Die Vorstellungen RHEINGOLD sind am 14., 16. und 18. November. Ende November geht es dann zum hr-Sinfonieorchester, mit dem Markus Eiche unter Marek Janowski DER FREISCHÜTZ auf CD einspielt. Konzertante Aufführungen im Frankfurter Sendesaal des hr folgen am 29. und 30. November.

Bei der Hannoveraner Eröffnungspremiere TRISTAN UND ISOLDE war Bass-Bariton TOBIAS SCHABEL als König Marke zu erleben. Die nächsten Vorstellungen an der Staatsoper Hannover folgen am 28. Oktober und 22. Dezember. Am 15. und 16. November steht Mendelsohns PAULUS mit dem Basler Bach-Chor unter Joachim Krause auf Schabels Programm. Am 26. Dezember ist er dann wieder an seinem Stammhaus in Hannover zu hören, wo er in der ZAUBERFLÖTE als Sarastro auf der Bühne steht.

Sopran IVANA RUSKO ist an der Oper Köln derzeit als Liù in der Wiederaufnahme der erfolgreichen TURANDOT von Lydia Steier zu sehen (nochmals am 7., 10., 13., 21. Oktober), gleich im Anschluss beginnen für sie die Proben zur Neuproduktion von PETER GRIMES. Hier übernimmt sie die Partie der Ellen Orford, Premiere ist am 25. November (weitere Vorstellungen am 28. und 30.11.).

Am 5. Oktober dirigiert GMD GABRIEL FELTZ mit Verdis AIDA die Eröffnungspremiere der Oper Dortmund (weitere Vorstellungen im November am 4., 18. und 28.11.). Der Rest des Monats November steht für Feltz dann jedoch im Zeichen der sinfonischen Musik und zeugt von einer mehr als umtriebigen Tätigkeit bei seinen beiden Orchestern, den Dortmunder und den Belgrader Philharmonikern. Die Serie beginnt am 2. November in Belgrad. Hier leitet er Bruckners 8. Sinfonie. Zurück in Dortmund stehen am 13. und 14. November Bartóks 3. Klavierkonzert (Solist ist Radu Lupu) und Bruckners 9. Sinfonie auf dem Programm. Am 23. November geht es dann wieder nach Belgrad, hier hat sich Feltz Mozarts Kleine Nachtmusik, Prokofievs 2. Violinkonzert und Asyla von Thomas Adès – ein Werk, das Feltz seit langem überaus schätzt – aufs Programm gesetzt. Am 3. Dezember folgt dann
wieder ein Sinfoniekonzert in Dortmund („Wiener Klassik“) bevor der erste große Konzertreigen dieser Spielzeit am 7. Dezember mit Janáčeks Sinfonietta, Saint-Saëns‘ 3. Violinkonzert und Beethovens Leonoren-Ouvertüre in Belgrad endet.

Der Bass KARL-HEINZ LEHNER, der sich an der Oper Dortmund längst zu einem der zentralen Ensemblemitglieder entwickelt hat, ist am 5. Oktober in der Eröffnungspremiere AIDA als Ramfis zu erleben. Im November gibt es eine Vorstellung mit Karl-Heinz Lehner am 28.11. Gemeinsam mit Markus Eiche reist Karl-Heinz Lehner im November nach Seoul, wo Achim Freyer im Seoul Artcenter Opera House mit dem RHEINGOLD die Neuproduktion eines RING-Zyklus (2018-2020) startet. Die Vorstellungen RHEINGOLD sind am 14., 16. und 18. November, Karl-Heinz Lehner ist der Fafner.

WERNER VAN MECHELEN ist am 30. Oktober und 4. November als Alberich in Claus Guths Inszenierung des RHEINGOLD an der Hamburgischen Staatsoper zu erleben (Musikalische Leitung: Kent Nagano), am 2., 11., 16. und 30. November ist er wieder der Pandolfe in der Wiederaufnahme von Massenets CENDRILLON an der Komischen Oper Berlin.

