Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Sänger

Irina LUNGU – eine Diva des Belcanto

IRINA LUNGU im Gespräch nach einer Vorstellung von IDOMENEO an der Wiener Staatsoper (Februar 2019) Das Gespräch führte Elena Habermann Irina Lungu an der Wiener Staatsoper als „Elettra“/ Idomeneo. Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn Die Elettra ist für Irina Lungu ein ganz besondere Rolle. Sie liebt es, Frauen zu gestalten, die mit einem besonderen Schicksal […]

im Februar 2019 (Elena Habermann)Weiterlesen>

OLGA PERETYATKO: Ich könnte schon die „Troubadour“-Leonore singen!

Foto Website Wiener Staatsoper / © Daniil Rabovsky OLGA PERETYATKO Ich könnte schon die „Troubadour“-Leonore singen! Olga Peretyatko, die russische Starsopranistin, ist die neue Lucia di Lammermoor der Wiener Staatsoper. Bei dem „Opfer Lucia“, das die Regie ihr in Wien abverlangt, muss sie ihren feministischen Geist unterdrücken… Mit einer Stimme, die – wie sie sagt […]

Renate Wagner (31. Jänner 2019)Weiterlesen>

GEORG PETEAN: Wir Sänger wollen, was wir tun

  Foto:  Florina Petean GEORG PETEAN Wir Sänger wollen, was wir tun Der rumänische Bariton Georg Petean ist dem Wiener Publikum in vielen Rollen vertraut, vor allem vielseitig bei Verdi als Macbeth, Rigoletto, Posa, Luna, Renato. In der kommenden Premiere von „Lucia di Lammermoor“ wird er als Lucias Bruder Enrico einen „Bösewicht“ der besonderen Art […]

Renate Wagner (31. Jänner 2019)Weiterlesen>

JUAN DIEGO FLOREZ: Wir sind es, die auf der Bühne stehen

  Foto: Gregor_Hohenberg / Website Wiener Staatsoper JUAN DIEGO FLOREZ „Wir sind es, die auf der Bühne stehen“ Juan Diego Florez will nur noch wenig Oper singen, um nicht zu viel von daheim weg zu sein. Welch ein Glück für die Staatsoper und das Wiener Publikum, dass er mit seiner Familie in Wien lebt – […]

Renate Wagner (31. Jänner 2019)Weiterlesen>

SAIMIR PIRGU: So viele neue Rollen…

  Hallo, Wien, ich bin wieder da! Saimir Pirgu auf dem Philharmoniker-Ball SAIMIR PIRGU So viele neue Rollen… Saimir Pirgu, gebürtiger Albaner, der in Italien lebt und in der ganzen Welt unterwegs ist, ist ein Liebling des Wiener Publikums, aber gar nicht so häufig in der Staatsoper zu hören. Dabei hätte er eine Reihe neuer […]

Renate Wagner (26. Jänner 2019)Weiterlesen>

JONGMIN PARK: Portrait des aufstrebenden „Basso cantante“

JONGMIN PARK: Portrait des aufstrebenden „Basso cantante“ Yongmin Park. Foto: Wiener Staatsoper Sie wurden 1986 in Seoul geboren. Stammen Sie aus einer „Musiker-Familie“ bzw. gab es im Kindesalter eine „Iniatialzündung“, was Musik betrifft? Waren / Sind Eltern, Geschwister oder sonstige Verwandte künstlerisch tätig (gewesen)? Ich war Einzelkind und habe Musik nicht auf Aufforderung meiner Eltern […]

27.1.2019 (Karl Masek)Weiterlesen>

LUCA SALSI – endlich in Wien angekommen, um mit dem weltbesten Orchester zu singen

  Luca Salsi als Gerard (Andrea Chenier) an der Wien Staatsoper. Foto: Michael Pöhn LUCA SALSI: Endlich in Wien angekommen, um mit dem weltbesten Orchester zu singen! Interview Luca Salsi/ Elena Habermann am 10.1.2019 Luca Salsi fühlt sich an der Wiener Staatsoper überaus wohl und ist glücklich, dass es endlich geklappt hat und alle Termine […]

im Jänner 2019 (Elena Habermann)Weiterlesen>

CD: Farinelli versus Händel

Farinelli versus Händel Ein Gespräch mit Arno Argos Raunig Da gibt’s viel zu berichten. Der aus Kärnten gebürtige, lange in Wien ansässige und in den letzten Jahren ferne Kontinente erobernde „Counter“ überrascht immer wieder mit neuen Ideen und Tätigkeiten. Der einstige Wiener Sängerknabe mit Auftritten als „Erster Knabe“ in der Staatsoper hat sich seine tolle, […]

1. Jänner 2019 (Sieglinde Pfabigan)Weiterlesen>

GREGORY KUNDE: Der doppelte Otello

  Foto: Chris Gloag GREGORY KUNDE Der doppelte Otello Der amerikanische Tenor Gregory Kunde, seltener Gast in Wien, aber in dieser Saison noch im Jänner als Andrea Chenier und im Juni als Radames bei uns zu sehen, hat auf jeden Fall schon Operngeschichte geschrieben: Er ist seit dem 19. Jahrhundert der erste (und im Ganzen […]

Renate Wagner (28. Dezember 2018)Weiterlesen>

Amelie Müller

Allein meine Anreise in Deutschlands hohen Norden geriet schon etwas abenteuerlich. Dank Verspätung auf der Strecke nach Hamburg verpasste ich den eigentlich anvisierten Zug nach Flensburg. Für die 50 Minuten, die ich unerwartet und ohne Mehrkosten am Hamburger Hauptbahnhof verbringen durfte, teilte Amelie Müller – noch unbekannterweise –  einen kulinarischen Tipp per WhatsApp mit mir. […]

am 5.12.2018 (Marc Rohde)Weiterlesen>

 

Diese Seite drucken