Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

KÜNSTLER-INFOS

18.02.2018 | KÜNSTLER-INFO
  • Ausgewählte Nachrichten für Juni 2022 (in alphabetischer Reihenfolge). Agentur Balmer & Dixon/Zürich

    Joo-Anne BITTER gastiert mit einem Potpourri aus berühmten Opern- und Operetten-Arien in einem Frühlingskonzert des Tonkünstler Orchesters Niederösterreich unter der Leitung von Lorenz C. Aichner am 7. Juni im Musikverein Wien.

    Claude EICHENBERGER ist nochmals als Geneviève in Claude Debussys PELLEAS ET MELISANDE am 10./17./22. Juni an den Bühnen Bern zu erleben. Regie: Elmar Goerden. Dirigat: Sebastian Schwab.

    Cornel FREY singt Loge in Richard Wagners DAS RHEINGOLD am 9./16. Juni und Mime in SIEGFRIED am 11./19. Juni in der Béla Bartók National Concert Hall im Rahmen der Budapest Wagner Days 2022. Adam Fischer dirigiert das Hungarian Radio Symphony Orchestra.

    Äneas HUMM ist als Zweiter Handwerksbursch in Alban Bergs WOZZECK in der Regie von William Kentridge am 2./4. Juni am Gran Teatre del Liceo in Barcelona zu erleben. Josep Pons dirigiert das Symphonie Orchester des Gran Teatre del Liceu. Am 26. Juni gibt der junge Künstler einen Liederabend von Clara und Robert Schumann, Fanny Hensel, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Alma und Gustav Mahler im Kulturzentrum La Prairie in Bellmund. Am Piano begleitet ihn Judit Polgar.

    Dimitry IVASHCHENKO gastiert als Hunding am 5. Juni in einer konzertanten Aufführung von Richard Wagners WALKÜRE, 1. Akt, im Festspielhaus Baden Baden mit dem SWR Symphhonieorchester unter der Leitung von Dima Slobodeniouk.

    Torben JÜRGENS ist Héraud II in Arthur Honneggers JEANNE D’ARC AU BÛCHER am 7./8./10./11./12./14./16./17. Juni am Tetro Real in Madrid. Regie: Álex Ollé (La Fura dels Baus). Musikalische Leitung: Juanjo Mena.

    Johannes KAMMLER ist zum letzten Mal in dieser Saison in der Titelpartie in Rossinis IL BARBIERE DI SIVIGLIA am 6. Juni 2022 an der Staatsoper Stuttgart zu sehen. Regie: Beat Fäh. Musikalische Leitung: Vlad Iftinca. Am 13. Juni ist er in einem Liederabend mit Werken von Schumann, Ravel und Liszt im Palau de la Música Catalana in Barcelona zu hören. Akemi Murakami begleitet ihn am Flügel. Am 18. Juni singt er im Eröffnungskonzert MIT MIR IM PARADIES des Musikfests Stuttgart mit dem Stuttgarter Kammerorchester im Beethoven-Saal der Liederhalle. Dirigent ist Hans-Christoph Rademann.

    David KANG feiert am 24. Juni Premiere als Bass 1 in Lorenzo Romanos LA LUNA in einer Inszenierung von Ron Zimmering in der Opera Stabile der Hamburgischen Staatsoper. Musikalische Leitung Rupert Burleigh. Es folgen weitere Vorstellungen am 25./28. Juni wie auch am 1./2./3. Juli.

    Michael KUPFER singt den Holländer in Richard Wagners DER FLIEGENDE HOLLÄNDER unter der Regie von Roger Vontobel am 12. Juni am Nationaltheater Mannheim. Die musikalische Leitung hat Jordan de Souza. Der Künstler ist nochmals Lord Ruthven in der Oper von Heinrich Marschner DER VAMPYR am 5./9. Juni am Staatstheater Hannover. Inszenierung: Ersan Mondtag. Dirigent: Giulio Cilona. Es spielt das Niedersächsische Staatsorchester Hannover.

    Louis LOHRASEB dirigiert erstmals G. Bizets CARMEN in einer Inszenierung von Axel Köhler am10./19./23. Juni an der Semperoper Dresden. Es spielt die Sächsische Staatskapelle unter seiner Leitung.

    Dean MURPHY singt Paolo Orsini in Wagners RIENZI in einer konzertanten Aufführung am 22. Juni in der Béla Bartók National Concert Hall in Budapest. Marc Albrecht dirigiert das Ungarische Nationale Philharmonische Orchester.

