Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

KÜNSTLER-INFOS

18.02.2018 | KÜNSTLER-INFO

Balmer & Dixon: Ausgewählte Nachrichten für Dezember 2019 (in alphabetischer Reihenfolge):

Steve DAVISLIM singt die Tenorpartie in Mahlers DAS KLAGENDE LIED am 4./6./7. Dezember am Sidney Opera House. Simone Young dirigiert das Sydney Symphony Orchestra. Am 19. Dezember ist er in Haydn’s DIE SCHÖPFUNG mit dem Orquestra Simfònica Illes Balears im Auditorium Palma de Mallorca zu hören.

Claude EICHENBERGER singt am 19. und 20. Dezember den Mezzosopran in Gustav Mahlers DAS LIED VON DER ERDE unter der Leitung von Eliahu Inbal im Casino Bern im Rahmen des 5. Symphoniekonzerts des Konzert Theater Bern.

Cornel FREY tritt als Hexe in Humperdincks HÄNSEL UND GRETEL am 7. und 15. Dezember am Opernhaus Düsseldorf auf wie auch am 10. Dezember in der gleichen Rolle am Theater Duisburg. In Ravels L’ENFANT ET LES SORTILÈGES interpretiert er die Rollen Dr. Mathe, Die Teekanne, Der Frosch nochmals am 14. Dezember am Opernhaus Düsseldorf. Marc Piollet dirigiert die Düsseldorfer Symphoniker.

Äneas HUMM ist am 1. Dezember in den Kantaten 1-6 in J. S. Bachs Weihnachtsoratorium mit dem Musikkollegium Winterhur und dem Gemischten Chor Zürich im Stadthaus Winterthur zu hören. Ein weiteres Konzert findet am 8. Dezember in der Tonhalle Maag Zürich statt. Der junge Bariton ist im Rahmen eines Wandelkonzerts am 17. Dezember im Schloss Bellevue Berlin eingeladen. Am 14. Dezember tritt er mit dem Musikkollegium Winterthur in dem selten gespielten Werk DONA NOBIS PACEM von R. V. Williams im Stadthaus Winterthur auf. Ein weiteres Konzert folgt am 15. Dezember in der Kirche St. Johann in Schaffhausen.

Dimitry IVASHCHENKO verkörpert Konchack in Borodins FÜRST IGOR in einer Neuproduktion von Barrie Kosky am 1./4./7./11./14./17./20./23./26. Dezember an der Opéra National de Paris Bastille. Am Pult steht Philippe Jordan.

Torben JÜRGENS singt sein Hausdebut als Alidoro in Rossinis LA CENERENTOLA in einer Wiederaufnahme an der Staatsoper Hamburg am 8./11./14./19./21./27./31. Dezember.

Johannes KAMMLER feiert als Graf Almaviva Premiere in Mozarts FIGAROS HOCHZEIT am 1. Dezember an der Staatsoper Stuttgart, gefolgt von weiteren Vorstellungen am 4./6./19./21. Dezember. Es dirigiert Roland Kluttig. Am 15. und 26. Dezember ist er als Marcello in Puccinis LA BOHÈME ebendort zu erleben. Die musikalische Leitung hat Michele Gamba. Darüber hinaus singt er in ProkofjewS DIE LIEBE ZU DEN DREI ORANGEN die Rolle des Pantalone am 13./28. Dezember unter dem Dirigat von Valentin Uryupin.

Michael KUPFER-RADECKY ist als Peter Besenbinder in Humperdincks HÄNSEL UND GRETEL am 4./16./17./18./22./25. Dezember an der Staatsoper Hannover zu erleben.

Polina PASTIRCHAK debütiert als Gänsemagd in Humperdincks KÖNIGSKINDER am 14./22. Dezember in einer Neuproduktion der Oper Graz. Am Pult steht Marius Burkert. Weitere Vorstellungen finden bis Anfang April 2020 statt.

