Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

ES IST KOMPLIZIERT…!

28.07.2015 | FILM/TV, KRITIKEN

FilmCover  Es ist kompliziert~1

Ab 30. Juli 2015 in den österreichischen Kinos
ES IST KOMPLIZIERT…!
Man Up  /  GB  /  2015  
Regie: Ben Palmer 
Mit: Simon Pegg, Lake Bell, Rory Kinnear, Olivia Williams u.a.

Keine Frage, dass der Film einen ganz echten Kern hat: Man muss nur die permanenten „Parship“-Werbungen im Fernsehen bedenken, an die Kuppel-Shows, an die klassischen Versuche von Frauen und Männern, die selbst Partner haben, ihre unverheirateten Freunde mit irgendjemandem zusammen zu bringen. Triff denjenigen, triff diejenige, wirst sehen, es zahlt sich aus … und die einsamen Herzen stürzen sich in diese Peinlichkeit.

Lustspiel-Drehbücher dürfen alles. Also darf es nach der Exposition – wo man erfährt, wie einsam, wie verzagt, aber auch wie schräg diese Nancy ist, um die es geht – die unglaubwürdigsten Drehungen und Wendungen geben, damit Nancy statt der wahren Kandidatin mit dem richtigen Erkennungszeichen (ein ganz bestimmtes Buch) an dem richtigen Treffpunkt (die Uhr eines Londoner Bahnhofs) steht, von Jack als sein Blind Date genommen wird und sie sich auch noch darauf einlässt… Solche Geschichten schreibt das Leben nicht, so rollen nur Komödien ab, die auf gewissen Schema-F-Schienen laufen – wie diese.

Sie erhält ihre Art von schrägem Charme aus der Persönlichkeit der Hauptdarsteller, vor allem Simon Pegg (der eben als „Komiker“ in der fünften „Mission Impossible“-Folge allen die Show stiehlt). Der einsame Mann, kein Schönling und kein glatter Routinier, sondern von alltäglicher Durchschnittlichkeit, ist Rendezvous-willig, stößt sich dann an der sperrigen Persönlichkeit der seltsamen Partnerin, läuft dennoch den ganzen Film lang durch allerlei Widrigkeiten  hinter ihr her und muss (all das spielt innerhalb eines Tages und einer Nacht, wobei man ganz genussreich durch London streift!) ein Happyend „wie im Kino“ hinlegen, vor Familie und versammelten Neugierigen auf der Straße… Nein, das ist einfach das Übliche, trotz einer Anzahl durchaus origineller Nebenfiguren, die sich ins Geschehen weben, ein aufdringlicher Liebhaber (Rory Kinnear) für sie, eine spitze Exfrau (Olivia Williams) für ihn, und noch ihre ganze Familie.

Auch die Hauptdarstellerin Lake Bell entspricht, wie Pegg, keinem Liebhaber-Klischee. Die amerikanische Komödiantin gibt der Durchschnittsfrau im Kinosaal das gute Gefühl, dass es auch auf der Leinwand Frauen gibt, die nicht schön, elegant oder gewandt sind, sondern eher ungeschickt und permanent unglücklich. Bis zum Happyend, den dieser Film von Ben Palmer seinem Pärchen beschert. Die Komödie, die bis dahin kreuz und quer läuft, lebt nur von den beiden.

Renate Wagner

 

Diese Seite drucken