Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

KÜNSTLER-INFOS

18.02.2018 | KÜNSTLER-INFO

Einige Künstlernachrichten. Agentur Esther Schollum

Konzert: Jon Svinghammar in Kopenhagen
Der schwedische Dirigent Jon Svinghammar übernimmt die musikalische Leitung des Debütkonzerts der aufstrebenden dänischen Geigerin Amalie Kjældgaard am Königlich-Dänischen Musikkonservatorium.
Auf dem Programm stehen Bachs Chaconne und Alban Bergs Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“.
Debütkonzert
Jon Svinghammar: Dirigent
Königlich-Dänisches Musikkonservatorium
01.12.2021, 19:30

Oper und Konzerte: Siyabonga Maqungo zeigt sich vielseitig
Der südafrikanische Tenor Siyabonga Maqungo steht nun erstmals in seiner Paraderolle des Tamino in Mozarts „Die Zauberflöte“ an der Staatsoper Unter den Linden auf der Bühne. Neben weiteren Vorstellungen von Peter Eötvös „Sleepless“ wird er dann auch unter Daniel Barenboim mit der Staatskapelle Berlin in Bruckners „Te Deum“ an der Staatsoper und der Berliner Philharmonie zu hören sein.
Danach stehen zwei Weihnachtskonzerte mit Arien und Duetten von Verdi bis Mascagni, Gershwin bis Loewe und Leroy Anderson mit der  Kammerphilharmonie Graubünden unter Philippe Bach auf dem Programm.
Staatsoper Unter den Linden
Wolfgang Amadé Mozart: „Die Zauberflöte“
Siyabonga Maqungo: Tamino
2., 10., 23., 25., 27.12.2021, 19.00
Staatsoper Unter den Linden
Anton Bruckner: „Te Deum“
Siyabonga Maqungo: Tenor
Daniel Barenboim: Dirigent
13.12.2021 19:30 Staatsoper unter den Linden und
14.12.2021 20:00 Philharmonie Berlin
Kammerphilharmonie Graubünden
„Von Summertime bis Jingle Bells“
Gartensaal, Morosani Schweizerhof, Davos
17., 18.12.2021

Hausdebüt: Tenor Franz Gürtelschmied am Staatstheater Oldenburg
Der österreichische Tenor Franz Gürtelschmied übernahm kurzfristig die Partien des Torquemada in Ravels „Die spanische Stunde“ und des Gherardo in Puccinis „Gianni Schicchi“ am Oldenburgischen Staatstheater.
Oldenburgisches Staatstheater
Maurice Ravel: „Spanische Stunde“
Giacomo Puccini: „Gianni Schicchi“
Franz Gürtelschmied: Torquemada/Gherardo
04.(Premiere), 07., 22., 30.12.2021 (weitere Termine auf Anfrage)

Oper: Wolfgang Stefan Schwaiger in Köln und Innsbruck
Der junge Tiroler Bariton Wolfgang Stefan Schwaiger ist im Dezember zuerst an der Oper Köln in der Rolle des Wiedehopfes in Walter Braunfels „Die Vögel“ zu erleben.
Danach wird die im Vorjahr bereits geprobte, aber dann coronabedingt verschobene Produktion von Rossinis „Italiana in Algeri“ am Tiroler Landestheater in Innsbruck endlich dem Publikum gezeigt. Wolfgang Stefan Schwaiger übernimmt in dieser Produktion die Rolle des Taddeo.
Oper Köln
Walter Braunfels: „Die Vögel“
Wolfgang Stefan Schwaiger: Wiedehopf, Einstens Ein Mensch, Nun König der Vögel
5.12.2021 (Premiere), 28., 30.12.2021, 06., 08., 13.01.2022
Tiroler Landestheater Innsbruck
Gioachino Rossini: „L’Italiana in Algeri“
Wolfgang Stefan Schwaiger: Taddeo
19.12.2021 (Premiere), 22.12.2021, 2., 16., 23., 28.01., 07.04.2022

Einige Künstlernachrichten: Balmer & Dixon/ Zürich
Ausgewählte Nachrichten für Dezember 2021 (in alphabetischer Reihenfolge):

Joo-Ann BITTER singt die Kurfürstin in Carl Zellers Operette DER VOGELHÄNDLER am 9./16./18./19./22./29./31. Dezember in einer Wiederaufnahme am Stadttheater Klagenfurt. Regie Aron Stiehl. Dirigat: Günter Wallner. Die Künstlerin gastiert mit einem Potpourri aus berühmten Opern- und Operetten-Arien an den Neujahrskonzerten des Tonkünstler Orchesters Niederösterreich unter den Leitungen von Alfred Eschwé und Lorenz C. Aichner. Premiere ist 28. Dezember im Musikverein Wien. Im Januar 2022 folgen weitere Konzerte.