Rolf ROMEI wird erneut die Rolle der Meerhexe in der Schauspieloper ANDERSENS ERZÄHLUNGEN des Komponisten Jherek Bischoff am 8./29.Dezember am Theater Basel darbieten. Im Neujahrskonzert am 1. Januar ist der Tenor in Beethovens «SINFONIE NR. 9 D-MOLL» zu hören. Es spielt das Sinfonieorchester Basel unter der Leitung von Ivor Bolton.

Helen SHERMAN darf als Tamiri in Vivaldis Oper FARNACE am 4. (Premiere), 5./7./8./10. Dezember in City Recital Hall Sydney ihr Rollendebüt mit Pinchgut Opera feiern.

Bo SKOVHUS singt erneut die Titelpartie in Aribert Reimanns LEAR in der Regie von Calixto Bieito in der Premiere am 4./7. Dezember an der Opéra National de Paris Garnier. Die musikalische Leitung hat Fabio Luisi. Am 20./21. Dezember tritt er am traditionellen Weihnachtskonzert CHRISTMAS IN VIENNA im Konzerthaus Wien mit vielen prominenten Gästen auf. Es wirken mit: ORF Radio Symphonie Orchester Wien, Wiener Sängerknaben und die Wiener Singakademie. Auf Einladung LICHT IM DUNKEL nimmt er am 22. Dezember an der Live Auktionsgala für einen guten Zweck im Radiokulturhaus Wien teil.

Kristina STANEK verkörpert am 23. Dezember nochmals Rosina in Rossinis Il BARBIERE DI SEVIGLIA in der Inszenierung von Kirill Serebrennikov am Theater Basel. An der Silvesterabend-Veranstaltung des Theater Basel singt sie zum Jahresausklang ausgewählte Arien unter dem Motto MUSIC MAKES THE PEOPLE COME TOGETHER. Im Neujahrskonzert am 1. Januar ist der Mezzosopran in Beethovens «SINFONIE NR. 9 D-MOLL» zu hören. Es spielt das Sinfonieorchester Basel unter der Leitung von Ivor Bolton.

Matthew SWENSEN singt in Mozarts KRÖNUNGSMESSE am 20. Dezember in der TivoliVredenburg in Utrecht und am 22. Dezember im Concertgebouw Amsterdam mit dem Netherlands Radio Philharmonic Orchestra. Am Pult steht Jan Willem de Vriend.

JunHo YOU ist wieder als Don Ottavio in Mozarts DON GIOVANNI am12./17. Dezember in weiteren Vorstellungen der Volksoper Wien zu erleben.

EINIGE KÜNSTLERNACHRICHTEN (Mennicken)

MIKELDI ATXALANDABASO verkörpert den RAIMUNDO in Mirentxo am 22. und 24. November 2019 am Teatro de la Zarzuela in Madrid.

LIINE CARLSSON kehrt am 16. November 2019 als SENTA in Der fliegende Holländer an die Nationaloper Riga zurück.

AMIRA ELMADFA ist der ROBIN in der Offenbach Operette König Karotte an der Volksoper Wien. Premiere ist am 23. November, weitere Vorstellungen am 2. , 11., 20. Dezember 2019.

TIJL FAVEYTS singt den ROCCO in Fidelio am 1. Und 3. November am Teatro Cervantes in Malaga.

MINDAUGAS JANKAUSKAS singt den GUILLOT in Massenets Manon an der Israeli Opera Tel Aviv ab 7. November 2019

ALEKSANDRA OLCZYK debutiert als SOPHIE in Der Rosenkavalier am Staatstheater Wiesbaden. Premiere ist am 10. November, weitere Vorstellungen am 14., 17., 22., 30. November, 12. Und 21. Dezember 2019

HIROMI OMURA kehrt am 17. und 24. November als CIO-CIO-SAN in Madama Butterfly an das Teater Vanemuine zurück.

MARIAN POP debutiert als TONIO in I Pagliacci und ALFIO in Cavalleria Rusticana am Theater Bremerhaven. Premiere ist am 2. November, weitere Vorstellungen am 14., 23., 27. November 2019.

