Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

ZÜRICH/ Tonhalle Maag: FILMKONZERT „BEN HUR – A TALE OF THE CHRIST“ . Abschied von der Tonhalle Maag

02.07.2021 | Konzert/Liederabende

Filmkonzert „Ben-Hur: A Tale of the Christ“, Tonhalle Maag, Zürich, Vorstellung: 01.07.2021

 

Abschied von der Tonhalle Maag

Passend zum Saisonbeginn mit der ersten Schweizer Vorführung von «Casablanca» (Michael Curtiz, Musik von Max Steiner) mit Live-Orchesterbegleitung beschliesst das Tonhalle-Orchester Zürich seine Saison mit zwei Vorführungen von «Ben-Hur: A Tale of the Christ» (Fred Niblo, Musik von William Axt und David Mendoza) mit Live-Musik (Nachvertonung 1989: Carl Davis) und nimmt damit nach knapp vier Jahren auch Abschied von der Tonhalle Maag, der Interimsspielstätte während der Renovation des Haus am See. Dass der Konzert-Saal nicht an Ort und Stelle erhalten werden kann, ist eine Sache. Dass er in Zeiten, in denen das Wort «Nachhaltigkeit» in aller Munde ist, überhaupt nicht erhalten wird, ist etwas Anderes.

benhh

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ben-Hur-1925.jpg

«Ben-Hur: A Tale of the Christ» in der Regie von Fred Niblo ist die zweite Verfilmung 1880 erschienenen Romans des amerikanischen Generals und Politikers Lew Wallace und der erste überdimensionale Ausstattungsfilm der Filmgeschichte. Der Film, der erste farbige Sequenzen, mit tausenden von Statisten in gigantischen Actionszene und Massenchoreografien in unglaublichem Tempo arbeitet, kostete bei seiner Entstehung fünf Millionen Dollar. Die Seeschlacht und das legendäre Wagenrennen sind die Höhepunkte des epochalen Werkes.

Die im Zwei-Farben-Technicolor-Verfahren gedrehten Farbsequenzen galten, bis sie in den 1980er Jahren in einem tschechoslowakischen Film-Archiv gefunden wurden, als verloren. Turner Entertainment, die mittlerweile die Rechte von Metro-Goldwyn-Mayer erworben hatte, liess den Film restaurieren und vom englischen Komponisten Carl Davis die Musik nachvertonen.

Das Tonhalle-Orchester Zürich unter Leitung von Frank Strobel ist in grosser Besetzung angetreten und füllt die Bühne der Tonhalle Maag komplett aus. Es zelebriert die Aufführung des Films in Perfektion und steuert zur Kraft des Films die Kraft des live spielenden Orchesters bei. Gleich am Anfang, noch zum Vorspann, geht es in die Vollen und spielt mühelos alle in diesem Kontext erdenkbaren Stücke an die Wand. Genau ist es aber zu feinsten Soli und Piani fähig.

Ein Fest der Filmmusik!

Weitere Aufführung: 02.07.2021, 19.30, Tonhalle Maag.

02.07.2020, Jan Krobot/Zürich

______________________________________________________________

 

Diese Seite drucken