    Jordan SHANAHAN ist als Junker in Franz Schrekers DER SCHATZGRÄBER am 4./11. Juni an der Deutschen Oper Berlin zu erleben. Marc Albrecht dirigiert das Orchester der Deutschen Oper. Der Künstler gastiert als Kreon am 15./16. Juni beim Kammerorchester Winterthur in Stravinskys OEDIPUS REX in Halle 53 in Winterthur. Leitung: Jac van Steen.Am 9. und 19. Juni singt er nochmals Rodrigo in Verdis DON CARLO in einer Inszenierung von Robert Carsen am Aalto Theater Essen. Am Pult steht Andrea Sanguineti. Es spielen die Essener Philharmoniker.

    JunHo YOU ist Pong in Puccinis TURANDOT am 12./15./20./23./26./29. Juni an der Volksoper Wien. Regie und Choreographie: Renaud Doucet. Musikalische Leitung: Alfred Eschwé

     

Einige Künstlernachrichten – Agentur Balmer & Dixon/Zürich

Ausgewählte Nachrichten für Mai 2022 (in alphabetischer Reihenfolge):

Steve DAVISLIM gastiert als Tenor in W. A. Mozarts MESSE in C-Dur (Krönungsmesse) und den Mozart-Werken ALMA DI CREATORIS und VESPERAE SOLENNES DE DOMENICA mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks am 20. (mit CD-Produktion) und 21. Mai im Herkulessaal in München und am 22. Mai in der St. Ulrich Kirche in Augsburg. Es spielt die Akademie für Alte Musik Berlin unter der Leitung von Howard Arman.

Claude EICHENBERGER ist nochmals als Geneviève in Claude Debussys PELLEAS ET MELISANDE am 14. Mai an den Bühnen Bern zu erleben. Regie: Elmar Goerden. Dirigat: Sebastian Schwab. Weitere Vorstellungen im Juni.

Cornel FREY singt in Beethovens Messe C-Dur wie auch das Tenor-Solo im ersten Teil des Programms in der Bach-Kantate „Ich hatte viel Bekümmernis“ mit der Dresdner Philharmonie und dem Dresdner Kreuzchor unter der Leitung von Roderich Kreile am 14. Mai im Kulturpalast. Am 26. Mai tritt der Künstler als Mitglied des Opernensembles im Düsseldorfer Opernfoyer mit Mitgliedern der Düsseldorfer Symphoniker auf und singt bekannte und unbekannte Meisterwerke der Kammermusik.

Äneas HUMM hat sein Hausdebut als Zweiter Handwerksbursch in Alban Bergs WOZZECK in der Regie von William Kentridge am 20./22./25./28.30. Mai am Gran Teatre del Liceo in Barcelona. Josep Pons dirigiert das Symphonie Orchester des Gran Teatre del Liceu.

Dimitry IVASHCHENKO gastiert als Kaspar in Carl Maria von Webers DER FREISCHÜTZ auf einer Tournee mit dem Freiburger Barockorchester mit René Jacobs. Aufführungen finden statt am 02. Mai in der Philharmonie Köln und am 04. Mai in der Elbphilharmonie Hamburg.

Torben JÜRGENS ist Der Eremit in Carl Maria von Webers DER FREISCHÜTZ auf einer Tournee mit dem Freiburger Barockorchester mit René Jacobs. Aufführungen finden statt am 02. Mai in der Philharmonie Köln und am 04. Mai in der Elbphilharmonie Hamburg.

Johannes KAMMLER ist erneut in der Titelpartie in Rossinis IL BARBIERE DI SIVIGLIA am 26./29. Mai an der Staatsoper Stuttgart zu hören. Regie: Beat Fäh. Musikalische Leitung: Vlad Iftinca.

Michael KUPFER singt den Holländer in Richard Wagners DER FLIEGENDE HOLLÄNDER unter der Regie von Roger Vontobel am 18. und 26. Mai am Nationaltheater Mannheim. Die musikalische Leitung hat Jordan de Souza. Der Künstler ist auch nochmals Lord Ruthven in der Oper von Heinrich Marschner DER VAMPYR am 6. Mai am Staatstheater Hannover zu sehen. Inszenierung: Ersan Mondtag. Dirigent: Giulio Cilona. Es spielt das Niedersächsische Staatsorchester Hannover.