KOSMA RANUER singt am 2. November zu ersten Mal den RIGOLETTO am Mainfranken Theater Würzburg. Weitere Vorstellungen am 10., 22. November 2019

NATASHA SALLÈS verkörpert die Titelpartie in der Uraufführung der Kinderoper JIM KNOPF und Lukas der Lokomotivführer an der Komischen Oper Berlin. Vorstellungen sind am 4., 14. November, 8., 10., 26. Dezember 2019

ELISABET STRID singt am 2. November 2019 erstmals die SENTA an der Oper Leipzig.

MAGNUS VIGILIUS debutiert am 9. und 23. November 2019 als LOHENGRIN an der Nationaloper Prag.

 

EINIGE KÜNSTLERNACHRICHTEN: BALMER & DIXON  MANAGEMENT AG

Ausgewählte Nachrichten für November 2019 (in alphabetischer Reihenfolge):

Cornel FREY singt am 2. November erneut Mime in der Wiederaufnahme von Wagners RHEINGOLD am Opernhaus Düsseldorf sowie am 15. November in Wagners SIEGFRIED am Theater Duisburg. Am 4. November ist er darüber hinaus Jon Whitcroft in John Reynolds GEISTERRITTER und am 22. November interpretiert er nochmals die Rollen Dr. Mathe, Die Teekanne, Der Frosch in Ravels L’ENFANT ET LES SORTILÈGES am Opernhaus Düsseldorf.

Dimitry IVASHCHENKO feiert Premiere als Konchack in Borodins FÜRST IGOR in einer neuen Produktion von Barrie Kosky am 28. November an der Opéra National de Paris Bastille. Am Pult steht Philippe Jordan. Es folgen Vorstellungen im Dezember 2019.

Torben JÜRGENS singt Alidoro in Rossinis LA CENERENTOLA in der Wiederaufnahme der Deutschen Oper am Rhein Duisburg am 2. November. Am 12. November ist er ebendort in Wagners RHEINGOLD als Donner zu hören.

Johannes KAMMLER
interpretiert am 9. November die Lieder von F. Goldmann: LAGEBERICHT und  H.W. Henze: DREI LIEDER ÜBER DEN SCHNEE mit der Karajan-Akademie im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie.

Michael KUPFER-RADECKY ist wieder Don Pizarro in Beethovens FIDELIO am 2. November an der Bayerischen Staatsoper. Stefan Soltesz dirigiert das Bayerische Staatsorchester. Am 15. und 30. November ist er als Peter Besenbinder in Humperdincks HÄNSEL UND GRETEL im Opernhaus Hannover zu erleben. Das Niedersächsische Staatsorchester dirigiert Cameron Bruns/Eduardo Strausser. In der LYRISCHEN SYMPHONIE op. 18 von Alexander Zemlinsky singt er am 24. und 25. November ebendort die Baritonpartie unter der musikalischen Leitung von Jordan de Souza.

Rolf ROMEI wird die Rolle der Meerhexe in der Schauspieloper ANDERSENS ERZÄHLUNGEN des Komponisten Jherek Bischoff am 8./10./17./20./23./26. November am Theater Basel singen.

Bo SKOVHUS
singt die Titelpartie in Aribert Reimanns LEAR in der Regie von Calixto Bieito in der Premiere am 21. November sowie in den Folgevorstellugen am 24./26./30. November an der Opéra National de Paris Garnier. Die musikalische Leitung hat Fabio Luisi.

Kristina STANEK verkörpert am 3. und 30. November Rosina in Rossinis Il BARBIERE DI SEVIGLIA in der Inszenierung von Kirill Serebrennikov am Theater Basel.

Matthew SWENSEN gastiert als Ferrando in Mozarts COSÎ FAN TUTTE mit der Classical Opera London & The Mozartists am 6. November in der Cadogan Hall London, am 8. November in der Birmingham Town Hall und am 10. November im Teatro di Syracusa, Sicily. Am Pult steht Ian Page.

