Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

MOZART: JUAN DIEGO FLÓREZ – SONY CD

12.10.2017 | cd

MOZART: JUAN DIEGO FLÓREZ – SONY CD

0889854308629

Als heroischer Mozarttenor musikalisch triumphal in der österreichischen Wahlheimat angekommen

Ganz im italienischen Belcanto zu Hause, singt Flórez, Rossini-, Bellini- und Donizetti-Held vom Dienst, auf seiner neuesten, spartanisch “Mozart” genannten CD querfeldein Arien aus verschiedenen Schaffensperioden des Salzburger Meisters, die seiner Stimme hörbar besonders liegen. Und dort, wo seine sich dem Spintofach nähernde Luxusstimme eigentlich schon zu dramatisch ist, etwa im „Io mio tesoro intanto“ aus Don Giovanni oder dem „Un‘aura amorosa“ aus Così fan tutte, da erfindet Florez im Wiederholungsteil Verzierungen und legt sich Akuti ein, dass es nur so eine Freude ist und wie es einst nur Joan Sutherland bei Verdis Violetta machte/machen durfte.

Über Florez einzigartige Vokalkunst, seine untadelige Technik und bombensichere Höhe, seine stets geschmeidige Phrasierung, den unverwechselbaren Schmelz und jugendlichen Elan sind schon Bände geschrieben worden. Von der stimmlichen Robustheit des Peruaners können andere soundso nur träumen. Das Wort “Stimmprobleme” kann Florenz nicht einmal buchstabieren.

Auf der Mozart-CD begegnet dem Hörer ein eleganter tenore di grazia auf dem Weg zu einem Kapitän im bewegteren Fahrwasser. Faszinierend und aktuell wohl unüberbietbar sein „Fuor del mar“ aus Idomeneo oder „Se all‘impero, amici Dei“ aus La clemenza di Tito. Stimmlich muskulös und athletisch gestählt klingen die Läufe und dramatischen Höhen, jeder Ton sitzt perfekt. Die Notenlinien, die musikalische Ausdeutung der Affekte und die draufgängerische südländische Farbpalette verschmelzen zu etwas ganz Eigenem. Stilistisch ist das nicht immer ganz puristisch, wenn man Anton Dermota oder Peter Schreier als Maßstab und Maß aller Dinge bei Mozart nimmt.

Aber wer kann dem tenoralen Furor, dem Charme dieses Belmonte in der in ganz vorzüglichem Deutsch gesungenen Arie „Ich baue ganz auf deine Stärke“ aus „Die Entführung aus dem Serail“ oder dem barocken Koloraturfeuerwerk von „Si spande al sole in faccia“ aus Mozarts Frühwerk „Il re pastore“ widerstehen? Wer will sich nicht genüsslich zurücklehnen und einem der aufregendsten Donizetti-Tenöre ever bei seinem abenteuerlichen Ausflug zum Ottavio „Dalla sua pace“ im Don Giovanni lauschen. Der ist bei Florez wahrlich kein schnöseliges „Waserl“, sondern ein echtes Mannsbild, der das Versprechen vor sich herträgt, es auch bald mit einem Fighter wie Don Giovanni aufnehmen zu können.

Florez hat noch keine Mozart-Rolle auf der Bühne gesungen. Idomeneo oder Titus würden sich anbieten, auch weil seine Stimme eine immer breitere Mittellage bekommt. Auch der Ottavio und der Tamino sollen kommen. Die Arien-CD gibt hier einen ersten Vorgeschmack darauf. Und es wäre nicht Florez, wenn er sein Album nicht mit einer Rarität, der Konzertarie „Misero! O sogno… Aura che intorno spiri“ effektvoll beschließen würde. Das Zürcher Originalklangensemble “La Scintilla“ unter Leitung von Riccardo Minasi begleitet temperament- und stimmungsvoll. Volltreffer!

Auch auf diversen Konzertbühnen wird Florenz seinen Mozart vorstellen, so beispielsweise am 6.11. in der Berliner Philharmonie oder am 22.11. im Wiener Konzerthaus.

Dr. Ingobert Waltenberger

 

Diese Seite drucken