Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

KÖLN: Erst offiziell, dann ergreifend – Ehrung für Dr. Alfred Biolek

05.08.2019 | Themen Kultur

KÖLN: Erst offiziell, dann ergreifend – Ehrung für Dr. Alfred Biolek

Von Andrea Matzker und Dr. Egon Schlesinger


Foto: Andrea Matzker

Die Oberbürgermeisterin von Köln, Henriette Reker, gab aus Anlass des 85. Geburtstages des beliebten Moderators, TV-Kochs und Produzenten nachträglich einen Empfang im Muschelsaal des Historischen Rathauses der Stadt Köln, bei dem sich der Jubilar auch ins offizielle Gästebuch der Stadt eintrug. Der gefeierte Fernsehschaffende war wie immer äußerst elegant gekleidet und kam in Begleitung seiner Freundin Lea Linster, seines Sohnes Scott und seines langjährigen Produktionschefs Andreas Lichter. Auch verschiedene Wegbegleiter nahmen an seiner Ehrung teil. So Renate und Bettina Gruber, Ex-OB Fritz Schramma und der ehemalige WDR-Intendant Fritz Pleitgen, der den ausgezeichneten Umgang Bioleks mit seinen Gästen in den diversen Fernsehshows hervorhob und betonte, dass er noch heute und in Zukunft ein großer Star wäre. Auch er habe von seinem Glanz profitiert. Er schloss seine Rede mit den Worten: „Sie haben alles, was ich nicht habe, vor allem können Sie kochen. Gerne möchte ich Sie einmal auf ein Glas Wein treffen, und zum 90. komme ich gerne wieder.“


Dr. Alfred Biolek mit OB a.D Fritz Schramma. Foto: Andrea Matzker


OB. Henriette Reker mit Dr. Alfred Biolek im Kölner Rathaus. Foto: Andrea Matzker

Henriette Reker hob bei ihrer Gratulation hervor, dass Biolek ohne sein Wissen schon immer in ihrem Wohnzimmer und in ihrer Küche präsent war. Er sei ein Mann der leisen Töne, aber klar. Darauf komme es an. Ein Lebenswerk wie seines werde überdauern. Sie outete sich als passionierter Fan und wünschte sich ein Autogramm. Zu ihrer großen Freude hatte ihr der Jubilar sein riesiges, neues und vergoldetes Kochbuch mit Widmung mitgebracht. Sie überreichte ihm hingegen ein Kölner Schatzkästchen mit Pralinen. Fritz Schramma nannte ihn kurz und bündig einen wahren „Talkmeister“. Sterneköchin Lea Linster schließlich, die extra aus Luxemburg angereist war, gratulierte auf die ihr eigene besonders herzliche Art und Weise: „Die ganze Kochkarriere habe ich Dir zu verdanken. Du warst der einzige, der den American Swing hatte. Danke, dass Du mich zu dem gemacht hast, was ich bin. Von Dir habe ich den Umgang mit Fans gelernt: Berühmt wird man nur durch die Anderen, und darum muss man es ihnen zurückgeben!“
Zur Freude aller Anwesenden teilte der Jubilar selbst am Ende den Anwesenden mit: „Köln ist meine Heimat geworden. Das hätte ich nie gedacht. Ich möchte nie wieder aus dieser Heimatstadt wegziehen.“


-Andreas Lichter, Lea-Linster, Alfred und Scott Biolek. Foto: Andrea Matzker


Dr. Alfred Biolek im Kölner Rathaus. Foto: Andrea Matzker


Dr. Alfred Biolek bei seiner Dankesrede. Foto: Andrea Matzker
_________________________________

 

Diese Seite drucken