——–

EINIGE KÜNSTLERNACHRICHTEN / Balmer & Dixon/Zürich
Ausgewählte Nachrichten für Oktober 2019 (in alphabetischer Reihenfolge):

 Raymond AYERS singt die Baritonsoli in Carl Orffs Carmina Burana am 6. Oktober mit den Dresdner Philharmonikern unter der Leitung von Wolfgang Behrend. Er ist ausserdem in Brahms Ein Deutsches Requiem am 19. Oktober in Aschaffenburg-Schweinheim sowie am 20. Oktober in Bad Soden im Taunus zu hören.

Cornel FREY singt die Tenorsoli in Carl Orffs Carmina Burana am 6. Oktober mit den Dresdner Philharmonikern unter der Leitung von Wolfgang Behrend. In Ravels L’Enfant et les Sortilèges interpretiert er die Rollen Dr. Mathe, Die Teekanne, Der Frosch am 13. Oktober am Opernhaus Düsseldorf. Marc Piollet dirigiert die Düsseldorfer Symphoniker. Des Weiteren tritt er als Jon Whitcroft in James Reynolds GEISTERRITTER am 30. Oktober im Opernhaus Düsseldorf auf. Die musikalische Leitung hat Patrick Francis Chestnut.

Dimitry IVASHCHENKO i
st erneut als Osmin in Mozarts Oper Entführung aus dem Serail am 4. und 7. Oktober an der Semperoper Dresden zu erleben. Die Sächsische Staatskapelle dirigiert Kristiina Poska.

  Torben JÜRGENS singt Alidoro in Rossinis LA CENERENTOLA in der Wiederaufnahme der Deutschen Oper am Rhein Duisburg am 2. und 17. Oktober.

 Johannes KAMMLER ist als Wachtmeister in Henzes Oper DER PRINZ VON HOMBURG in der Regie von Stephan Kimmig am 11./20./26. Oktober an der Staatsoper Stuttgart zu hören. Das Staatsorchester Stuttgart dirigiert Thomas Guggeis. In Kooperation mit der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie singt er das 1. Liedkonzert der Saison 2019/20 mit Diana Haller am Staatstheater Stuttgart. Am 28. Oktober erhält er den Musikförderpreis des Bezirks Schwaben. Die feierliche Preis-Verleihung findet im Kloster Irsee statt.

 Michael KUPFER-RADECKY wird am 3. Oktober die Rolle des Gunther in Wagners götterdämmerung am Oldenburgischen Staatstheater unter der musikalischen Leitung von Hendrik Vestmann/ Vito Cristofaro darbieten. Der Bariton ist als Don Pizarro in Beethovens FIDELIO am 24./27./30. Oktober an der Bayerischen Staatsoper zu erleben. Eine weitere Aufführung folgt am 2. November.

Rolf ROMEI wird die Rolle der Meerhexe in der Schauspieloper ANDERSENS ERZÄHLUNGEN des Komponisten Jherek Bischoff am 6./13./21./27./31. Oktober am Theater Basel singen.

Jordan SHANAHAN singt L’Uomo in der Oper in einem Akt von Péter Eötvös SENZA SANGUE am 4. im Studio 4 in Brüssel und am 5. Oktober im Concertgebouw Brugge mit den Brüssel Philharmonikern. Am Pult steht der Komponist Péter Eötvös persönlich.

Sergey SKOROKHODOV hat sein Rollen- und Hausdebut als Calaf in Puccinis TURANDOT in der Inszenierung von Robert Wilson am 4./9./15./17./19./27. Oktober an der Canadian Opera Company Toronto.

Bo SKOVHUS singt am 6. Oktober das Italienische Liederbuch von Hugo Wolff an einem Wohltätigkeitskonzert am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen. Als KARL V ist er erneut in der Hauptpartie der gleichnamigen Oper von Ernst Krenek am 16./19./21. Oktober an der Staatsoper München zu erleben.

