Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

WIEN / Akademie: BOSCH & KÜHN

17.05.2019 | Ausstellungen, KRITIKEN

WIEN / Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien zu Gast im Theatermuseum
Korrespondenzen: BOSCH & KÜHN
Susanne Kühn: Beastville
Vom 17. Mai 2019 bis zum 25. August 2019

Klassiker weiter gedacht

Die Akademie der bildenden Künste ist während ihrer Renovierung bekanntlich im Theatermuseum zu Gast. Damit hat sie ihr Prunkstück, den Flügelalter des „Jüngsten Gerichts“ von Hieronymus Bosch, ins Zentrum der Stadt gerückt – mitsamt ihren wertvollsten Bildern. Was Bosch betrifft, so ist er laufend Gegenstand von „Interventionen“, hier „Korrespondenzen“ genannt. Zeitgenössische Künstler werden zu ihren Kommentaren zu dem Klassiker eingeladen. Derzeit ist es die Susanne Kühn, die zwei großformatige Werke beigesteuert hat.

Von Renate Wagner

Foto Xaver Kühn

Susanne Kühn    Geboren 1969 in Leipzig, hat Susanne Kühn in ihrer Heimat ebenso studiert wie in New York. In den Vereinigten Staaten hat sie sieben Jahre lang gelebt, kam dann nach Deutschland zurück und hat seit 2015 eine Professur für Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg inne. Als Julia M. Nauhaus, Direktorin von Gemäldegalerie, Kupferstichkabinett und Glyptothek, die Künstlerin kennen lernte, wurde das Projekt vereinbart, das nun unter dem Titel „Beastville“ zu sehen ist.

 
Fotos: Akademie der bildenden Künste

Affen und Menschen   Eigens für Wien und in Zusammenhang mit Bosch sind nun zwei Diptychen entstanden, in monochromem Silbergrau mit geringem Farbanteil gehalten, wobei sich Susanne Kühn nicht an die Farbigkeit der Altar-Vorderseiten, sondern an den Tafeln an der Rückseite orientierte. Das Hauptwerk „Beastville“ zeigt die Hilflosigkeit des heutigen Menschen in Gestalt von Affen, mit denen die Künstlerin durchaus bereit ist, sich selbst zu assoziieren. Das zweite großformatige Werk, „Robota II“, zeigt Menschen, die als Klone gemeint sind, die einen Roboter zusammen bauen, der allerdings durchaus Lego-Elemente zeigt…

WIEN / Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste / Theatermuseum
Korrespondenzen: BOSCH & KÜHN
Susanne Kühn: Beastville
Bis zum 25. August 2019,
geöffnet täglich außer Dienstag von 10 bis 18 Uhr

 

Diese Seite drucken