Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

BAD GAMS/ Steiermark: SKULPTURENHAUS FÜR DIE BILDHAUERIN HORTENSIA

04.05.2015 | Allgemein, Ausstellungen

Skulpturenhaus für die Bildhauerin Hortensia

Eröffnung am 2. Mai 2015 in Bad Gams

Skulpturenhaus Poster
 
In Anwesenheit von Landtagspräsident Franz Majcen und Bürgermeister Mag. Josef Wallner wurde am 2. Mai 2015 in Bad Gams in der Steiermark für die Bildhauerin Hortensia, die letzte Schülerin von Fritz Wotruba, ein Skulpturenhaus feierlich eröffnet, in dem auf drei Etagen in sechs Räumen und im Garten mehr als 50 Bronze- und Steinskulpturen gezeigt werden. Das Skulpturenhaus soll allen Kunstinteressierten nach Vereinbarung zum Besuch offenstehen.

 Bürgermeister Mag. Josef Wallner gab in seine Begrüßung seiner Freude Ausdruck, dass neben vielen Mitgliedern der Landesregierung auch zahlreiche Gäste aus Wien angereist waren. Prof. Mag. Phil. Karl-Heinz Schwarzmann las seinen Brief an die Künstlerin vor, in dem unter anderem die große Schaffenskraft der Künstlerin gewürdigt wurde: „Du gestaltest, formst, erprobst Statik, Rhythmik, Proportion, suchst Zahl und Harmonie und findest zu einer übergeorndeten Ordnung, zur großen Resultierenden als magischem Maß der Verlebendigung Deiner Geschöpfe. Schließlich entlässt Du sie aus dem Unermüdlichen Deiner Hände.“

 Landtagspräsident Franz Majcen würdigte in seiner Eröffnungsansprache Hortensia als bedeutende österreichische Künstlerin, die weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt wurde und deren Schaffenskraft bewundernswert ist. Er wies darauf hin, dass jeder Künstler, der mit seinen Werken anderen Menschen Freude bereitet, Aufmerksamkeit verdiene. Und dies gelte im Besonderen für Hortensia Fussy, die sich mit diesem Haus bedeutende Verdienste für die Kunst in der Steiermark, aber auch über die Grenzen hinaus, verdient gemacht habe.

IMG_6872
Im Skulpturenhaus sind insgesamt mehr als 50 Plastiken zu sehen (Foto Peter Fussy) Neben der Künstlerin Prof. Karl-Heinz Schwarzmann, Bürgermeister Mag. Josef Wallner und Landtagspräsident Franz Majcen bei der Eröffnungsfeier des Skulpturenhauses (Foto Peter Fussy)

 Das Skulpturenhaus war ein altes Winzeraus aus dem Jahr 1795 und wurde im Sommer 2014 von der Künstlerin erworben und renoviert. Die in Graz geborene Künstlerin studierte von 1970 bis 1972 an der Kunstgewerbeschule Graz Bildhauerei bei Prof. Josef Pillhofer, danach bis 1975 an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Prof. Fritz Wotruba, deren letzte Schülerin sie war. Ab 1975 war sie freischaffend tätig, wobei sie eine intensive Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur in Skulptur und Zeichnung betrieb. Ihr Œuvre umfasst auch Aquarelle und Raumbilder von Landschaften und Architekturen. 1994 war sie Dozentin für Aktzeichnen an der Kunstakademie Eiffel und in den Jahren 2002 bis 2012 führte sie die Zeichenschule für Figur und Landschaft in Bad Gams. 1987 wurde Hortensia mit dem Theodor-Körner-Preis, 1999 mit dem Bareither-Preis und 2014 mit dem Großen Ehrenzeichen des Landes Steiermark ausgezeichnet.

 Ab 1984 hatte Hortensia zahlreiche Einzelausstellungen in renommierten Galerien im In- und Ausland (u. a. in Italien, Tschechien, Bosnien & Herzegowina, Kroatien, Portugal, Ägypten, Slowakei, USA und 2008 auch in Moskau). Ihre beiden letzten großen Ausstellungen hatte sie 2011 an der Universität Graz und im Museum Archeo Norico auf der Burg Deutschlandsberg.

IMG_6756
Foto: Peter Fussy

 Ein Leitspruch der Bildhauerin Hortensia, deren Werke in öffentlichen und privaten Sammlungen im In- und Ausland zu finden sind: „Form ist die Kraft in der Kunst, Figur ihr Ausdruck.“                                                                                                                     

 Udo Pacolt

 

 

Diese Seite drucken