Der Jugendliche Heldentenor BRENDEN GUNNELL ist im November an der Göteborgs Operan als Loge im RHEINGOLD zu erleben. Die Inszenierung von Stephen Langridge steht am 17., 21., 25. und 29. November sowie am 2., 5., 7. und 9. Dezember auf dem Göteborger Spielplan. Mit dem RHEINGOLD startet die Göteborger Oper zum ersten Mal einen RING-Zyklus, der zum 400. Geburtstag der Stadt im Jahr 2021 abgeschlossen werden wird. Die Musikalische Leitung liegt in den Händen von Evan Rogister.

Ende September hatte LE VIEUX JUIF BLONDE, ein Monodrama der französischen Autorin Amanda Sthers, am traditionsreichen Pariser Privattheater Théâtre des Mathurins, Premiere. Bei dieser Produktion arbeitete das Ausstatter-Duo TIMO DENTLER UND OKARINA PETER zum ersten Mal mit Regisseur Volker Schlöndorff zusammen. (Noch bis 6. Januar 2019 en suite, mittwochs bis sonntags.) Derzeit erarbeiten Dentler und Peter am Heidelberger Theater eine Neuproduktion von Mozarts IDOMENEO in der Inszenierung von Peter Konwitschny, mit dem die beiden Ausstatter bereits eine Reihe erfolgreicher Arbeiten vorgelegt haben. Premiere ist am 16. November, weitere Termine folgen am 18. und 29. November sowie am 21. Dezember.

LENNEKE RUITEN, Sopran, gibt am 16. November mit Händels IL DELIRIO AMOROSO unter Emmanuelle Haïm ihr Debüt beim Philadelphia Orchestra (weitere Konzerte am 17. und 18.11.). Im November folgen LIEDERABENDE in Genève (22. November) und Alkmaar (27. November). Bach-Kantaten, gemeinsam musiziert mit der Bachakademie Stuttgart und der Gaechinger Cantorey unter Hans-Christoph Rademann, stehen von 1.-3. Dezember auf ihrem Programm. Konzerte mit Weihnachtskantaten von Bach und Telemann mit dem französischen Barockorchester Café Zimmermann führen Ruiten am 10. und 11. Dezember nach Toulon und Nice. Mit NEUJAHRSKONZERTEN (Mozart, Strauss, Bernstein u.a.) mit der Camerata Salzburg ist die Sängerin am 31. Dezember und 1. Januar in Salzburg sowie am 6. Januar in Luzern zu hören.

MARIUS STIEGHORST dirigiert im Oktober erneut LA BOHEME an der Danish National Opera, Copenhagen. Die Wiederaufnahme der Puccini-Oper steht am 20. Oktober auf dem Programm, es folgen Vorstellungen am 4., 14., 18., 22., 25. und 28. November sowie am 4., 8., 15. und 18. Dezember.

EINIGE KÜNSTLERNACHRICHTEN (Agentur Mennicken)

DANIEL BRENNA singt den EISENSTEIN in Die Fledermaus in zwei Gala-Konzerten im BASF Feierabendhaus Ludwigshafen am 19. Und 20. Oktober 2018

TIJL FAVEYTS übernimmt am 21. Oktober 2018 den SARASTRO in Die Zauberflöte in der Barrie Kosky Produktion an der Komischen Oper Berlin

MARKUS FRANCKE ist am 1., 5. Und 7. Oktober wieder als CANDIDE an der Staatsoperette Dresden zu erleben.

ANNA LAPKOVSKAJA singt am 21. Oktober 2018 das VERDI-REQUIEM im Herkulessaal in München.

DANIEL MONTANÉ hat die Musikalische Leitung der Neuproduktion RIGOLETTO an der Opéra Dijon.
Vorstellungen sind am 5., 7., 9. Oktober 2018

ALEKSANDRA OLCZYK singt die GILDA in Rigoletto am Theater Hof in den Vorstellungen am 7., 12., Oktober, 11. November und 2. Dezember 2018. Die KÖNIGIN DER NACHT ist sie wieder am 19., 21. Und 30. Oktober 2018 an der Komischen Oper Berlin.

