Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Papier! Papier! Papier! HA Schult macht wieder einmal mehr aufmerksam auf Missstände.

09.07.2021 | Allgemein, Feuilleton

Papier! Papier! Papier!

Von Andrea Matzker und Dr. Egon Schlesinger

HA Schult macht wieder einmal mehr aufmerksam auf Missstände. Eigentlich müssten Zeitungen gleich recycelt werden, nachdem sie gedruckt und gelesen wurden. In jedem Fall ist er, genauso wie die Autoren dieses Berichts, ein glühender Anhänger und Vertreter der Leserschaft, die am Tag noch drei bis vier Tageszeitungen, die sie in der Hand halten kann, liest. Damit allerdings gehört man scheinbar zur aussterbenden Zunft heutzutage, denn weshalb sonst sollten so viele Tageszeitungen Existenzschwierigkeiten haben. Bereits vor vielen Jahren, als Schult den Markusplatz von Venedig mit Papier überschwemmte, beleuchtete er die verschiedenen Aspekte der Papierverarbeitung.

ha schult die erste graphik für eine zeitung aus dem jahr 1991 foto andrea matzker p4940841 (3)
HA Schult. Die erste Graphik für eine Zeitung aus dem Jahr 1991. Foto: Andrea Matzker

Vor genau 30 Jahren war er außerdem der allererste Künstler, der eine Grafik für eine Tageszeitung erstellte. Heutzutage sind diese Aktionen besonders beliebt, und die signierten Werke, wie zum Beispiel von Christo, werden hoch gehandelt. Dieses Kunstwerk von HA Schult wurde nun in Erinnerung an diesen Tag in 50-facher Auflage neu gedruckt, und der Künstler signierte es bei seinem Freund Christian Dauser auf dem Carlsplatz in Düsseldorf. Dessen Großvater hatte einst eine Gulaschkanone, und sein Enkel hat sich inzwischen zu einem Suppenkönig gemausert, dem bereits auch ein „Dausermann“, einer der berühmten Trash Men des Künstlers, gefertigt lediglich aus Dauser-Büchsen, von HA Schult gewürdigt wurde. Damit antizipiert dieser sein nächstes Projekt neben dem des „Herkules“, nämlich das der „Kunstsuppe“, deren Entwicklung durch den bedauerlichen Tod seines Freundes Robert Hülsmann unterbrochen wurde. Dieser war maßgeblich damit involviert und daran beteiligt und schwebte bereits vor 30 Jahren in einer Wolke auf der damaligen und nun wieder neu aufgelegten Grafik. Insofern ist sie auch seinem Andenken gewidmet.

ha schult bei dauser in düsseldorf foto andrea matzker p4940840 (2)
HA Schult bei Dauser in Düsseldorf. Foto: Andrea Matzker

ha christian bei christian dauser mit dem dausermann foto andrea matzker p4940931 (2)
HA Schult bei Christian Dauser mit dem Dausermann. Foto: Andrea Matzker

Gut gelaunt erzählte HA Schult eine Anekdote zu deren Entstehung. Als er vor 30 Jahren seine damals frisch entstandene Grafik für über 2000 Leute während einer Aktion von 10 Stunden in Köln signierte, wollten auch sämtliche Angestellte des Hotels Hyatt, wo die Veranstaltung stattfand, eine Grafik mit Autogramm erstehen. Einmal befand er sich im Aufzug, mit dabei waren Rod Stewart und seine damals hochschwangere Frau Rachel Hunter. Rod Stewart hatte wohl sein Kölner Konzert der Vagabond Heart Tour in der Sporthalle absagen oder unterbrechen müssen, weil er unter akuter Heiserkeit litt. Als der Aufzug während seiner Fahrt auf einer Etage hielt, strömten Köche des Hotels hinein und wollten Autogramme von HA Schult. Daraufhin fragte ihn die Frau von Rod Stewart: „Wo hast du denn gesungen?“ Damals hatten sich ganze Schlangen von Menschen vor dem Hotel gebildet, um eine Grafik zu erhalten. Diesmal, in Düsseldorf, hielt sich das Ganze überschaubar in Grenzen, aber die fünfziger Auflage war am Ende auch fast vergriffen.

ha schult signiert seine graphik foto andrea matzker p4940903 (2)
HA Schult signiert seine Graphik. Foto: Andrea Matzker

 

Diese Seite drucken