Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Oper: Wiener Staatsoper

WIEN / Staatsoper: DER ROSENKAVALIER

WIEN / Staatsoper: DER ROSENKAVALIER 369. Aufführung in dieser Inszenierung 21. März 2024 Von Manfred A. Schmid Über Otto Schenks ungemein bühnentauglicher, sich an die spätbarocke Handlung vortrefflich anschmiegende Inszenierung wurde schon alles gesagt. In München hat man, vor nicht allzu langer Zeit, eine weitgehend ähnliche Rosenkavalier-Inszenierung aus denselben kundigen Händen durch eine turbulent verkasperlte […]

22. März 2024 (Manfred A. Schmid)Weiterlesen>

WIEN/ Staatsoper: GIULLAUME TELL – Derniere

WIENER STAATSOPER 19.3.2024   GUILLAUME TELL  la  derniere am 19.3. 2024 John Osborn, Lisette Oropesa. Foto: Wiener Staatsoper/Michael Pöhn INSZENIERUNG: mit dieser Lego-version, von der ich von meinem Platz aus nicht viel sehen konnte,  kann ich leben CHOR: ausgezeichnet ORCHESTER: sehr gut disponiert bis auf Kleinigkeiten BERTRAND  de BILLY hat das musikalische Geschehen gut im Griff […]

Weiterlesen>

WIEN/ Staatsoper: LA CENERENTOLA – „Ein Prinz als Überraschung“

Wien/Staatsoper 15.3.2024 –  „La cenerentola“, Staatsoper, „Ein Prinz als Überraschung“ Aktuell gibt es an der Wiener Staatsoper einen kleinen Rossini-Schwerpunkt: Die gelungene Wiederaufnahme des „Guillaume Tell“ ergänzen drei Vorstellungen von „La cenerentola“. Juan Diego Flórez kam dabei unvermutet zu seinem Hausdebüt als Don Ramiro. Manchmal bringt der Zufall die Dinge wieder ins Lot – und […]

am 16.3. (Dominik Troger/ www.operinwien.at)Weiterlesen>

WIEN / Staatsoper: LA CENERENTOLA

WIEN / Staatsoper: LA CENERENTOLA 54. Aufführung in dieser Inszenierung 15. März 2024 Von Manfred A. Schmid Der überraschend angekündigte Einsatz von Juan Diego Floréz als Don Ramiro (Rollendebüt!) beim Start der neuen Aufführungsserie, aber auch die Mitwirkung der russischen Mezzosopranistin Vasilisa Berzhanskaya, die schon im Vorjahr in der Titelrolle Lob einheimsen konnte und eben […]

16. März 2024 (Manfred A. Schmid)Weiterlesen>

WIEN/ Staatsoper: Gioachino Rossini: GUILLAUME TELL

WIEN/ Staaatsoper: Gioachino Rossini: » Guillaume Tell « Wiener Staatsoper 13. März 2024 Von Thomas Prochazka Ein kritischer Bericht könnte beginnen: Noch während der Ouverture wurde im Bühnenlicht hinter dem Gaze-Vorhang, darauf auf eine Zielscheibe mit schwarzen Ringen und Einschußlöchern gemalt war … Oder: David Pountney schuf für den Abend das Bild eines miniaturisierten Helvetia bei gleichzeitiger Vergrößerung des Übervaters […]

am 13.3. ((Thomas Prochazka/ www.dermerker.com)Weiterlesen>

WIEN / Staatsoper: Solistenkonzert VITTORIO GRIGOLO

WIEN / Staatsoper:  Solistenkonzert VITTORIO GRIGOLO (Tenor) & MZIA BACHTOURIDZE (Klavier) 12. März 2024 Von Manfred A. Schmid Mzia Bachtouridze. Vittorio Grigolo. Foto: Michael Pöhn Wer den italienischen Startenor in Wien als Cavaradossi, Nemorino, Alfredo und Rodolfo schon auf der Bühne erlebt hat, weiß, dass es bei ihm mit Singen und der darstellerischen Gestaltung einer […]

13. März 2024 (Manfred A. Schmid)Weiterlesen>

WIEN / Staatsoper: GUILLAUME TELL – Wiederaufnahme

WIEN / Staatsoper: Wiederaufnahme von GUILLAUME TELL 29. Aufführung in dieser Inszenierung 8. März 2024 Von Manfred A. Schmid Bei der Uraufführung, 1829 in Paris, nannte man das monumentale Stück eine „Grand Opéra“, heute würde man „Großes Kino“ dazusagen. Als solches wurde die auf Friedrich Schillers Drama vom Befreiungskampf der Schweizer vom Joch des Habsburgerreiches […]

9, März 2024 (Manfred A. Schmid)Weiterlesen>

WIEN/ Staatsoper: GUILLAUME TELL – nach 19 Jahren wieder im Repertoire

Wiener Staatsoper:   „Guillaume Tell“ am 8.3.2024 Roberto Frontali (Tell), Maria Nazarova (Jemmy). Foto: Wiener Staatsoper/Michael Pöhn Nach einer beträchtlichen Pause von 19 Jahren hat sich dieses Meisterwerk Rossinis wieder einmal einen Platz im Repertoire erkämpft. Mit vollem Recht, denn eine Oper mit diesen Qualitäten sollte eigentlich nicht im Fundus verräumt werden. Schon die Ouvertüre […]

am 8.3. (Johannes Marksteiner)Weiterlesen>

WIEN/ Staatsoper: ANIMAL FARM/ 3. Vorstellung. „Vokaler Animalismus“

Wiener Staatsoper 5.3. „Animal Farm“, 3. Vorstellung, Staatsoper, „Vokaler Animalismus“ An der Staatsoper hat das Publikum noch bis 10. März Gelegenheit, sich mit Alexander Raskatovs Vertonung von George Orwells  „Animal Farm“ bekannt zu machen: Eine Mühe, die sich letztlich doch mehr lohnt, als dass man sie eigener Erwartungshaltungen wegen scheuen sollte. Foto: Wiener Staatsoper/Michael Pöhn […]

am 5.3. (Dominik Troger/ www. operinwien.at)Weiterlesen>

WIEN/ Staatsoper: EUGEN ONEGIN. Tschaikowski gegen Tcherniakov — so der Untertitel des Abends

WIEN/ Staatsoper: EUGEN ONEGIN am 1.3.2024 Tschaikowski gegen Tcherniakov — so der Untertitel des Abends. Eines Abends, der mit kurzem, wenig mehr als diensteifrigem Applaus endete. Tcherniakov ermüdet eben. Und Tschaikowskis Oper bekam man auch nicht zu sehen. II. Es macht wenig Sinn, über vergossene Milch zu greinen. Außerdem: Ich sagte dies bereits. Musikalisch bot […]

am 1.3. (Thomas Prochazka/ www.dermerker.com)Weiterlesen>

 

Diese Seite drucken