Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

Circus Krone

FLENSBURG/ Circus Krone: MANDANA

Das aktuelle Programm vom weltweit größten Circus, dem in München beheimateten Circus Krone, vereint traditionelle Darbietungen auf absolutem Spitzenniveau mit einem neuartigen Show-Konzept. Die Konzeption von Bence Vági basiert auf respektvollem Umgang mit der über 100-jährigen Geschichte des Unternehmens.  Löwen und Pferde stehen im Mittelpunkt der Rahmenhandlung, in der die Liebesgeschichte der Pferdeprinzessin Mandana und dem Löwen-Prinz thematisiert wird. Der dramaturgische Zusammenhang der einzelnen Nummern ist im Programmheft sehr schön beschrieben, erschließt sich dem Zuschauer beim bloßen Zusehen allerdings nicht vollumfänglich. Das macht aber überhaupt nichts, denn jede Darbietung ist ein Highlight für sich.

Opening (Foto: Circus-Krone.de)

Die beiden Direktoren des Circus Krone Jana Mandana Lacey-Krone und Martin Lacey jr. zeigen viel von sich selbst und machen die Show absolut authentisch. Überhaupt geben sich die beiden sehr offen, lassen Medienvertreter gerne die Backstage-Bereiche besuchen und suchen persönlich nach den Vorstellungen im Foyer die Nähe zum und das Gespräch mit den Besuchern. Tierliebe und verantwortungsvoller Umgang mit den etwa 200 Mitarbeitern scheinen in diesem Unternehmen keine Marketingfloskeln zu sein, sondern werden wie selbstverständlich gelebt.

Jana Mandana Lacey-Krone (Foto: Circus-Krone.de)

Es wäre unfair, einzelne Artisten in diesem Bericht hervorzuheben, denn der Abend beinhaltet eine große Bandbreite unterschiedlichster Nummern und verzaubert das Publikum vom Kleinkind bis hin zu Senioren. Der größte Star des Ensembles – gemessen an Auszeichnungen – ist Martin Lacey jr., der für seine Arbeit mit den Raubtieren mehrfach beim Circusfestival in Monte Carlo mit dem Goldenen Clown für seine Leistungen belohnt wurde. 2019 gab es sogar den Goldenen Clown mit „besonderer Auszeichnung“, den „Publikumspreis“ sowie den „Preis der Junior Jury“ für ihn – erstmalig in der Geschichte des Festivals. Dramaturgisch einzigartig ist der Coup, den weltweit nur Circus Krone bieten kann: dieser Programmpunkt kommt ganz am Schluss als krönender Abschluss des Programms. Normalerweise sind diese Art von Darbietungen wegen des enormen Umbauaufwands immer direkt nach der Pause zu sehen.

Martin Lacey jr. (Foto: Circus-Krone.de)

Sehr schön ist es, dass nach einigen Jahren, in denen auf Livemusik verzichtet wurde, bei der aktuellen Produktion wieder ein kleines Orchester aufspielt.

Bevor es im November wieder zurück nach München geht, gastiert Circus Krone in folgenden Städten: Husum, Heide, Rendsburg, Kiel, Bad Segeberg, Neumünster, Wismar, Uelzen, Bad Hersfeld, Fulda, Nürnberg, Ansbach, Würzburg.

Marc Rohde