Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

LUDWIGSBURG/ Forum Schlosspark: NEDERLANDS DANS THEATER 1

Blätterregen im Hauptbahnhof

10.12.2018 | Ballett/Tanz

Nederlands Dans Theater am 9.12.2018 im Forum am Schlosspark/LUDWIGSBURG

BLÄTTERREGEN IM HAUPTBAHNHOF

Seit seiner Gründung im Jahr 1959 hat das Nederlands Dans Theater 1 mehr als sechshundert Uraufführungen in Auftrag gegeben. „Partita for 8 Dancers“ in der suggestiven und weiträumigen Choreografie von Crystal Pite und der ganz auf die menschliche Stimme zugeschnittenen Musik von Caroline Shaw (Malerei: Marc van Helden; Bühne: Jay Gower Taylor) spielt virtuos mit Oberfläche und Struktur, verführt den Betrachter mit immer neuen Pirouetten und beweglichen Arabesken, die sich kunstvoll verflüchtigen. Die Tänzer scheinen dabei Linien auf einer Landkarte zu verfolgen, mathematische Strukturen brechen immer wieder auf.

Marco Goecke (Choreografie, Bühne und Kostüme) zeigt dagegen zur Musik von  Antony & the Johnsons, Pavel Haas und Pehr Henrik Nordgren bei „Walk the Demon“ die Macht der menschlichen Stimme in einer anderen Form. Hier spielt die Urgewalt der Gestaltung eine große Rolle – in der Stimme liegt ein Schmerz, der ganz nach innen deutet. Kreischen, Brüllen und Fluchen vermischen sich dabei zu einem kaum greifbaren Kosmos, dessen Ausdrucksreichtum sich immer weiter auffächert. Die Tänzer werden dabei auch von Dämonen verfolgt. Unheimlich und humorvoll zugleich kommen so die teilweise verletzlichen Geschichten daher. Sol Leon & Paul Lightfoot überzeugen in Choreographie und Bühnenbild bei „Singuliere Odyssee“ am meisten. Dabei steht das Thema Reisen in vielen Variationen deutlich im Mittelpunkt. Das Stück spielt in einem Bahnhof – man wird an den Art-deco-Wartesaal des Basler Hauptbahnhofs erinnert. Eine Figur beobachtet intensiv die Wartenden und Reisenden.

Die hervorragende Musik „Exiles“ von Max Richter fesselt das Publikum gerade aufgrund ihrer Wiederholungen und crescendohaften Steigerungen. Diese Szene ist auch angelehnt an den Film „The Hours“, wo Leonard und Virginia Woolf am Bahnhof in eine überaus hitzige Auseinandersetzung geraten. Dies wird tänzerisch vom Nederlands Dans Theater in grandioser Weise umgesetzt. Herabfallende Blätter entwickeln sich zu einem regelrechten Regen, der nicht aufzuhalten ist und auch durch aufspringende Türen und Lichtfluten nicht gestoppt werden kann. Riesenapplaus.   

Alexander Walther

 

Diese Seite drucken