Dean MURPHY singt wieder Jean in Philippe Boesmans JULIE am 4./6./7. Mai an der Opéra de Dijon. Inszenierung: Silvia Costa. Emilio Pomarico dirigiert das Orchestre et Chœur de l’Opéra national de Lorraine. Am 15./22. Mai ist er der 4. Brabantische Edler in Richard Wagners LOHENGRIN in einer Inszenierung an der Deutschen Oper Berlin. Es spielt das Orchester der Deutschen Oper. Am Pult steht Sir Donald Runnicles.

Polina PASTIRCHAK ist Agathe in Carl Maria von Webers DER FREISCHÜTZ auf einer Tournee mit dem Freiburger Barockorchester mit René Jacobs. Aufführungen finden statt am 2. Mai in der Philharmonie Köln und am 4. Mai in der Elbphilharmonie Hamburg.

Jordan SHANAHAN hat sein Haus- und Rollendebut als Donner in Wagners RHEINGOLD in einer Neu-Inszenierung von Andreas Homoki am 3./7./10./14./18./22./25./28. Mai am Opernhaus Zürich. Am Pult steht Gianandrea Noseda. Am 21. Mai singt er nochmals Rodrigo in Verdis DON CARLO in einer Inszenierung von Robert Carsen am 10. April am Aalto Theater Essen. Am Pult steht Andrea Sanguineti. Es spielen die Essener Philharmoniker.

Bo SKOVHUS feiert Premiere am 21. Mai als Vater Werner Albrecht in BLUTHAUS in einer Inszenierung von Claus Guth im Rahmen von „Ja, Mai – Das neue Festival“ am Cuvuillièr-Theater in München. Es dirigiert Titus Engel. Es folgen Vorstellungen am 25./26./28./29. Mai.

Kristina STANEK singt Eboli in Verdis DON CARLO am 4./13./15. und am 21. Mai zum letzten Mal in dieser Saison am Theater Basel. Inszenierung: Vincent Huguet. Es spielt das Sinfonieorchester Basel unter der Leitung von Michele Spotti. Am 10./14./19./22. Mai singt die Künstlerin Mére Jeanne in Francis Poulencs DIALOGUES DES CARMELITES an der Staatsoper Hamburg. Inszenierung: Nikolaus Lehnhoff. Dirigat: Kent Nagano.

Matthew TOOGOOD dirigiert das Orchester der Komischen Oper Berlin in einer Neuinstrumentierung von Claudio Monteverdis ORPHEUS der usbekisch-australischen Komponistin Elena Kats-Chernin am 1./4./14./21. Mai am gleichnamigen Haus.

Einige Künstlernachrichten/ Agentur Mennicken

ALIK ABDUKAYUMOV debutiert als TOMSKY in Pique Dame an der Opéra de Toulon. Vorstellungen sind am 3., 6. und 8. Mai 2022 Die selbe Rolle singt er am 27. Und 29. Mai auch an der Opéra Grand Avignon.

DIANA ALEXE singt am 12. Mai 2022 ein OPERETTEN-GALA-KONZERT mit der Vogtlandphilharmonie im großen Festsaal in Plauen.

MIKELDI ATXALANDABASO ist der HAUPTMANN in Wozzeck am Gran Teatre del Liceu Barcelona. Premiere ist am 22. Mai, weitere Vorstellungen am 25., 28., 30. Mai , 2. und 4. Juni 2022

DANIEL BRENNA verkörpert den LACA in Jenufa am Grand Théatre de Genève. Premiere ist am 3. Mai, weitere Vorstellungen am 5., 7., 9., 11., 13. Mai 2022

DOMINIC BARBERI ist der BOTTOM in Midsummer night’s dream an der Opéra de Lille. Premiere ist am 6. April, weitere Vorstellungen am 9., 11., 13., 15., 18., 20., 22., 24. Mai 2022

MAGDALENA FUCHSBERGER inszeniert SUOR ANGELICA und die UA von A ROOM OF ONE’S OWN am Theater Hagen . Die Premiere ist am 14. Mai 2022

LEONARDO FERRANDO ist der TAMMU in Jörg Widmanns Oper Babylon. Die Premiere findet am 1. Mai 2022 zur Eröffnung der Maifestspiele am Staatstheater Wiesbaden statt. Weitere Vorstellungen am 14. Mai,  1., 11., 19. Juni und 14. Juli 2022.

