Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

CD: JOHANN MICHAEL HAYDN: ENDIMIONE – Salzburger Hofmusik, Wolfgang Brunner

09.08.2021 | cd

CD: JOHANN MICHAEL HAYDN: ENDIMIONE – Salzburger Hofmusik, Wolfgang Brunner

 

«Ein großer Liebhaber von Musik, Jagd, Pracht und Militär»

Michael Haydn: Endimione (Serenata in 2 Akten / 1776) (2 CDs) – jpc

Ein großer Liebhaber von Musik, Jagd, Pracht und Militär und hatte gerne muntere Leute um sich“ berichtet der Brixener Theologe Franz Anton Sinnacher über Ignaz von Spaur. Michael Haydns azione teatrale «Endimione» entstand aus Anlass der Feierlichkeiten zu seiner Installation als Fürstbischof von Brixen. Zur morgendlichen Konsekration im Dom, so Salzburger Hofrat Joachim Ferdinand von Schidenhofen in seinem Tagebuch, wurde W. A. Mozarts Messe in C-Dur KV 257 gespielt, abends im Hoftheater «Endimione».

«Endimione» steht wie Mozarts «Il sogno di Scipione» (KV 126) und «Il re pastore» (KV 208) für die späten Salzburger Beiträge zur Gattung der «serenate», der für den Salzburger Fürstenhof entstandenen Huldigungskompositionen. Der vor allem durch seine Kirchenmusik bekannten Salzburger Hofkonzertmeister Johann Michael Haydn ist hier mit einem Werk, das voll und ganz dem Geschmack des zu Huldigenden entsprochen haben dürfte, in unbekanntem Terrain zu erleben. Metastasio Libretto, 1721 für Domenico Sarro entstanden, wurde vom Salzburger Hofkaplan und Hof-Librettisten Gianbattista Varesco nur geringfügig verändert. Haydn folgte mit seiner Vertonung der ersten Begegnung von Diana und Endimione und den Intrigen Amors dem Stil der alten Opera seria mit reichen Koloraturen, üppigen Intervallsprüngen und einem Ambitus von eineinhalb Oktaven.

Mit dem Solistenquartett Aleksandra Zamojska (Sopran) als Diana, Ulrike Hofbauer (Sopran) als Nice,

Lydia Teuscher (Sopran) Amor und Nicholas Spanos (Countertenor) als Endimione und der Salzburger Hofmusik unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Brunner ist dem Label cpo eine schlicht sensationelle Aufnahme gelungen. Aleksandra Zamojska überzeugt mit ihrer glasklaren Stimme und blitzsauberen Koloraturen, Ulrike Hofbauer mit ihrem strahlenden Timbre und Lydia Teuscher mit reifem und farbenreich Sopran. Die Entdeckung der Aufnahme ist neben der Musik Haydns der Countertenor von Nicholas Spanos: sein absolut natürlich klingender Sopran von überdurchschnittlichem Tonumfang ist technisch perfekt ausgebildet und spricht in allen Lagen bestens an. Die Salzburger Hofmusik ist mit hörbarer Leidenschaft am Werk

 

Eine Einspielung, die das Zeug zur Referenzaufnahme hat!

 

08.08.2021, Jan Krobot/Zürich

 

Diese Seite drucken