Kresimir SPICER ist Don Anchise/Podestà in Mozarts La Finta Giardiniera in einer konzertanten Aufführung der Mailänder Scala am 9. Oktober im LAC-Lugano Arte e Cultura in Lugano. Diego Fasolis dirigiert das Orchestra del Teatro alla Scala di Milano, auf original Instrumenten.

Kristina STANEK bestreitet den spannenden Part des Soprano 4 in Luigi Nonos szenischer Aktion Al gran sole carico d’amore am 12./16./29. Oktober am Theater Basel. Ebenfalls am Theater Basel verkörpert sie am 25. Oktober Rosina in Rossinis Il BARBIERE DI SEVIGLIA in der Inszenierung von Kirill Serebrennikov.

YunHo YOU singt erneut den Steuermann in Wagners Der Fliegende Holländer am 2./8./12. Oktober an der Wiener Volksoper.

EinigeKünstlernachrichten (Agentur Mennicken)

Daniel Brenna  übernimmt den SIEGFRIED  am Staatstheater Kassel . Vorstellungen sind am 14., 21., 28. September, 5., 26. Oktober 2019

Aaron Blake ist der MICHEL in Martinus Oper Juliette an der Oper Frankfurt. Wiederaufnahmevorstellungen sind am 13., 20., 28. September und 5. Oktober 2019

Liine Carlsson debutiert als MICAELA an der Nationaloper Helsinki. Vorstellungen sind hier am  6., 11., 13., 21., 24., 26. September 2019

Martina Dike singt die EBOLI in Don Carlo an der Staatsoper Nürnberg. Premiere ist am 29 September, weitere Vorstellungen am  4., 8., 13., 20., 30. Oktober, 1., 4., 7., 11., 16., 22. November 2019

Amira Elmadfa  ist die DONNA ELVIRA in Don Giovanni am Landestheater Innsbruck. Vorstellungen sind hier am  13., 19., 21., 25., 29. September 2019

Anna Lapkovskaja  singt an der Staatsoper Berlin  die FLOSSHILDE  in Rheingold am  7. und  21. September, GRIMGERDE in Walküre am  8. und 22. September und 1.NORNE und FLOSSHILDE in Götterdämmerung am 15. und 29 September.

Aleksandra Olczyk  ist die KÖNIGIN DER NACHT an der  Staatsoper Wiesbaden in Vorstellungen am 20., 28 September 3. und 27.Oktober 2019.

Ivo Stanchev  verkörpert den GOLDHÄNDLER in Cardillac am  Theater Hagen in Vorstellungen am  21 September, 3 Oktober, 10., 13. November 2019

 

EINIGE KÜNSTLERNACHRICHTEN (Agentur Amman)

Aleš Briscein ist der Lenskij der Wiederaufnahmen Eugen Onegin an der Komischen Oper Berlin unter Ainãrs Rubiķis am 30. August und 8., 13., 20., 27. September. Es folgt eine Serie von Konzerten mit Aufführungen von Janaceks Glagolitischer Messe in Prag unter Petr Altrichter am 2., 3., 4. Oktober sowie in der Londoner Barbican Hall mit dem London Symphony Orchestra unter Sir John Eliot Gardiner am 20. Oktober.

Stephen Gould tritt anlässlich des ersten Dresdner Opernballs in St. Petersburg am 31. August auf, am 9. September ist er mit Auszügen aus Wagners Götterdämmerung unter Marc Alberecht bei den BBC Proms zu hören. Es folgen Bacchus in Ariadne auf Naxos an der Staatsoper Hamburg unter Kent Nagano am 14., 25. und 29. September sowie an der Wiener Staatsoper unter Michael Boder am 6., 8. und 11. Oktober.