KOSMA RANUER ist der SHAUNARD in La Boheme am Theater in Würzburg. Premiere ist am 13. Oktober, weitere Vorstellungen am 28. 10., 9. Und 17. November, 5., 19., 23., 25. Dezember 2018

ELISABET STRID verkörpert die GIORGETTA in Il Tabarro an der Norske Opera Oslo. Premiere ist am 6. Oktober, weitere Vorstellungen am 10., 12., 14., 15., 17., 19., 23., 25., 27., 29. Oktober 2018

MAGNUS VIGILIUS singt den SIEGMUND in einer konzertanten Aufführung des 1. Akt mit der Philharmonie Bratislava anlässlich des Musikfestes Bratislava am 4. Oktober 2018

CORBY WELCH singt den Tenorpart in Beethovens 9. SINFONIE am 15. Oktober im Eröffnungskonzert des Weiwuying Center for Arts in Kaohsiung, Taiwan, den SIEGMUND in Walküre singt er am 26. Oktober 2018 in einer konzertanten Aufführung mit der Philharmonie in Cluj.

MAGDALENA FUCHSBERGER is the stage director of SIMONE BOCCANEGRA at the Theatre Hagen. Dramaturg of the production is Francis Hüsers. Premiere is on September 29; 2018
Further performances are on October 10, 14, November 04, 17 , December 15; 2018 ,
January 18, February 13, March 17, April 10, May 5; 2019

 

KÜNSTLERNACHRICHTEN BALMER & DIXON MANAGEMENT AG

Kreuzstrasse 82, 8032 Zürich, Schweiz, Tel: +41 43 244 86 44, Fax: +41 43 244 86 49 mail@badix.ch

Ausgewählte Nachrichten für Oktober 2018 (in alphabetischer Reihenfolge):

Vera-Lotte BÖCKER will be performing Fleurette in Stefan Herheim‘s produktion of Offenbach‘s BLAUBART at the Komischen Oper Berlin on October 3 & 11 with Stefan Soltez conducting. On October 19, 21 & 30 she can be heard as Pamina in Andrade/Kosky’s famous ZAUBERFLÖTE production of the Komische Oper Berlin.

Bastiaan Everink will sing the title part in a revival of NABUCCO at the Musiktheater im Revier on October 21 & 26, directed by Sonja Trebes and conducted by Giuliano Betta. Further performances will take place throughout the current season.

Cornel FREY can be heard at the Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf on October 3 as Graf Elemer in ARABELLA and on October 13, 20, 25 & 28 as Pedrillo in ENTFÜHRUNG. On October 10 he will sing Pedrillo as well at the Goethe-Theater in Lauchstädt.  Dimitry IVASHCHENKO will be singing the bass part in Mahler’s 8th Symphony with the Münchner Philharmoniker under Valery Gergiev at the Gasteig in Munich on October 13. This concert is to celebrate the orchestra’s 125th jubilee.

Torben JÜRGENS ist am 14. Oktober an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf als Angelotti in TOSCA zu hören; Inszenierung: Dietrich W. Hilsdorf,  Musikalische Leitung David Crescenzi.

Johannes KAMMLER singt am 3. Oktober am Mosel Musikfestival in der Hohen Domkirche in Trier Mendelssohn-Bartholdys ELIAS und am 28. Oktober an der Staatsoper Stuttgart in einer WA von DON PASQUALE den Malatesta.

 Michael KUPFER-RADECKY wird am 19. Oktober anlässlich einer Aufführung von Beethovens 9. SINFONIE in Skopje die Bass-Partie übernehmen.

Polina Pastirchak gibt am 3. Oktober am Théâtre du Capitol im Rahmen eines Lunch-Konzerts mit Jan Philip Schulze am Flügel ein Lieder-Rezital.

 Rolf ROMEI ist am 2./5./7./14./22./24./27. Oktober unter der musikalischen Leitung von Erik Nielsen als Pelléas in Barbora Horáková Joly’s Inszenierung von PELLEAS ET MELISANDE am Theater Basel zu hören.

Bo SKOVHUS singt am 02./05./08./10./14. & 17. Oktober an der Opéra de Paris im Palais Garnier in der Welturaufführung von Michael Jarrells BÉRÉNICE den Titus (Inszenierung: Claus Gut; Musikalische Leitung: Philippe Jordan).

