Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

CD: THE YIDDISH CABARET  – Jerusalem Quartet, Hila Baggio

09.04.2020 | cd

CD: THE YIDDISH CABARET  – Jerusalem Quartet, Hila Baggio

Die jüdische Kultur als wesentlicher Einfluss auf die gegenwärtige westliche Kultur

The Yiddish Cabaret von Jerusalem Quartet & Hila Baggio bei Amazon ...

Mit „The Yiddish Cabaret“ möchten das  Jerusalem Quartet (Alexander Pavlovsky, Violine; Sergei Bresler, Violine; Ori Kam, Viola; Kyril Zlotnikov, Cello) und die Sopranistin Hila Baggio ein „unkonventionelles“ Album vorlegen: Die Aufnahme soll, wo es nun Mode geworden sei Kabarett-Musik aus der Weimarer Zeit auszugraben, die jüdische Kultur als wesentlichen Einfluss auf die gegenwärtige westliche Kultur im Allgemeinen unterstreichen.

„Dieses Album will zeigen, dass die jiddische Kultur nicht im Holocaust unterging, sondern sich ausbreitete und auf die zeitgenössische westliche Kultur großen Einfluss nahm. So verwandelten jüdische Immigranten zum Beispiel das Variété in den Broadway, wie wir ihn heute kennen, und auch Hollywood wurde zu großen Teilen von jüdischen Immigranten und Flüchtlingen gegründet.“ (Zitat aus dem Booklet der CD).

Der Einfluss der jüdischen Kultur auf die westliche Kultur im angesprochenen Bereich ist mittlerweile durchaus bekannt, auch durch das Wirken von Barrie Kosky an der Komischen Oper in Berlin.

Die fünf Lieder, die im Mittelpunkt der Aufnahme stehen (sich auf der CD allerdings am Schluss befinden), sind vom russischen Komponisten Leonid Desyatnikov für Sopran und Streichquartett bearbeitet. Ergänzt werden die fünf von Hila Baggio lebendig interpretierten Lieder durch Streichquartett Nr. 2, op. 26 (1933) von Erich Wolfgang Korngold (1897-1957) und „Fünf Stücke für Streichquartett“ (1923) von Erwin Schulhoff (1894-1942). Während Korngold durch seine Opern bekannt ist, gehört Erwin Schulhoff zur grossen Gruppe der vergessenen Komponisten.

Eine interessante Entdeckung!

08.04.2020, Jan Krobot/Zürich

 

Diese Seite drucken