Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

WIEN/ MuTh: DANCE GALA VIAF 2019 – ein bunter Mix zum Wettbewerb-Finale

22.07.2019 | Ballett/Tanz

Bildergebnis für viaf2019 dance gala

‚Dance Gala‘ im Wiener MuTh-Theater (21.7.2019) – ein bunter Mix zum Wettbewerb-Finale

Eine ‚Dance Gala Award Performance‘ ist zum Abschluss des „The 8th Vienna International Ballet and Contemporary Dance Competition‘ während des VIAF 2019 – Vienna International Arts Festival angesetzt gewesen. Die Organisation dieser Musik- und Tanzwettbewerbs-Woche ist in chinesischer Hand, ist eine Kulturinitiative von in Wien lebender Chinesen und bringt als Tourismus-Unternehmen Musiker- und Tänzernachwuchs nach Wien. Junge, auch blutjunge Gäste aus dem Osten dominieren klar. 

Der von Karl Musil 1996 initiierte Ballett-Contest des Österreichischen Tanzrates (ÖTR) wurde in diesem Rahmen zum achten Mal im Wiener MuTh-Theater durchgeführt. Die international gefragte Wiener  Ballettpädagogin Evely Teri ist die künstlerische Leiterin dieses Wettbewerbes mit den unterschiedlichsten Kategorien, reichend von jüngeren Professionals über Folklore bis zu Kindergruppen von Privatschulen. Österreicher bleiben hier zwischen ganz jungen Chinesinnen, Japanern, aber auch Amerikanern, Osteuropäern bescheiden am Rande. 

Die Siegerin des Hauptpreises kommt allerdings doch aus Wien. Prisca Zeisel, im Ballett der Münchener Oper zur Ersten Solistin aufgestiegen, ist die souveräne Siegerin. Und sie wurde auch noch mit dem Fanny Elsler-Preis ausgezeichnet. Und den Preis zur Erinnerung an Karl Musil hat sich Victor Cagnin von der Wiener Ballettakademie verdient. Zum Abschluss des Contests wurde ein bunter Gala-Mix geboten: Von kraftvoll hüpfenden Volkstanz-Fröschen aus Macau, reizenden chinesischen „Let´s Fly“-Mädchen mit ihren Regenschirmen bis zu Spitzentänzern wie Nina Poláková und Davide Dato von der Wiener Staatsoper, Matthew Golding vom Bayerischen Staatsballett als Pas de deux-Partner von Zeisel oder Adria Eszter Herkovics und Luigi Iannone als virtuoses modernes Paar vom Györi Ballet. 

Meinhard Rüdenauer

 

Diese Seite drucken