Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

„DAS WUNDER DER STIMME“ in der SZ vom 29. August 2018. Stellungnahme von KS. Bernd Weikl

21.10.2018 | Themen Kultur

Das Wunder der Stimme SZ. 18. Sept. 2018, Zum Leserbrief von Johannes Martin Kränzle.

 Verstärker statt Naturgewalt“ in der SZ vom 29. August: Nach Lektüre des Interviews mit dem Sänger Bernd Weikl war ich sehr überrascht und befremdet, was der verdiente Sänger zum Teil behauptet. Die Mikrofone, die wir Opernsänger manchmal tragen müssen, sind lediglich für Tonaufnahmen gedacht und dienen keiner Verstärkung. Bei den Fernseh- und Radioübertragungen sind diese meist wegen einer besseren Klangqualität vonnöten. Leider sind Aussagen wie diese der Oper und dem ganzen Betrieb nicht förderlich, da auch das Publikum oft sehr unsicher wegen dieser Mikrofone ist und nun weiter auf falsche Fährten geführt wird.“


Bernd Weikl als „Holländer“ (Bild von Werner Herzog)

WEIKL: Die Aussagen vom Kollegen Kränzle überraschen und befremden allerdings mich jetzt wieder. Er kritisiert meine Aussagen und bestätigt diese gleichzeitig. Er gibt zu, dass Opernsänger sehr wohl Mikrophone auf der Bühne tragen (müssen), und dies eben nur zugunsten einer besseren Klangqualität.

Seit Jahrzehnten wurden (Nicht nur) Premieren vom Rundfunk aufgenommen und gesendet. Dabei wurden überall im Bühnenraum Mikrofone installiert. Aber die Sänger haben keine Mikrofone getragen. Und heute sind es Körpermikrophone zur besseren Klangqualität bei der Fernsehübertragung und einer zumindest dann nicht verbesserten Klangqualität für den Zuschauerraum? Selbstverständlich wird ein Publikum da zumindest nachdenklich.

Bei allen Übertragungen von zumeist Premieren sitzen Toningenieure am Mischpult und sind selbstverständlich in der Lage, die ausgebildete Sängerstimme auch in akustisch mangelhaften Bühnenbildern und nicht gerade hilfreichen Regiekonzepten einzufangen – wenn Körpermikrophone getragen werden. Mit der Aussage von Herrn Kränzle, dass diese Mikrophone am Körper der Mimen meist nur der Klangqualität dienen sollen, kann ich nichts anfangen.

Kammersänger Prof. Dr. Bernd Weikl, Hamburg

 

DAS NEUESTE VIDEO VON KS. BERND WEIKL MIT INTERESSANTEN AUFNAHMEN!

(auch mit Anekdoten über seine Zeit in der Wiener Staatsoper)

 

Diese Seite drucken