Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Oper

ESSEN/Aalto Theater: „KAIN UND ABEL“ oder „DER ERSTE MORD“ (Alessandro Scarlatti). Premiere

Copyright: Jung Matthias ESSEN/Aalto Theater: „KAIN UND ABEL“ oder „DER ERSTE MORD“ (Alessandro Scarlatti) „Ist die Existenz des Bösen im Menschen verankert?“  Premiere am 25.1.2020 – Karl Masek  1698 gab es per Erlass ein Opernverbot, ausgesprochen von Papst Innozenz XII. Der Vatikan hatte Ende des17,Jhs die Oper als den „größten Sündenpfuhl“ ausgemacht. Weniger groß dürfte […]

am 25.1. (Karl Masek)Weiterlesen>

KARLSRUHE/ Badisches Staatstheater: TURANDOT. Premiere

Rodrigo Porras Garulo. Falk von Traubenberg KARLSRUHE: Kurzbericht TURANDOT – Premiere am 25. Januar 2020 Gestern Abend kam das Badische Staatstheater Karlsruhe mit einer optisch beachtlichen „Turandot“- Produktion heraus, die schon das Licht der Welt im Rahmen einer Koproduktion mit dem Teatro Massimo Palermo (Januar 2019) erblickte und an der auch das Teatro Comunale di Bologna beteiligt ist. […]

am 25.1. (Klaus Billand)Weiterlesen>

KARLSRUHE/Badisches Staatstheater: TURANDOT. Premiere

  Premiere „Turandot“ von Puccini im Badischen Staatstheater am 25. Januar 2020/KARLSRUHE Fantastische Welt der Drachen und Irrlichter Es ist eine völlig neue Sichtweise auf dieses Werk Der italienische Regisseur Fabio Cherstich präsentiert gemeinsam mit dem Teatro Massimo Palermo und dem Teatro Comunale di Bologna sowie dem Lakhta Center St. Petersburg „Turandot“ von Giacomo Puccini. […]

am 25.1. (Alexander Walther)Weiterlesen>

WIEN / Staatsoper: SALOME von Richard Strauss

WIEN / Staatsoper: SALOME von Richard Strauss 243. Aufführung in dieser Inszenierung 24. Jänner 2020 Von Manfred A. Schmid „Deine Stimme peinigt mich,“ rügt Herodes seine Frau, die ihn von Beginn an keifend, rechthaberisch bedrängt und, um ihn zu ärgern,  das Objekt seiner Begierde, ihre Tochter Salome, auf deren rapidem Weg in die Raserei unentwegt […]

25.2.2020 Manfred A. SchmidWeiterlesen>

BARCELONA/ Gran Teatre del Liceu: AIDA

Giuseppe Verdi: Aida, Gran Teatre del Liceu, Barcelona, Vorstellung: 22.01.2020  (7. Vorstellung seit der Premiere am 13.01.2020) Plötzlich erscheint Zeffirelli als Asket Aus Anlasse der Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag der Wiedereröffnung des Liceu nach dem schweren Brand vom 31. Januar 1994 leistet sich das Opernhaus von Barcelona «An Aida for all times, in a classical […]

am 22.1. (Jan Krobot/ Zürich)Weiterlesen>

LYON: TOSCA . Neuinszenierung im Haus des künftigen Münchner Opernchefs

Tosca im Wohnzimmer. Foto: Jean Louis Fernandez Lyon: „TOSCA“ – Opéra  20.1.2020  Man kann es kaum glauben, aber Puccinis Verismo-Reißer „Tosca“, an fast allen Opernhäusern der Welt ein fixer Bestandteil des Repertoires, wurde an der Opéra de Lyon erst zweimal (!) gegeben: nach der dortigen Erstaufführung im Jahr 1906 war die Oper hier zuletzt ín […]

am 20.1. (Walter Nowotny)Weiterlesen>

WIEN/Theater an der Wien: LES BORÉADES, die letzte Oper des Jean Philippe RAMEAU, konzertante Aufführung

Collegium 1704, Collegium Vocale 1704 mit Vaclav Luks (Mitte). C: Petra Hajska   WIEN/Theater an der Wien: LES BORÉADES, die letzte Oper des Jean Philippe RAMEAU, konzertante Aufführung Über den Instinkt für den Swing dieser Musik 22.1. 2020 – Karl Masek 1762 machte sich der knapp 80-jährige  Jean Philippe Rameau (1683 – 1764) daran, für […]

am 22.1. (Karl Masek)Weiterlesen>

ZÜRICH/ Opernhaus: FIDELIO

Anja Kampe (Leonore), Andreas Schager (Florestan). Foto: Herwig Prammer Zürich: FIDELIO Wiederaufnahme 21.1.2020     Anja Kampe als glaubhafte Leonore     Die Inszenierung von Operndirektor Andreas Homoki war schon 2013 nicht unumstritten. So wurde der ganze 1. Akt dramaturgisch total umgebaut: Die einzelnen Nummern wurden an anderer Stelle gesungen und vor allem mochte es stören, dass […]

am 21.1. (John H. Mueller)Weiterlesen>

WIEN/ Staatsoper: SALOME

WIEN/ Staatsoper: SALOME am 20.1.2020 Im Theater an der Wien gibt man die reduzierte Fassung des Eberhard Kloke, die Staatsoper fährt mit voller Mannschaftsstärke (immerhin 106 Musiker) auf. Es läßt sich trefflich darüber sinnieren, warum Richard Strauss von einer Bearbeitung seines Werkes abgesehen hat. Zeit genug wäre ja gewesen seit der Uraufführung 1905 in Dresden […]

am 20.1. (Thomas Prochazka/www.dermerker.com)Weiterlesen>

WIEN/ Theater an der Wien: SALOME

  Michaela Schuster (Herodias), John Daszak (Herodes). Foto: Werner Kmetitsch/ Theater an der Wien TadW „SALOME“  – 20.1.2020 (Premiere am 18.1.2020) Zu Beginn der Vorstellung wurde Martin Mitterrutzner, der Sänger des Narraboth krankheitsbedingt entschuldigt. Glück im Unglück sowohl für das Ensemble als auch das Publikum aber war es, dass Paul Schweinester, der Sänger des ersten […]

am 20.1. (Harald Lacina)Weiterlesen>

 

Diese Seite drucken