Rachel Harnisch ist in Sachen Gustav Mahler unterwegs: am 7. September singt sie das Sopransolo in der 4. Symphonie beim Zermatt Festival und unter John Axelrod im Rahmen des Festivals Mito am 18. September im Teatro del Verme in Mailand und am 19. September im Auditorium RAI Arturo Toscanini in Turin. In Taipeh gastiert sie unter Eliahu Inbal als Mater gloriosa in Mahlers 8. Symphonie am 20. Oktober, mit Mahler 2. Symphonie am 25. und 27. Oktober sowie mit Mahler 4. Symphonie und Liedern aus Des Knaben Wunderhorn am 3. November.

Daniel Kirch ist der Tristan der Neuproduktion Tristan und Isolde an der Oper Leipzig unter Ulf Schirmer. Die Premiere findet am 5. Oktober statt, weitere Aufführungen folgen u.a. am 12. Oktober und 10. November. An der Bayerischen Staatsoper München übernimmt er die Partie des Francisco Borgia in Ernst Kreneks Karl V. unter Erik Nielsen am 16., 19. und 21. Oktober.

Julia Kleiter gibt ihr Debüt an der Staatsoper Hamburg als Donna Anna in einer Neuproduktion Don Giovanni unter Adam Fischer am 20. Oktober mit Folgevorstellungen am 23., 26., 29. Oktober und 3.,6., 9. November.

Jochen Kupfer ist mit Beethovens 9. Symphonie am 30. September in der Philharmonie in Luxembourg und am 4./5. Oktober im Opéra Théâtre in Clérmont-Ferrand unter Christoph König zu hören. In Budapest gastiert er mit Mendelssohn-Batholdys Paulus unter György Vashegyi am 26. Oktober.

Mingjie Lei singt den Ferrando in konzertanten Aufführungen Così fan tutte mit dem Chor und Orchester musicAeterna unter Teodor Currentzis am 1. September in der Staatlichen Akademischen Kapelle in St. Petersburg, am 3. September in der Glocke in Bremen, am 9. September im Konzerthaus Wien und am 15. September beim Lucerne Festival. Ebenfalls in Luzern ist er zusammen mit Cecilia Bartoli und auch unter Teodor Currentzis am 13. September in einem Mozart-Konzert zu erleben. In Stuttgart übernimmt er in den Wiederaufnahmen von Henzes Der Prinz von Homburg am 22. September sowie 11., 20.,26. Oktober erneut den Ersten Offizier.

Federica Lombardi singt die Donna Elvira in konzertanten Aufführungen Don Giovanni mit dem Chor und Orchester musicAeterna unter Teodor Currentzis im Konzerthaus Wien am 7. September und beim Lucerne Festival am 14. September. Sie gibt ihr Hausdebüt an der Staatsoper in Hamburg in derselben Partie in einer Neuproduktion Don Giovanni unter Adam Fischer am 20. Oktober mit Folgevorstellungen am 23., 26., 29. Oktober und 3.,6., 9. November.

Stefan Margita kehrt als Friedrich Wilhelm für die Wideraufnahmen Der Prinz von Homburg am 22. September sowie am 11., 20. und 26. Oktober nach Stuttgart zurück.

Johan Reuter singt in Kopenhagen die Titelpartie in Hans Abrahamsen’s Snedronningen (Schneekönigin) unter der musikalischen Leitung von Robert Houssart am 13., 16., 19. Oktober und 29. November. Im Moskauer Tschaikowski-Saal gastiert er als Wotan in einer konzertanten Aufführung von Das Rheingold unter Vladimir Jurowski am 30. Oktober.

Matthias Stier tritt ein Festengagement an der Oper Leipzig an, wo er sich am 22. September als Nemorino in einer Neuproduktion Elisir d’Amore in der Regie von Rollando Villazon dem Publikum vorstellen wird. Weitere Partien, die er in seiner ersten Spielzeit in Leipzig singen wird, sind u.a. Melot in einer Neuproduktion Tristan und Isolde, Tamino in einer Neuproduktion Die Zauberflöte und zum Abschluss der Saison die Partie des italienischen Sängers in einer Neuproduktion Capriccio.