Claude EICHENBERGER feiert Premiere am 12. Dezember als Fricka in Wagners DAS RHEINGOLD in einer Inszenierung der polnischen Regisseurin Ewelina Marciniak an den Bühnen Bern. Am Pult steht Nicholas Carter. Es folgen Vorstellungen am 23. und 29. Dezember wie auch im Januar 2022.

Cornel FREY singt den Sohn in J.S. Bachs WEIHNACHTSORATORIUM in einer musiktheatralen Neuinszenierung von Elisabeth Stöppler am 11./14./19./22./26./30. Dezember am Opernhaus Düsseldorf. Axel Kober dirigiert die Düsseldorfer Symphoniker. Weitere Darbietungen erfolgen im Januar 2022. Des Weiteren ist er die Hexe in Humperdincks Märchenspiel HÄNSEL & GRETEL am 23. und 25. Dezember am Opernhaus Düsseldorf. Inszenierung: Andreas Meyer-Hanno. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker unter der Leitung von Péter Halász / Marie Jacquot.

Äneas HUMM singt nochmals Papageno in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE in der Neu-Inszenierung von Guta Rau am 22. Dezember am Theater St. Gallen. Die musikalische Leitung hat Katharina Müllner. Es spielt das Sinfonieorchester St. Gallen.

Marco JENTZSCH feiert sein Hausdebüt als Loge in Wagners DAS RHEINGOLD am 12. Dezember an den Bühnen Bern unter der musikalischen Leitung von Nicolas Carter. Regie: Ewelina Marciniak. Weitere Vorstellungen: 21. und 29. Dezember und im Januar 2022.

Torben JÜRGENS singt den Atheist in J.S. Bachs WEIHNACHTSORATORIUM in einer musiktheatralen Neuinszenierung von Elisabeth Stöppler am 11./14./19./22./26./30. Dezember am Opernhaus Düsseldorf. Axel Kober dirigiert die Düsseldorfer Symphoniker. Weitere Darbietungen erfolgen im Januar 2022. Am 17. Dezember singt er die Bass-Partie in den Kantaten I, III, V, VI des gleichen WEIHNACHTSORATORIUMS mit den Bielefelder Philharmonikern und dem Oratorienchor der Stadt Bielefeld in der Rudolf-Oetker-Halle. Am Pult steht Hagen Enke. Der Künstler ist erneut als Publio in LA CLEMENZA DI TITO am 29. Dezember am Opernhaus Düsseldorf zu erleben. Inszenierung Michael Schulz. Musikalische Leitung Marie Jacquot. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker.

Johannes KAMMLER singt erneut Papageno in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE am 26. Dezember an der Staatsoper Stuttgart. Regie: Barrie Kosky. Musikalische Leitung: Karsten Januschke. Es spielt das Stuttgarter Staatsorchester.

David KANG ist als Il dottore Grenvil in Verdis LA TRAVIATA am 2./9./14./16. Dezember an der Staatsoper Hamburg zu sehen. Inszenierung: Johannes Erath. Musikalische Leitung: Giampaolo Bisanti.

Dean MURPHY feiert sein Hausdebüt als Schaunard in Puccinis LA BOHEME am 10. Dezember an der Opera Ballet Vlaanderen in Antwerpen. Inszenierung: Robert Carsen. Musikalische Leitung: Krsitiina Poska/Jef Smits. Weitere Vorstellungen am 12./16./19./23./31. Dezember wie auch im Januar 2022.

Polina PASTIRCHAK hat ihr Rollendebüt als Dorotka in Jaromír Weinbergers SCHWANDA, DER DUDELSACKPFEIFER am 18. Dezember in einer Inszenierung von Dirk Schmeding an der Oper Graz. Es dirigiert Robert Jindra. Es folgt eine weitere Vorstellung am 22. Dezember wie auch im Januar.

