Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

WIEN/ Konzerthaus: RSO-MEGA-HIT MIT FILMMUSIK:„HOLLYWOOD IN VIENNA“ EHRT JAMES N.HOWARD

17.10.2015 | Konzert/Liederabende

WIEN/ Konzerthaus: RSO-MEGA-HIT MIT FILMMUSIK:„HOLLYWOOD IN VIENNA“ EHRT JAMES N.HOWARD (16.10.2015)

Das Konzept ist voll aufgegangen und die rührige Organisatorin Sandra Tomek kann stolz sein. „Hollywood in Vienna“ hat sich zum „Mega-Event“ entwickelt. Die beiden Konzerte mit dem Radiosymphonie-Orchester Wien sind total überbucht, im Publikum findet man viele junge Gesichter, die man im Wiener Konzertbetrieb so oft vermisst. Und die Stimmung ist unbeschreiblich, wenn wieder einer der großen Filmmusik-Komponisten mit dem Max-Steiner-Award geehrt wird. Heuer war dies James Newton Howard. Er hat Streifen wie „Pretty Woman“,  „Batman begins“ oder „Blood-Diamaonds“ zum Erfolg verholfen. Und seine Melodien werden vom RSO unter der Leitung von Keith Lockhart so souverän dargeboten als wären es die Partituren von Mozart oder Schubert. „Hollywood in Vienna“  deckt offenbar geheime Verbindungen auf, die lange Zeit gar nicht beachtet wurden. Die Film-Musik-Produktion in den USA wurde von Anfang an durch Persönlichkeiten wie die Wiener Max Steiner oder Julius Korngold geprägt. Und so kamen diesmal neben den Filmen von James N. Howard auch  Szenen aus Rebekka, dem Hitchcock-Debüt, mit Musik von Franz Waxmann, zur Aufführung. Aber auch Beispiele aus der Gegenwart – Hans Zimmer mit dem Sound-Track von „The Da Vinci Code“-lösten Begeisterung aus.

Neben dem fabelhaften Orchester waren auch Solisten wie Daniela Fally oder Louise Dearman bzw. der Kinderchor Superar aktiv. Zuletzt Standing Ovations für James N. Howard – ihm standen Tränen der Rührung in den Augen. Dieses Wiener Konzert sei der Höhepunkt seines Lebens, meinte er darauf. Schön dass es „Hollywood in Vienna“ und Sandra Tomek gibt.

Peter Dusek

 

 

Diese Seite drucken