Kresimir SPICER hat am 8. Oktober als Podestà in einer Inszenierung von Frederic Wake-Walker in Mozarts FINTA GIARDINIERA an der Mailänder Scala Première.

Es dirigiert Diego Fasolis. Folgeaufführungen am 11./16./20./23./26./29. Oktober.

Kristina STANEK wird am Theater Basel in der spartenübergreifenden Semi-Oper KÖNIG ARTHUR (Purcell & Dryden) verschiedene Mezzo-Sopran Partien übernehmen. Die Inszenierung ist von Stephan Kimmig, die musikalische Leitung hat Christopher Moulds. Vorstellungen: 1./6./13./18./21./23. Oktober. Am 31. Oktober hat sie – ebenfalls am Theater Basel – Première mit SPUREN DER VERIRRTEN.

Matthew SWENSEN hat am 28. Oktober an der Oper Frankfurt sowohl als Almerik in IOLANTA wie auch als Hirte in OEDIPUS REX Première.

JunHo YOU ist an der Wiener Volksoper am 17. & 24. Oktober als Marquis von Chateauneuf in Lortzings ZAR UND ZIMMERMANN und am 27. & 31. Oktober als Liedverkäufer in Puccinis DER MANTEL zu hören.

 

Künstlernachrichten Agentur Ammann Horak für September und Oktober

Lioba BRAUN singt am 25. Oktober Bergs 7 frühe Lieder in Odense unter Alexander Vedernikov.

Ales BRISCEIN gibt sein Partiedebüt als Paul in einer Neuproduktion Die tote Stadt unter Ainārs Rubiķis an der Komischen Oper Berlin am 30. September. Weitere Vorstellungen finden am 6., 14., 28. und 31. Oktober statt.
Am 19., 21. und 26. Oktober ist er erneut an der Bayerischen Staatsoper als Filka Morozov in Janaceks Aus einem Totenhaus unter Simone Young zu hören.

Anna GORYACHOVA gastiert bei den Hannover Proms: Am 8. September singt sie unter Andrew Manze Auszüge aus Carmen. Das Konzert wird live auf NDR Kultur übertragen, Ab 21.30 Uhr überträgt das NDR Fernsehen live die letzte halbe Stunde des Konzerts und geht um 22.00 Uhr direkt über in die Übertragung der „Last Night of the Proms“ aus der Royal Albert Hall in London. Im Anschluss wird das gesamte Konzert der NDR Radiophilharmonie zeitversetzt im NDR Fernsehen ausgestrahlt.

Stephen GOULD ist der Bacchus in den Wiederaufnahmen Ariadne auf Naxos unter Patrick Lange an der Wiener Staatsoper am 10. und 13. September.
Am 28. Oktober gastiert er als Tristan in einer Gala-Vorstellung Tristan und Isolde in Hannover.

Rachel HARNISCH singt am 14. September Mahlers Des Knaben Wunderhorn im finnischen Tampere unter Eliahu Inbal.

Goran JURIC gibt sein Hausdebüt an der Staatsoper Stuttgart als König Heinrich in einer Neuproduktion Lohengrin unter Cornelius Meister. Die Premiere findet am 29. September statt, Folgevorstellungen am 3., 14., 20., 27. Oktober sowie 3. und 5. November.

Daniel KIRCH gibt sein Rollendebüt in der Titelparte von Wagners Siegfried am Theater Chemnitz.
Die Premiere findet am 29. September statt, weitere Aufführungen folgen am 20. Oktober, 10. November 2018 sowie am 19. Januar und 8. Juni 2019.

Julia KLEITER singt Dvoraks Requiem unter Philippe Herreweghe im Berliner Konzerthaus am 11. September und gastier als Eva in Wagners Die Meistersinger von Nürnberg an der Bayerischen Staatsoper am 23., 27. und 29. September.
Im Wiener Musikverein ist sie unter Riccardo Muti mit Schubert G-Dur Messe am 20. Und 21. Oktober zu hören.

