Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

BADEN bei Wien/ „Bühne Baden: ALADDIN UND DIE WUNDERLAMPE – ein märchenhaftes Theatervergnügen für die ganze Familie

20.11.2017 | Operette/Musical

Aladdin und die Wunderlampe (5)
Das Liebespaar: Ulrike Figgener (Jasmin), Benjamin Plautz (Aladdin). Copyright: Christian Husar

BADEN: ALADDIN UND DIE WUNDERLAMPE – ein märchenhaftes Theatervergnügen für die ganze Familie

Bejubelte Premiere an der Bühne Baden

Am 18. November feierte das Familienmusical ALADDIN UND DIE WUNDERLAMPE an der Bühne Baden Premiere und gestaltete sich als veritables Fest für Groß und Klein.

Robert Persché ist nicht nur für die kindgerechte Musik, sondern auch für das originelle Buch und die farbenfrohe Inszenierung verantwortlich. Das wandlungsfähige Bühnenbild steuerte Gerhard Mayer bei, Mignon Ritter entwarf die fantasievollen Kostüme.

Georgij Makazaria war als überragender Dschinn absoluter Publikumsliebling, dicht gefolgt vom stimmlich und körperlich fulminanten Aladdin Benjamin Plautz. Entzückend Ulrike Figgener als Prinzessin Jasmin. Als Bösewicht Dschafar war Dennis Kozeluh eine Klasse für sich. Robert Sadil als köstlicher Sultan und János Mischuretz als reizend agierender Baltazar, sowie Beppo Binder als witziger Eunuch komplettieren die hervorragende Besetzung.

 Oliver Ostermann führte das prächtig aufspielende Orchester der Bühne Baden präzise und klangvoll durch den schwungvollen Nachmittag. Ein Sonderlob gebührt Chor und Ballett der Bühne Baden. Ein Theater, das ein solch einsatzfreudiges Ensemble sein Eigen nennen kann, ist zu beneiden.

Mit dieser hervorragenden Produktion beweist die neue Intendanz der Bühne Baden, dass es möglich ist, auch mit bescheidenen finanziellen Mitteln Theater auf höchstem Niveau zu produzieren. Dieses Haus muss sich unter dem neuen Führungs-Duo Michael Lakner und Martina Malzer vor den großen Theatern der Bundeshauptstadt nicht verstecken. Mut und künstlerische Kreativität sind von nun an in Baden zu Hause.

Das junge Premierenpublikum spendete viel Applaus und auch die jung gebliebenen Erwachsenen waren sichtlich begeistert.

Fazit: Ein orientalischer Musical-Spaß für Jung und Alt, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Sebastian Kranner

 

Diese Seite drucken