Jordan SHANAHAN ist nochmals als Don Carlo di Vargas in Verdis LA FORZA DEL DESTINO in einer Inszenierung von Eva-Maria Höckmayr am 5. Dezember an der Oper Graz zu erleben. Am Pult steht Matteo Beltrami. Es spielen die Grazer Philharmoniker.

Bo SKOVHUS singt Eisenstein in Johann Strauss DIE FLEDERMAUS am 22./28./31. Dezmber an der Staatsoper Hamburg. Regie: Musikalische Leitung: Jonathan Darlington.

Kristina STANEK singt dort erneut die Dritte Magd in Richards Strauss ELEKTRA in einer Neuinszenierung von Dmitri Tcherniakov am 1./8./11. Dezember. Am Pult steht Kent Nagano. Die Künstlerin ist Flora Bervoix in Verdis LA TRAVIATA am 2./9./14./16. Dezember an der Staatsoper Hamburg. Inszenierung: Johannes Erath. Musikalische Leitung: Giampaolo Bisanti.

JunHo YOU ist als Camille de Rossilon in Franz Lehàrs DIE LUSTIGE WITWE in einer Inszenierung von Marco Arturo Marelli am 5./8./11. Dezember an der Volksoper Wien zu erleben. Alexander Joel dirigiert das Orchester der Wiener Volksoper.

Einige Künstlernachrichten: Balmer & Dixon Management AG
Ausgewählte Nachrichten für November 2021 (in alphabetischer Reihenfolge):

Claude EICHENBERGER ist nochmals als Mutter/Mother in BREAKING THE WAVES der US-amerikanischen Komponistin und Grammy-Gewinnerin Missy Mazzoli am 5. November am Stadttheater St. Gallen zu erleben. Die Regie hat Melly Still. Chefdirigent Modestas Pitrenas leitet das Sinfonieorchester St. Gallen.

Cornel FREY ist Conte Almaviva in Rossinis IL BARBIERE DI SIVIGLIA am 21. und 27. November am Opernhaus Düsseldorf. Inszenierung: Maurice Lenhard. Es spielen die Düsseldorfer Philharmoniker unter der Leitung von Patrick Francis Chestnut. In einer Wiederaufnahme der Produktion COMEDIAN HARMONISTS IN CONCERT singt er Ari am 3. und 11. November am Opernhaus Düsseldorf. Musikalische Leitung: Patrick Francis Chestnut.

Äneas HUMM singt Papageno in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE in einer Neu-Inszenierung von Guta Rau am 7./14./17./21./25. November am Theater St. Gallen. Die musikalische Leitung hat Katharina Müllner. Es spielt das Sinfonieorchester St. Gallen.

Dimitry IVASHCHENKO ist Filipp Orlik in konzertanten Aufführungen in P.I. Tschaikowskys MAZEPPA am 10. und 12. November im Festspielhaus Baden-Baden, gefolgt von einer weiteren Aufführung am 14. November in der Philharmonie Berlin. Es spielen die Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Kirill Petrenko.

Torben JÜRGENS ist als Publio in LA CLEMENZA DI TITO am 6. November am Staatstheater Augsburg zu erleben. Inszenierung Wojtek Klemm. Musikalische Leitung Domonkos Héja. Es spielen die Augsburger Philharmoniker.
Am 7. November singt der Künstler den Polizeikommissar wie auch den Notar in einer konzertanten Aufführung von R. Strauss DER ROSENKAVALIER am Staatstheater Stuttgart. Cornelius Meister dirigiert MusikerInnen des Staatsorchesters Stuttgart.

Johannes KAMMLER gastiert am 7. November zusammen mit der Sopranistin Anna El-Khashem mit Hugo Wolfs Liederzyklus ITALIENISCHES LIEDERBUCH am Piano Espoo Finland an der Finnischen Nationaloper Helsinki. Am Flügel begleitet das Gesangsduo Imogen Cooper. Es folgen Konzertauftritte als Donner in Wagners DAS RHEINGOLD mit dem Concerto Köln am 18. November in der Phiharmonie Köln und am 20. November im Concertgebouw in Amsterdam. Die musikalische Leitung hat Kent Nagano. Der Künstler singt Papageno in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE am 22. und 28. November an der Staatsoper Stuttgart. Regie: Barrie Kosky. Musikalische Leitung: Karsten Januschke. Es spielt das Stuttgarter Staatsorchester.

