Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

MÜNCHEN/ Bayerische Staatsoper/“Montagsstück“ als Stream: SCHÖN IST DIE WELT. Operette von Franz Lehár

19.01.2021 | Operette/Musical

Franz Lehár: Schön ist die Welt, Bayerische Staatsoper München, Live-Stream: 18.01.2021

Schön ist die Welt, wenn das Glück dir ein Märchen erzählt

Schö

Juliana Zara, Max Hopp; Foto: ©W. Hoesl.

Als zehntes Montagsstück hat die Bayerische Staatsoper München die Operette «Schön ist die Welt», eine selten gespielte Operette in drei Akten von Franz Lehár, ausgesucht.

Lehár nutzte das Bedürfnis der Gebrüder Alfred und Fritz Rotter, Direktoren des Berliner Metropol-Theaters, nach dem Grossen Erfolg von «Das Land des Lächelns» ein weiteres Stück von ihm zu bekommen um seine erfolglose, von ihm aber sehr geschätzte Operette «Endlich allein» zu überarbeiten. Aber «Schön ist die Welt» wurde trotz Richard Tauber in der Uraufführung kein wirklicher Erfolg. Das sehr konservative Textbuch verdeckte die enorme musikalische Invention des zweiten Aktes, der als eine einziges, symphonisches ausgestaltetes Duett konzipiert ist wie die von Lehár vielfältig verarbeiteten Tänze.

Die aufgeführte Fassung hat Tobias Ribitzki erstellt; von ihm stammt auch die halbszenische Inszenierung mit dem auf der Bühne positionierten Orchester. Wenige Versatzstücke genügen, um den Zuschauer in die Operettenwelt zu entführen.

Souverän, ja genial für Max Hopp mit seinen eigenen Moderationstexten als Conférencier durch den Abend. Zudem tritt er noch als König und Direktor des Hotels des Alpes Eliza Boom gibt die Herzogin Maria Branckenhorst mit guten, sauberen Höhen und bester Textverständlichkeit Sebastian Kohlhepp als Kronprinz Georg hat einen heller Tenor mit schönem Klang, der auch schmettern kann. In den Ensembles wird er aber leider rasch schwer verständlich und droht unterzugehen. Julia Kleiter überzeugt als Elisabeth Prinzessin von und zu Lichtenberg mit vollem, rundem Sopran und guter Textverständlichkeit. In den Ensembles läuft ihre Stimme allerdings Gefahr schrill zu werden. Juliana Zara die temperamentvolle Primaballerina Mercedes del Rossa. Manuel Günther als des Königs Flügeladjutant Graf Sascha Karlowitsch überzeugt vor allem in den Duetten. Eliza Boom, Yajie Zhang, Andrew Hamilton und James Ley sind die Hotelgäste im dritten Akt.

Das Bayerisches Staatsorchester unter Friedrich Haider spielt einen rauschend-schwungvollen, mitreissenden Lehár. Musikalisch perfekt gelingt der anspruchsvolle zweite Akt.

Wie schön ist die Welt, wenn das Glück das Märchen so erzählt!

18.01.2021, Jan Krobot/Zürich

 

Diese Seite drucken