LIUDMILA LOKAICHUK macht ihr Debut in Frankreich als ZERBINETTA in Ariadne auf Naxos an der Opéra de Limoges in den Vorstellungen am 17. und 19. Mai 2022

JOHANNES SCHWÄRSKY verkörpert den TELRAMUND in Lohengrin am Staatstheater Darmstadt. Premiere ist am 8. Mai, weitere Vorstellungen am 22., 29. Mai, 4., 18. Juni, 3., 16. Juli 2022

ELISABET STRID macht ihr Debut an der Deutschen Oper Berlin als ELS in der Neuproduktion von Schatzgräber in der Inszenierung von Christof Loy. Premiere ist am 1. Mai, weitere Vorstellungen am 6., 10., 14. Mai, 4. und 11. Juni 2022.

 ALEXANDER GELLER is MARTIN VON DIRCKSEN in Detlev Glandert‘s Opera Oceane. Premiere at the Bremerhaven Theatre is on April 23, further performances are on April 29, May 5, 7, 15, 29; 2022.http://www.mennicken-pr.com/eng/geller.html

—————-

Jonathan Stoughton singt am Nationaltheater Mannheim erstmals den PARSIFAL 15.04. + 05.06., den Freischütz-Max 17.04., den Erik 17.04.

——–

Der polnische Tenor Michał Prószyński gibt sein Rollendebut als Pelléas:
Debussy: Pelléas et Mélisande / Pelléas
Bühnen Bern
Premiere: 20. März 2022
1., 5., 16. April 2022

  1. Mai 2022
  2. Juni 2022
    https://buehnenbern.ch/ueber-uns/ensemble-mitarbeiter/proszynski-51867/

Der ukrainische Bariton Petro Ostapenko gibt sein Rollendebut als Escamillo:
Bizet: Carmen / Escamillo
Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen
20.. März 2022
3, 18. April 2022

  1. Mai 2022
  2. Juni 2022
    https://musiktheater-im-revier.de/de/person/c478-petro-ostapenko

Die schwedische Sopranistin Josefine Mindus gibt ihr Rollendebut als Zerlina:
Mozart: Don Giovanni / Zerlina
Komische Oper Berlin
20., 25. März 2022
9., 17., 24. April 2022
www.komische-oper-berlin.de/programm/produktionen-2021-22/don-giovanni/2404/josefine-mindus/

———

Der Tenor Khanyiso Gwenxane gibt sein US-Debut:

Rossini: Otello / Otello
Premiere: 23. September 2022
25., 30. September 2022
2. Oktober 2022

www.operaphila.org/whats-on/in-theaters-2022-2023/otello/

 

Agentur Dr. Andreas Janotta:

Stefan TEMMINGH (Blockflöte)

„Leipzig 1723“  –  Bach und seine Rivalen

Stefan Temmingh & Capricornus Consort Basel

„Verblüffende Virtuosität (…) eine Glanzleistung“

BBC Music Magazine

International hochgelobt wurde das neue Programm „Leipzig 1723“ des südafrikanischen Blockflötisten mit Capricornus Consort Basel. Temmingh präsentiert Highlights deutscher Block­flöten­konzerte von Bach, Fasch, Graupner und Telemann, inkl. Bachs eigener Transkription des 4. Branden­burgischen Konzertes. Alle vier Komponisten waren vor 300 Jahren Kandidaten als Thomaskantor in Leipzig: 1723 trat Bach schließlich die Stelle an, erstaunlicherweise nur als dritte Wahl!

Infos:  ►„Leipzig 1723“   ►CD-Trailer   ►Stefan Temmingh

 

NEU  „Songs of Travel“

Konzert für Kinder und Erwachsene

Blockflötenvirtuose Stefan Temmingh und Oud-Spieler Bakr Khleifi begeben sich zusammen mit Studierenden der Barenboim Said Akademie und der Musikhochschule Freiburg auf eine musikalische Reise durch die verschiedensten Kulturen und Länder. Dabei erwecken sie Volkslieder aus verschiedenen Jahrhunderten in unerwarteten Klangkombinationen zu neuem Leben. Die universelle Sprache der Musik liefert die Geschichte dazu. Eine Ko-Produktion mit dem Pierre Boulez Saal Berlin.    ►Trailer-Video  

 

Zwei einzigartige Künstler  (Agentur Dr. Janotta)

Johannes Fischer – Schlagzeuger, Dirigent, Komponist

Solo-Rezitals bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und den KunstFestSpielen Herrenhausen, Kammermusik mit Pierre-Laurent Aimard, dem Kuss und dem Armida Quartett, Dirigate beim Ensemble Musikfabrik und beim Ensemble Resonanz, CD-Aufnahmen und Video-Produktionen, Konzerte als Solist mit Orchestern und Aufführungen seiner Werke. – Die Liste könnte nicht länger sein!