Michael KUPFER-RADECKY ist als Dad, Café Manager, Police Chief in der Wiederaufnahme von M.-A. Turnages GREEK am 6./12./14./17. November an der Staatsoper Hannover zu erleben. Stephan Zilias dirigiert das Niedersächsische Staatsorchester.

Jordan SHANAHAN ist nochmals als Don Carlo di Vargas in Verdis LA FORZA DEL DESTINO in einer Inszenierung von Eva-Maria Höckmayr am 5. November an der Oper Graz zu erleben. Am Pult steht Matteo Beltrami. Es spielen die Grazer Philharmoniker. Am 12. und 19. November ist er Alberich in Wagners SIEGFRIED sowie am 14. und 21. November in GÖTTERDÄMMERUNG an der Deutschen Oper Berlin. Regie: Stefan Herheim. Musikalische Leitung: Sir Donald Runnicles.

Sergey SKOROKHODOV ist Ivan in Dmitri Schostakowitschs DIE NASE in einer Inszenierung von Kirill Serebrennikov am 2./5./17. November am Nationaltheater München. Am Pult steht Vladimir Jurowski.

Bo SKOVHUS hat Premiere am 2. November als Dr. Schön/Jack The Ripper in A. Bergs LULU am Théâtre de la Monnaie/De Munt Brüssel. Es folgen weitere Vorstellungen am 4./7./9./12./14./16./18. November ebendort. Regie: Krzysztof Warlikowski. Musikalische Leitung: Alain Altinoglu

Kristina STANEK ist als Dritte Magd in R. Strauss ELEKTRA am 28. November zu erleben. Regie: Dimitri Tcherniakov. Musikalische Leitung: Kent Nagano.

JunHo YOU ist nochmals als Tamino in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE am 2. und 21. November an der Volksoper Wien zu sehen. Am 5. November ist er dort auch Camille de Rossilon in Franz Lehàrs DIE LUSTIGE WITWE in einer Inszenierung von Marco Arturo Marelli. Alexander Joel dirigiert das Orchester der Wiener Volksoper.

 

Agentur Mennicken: Hier einige Daten für den Oktober 2021

MIKELDI ATXALANDABASO verkörpert COCHINELLE, PITICHINACCIO, FRANZ, ANDRES in Les Contes d’Hoffmann an der Oper in Bilbao am 23., 25., 27., 29. Oktober und 1. November 2021.

AARON BLAKE ist der TAMINO in Barrie Koskys Produktion der Zauberflöte an der Israeli Opera Tel Aviv vom 4. bis 15. November 2021

NANA DZIDZIGURI hat am 16. Oktober 2021 Premiere als DULCINEA in Man of la Mancha am Theater Osnabrück. Weitere Vorstelllungen sind am 23., 29. Oktober. Hier ist sie auch als OLD LADY in Bernsteins Candide in den Vorstellungen am 1., 21. Oktober 2021 zu erleben.

MAGDALENA FUCHSBERGER inszeniert am Theater Heidelberg die Uraufführung GERADE SEIN UND MENSCH WERDEN: SOPHIE SCHOLL von Karola Obermüller. Premiere ist am 1. Oktober, weitere Vorstellungen am 2., 10., 18., 20. Oktober 2021.

TANIA LORENZO debutiert als SUSANNA in Le nozze di Figaro am Theater Luzern. Die Premiere ist am 30. Oktober 2021

SEBASTIÀ PERIS ist der FIGARO in Le nozze die Figaro am Theater Luzern. Die Premiere ist am 30. Oktober 2021.

HYE WON NAM singt die TOSCA am 16., 19., 31. Oktober 2021 in Konzertanten Aufführungen mit dem Theater Nordhausen in Rudolstadt.

JOHANNES SCHWÄRSKY ist der SCARPIA in Tosca am 16., 19., 21. Oktober 201 in Konzertanten Aufführungen mit dem Theater Nordhausen in Rudolstadt.