Federica LOMBARDI kehrt als Contessa in Le Nozze di Figaro an die Bayerische Staatsoper zurück, wo sie am 22., 26. und 28. September unter Ivor Bolton zu hören ist. Mit derselben Partie gastiert sie an der Römer Oper am 30. Oktober und 3., 6., 8., 10. November unter Stefano Montanari.

Johan REUTER singt die Titelpartie in der Neuproduktion Wozzeck unter Donald Runnicles an der Deutschen Oper Berlin am 5., 10., 13., 19. Oktober und 8., 15. November.

Der junge koreanische Bass Ildo Song ist am Opernhaus Zürich als Julian Pinelli in einer Neuproduktion von Schrekers Die Gezeichneten unter Vladimir Jurowski am 23., 26. September und 2., 9., 12., 17. 20., 23. Oktober zu hören.
Am 15. Oktober singt er in Locarno die Basspartie in Verdis Messa da Requiem unter Markus Poschner.

Evgeniya SOTNIKOVA übernimmt erneut die Partie des Aleja in den Wiederaufnahmen Aus einem Totenhaus an der Bayerischen Staatsoper am 19., 21. und 26. Oktober unter Simone Young.

Ausrine STUNDYTE singt die Titelpartie in der Neuproduktion Tosca in Helsinki unter Patrick Fournillier am 7., 13., 19., 21., 25. und 27. September.

Die junge deutsche Sopranistin Anne Fleur WERNER ist die Gabriele in der Neuproduktion Wiener Blut am Landestheater Salzburg unter Robin Davis. Die Premiere findet am 22. September statt, weitere Vorstellungen folgen u.a. am 30. September, am 2., 5., 12., 14., 18. Oktober, 4., 15. November sowie am 21. Und 28. Dezember.

 

Künstlernachrichten Wer singt wo? Wer spielt was? Im September / Oktober 2018

Konstantin Unger Artists.Management

Bariton MARKUS EICHE startet an der Bayerischen Staatsoper in München in die neue Spielzeit. Am 23., 27. und 30. September ist er hier in den MEISTERSINGERN wieder als Beckmesser zu erleben. Zwischen der Münchner MEISTERSINGER-Serie steht für den Bariton ein wichtiges Debüt auf dem Programm: Am 24. September wird er erstmals auf der Bühne des Royal Oper House Covent Garden, London stehen und unter der musikalischen Leitung von Antonio Papano im Londoner RING als Donner im RHEINGOLD zu hören sein. (Weitere Aufführungen am 2. und 16. und 26. Oktober) Im Oktober gastiert Markus Eiche dann bei der Internationalen Bachakademie Stuttgart unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann in Händels MESSIAH (5., 6. und 7. Oktober).

Bass-Bariton TOBIAS SCHABEL ist am 16. September an der Staatsoper Hannover bei der Eröffnungspremiere TRISTAN UND ISOLDE als König Marke zu erleben. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Ivan Repušić, die Inszenierung übernimmt Stephen Langridge (Weitere Vorstellungen am 30. September und 7. Oktober). In der Wiederaufnahme der ZAUBERFLÖTE ist Schabel am 9., 12. und 17. Oktober als Sarastro zu hören.

Nach ihrem erfolgreichen Debüt beim Glyndebourne Festival als Marschallin im ROSENKAVALIER unter der Leitung von Robin Ticciati (Vorstellungen bis Ende Juni) reist MICHAELA KAUNE Ende August in die kolumbianische Hauptstadt Bogotá, wo sie am 1., 5., und 8. September ebenfalls als Marschallin zu erleben sein wird.

Sopran IVANA RUSKO ist an der Oper Köln zunächst als Liù in der Wiederaufnahme der erfolgreichen TURANDOT von Lydia Steier zu sehen (Vorstellungen am 16., 22., 29. September sowie 7., 10., 13. und 21. Oktober), bevor für sie die Proben zur Neuproduktion von PETER GRIMES beginnen. Hier übernimmt sie die Partie der Ellen Orford, Premiere ist am 25. November (weitere Vorstellungen am 28. und 30.11.). Später in der Saison wird sie darüber hinaus auch noch als Marzelline (FIDELIO), Zauberin (HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN FÜR KINDER) und in der Titelpartie von Dvoraks RUSALKA zu erleben sein.