Hinzukommen die Konzerte mit seinem Trio Belli-Fischer-Rimmer und seine Live-zur-Leinwand-Projekte mit Pianist Nicholas Rimmer. Und im Mai 2022 wird er auf Einladung der Duisburger Philharmoniker Kurator des Festivals Eigenzeit!

Johannes Fischer ist einer der kreativsten, vielfältigsten und herausragendsten Künstler seines Fachs. Fragen Sie mich gerne zu allen seinen Formaten.

Infos:  ►Joh. Fischer   ►Repertoire & Programme   ►Youtube   ►Website   

________

Margret Köll    ̶   historische Harfen

Margret Köll ist eine der Frontfiguren für ihr Instrument wie nur wenige HarfenistInnen – mit Solo-Rezitals, als Solistin mit Barock­orchestern, als Continuo-Spezialistin.

Eines ihrer Projekt-Highlights 2022 ist „Concerto delle Donne“ bei den Innsbrucker Festwochen – 3 Sängerinnen und 4 Instru­men­talistin­nen, basierend auf einem Vorbild aus der Renaissance. Außerdem spielt sie im Boulezsaal Berlin, bei den Festspielen in Potsdam und Ludwigsburg und in aller Welt, z. B. auf einer Solo-Tournee nach Kolumbien oder mit Blockflötist Stefan Temmingh in Japan. Zu ihren Kammer­musikpartnern zählen Namen wie Luca Pianca (Laute) und SängerInnen wie Roberta Invernizzi, Benedikt Kristjánsson oder Dorothee Mields.

Darüber hinaus ist Margret Köll Gründerin von Harfenlabor, einer Plattform rund um die historische Harfe – mit Workshops, Konzerten, Symposien, Online-Knowledgebase etc. Das erste Festival der hist. Harfe startet in Innsbruck am 11. Nov. 2021!

Von kleinen bis zu großen Besetzungen – sprechen Sie mich an. 

Infos:  ►Margret Köll    ►Repertoire & Programme   ►Videos   ►Website

Alle meine Künstler haben die Pandemie genutzt, sich zu fokussieren und den Blick in die Zukunft zu rich­ten, wie schon berichtet von Stefan Temmingh und seinem neuen Projekt „Leipzig 1723“. Mit Tatendrang und Kreativität haben auch meine ENSEMBLES alte und neue Türen aufgestoßen, hier drei Beispiele:

Trombone Unit Hannover – „Kings in Your Castle“

Nach der großen Resonanz auf „Sound City“ hebt das Posaunenoktett bereits das nächste Projekt „Kings in Your Castle aus der Taufe: Renaissance- und Barockmusik von Bach, Byrd, Händel, Lully und Susato – aus der Blütezeit von Burgen und Schlössern, von königlich erhaben bis barock verspielt. Einen kleinen Vorgeschmack gibt Ihnen das ►neue Video.

Infos:  ►Website   ►Portrait & Programme   ►Youtube

Philharmonisches Streichquintett Berlin

Das Quintett war trotz Pandemie überaus aktiv – mit Konzerten und Streamings aus dem Festspielhaus Baden-Baden und der Berliner Philharmonie, mit Tourneen nach Italien, Spanien und Frankreich! Der Kontrabass verleiht diesem Ensemble symphonische Dimensionen und erlaubt, auch die solistischen Qualitäten seiner Mitglieder hervorzuheben. Regelmäßig wird mir aus aller Welt von Sternstunden und überwältigender Begeisterung berichtet!

Infos:  ►Website   ►Portrait & Programme   ►Videos

Trio BelliFischerRimmer

Posaune, Schlagzeug und Klavier – was für eine geniale wie unkonventionelle Instrumenten-Kombination! Hier sind drei gestandene Solisten am Werk, die quer durch die Epochen und Stile hochkreative Programme voller Musikalität und Spielfreude auf die Bühne bringen. Ein Beispiel ist „►Lieder ohne Worte“ mit Stücken von Schubert, Weill und Waits. Ein anderes das brandneue Programm „Johann Sebastian Bach – Die Kunst der Fuge“, eine Entdeckungsreise entlang des Bachschen Originals. Seien Sie gespannt!

Infos:  ►Website    ►Portrait & Programme   ►Videos

 

Diese Seite drucken