Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Oper: Wiener Staatsoper

WIEN/ Staatsoper: MACBETH – letzte Vorstellung der Serie

WIEN/ Staatsoper: MACBETH – letzte Vorstellung der Serie am 25.1.2022 Barry Koskys Ex-Züricher Inszenierung verlangt den Sängern der beiden Hauptpartien kaum zu Leistendes ab: Reduziert die ausgeleuchtete Spielfläche auf wenige Quadratmeter (Bühne und Licht: Klaus Grünberg). Verbannt den Chor ins Dunkel. Hieß Klaus Bruns alle Figuren in nachtblaue oder schwarze, asiatisch bzw. altertümlich anmutende Gewänder kleiden; — mit […]

am 25.1. (Thomas Prochazka/ www.dermerker.com)Weiterlesen>

WIEN/ Staatsoper: PIQUE DAME – 2. Vorstellung

WIEN/ Staatsoper: PIQUE DAME am 23.1.2022 Olga Borodina (Gräfin). Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn Die Wiener Staatsoper hat ihre Produktion der „Pique Dame“ nach sieben Jahren wieder auf den Spielplan gesetzt. Für die Wiederaufnahme wurde ein Ensemble mit starker russischer Beteiligung engagiert. Nachstehende Anmerkungen beziehen sich auf die zweite Aufführung der laufenden Serie. Die Inszenierung […]

am 23.1. (Dominik Troger/ www.operinwien.at)Weiterlesen>

WIEN/ Staatsoper: PIQUE DAME – ein Höhepunkt (nicht nur) dieser Saison.

WIEN/ Staatsoper: PIQUE DAME am 21.1.2022 Wiens Opernfreunde wußten es schon immer: Ohne Sänger, ohne Dirigenten kann man keine Oper spielen. (Als hätte es je des Nachweises solcher Behauptung bedurft.) Vom ersten Takt an gelingen Valery Gergiev und dem Staatsopernorchester eine hervorragende und in sich geschlossene musikalische Deutung von Tschaikowskis chef d’œuvre. Bewundernswert, wie Gergiev […]

am 21.1. /Thomas Prochazka/ www.dermerker.com)Weiterlesen>

WIEN/ Staatsoper: WERTHER

WIEN / Staatsoper: „WERTHER“ –   20.01.2022 Slávka Zámečníková  (Sophie). Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn Im Jahr 2005 hat der damalige Staatsoperndirektor Ioan Holender bedauerlicherweise die wunderschöne „Werther“-Inszenierung von Pier Luigi Samaritani durch eine Neuinszenierung von Andrei Șerban ersetzen lassen. Mir hat diese Neuproduktion nie gefallen, auch wenn man bereits kurz nach der Premiere die gröbsten […]

am 20.1. (Walter Nowotny)Weiterlesen>

WIEN / Staatsoper: MACBETH von Giuseppe Verdi

WIEN / Staatsoper: MACBETH von Giuseppe Verdi 7. Aufführung in dieser Inszenierung 19.  Jänner 2022 In den letzten Jahren gab es einige Macbeth-Inszenierungen an der Wiener Staatsoper. Wirklich erfolgreich war keine davon. Bei der jetzigen Aufführung handelt es sich um eine sehr irreale Inszenierung. Man weiß eigentlich nie sicher, was der Regisseur Barrie Kosky in […]

19.1. (Karlheinz Schöberl)Weiterlesen>

WIEN / Staatsoper: WERTHER von Jules Massenet

WIEN / Staatsoper: WERTHER von Jules Massenet 69. Aufführung in dieser Inszenierung 18. Jänner 2022 Von Manfred A. Schmid Wann immer Juan Diego Fórez „Una lagrima furtiva“ aus Gaetano Donizettis Elisir d’amore singt, ist ein Dacapo garantiert. Das gilt auch für seinen Tonio in Donizettis La fille du régiment und für viele weitere seiner geschätzten […]

18. Jänner 2022 (Manfred A. Schmid)Weiterlesen>

WIEN/ Staatsoper: WERTHER

WIEN/ Staatsoper: WERTHER am 18. Jänner 2022 Was bleibt haften von diesem Abend, nachdem die zeitweilige Empfindung der Enttäuschung geschwunden ist? Der freie Blick auf eine jener » Nicht-Aufführungen «, die uns mit dem Gefühl des Nicht-Erlebten zurücklassen. Auf Sänger, denen ihr Bemühen gar nicht abgesprochen werden soll. Auf eine musikalische Darbietung, die im Ungefähren verweilt; die […]

am 18.1. (Thomas Prochazka/ www.dermerker.com)Weiterlesen>

WIEN/ Staatsoper: WERTHER – „Lyrischer Werther“

WIENER STAATSOPER: „Lyrischer Werther“ am 15.1.2022 Clémentine Margaine, Juan Diego Flórez. Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn Die Wiener Staatsoper spielt wieder Jules Massenets „Werther“. Juan Diego Flórez gab sein Wiener Rollendebüt in der Titelpartie, als Charlotte war Clémentine Margaine für Julie Boulliane eingesprungen. Margaine hat die Partie für alle drei Vorstellungen übernommen. Der COVID-bedingten schlechten […]

am 15.1. (Dominik Troger/ www.operinwien.at)Weiterlesen>

WIEN/ Staatsoper/ Staatsballett: „LIEBESLIEDER“ – das Rad um einige Jahrzehnte zurück gedreht  

Wiener Staatsballett: Das Rad um einige Jahrzehnte zurück gedreht  (14.1.2022)   Der „Liebeslieder“-Titel des neuen Programms des Wiener Staatsballetts mag verführerisch klingen. Das Ensemble hat für diese Abende in der Staatsoper das Rad einige Jahrzehnte zurück gedreht. Mit Blickrichtung New York. Der perfekt einstudierte und getanzte Dreiteiler führt in die schöpferisch so innovativen Jahre der damals vielschichtig […]

am 14.1. (Meinhard Rüdenauer)Weiterlesen>

WIEN / Staatsoper: Rossinis LA CENERENTOLA

WIEN / Staatsoper: LA CENERENTOLA von Gioachino Rossini 48. Aufführung in dieser Inszenierung 13. Jänner 2022 Von Manfred A. Schmid Ein Märchen als Traum? Warum nicht. Sven Eric Bechtolfs in den 50er Jahren im Minikönigreich Il Sogno (Der Traum) angesiedelte Inszenierung der Rossini-Oper ist zunächst vor allem eines: grell-bunt und schrill, kann aber immer wieder […]

am 13.1. (Manfred A. Schmid)Weiterlesen>

 

Diese Seite drucken