JULIE SEKINGER debutiert als  ROSETTE in der Neuinszenierung von Karol Rathaus Oper Fremde Erde am Theater Osnabrück. Premiere ist am 2. Oktober, weitere Vorstellungen am 8., 10., 21., 26. Oktober 2021

ELISABET STRID macht ihr Debut als EVA in die Meistersinger von Nürnberg an der Oper Leipzig. Premiere ist am 23. Oktober 2021, weitere Vorstellungen

RICARDO TAMURA ist der CAVARADOSSI in Tosca am Staatstheater Kassel. Vorstellungen sind am 9., 16., 24. Oktober 2021

MAGNUS VIGLIUS debutiert als WALTHER VON STOLZING in Die Meistersinger von Nürnberg an der Oper Leipzig. Die Premiere ist am 23. Oktober 2021

Ausgewählte KÜNSTLERNACHRICHTEN  für Oktober 2021 (in alphabetischer Reihenfolge): (Agentur Balmer & Dixon)

Claude EICHENBERGER ist nochmals als Mutter/Mother in BREAKING THE WAVES der US-amerikanischen Komponistin und Grammy-Gewinnerin Missy Mazzoli am 24. Oktober am Stadttheater St. Gallen zu erleben. Die Regie hat Melly Still. Chefdirigent Modestas Pitrenas leitet das Sinfonieorchester St. Gallen. Eine weitere Vorstellung folgt am 5. November.

Cornel FREY ist Conte Almaviva in Rossinis IL BARBIERE DI SIVIGLIA am 17. Oktober am Opernhaus Düsseldorf. Inszenierung: Maurice Lenhard. Es spielen die Düsseldorfer Philharmoniker unter der Leitung von Patrick Francis Chestnut.  In einer Wiederaufnahme der Produktion COMEDIAN HARMONISTS IN CONCERT singt er Ari am 27. Oktober 2021 am Opernhaus Düsseldorf. Musikalische Leitung: Patrick Francis Chestnut.

Äneas HUMM singt mit der Mezzo-Sopranistin Susannah Haberfeld Lieder von Martha von Castelberg am 1. Oktober in der Augustiner-Kirche in Zürich. Am Flügel begleitet Judit Polgar. Es folgt ein Romantischer Liederabend am 3. Oktober an den Herbstlichen Musiktagen Bad Urach. Am Flügel begleitet ihn Hartmut Höll. Der Künstler feiert Premiere als Papageno in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE in einer Neu-Inszenierung von Guta Rau am 23. Oktober am Theater St. Gallen. Die musikalische Leitung hat Katharina Müllner. Es spielt das Sinfonieorchester St. Gallen. Es folgen weitere Vorstellungen im November.

Dimitry IVASHCHENKO ist erneut als Graf Gremin in P.I. Tchaikowskis EUGEN ONEGIN am 15./18.21./24. und 26. Oktober an der Staatsoper Wien zu erleben. Inszenierung und Bühne: Dmitri Tcherniakov. Musikalische Leitung: Tomáš Hanus.

Torben JÜRGENS singt den Polizeikommissar wie auch den Notar in einer konzertanten Aufführung von R. Strauss DER ROSENKAVALIER am 03./17./30. Oktober sowie eine weitere Vorstellung am 7. November am Staatstheater Stuttgart. Cornelius Meister dirigiert MusikerInnen des Staatsorchesters Stuttgart. Am 9. Oktober ist er als Publio in LA CLEMENZA DI TITO in einer Inszenierung von Michael Schulz am Opernhaus Düsseldorf zu erleben. Am Pult steht Marie Jacquot. Es spielen die Düsseldorfer Symphoniker.

Johannes KAMMLER gastiert am 5. Oktober mit dem Liederabend IM VOLKSTON am Stuttgarter LiedHERBST 2021 in der Staatsgalerie Stuttgart. Es spielen der Geiger Pinchas Adt, der Cellist Raphael Paratore und die Pianistin Akemi Murakami. Der Künstler singt Papageno in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE am 7. Oktober an der Staatsoper Stuttgart. Regie: Barrie Kosky. Musikalische Leitung: Karsten Januschke. Es spielt das Stuttgarter Staatsorchester. Es folgen Konzertauftritte in Rossinis PETITE MESSE SOLONELLE mit dem Landesjugendchor Rheinland Pfalz am 9. Oktober in Kaiserslautern und 10. Oktober in Nassau. Die musikalische Leitung hat David Holzinger.
Am 24. Oktober ist er am Liederabend NACHTHELLE! – SCHUBERT HOCH 5 im Hospitalhof Stuttgart zu hören. Es begleitet der Pianist Markus Hadulla.