Aušrine Stundyte gibt ihr Hausdebüt an der Wiener Staatsoper in der Titelpartie Salome unter Dennis Russell Davies am 27. September. Weitere Vorstellungen dieser Wiederaufnahmen finden am 1. und 4. Oktober statt. Am 17. Oktober ist sie in Baltimore und am 20. Oktober im Wiener Konzerthaus in Hindemiths Sancta Susanna unter Marin Alsop zu erleben.

Anne-Fleur Werner gibt ihr Partiedebüt als Rezia in einer Neuproduktion von Webers Oberon unter der musikalischen Leitung von Ido Arad am Landestheater Salzburg. Die Vorstellungen finden am 21., 28. September, 1., 12., 17., 20., 23. Oktober, 15., 17., 19. November und 18., 20. Dezember statt

MARGRET KÖLL  −  Barockharfe

Solo im Boulezsaal Berlin

Elbphilharmonie, Mailänder Scala, Uffizien Florenz, Int. Händel-Festspiele Göttingen, Innsbrucker Festwochen – Margret Köll, führende Solistin auf der dreireihig besaiteten Barockharfe, gastiert auf den großen Bühnen der Welt und mit den hochkarätigsten Vertretern der Alten Musik.

Bei den Barocktagen der Staatsoper unter den Linden gastiert sie mit ihrem Solo-Rezital „Amarilli in Arcadia“ am 8. Nov. im Pierre Boulez Saal sowie am Vortag mit einem Programm für Familien mit Kindern. – Seien Sie herzlich eingeladen ins neue Kammermusik-Juwel Berlins!

Kammer­musik­programme

Mit Begeisterung möchte ich Ihnen auch Margret Kölls viel­fältige Konzertangebote ans Herz legen:

  • Solo-Rezitals
  • Duo mit Lautenist Luca Pianca
  • Duo mit Blockflötist Stefan Temmingh
  • Trio-Projekt „Goldberg-Variationen“ mit Geige & Cembalo
  • mit Sopran, z. B. Roberta Invernizzi oder Emöke Baráth
  • mit Streicherbesetzungen, z. B. Ensemble Il Furibondo

Infos:    ►Margret Köll    ►Portrait & Programme    ►Video    ►Website

 

KÜNSTLERINFOS Dr. Janotta: ZUM SAISONSTART 2019/2020

DIE SINGPHONIKER – Neues Konzertangebot « @Home »

Die Singphoniker heben ihr neuestes Projekt aus der Taufe: @Home

Es geht um die Kraft der Musik und ihren prägenden Einfluss auf unser Leben: Wo und wann fühlen wir uns zuhause, geborgen, ganz bei uns und mit anderen verbunden? Wie fühlt es sich an, seine Heimat zu verlassen, zu vermissen, zu suchen und (wieder) zu finden?

Eine Spurensuche mit Werken von Brahms und Schubert, von Gershwin, Jacques Brel und Georg Kreisler, aber auch von Billy Joel, den Beatles u.a.   ►Detailprogramm

Mehr Infos:   ►Singphoniker   ►Portrait & Programme   ►Youtube   ►Website

Johannes FISCHER  
Schlagzeuger, Dirigent, Komponist

Johannes Fischer ist ein universeller Künstler! Er steht nicht nur als Schlagzeuger auf den Bühnen der Welt (Elbphilharmonie, Heidelberger Frühling, IRCAM Paris …), sondern er dirigiert auch, er komponiert und ist Professor in Lübeck.

Der inflationäre Begriff des Ausnahmekünstlers trifft hier tatsächlich zu: Johannes Fischer lebt seine Musik in all ihren Facetten – zu hören im Konzert als Solo, Duo, Trio oder mit Orchester.

Termine als:

Infos:   ►Johannes Fischer   ►Portrait, Programme, Repertoire   ►Youtube   ►Website

Sebastian KLINGER  –  Cellist

Es gibt so viele gute Cellisten – warum Klinger?

Sebastian Klinger spielt auf der Höhe seiner Kunst – reif und unprätentiös. Er ist ein gefragter Musiker mit Substanz, der auch die feine Seite seines Instruments nicht außer Acht lässt.