Die Saison von GMD GABRIEL FELTZ beginnt am 31. August mit einer Open Air Operngala im Rahmen der Cityring Konzerte in Dortmund. Das erste Sinfoniekonzert mit den Dortmunder Philharmonikern folgt dann am 11. und 12. September im Dortmunder Konzerthaus. Bei den Belgrader Philharmonikern, denen Feltz ebenfalls als Chefdirigent vorsteht, startet die Konzertsaison mit einer konzertanten Aufführung von Bartóks HERZOG BLAUBARTS BURG mit den Solisten
Adriana Bastidas Gamboa als Judith und Balint Szabo als Blaubart. Am 24. und 25. September gastieren Gabriel Feltz und die Belgrader Philharmoniker im Musikverein Graz. Hier ist Feltz in dieser Saison Artist in Residence. Am 5. Oktober dirigiert Feltz mit Verdis AIDA die Eröffnungspremiere der Oper Dortmund (Weitere Vorstellungen am 19., 21., 27. Oktober und 1., 4., 18. und 28. November).

Mezzosopran ULRIKE HELZEL ist an der Wiener Staatsoper am 12., 15. und 18. Oktober als Marcellina in Mozarts NOZZE DI FIGARO zu erleben.

Der Bass KARL-HEINZ LEHNER, der sich an der Oper Dortmund längst zu einem der zentralen Ensemblemitglieder entwickelt hat, ist am 5. Oktober in der Eröffnungspremiere AIDA als Ramfis zu erleben. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von GMD Gabriel Feltz, die Inszenierung übernimmt Jacopo Spirei. Weitere Vorstellungen am 19., 21., 27. Oktober und 1., 4., 18. und 28. November.

WERNER VAN MECHELEN verbrachte den Sommer bei den Bayreuther Festspielen und sang dort am 23. August 2018 einen Liederabend in der Villa Wahnfried. Mit Eric Schneider am Klavier interpretierte er Lieder von Franz Schubert, Lodewijk Mortelmans, Gustav Mahler und Richard Strauss. Auch am 16. September steht im französischen Buis-les-Baronnies wieder ein Liederabend auf seinem Programm, bevor es im Oktober wieder mit Opernauftritten weitergeht: am 30. Oktober und 4. November ist er als Alberich in Claus Guths Inszenierung des RHEINGOLD an der Hamburgischen Staatsoper zu erleben (Musikalische Leitung: Kent Nagano), am 2., 11., 16. und 30. November ist er wieder Pandolfe in derWiederaufnahme von Massenets CENDRILLON an der Komischen Oper Berlin

KÜNSTLERNACHRICHTEN (AgenturMachreich – Unterzaucher)

Sommer ist gleich Festivalzeit und unsere Künstlerinnen und Künstler sind dabei! Ob große Opernpartien, Galakonzerte oder intime Liederabende – für Musikgenuss ist gesorgt!

Die Rolle der Zerbinetta – technisch wie auch schauspielerisch herausfordernd – stand lange auf der Wunschliste der Sopranistin SABINE DEVIEILHE. Das langersehnte Rollendebüt gibt sie nun beim Festival d’Aix-en-Provence in einer Regie von Katie Mitchell und unter der musikalischen Leitung von Marc Albrecht.

Gleich drei unserer Damen sind mit dem Freiburger Barockorchester und René Jacobs auf Tour in den Fernen Osten (Seoul & Shanghai), nach Eisenstadt und Beaune. Am Programm steht Mozarts „Le Nozze di Figaro“ – SOPHIE KARTHÄUSER gibt ihr Rollendebüt als Contessa, SUNHAE IM ist als Susanna sowie OLIVIA VERMEULEN als Cherubino zu hören.

„Momente von einzigartiger Schönheit“ (Financial Times) bescherte LAURA AIKIN bei der Uraufführung von „Ti vedo, ti sento, mi perdo“ von Salvatore Sciarrino an der Mailänder Scala. Die Produktion von Jürgen Flimm feiert nun zu Saisonabschluss der Staatsoper Unter den Linden Premiere in Berlin.