Michael KUPFER-RADECKY ist als Kurwenal in einer konzertanten Aufführung von Wagners TRISTAN UND ISOLDE am 2. Oktober am Festspielhaus Neuschwanstein Füssen zu erleben. Regie: Herbert Adler. Dirigentin: Oksana Lyniv. Orchester: Kiev Symphony Orchestra.

Louis LOHRASEB dirigiert das Orchester der Komischen Oper für eine Vorstellung von Verdis LA TRAVIATA in einer Inszenierung von Nicola Raab am 3. Oktober an der Komischen Oper Berlin. Des Weiteren ist er als musikalischer Assistent in den Produktionen TANNHÄUSER und CINDERELLA an der Oper von Los Angeles tätig.

Dean MURPHY singt Demetrius in Benjamin Brittens SOMMERNACHTSTRAUM in einer Produktion von Ted Huffman am 2./10./15. Oktober an der Deutschen Oper Berlin. Die musikalische Leitung hat Markus Stenz. Es spielt das Orchester der Deutschen Oper. Der Künstler ist auch Figaro in Rossinis IL BARBIERE DI SIVIGLIA am 23./28./30.Oktober an der Deutschen Oper Berlin. Yi-Chen Lin dirigiert das Orchester der Deutschen Oper.

Jordan SHANAHAN feiert Premiere als Don Carlo di Vargas in Verdis DIE MACHT DES SCHICKSALS in einer Inszenierung von Eva-Maria Höckmayr am 2./7./16./24./27. Oktober an der Oper Graz. Am Pult steht Matteo Beltrami. Es spielen die Grazer Philharmoniker. Am 31. Oktober ist er Alberich in Wagners GÖTTERDÄMMERUNG an der Deutschen Oper Berlin. Regie: Stefan Herheim. Musikalische Leitung: Sir Donald Runnicles.

Sergey SKOROKHODOV ist Ivan in Dmitri Schostakowitschs DIE NASE in einer Inszenierung von Kirill Serebrennikov am 24./ 27./30. Oktober am Nationaltheater München. Am Pult steht Vladimir Jurowski.

Kristina STANEK ist als Olga in Peter I. Tschaikowskys EUGEN ONEGIN am 1./7./10. Oktober zu erleben. Regie: Adolf Dresen. Musikalische Leitung: Axel Kober. Des Weiteren singt sie Alisa in Donizettis LUCIA DI LAMMERMOOR am 19./23./26. Oktober an der Staatsoper Hamburg. Inszenierung: Amélie Niermeyer. Musikalische Leitung: Giampaolo Bisanti. Es spielt das Philharmonische Staatsorchester Hamburg.

JunHo YOU ist nochmals als Tamino in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE am 24./28./30. Oktober an der Volksoper Wien zu sehen. Am 26. Oktober ist er Camille de Rossilon in Franz Lehàrs DIE LUSTIGE WITWE in einer Inszenierung von Marco Arturo Marelli ebendort. Alexander Joel dirigiert das Orchester der Wiener Volksoper.

Georg ZLABINGER assistiert Christof Loy in seiner Inszenierung von Brittens PETER GRIMES am Theater an der Wien. Premiere: 16. Oktober. Es spielt das ORF Radio-Orchester Wien unter dem Dirigat von Thomas Guggeis.

——

Künstlerinfos Esther Schollum Artist‘ Management

https://madmimi.com/p/45f5421?pact=60325-163039006-11909858544-51e9b2e476601dc94c39c457ecf9e2f2c7ca0240

—–

Agentur Dr. Andreas Janotta:

Zwei einzigartige Künstler  (Agentur Dr. Janotta)

Johannes Fischer – Schlagzeuger, Dirigent, Komponist

Solo-Rezitals bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und den KunstFestSpielen Herrenhausen, Kammermusik mit Pierre-Laurent Aimard, dem Kuss und dem Armida Quartett, Dirigate beim Ensemble Musikfabrik und beim Ensemble Resonanz, CD-Aufnahmen und Video-Produktionen, Konzerte als Solist mit Orchestern und Aufführungen seiner Werke. – Die Liste könnte nicht länger sein!