Zu Recht wird er gerühmt für seinen sinnlichen Klang und die Eleganz seines Spiels – als Solist mit Orchester und als Kammermusiker (z.B. in Kürze beim Beethovenfest Bonn).

Seine Liste renommierter Adressen in aller Welt ist lang – von Wien, Hamburg und Berlin bis Taipeh, Hongkong oder New York. Seine musikalischen Partner sind hochkarätig, von Lisa Bathiashvili über Lang Lang zu Christian Gerhaher.

Konzerte

Infos:   ►Sebastian Klinger   ►Portrait, Programme, Repertoire   ►Youtube   ►Website

Blockflötist STEFAN TEMMINGH – Neue CD – Händels Blockflötensonaten

nach seiner als neue Referenz gelobten und mehrfach preisgekrönten Vivaldi-CD setzt Stefan Temmingh mit seiner neuen Händel-Einspielung (Accent/Note1, Jan. 2019) ein weiteres Mal Maßstäbe.

Bildergebnis für stefan temmingh wiebke weidanz

Auf dem Cover verschmelzen die Gesichter von Stefan Temmingh und Cembalistin Wiebke Weidanz. Musikalisch ist diese Einheit hörbar, es wird gemeinsam geatmet, gestaltet und es werden gegenseitig Verzierungen imitiert – Grundlage für die gewünschte Harmonie, aber auch für die kreative Spannung zwischen den zwei Solisten.

Die 6 Blockflötensonaten schrieb Händel für seinen Cembalo-Unterricht bei Princess Anne. So ist die Cembalostimme ungewöhnlich virtuos. Und für die Blockflöte geht es um weit mehr als reine Fingerakrobatik: Die hohe Kunst besteht für Stefan Temmingh darin, Händels gesangliche Linie hörbar zu machen. Nicht umsonst zählen diese Werke zum klanglich anspruchsvollsten und schönsten Repertoire für sein Instrument.    ►CD-Hörbeispiele

Konzerte in aller Welt

Erleben Sie Stefan Temmingh live – 2019 mit fast allen seinen Programmen und auf drei Kontinenten, z. B. mit dem Sinfonieorchester Münster, mit Capricornus Consort Basel, im National Centre for the Performing Arts Beijing, bei den Händelfestspielen Göttingen, im Boulezsaal Berlin, beim Boston Early Music Festival, dem Bachfest Leipzig, dem Kissinger Sommer etc.

Infos:   ►Stefan Temmingh   ►Duo Temmingh & Weidanz   ►Youtube   ►Website

KÜNSTLERNACHRICHTEN/ Instrumentalsolisten

Trombone Unit Hannover (Posaunenoktett)

Die Trombone Unit Hannover – so dynamisch wie auf dem Foto und Konzerte vom Feinsten dessen, was auf der Posaune spielbar ist! Ich möchte Ihnen die Programme dieses einzigartigen Oktetts ans Herz legen und Sie einladen, einen Live-Eindruck zu bekommen:

Programme 2018-2020

  • Living on the Edge –  siehe ►Video-Trailer
    Programm zur aktuellen CD mit Händels Feuerwerksmusik, Prokofjews Romeo & Julia, Mussorgskis Bildern einer Ausstellung
  • Sound Explosion  – Durch die Jahrhunderte von Susato, Bruckner zu Williams, Rabe & Bourgeois
  • Raumklänge  –  Ein Hörerlebnis in diversen Raumaufstellungen, von der Gregorianik bis heute
  • Affinity to …  –  Zeitgenössische Werke von G.F. Haas, Dean, Schnyder, Svoboda …
  • Movie Stars  –  Film-Musik von Morricone, Rodgers, Williams sowie Auftragswerke
  • Danserey  –  Susato, Gabrieli, Hassler, Byrd, Frescobaldi

 

 Neue Agentur-Website mit allen Künstlern: www.andreasjanotta.com

 

 

Diese Seite drucken