Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

CD: CHRISTOPH GRAUPNER: BASSOON CANTATAS – Sergio Azzolini, Kirchheimer BachConsort, Florian Heyerick

17.07.2021 | Allgemein, cd

CD: CHRISTOPH GRAUPNER: BASSOON CANTATAS – Sergio Azzolini, Kirchheimer BachConsort, Florian Heyerick

 

Eine höchst interessante Bereicherung des CD-Markts

Christoph Graupner: Kantaten mit obligatem Fagott (2 CDs) – jpc

Die vorliegende Einspielung ist bereits die Dritte mit Werken des Darmstädter Hofkomponisten Christoph Graupner (1683-1760). Nach den Epiphanias-Kantaten (2017) und den Solo- & Dialog-Kantaten (2018) widmet sich das Kirchheimer BachConsort nun sechs «Fagott-Kantaten» Graupners.

Das Fagott ist kein typisches Solo-Instrument, die entsprechende Literatur, angeführt von Vivaldis 39 Konzerten für Fagott angeführt, entsprechend überschaubar. Wenn aber, in Zeiten, wo die Werke für einen konkreten Anlass und ein konkretes Ensemble entstanden, ein entsprechend fähiger Instrumentalist zu Verfügung stand, wurden ihre Partien entsprechend virtuos gestaltet. Am Hof zu Darmstadt war dies der Fall, als im April 1736 der «virtuoso» Johann Christian Klotsch von Zerbst nach Darmstadt engagiert wurde. Er erhielt zwar ein Gehalt, das höher war, als er es in Zerbst bekam und als das, das seine Kollegen in der Darmstädter Kapelle bekamen, musste aber rasch darum kämpfen, das vertraglich geregelte Gehalt auch wirklich zu bekommen.

 

Die Jahre 1737 bis 1749 wurden zur zentralen Phase der Tätigkeit Klotschs in Darmstadt. Aus dieser Zeit stammen die auf den beiden Silberscheiben vertretenen Kantaten:

«Hebet eure Augen auf gen Himmel» GWV 1102/40

«Jauchzet, ihr Himmel, freue dich, Erde» GWV 1105/43

«Jesu, mein Herr und Gott allein» GWV 1109/37

«Kehre wieder, du abtrünnige Israel» GWV 1125/43

«Ach, bleib´ bei uns, Herr Jesu Christ» GWV 1129/46

«Wir werden Ihn sehen» GWV 1169/49

Das Fagott tritt jeweils in den Solo-Arien konzertierend in Erscheinung. Das Spektrum reicht verdeutlichender Wirkung (Repräsentant der zu rettenden Christeinheit in «Starker Helfer aus der Höhe» aus «Kehre wieder, du abtrünnige Israel») über Virtuosität um ihrer selbst willen («Gottes Sohn ist Mensch geboren» in «Jauchzet, ihr Himmel, freue dich, Erde») bis hin zu Koloraturen, die ganz im Dienste des Textes und damit des Ausdrucks stehen («Jesus naht sich schwachen Seelen» in «Ach, bleib´ bei uns, Herr Jesu Christ»).

Sergio Azzolini begeistert mit virtuosem, ausdruckstarkem Spiel auf dem Fagott. Mit Monika Mauch (Sopran), Franz Vitzthum (Alt), Georg Poplutz (Tenor) und Dominik Wörner (Bass) ist ein hochkarätiges Ensemble versammelt, das mit seinem Stilbewusstsein und grosser Verständlichkeit überzeugt. Das Kirchheimer BachConsort unter Leitung von Florian Heyerick mit Graupners Musik mit Leidenschaft und Spielfreude wunderbar zum Klingen.

Eine höchst interessante Bereicherung des CD-Markts!

 

17.07.2021, Jan Krobot/Zürich

 

Diese Seite drucken