Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Apropos

APROPOS: Regen wir uns doch ab!

Regen wir uns doch ab! Ich kann durch den „Fall Emil Nolde“ ideologisch einfach nicht durchsteigen. Wann immer von „deutschem Expressionismus“ die Rede war, von der „Brücke“, wenn man in große Museen ging, dann rangierte sein Name in höchster Bewunderung ganz vorne. Nun wusste man eigentlich immer, dass er Nazi und Antisemit war, aber an […]

Renate Wagner (18. April 2019)Weiterlesen>

APROPOS: Man kann auch gescheiter werden

Man kann auch gescheiter werden Ich habe es mit Vergnügen gelesen, dass die Modewelt etwas berichtigen will. So wie der verstorbene Karl Lagerfeld es einfach für ein „no go“ hielt, wenn man in Trainingshosen auf die Straße geht (recht hatte er), so will das Modezentrum Paris eine Wiederkehr der Eleganz ausrufen. Wunderbar. Ich finde es irrsinnig, […]

Renate Wagner (18. März 2019)Weiterlesen>

APROPOS: „Lernen Sie Geschichte!“

„Lernen Sie Geschichte!“ „Lernen Sie Geschichte!“ sagte Bruno Kreisky strafend zu einem Journalisten, der dumm genug war, seine Unbildung merken zu lassen. Und wie recht er doch hatte, der große Kreisky. Man kann’s nicht besser und klarer sagen: Lernen wir Geschichte, denn nichts, absolut nichts auf dieser Welt ist voraussetzungslos zu begreifen und zu erklären. […]

Renate Wagner (16. März 2019)Weiterlesen>

APROPOS: Gesucht: eine Emmy Werner

Gesucht: eine Emmy Werner Als ich vor der „Don Giovanni“-Aufführung bei der Abendkasse der Staatsoper vorbei kam, auf der ein großes Schild „Sold Out“ prangte, sah ich Dominique Meyer hoch vergnügt mit dem Mann in der Kasse plaudern. Ich bedauerte, keinen Fotoapparat bei mir zu haben, denn die Möglichkeit, einen Theater(Opern)-Direktor unter einem „Ausverkauft“-Schild zu […]

Renate Wagner (15. März 2019)Weiterlesen>

APROPOS: And the „Oscar“ goes to…

And the „Oscar“ goes to… Es war eine seltsame Nacht, ein Favoritensterben und Überraschungen, die dann sofort die Wogen hochgehen ließen. Nun bin ich ein Fan von „Green Book“, dem offenbar allgemein so verachteten Film, weil er nichts weiter sein möchte als ein „well made movie“. Was mir, wenn es eine wichtige Geschichte erzählt, dann […]

Renate Wagner (25. Februar 2019)Weiterlesen>

APROPOS: Schweigen ist Gold

Schweigen ist Gold Alte Sprüche können wie Banalitäten klingen, sich aber letztendlich auch als Weisheiten herausstellen. Zum Beispiel das gute, alte „Schweigen ist Gold“. Wie viele hätten sich gewünscht, sie hätten den Mund gehalten, statt mit irgendwelchen Geständnissen oder dummen Sprüchen herauszuplatzen. Denn heute gibt es die so genannten „Shitstorms“ im Netz. Und wenn sie […]

Renate Wagner (8. Februar 2019)Weiterlesen>

APROPOS: Nicht das Was, das Warum

Nicht das Was, das Warum Der Wiener Theaterdirektor Franz Stoss mag vergessen sein, aber ich bewahre ihm ein gutes Andenken. Er war ein kluger Mann. Unvergessen, wie er zu mir einmal sagte: „Bei Wiener Kritikern muss man sich nicht fragen, was sie schreiben, sondern warum sie es schreiben.“ Und da ist alles drin – und […]

Renate Wagner (27. Dezember 2018)Weiterlesen>

APROPOS: Morgen, Kinder, wird’s was geben

Morgen, Kinder, wird’s was geben Morgen findet an der Wiener Staatsoper die Uraufführung der Oper „Die Weiden“ statt. Ihr Komponist, Johannes Maria Staud, hat in den letzten Wochen keine Gelegenheit ausgelassen, in Interviews die Regierung und zwei Drittel der österreichischen Bevölkerung grob zu beschimpfen, weil er ihre politische Meinung nicht teilt. Das kann er hierzulande […]

Renate Wagner (7. Dezember 2018)Weiterlesen>

APROPOS: Wie man’s richtig macht

Wie man’s richtig macht Auch die größten Stars sind nichts ohne ihre Fans, und das wissen sie. Jonas Kaufmann jedenfalls weiß es ganz genau. Sein Auftritt in der Pause der Met-Aufführung von „La Fanciulla del West“ hätte nicht besser sein können. Klar, dass er sich genau überlegt hat, was er tut. Aber man muss auch […]

Renate Wagner (28. Oktober 2018)Weiterlesen>

APROPOS: Audiatur et altera pars

Audiatur et altera pars Niemand möge mir bitte sagen, ich hätte etwas für Gustav Kuhn übrig, ich kenne ihn nicht, bin ihm nie begegnet, und Peinlichkeiten setzen in mir so ekelhafte Fremdschämen-Prozesse in Gang, dass ich mir nicht einmal das Interview ansehe, das er in der ZiB 2 gegeben hat. Ich war einmal vor langer […]

Renate Wagner (24. Oktober 2018)Weiterlesen>

 

Diese Seite drucken