Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

BASEL/ Theater: „HERR DER DIEBE“ – Schauspiel nach dem Roman von Cornelia Funke, Bearbeitung von Wolfgang Adenberg. Premiere

01.12.2018 | Theater

Theater Basel: „Herr der Diebe“: Schauspiel nach dem Roman von Cornelia Funke, Bearbeitung von Wolfgang Adenberg – Pr. 30.11.2018


© Kim Culetto

 Eine zusammengewürfelte Gruppe Minderjähriger haust in einem alten Kino im malerischen Venedig und lebt vom Klauen. Ihr Anführer Scipio ist ein charismatischer Junge, der als „Herr der Diebe“ schon einigen Ruhm erlangt hat.

Ein mysteriöser Diebstahlsauftrag eines Grafen führt die Gruppe auf eine geheimnisvolle Insel, auf der ein magisches Karussell steht, das je nach Bedarf jünger oder älter macht.

Nervige Erziehungsberechtigte, die nach den Kindern suchen, ein fieser Privatdetektiv, der nicht lockerlässt, und ein geldgieriger Hehler machen der kleinen Truppe aber weniger zu schaffen als die wahre Identität ihres Helden Scipio…

Cornelia Funkes Roman hat alles, was ein Kinderherz höherschlagen lässt, und die Bühnenadaption von Wolfgang Adenberg ist reizend, insbesondere das magische Karussell (Bühne: Viva Schudt) mit seinen weiss-tönernen Figuren, die sich zu einem Zauberlied (Musik: Fabian Chiquet, Joël Fonsegrive, Victor Moser) drehen, macht Eindruck auf die fast durchwegs minderjährige Zuschauerschaft.

Die Kinderrollen werden tatsächlich von Kindern gespielt, und Kaspar Maier (Scipio), Matthias DuBurke (Prosper), Lina-Saphira Zatta (Bo), Riga Miftari (Wespe), Jacob Baumann (Mosca) und Fiona Keller (Ricci) sieht man die Lust am Spielen an.

Schauspielerisch haben aber die Erwachsenen die Oberhand: Allen voran der glänzende Andrea Bettini als Kunsthändler/Hehler Ernsto Barbarossa, aber auch Simon Käser als Detektiv Victor Getz und Inga Eickemeier als Palazzo-Besitzerin Ida Spavento werten die Aufführung auf.

Ein vorweihnachtlich-magischer Moment für die ganze Familie.

Alice Matheson

 

Diese Seite drucken