Hinzukommen die Konzerte mit seinem Trio Belli-Fischer-Rimmer und seine Live-zur-Leinwand-Projekte mit Pianist Nicholas Rimmer. Und im Mai 2022 wird er auf Einladung der Duisburger Philharmoniker Kurator des Festivals Eigenzeit!

Johannes Fischer ist einer der kreativsten, vielfältigsten und herausragendsten Künstler seines Fachs. Fragen Sie mich gerne zu allen seinen Formaten.

Infos:  ►Joh. Fischer   ►Repertoire & Programme   ►Youtube   ►Website   

________

Margret Köll    ̶   historische Harfen

Margret Köll ist eine der Frontfiguren für ihr Instrument wie nur wenige HarfenistInnen – mit Solo-Rezitals, als Solistin mit Barock­orchestern, als Continuo-Spezialistin.

Eines ihrer Projekt-Highlights 2022 ist „Concerto delle Donne“ bei den Innsbrucker Festwochen – 3 Sängerinnen und 4 Instru­men­talistin­nen, basierend auf einem Vorbild aus der Renaissance. Außerdem spielt sie im Boulezsaal Berlin, bei den Festspielen in Potsdam und Ludwigsburg und in aller Welt, z. B. auf einer Solo-Tournee nach Kolumbien oder mit Blockflötist Stefan Temmingh in Japan. Zu ihren Kammer­musikpartnern zählen Namen wie Luca Pianca (Laute) und SängerInnen wie Roberta Invernizzi, Benedikt Kristjánsson oder Dorothee Mields.

Darüber hinaus ist Margret Köll Gründerin von Harfenlabor, einer Plattform rund um die historische Harfe – mit Workshops, Konzerten, Symposien, Online-Knowledgebase etc. Das erste Festival der hist. Harfe startet in Innsbruck am 11. Nov. 2021!

Von kleinen bis zu großen Besetzungen – sprechen Sie mich an. 

Infos:  ►Margret Köll    ►Repertoire & Programme   ►Videos   ►Website

Alle meine Künstler haben die Pandemie genutzt, sich zu fokussieren und den Blick in die Zukunft zu rich­ten, wie schon berichtet von Stefan Temmingh und seinem neuen Projekt „Leipzig 1723“. Mit Tatendrang und Kreativität haben auch meine ENSEMBLES alte und neue Türen aufgestoßen, hier drei Beispiele:

Trombone Unit Hannover – „Kings in Your Castle“

Nach der großen Resonanz auf „Sound City“ hebt das Posaunenoktett bereits das nächste Projekt „Kings in Your Castle aus der Taufe: Renaissance- und Barockmusik von Bach, Byrd, Händel, Lully und Susato – aus der Blütezeit von Burgen und Schlössern, von königlich erhaben bis barock verspielt. Einen kleinen Vorgeschmack gibt Ihnen das ►neue Video.

Infos:  ►Website   ►Portrait & Programme   ►Youtube

Philharmonisches Streichquintett Berlin

Das Quintett war trotz Pandemie überaus aktiv – mit Konzerten und Streamings aus dem Festspielhaus Baden-Baden und der Berliner Philharmonie, mit Tourneen nach Italien, Spanien und Frankreich! Der Kontrabass verleiht diesem Ensemble symphonische Dimensionen und erlaubt, auch die solistischen Qualitäten seiner Mitglieder hervorzuheben. Regelmäßig wird mir aus aller Welt von Sternstunden und überwältigender Begeisterung berichtet!

Infos:  ►Website   ►Portrait & Programme   ►Videos

Trio BelliFischerRimmer

Posaune, Schlagzeug und Klavier – was für eine geniale wie unkonventionelle Instrumenten-Kombination! Hier sind drei gestandene Solisten am Werk, die quer durch die Epochen und Stile hochkreative Programme voller Musikalität und Spielfreude auf die Bühne bringen. Ein Beispiel ist „►Lieder ohne Worte“ mit Stücken von Schubert, Weill und Waits. Ein anderes das brandneue Programm „Johann Sebastian Bach – Die Kunst der Fuge“, eine Entdeckungsreise entlang des Bachschen Originals. Seien Sie gespannt!

Infos:  ►Website    ►Portrait & Programme   ►Videos

 

Diese Seite drucken