Große Aufmerksamkeit widerfährt CHRISTIANE KARG als Pamina in Mozarts „Zauberflöte“ bei den Salzburger Festspielen. Als Tamino steht ihr MAURO PETER zur Seite. Die Sopranistin ist außerdem mit einem Liedprogramm mit Werken von Franz Schubert und Felix Mendelssohn-Bartholdy mit den Quatuor Modigliani in der Festspielstadt zu erleben.

Außerdem zu Gast in Salzburg sind BERNARDA FINK, als Solistin in Mahlers Symphonie Nr. 2 und als Dozentin einer Meisterklasse für die Young Singers, sowie FLORIAN BOESCH. Der Bassbariton präsentiert sich bei den Festspielen erstmals als Liedsänger und wird u.a. Ernst Kreneks „Reisebuch aus den österreichischen Alpen“ singen. Zuvor geht es noch gemeinsam mit der Musicbanda Franui zu den Tiroler Festspielen Erl und mit dem Concentus Musicus zur Styriarte Graz.

Seltenheitswert hat die Produktion von Saverio Mercadantes zweiaktiges Dramma per musica „Didone abbandonata“ bei den Innsbrucker Festwochen, das von Alessandro De Marchi wiederbelebt wird. KATRIN WUNDSAM übernimmt hierbei die zentrale Partie des trojanischen Helden Äneas.

Der Tiroler Komponist Thomas Larcher hat für seine erste Oper die japanische Erzählung „Das Jagdgewehr“ als Grundlage herangenommen. In der Uraufführung bei den Bregenzer Festspielen – inszeniert von Karl Markovicz, musikalisch geleitet von Michael Boder – verkörpert OLIVIA VERMEULEN die Rolle der Saiko, der Geliebten des Jägers.

Ausschließlich unter freiem Himmel singt PATRICIA PETIBON – beim Concert de Paris des Orchestre National de France am Champ de Mars zum Französischen Nationalfeiertag wird sie mit einem Jazz-Standard über Dalilas Arie „Mon cœur s’ouvre à ta voix“ zu erleben sein. Französische und Spanische Lieder stehen im Périgord und in St. Tropez am Programm. Und beim Grafenegg Festival gastiert sie bei der Bernstein-Hommage des Tonkünstler-Orchester Niederösterreich.

Bassbariton LUCA PISARONI ist mit Oper- und Konzertrepertoire umtriebig – beim Tanglewood Music Festival gibt er den Colline in Puccinis „La Bohème“, bei der NDR Klassik Open Air wird er in seiner Paraderolle Leporello auftreten. Das Programm „No Tenors allowed“ ist beim Ravinia Festival wie auch beim Grafenegg Festival zu erleben, bei letzterem führt er außerdem die hochkarätige Besetzung für Brahms‘ Liebesliederwalzer an.

 

KÜNSTLERNACHRICHTEN/ Instrumentalsolisten

Trombone Unit Hannover (Posaunenoktett)

Die Trombone Unit Hannover – so dynamisch wie auf dem Foto und Konzerte vom Feinsten dessen, was auf der Posaune spielbar ist! Ich möchte Ihnen die Programme dieses einzigartigen Oktetts ans Herz legen und Sie einladen, einen Live-Eindruck zu bekommen:

Programme 2018-2020

Konzertphasen 2018

  1. Juni  Philharmonie Stettin/PL
  2. Juni St. Arnual, Saarbrücken
  3. Juni Klosterkonzerte Maulbronn
  4. Juli Mosel Musikfestival, Bernkastel-Kues
  5. Juli Mosel Musikfestival, Klosterruine Stuben
  6. Juli  Villa Wieser, Herxheim/Pfalz
  7. Dez. Bochumer Symphoniker, Aids-Gala

14.-15. Dez. Jubiläumskonzerte 10 Jahre Trombone Unit, Musikhochschule Hannover

  1. Dez. Dörken-Stiftung, Herdecke
  2. Dez. Forum Unterschleissheim bei München

Infos:   ►Trombone Unit Hannover   ►Portrait & Programme   ►Youtube   ►Website

 Neue Agentur-Website mit allen Künstlern: www.andreasjanotta.com

 

 

Diese Seite drucken