Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

VARNA/ Bulgarien: BORIS GODUNOW – (in Interviewform mit der Sängerin Darina Takova)

09.12.2016 | Oper

DARINA TAKOVA zum „Boris“ in Varna“ mit Colombara

bo
Carlo Colombara, Vyara Zhelesova. Foto: Oper Varna

Darina Takova ist eine international bekannte Opernsängerin .  In letzter Zeit tritt sie mehr als Vokalpädagogin auf, organisiert Meisterklassen, übrigens brigens auch mit Carlo Colombara. Sie ist bekannt führ ihre kritische Einstellung und ist nie mit jemand zufrieden. Daraus macht sie auch kein Hehl.

Deswegen ist ihre positive Beschreibung der Vorstellung von „Boris Godunov“ beim Festival der Opern- und Balletkunst in Stara Zagora am 8. Dezmeber d. J. doch etwas überraschend:

Carlo Colombara ist ein erhabener Künstler mit sinnvoller Karriere, perfekter Gesangstechnik und langjähriger Erfahrung. Neben unserer Freundschaft und unseren gemeinsamen Projekten, erlebte ich die Schwierigkeiten, die er mit der russischen Sprache hatte. Er tat es letztenendes brillant, aber ich kann durchaus seinen Kommentar nach der Show, dass er total erschöpft ist, verstehen.

In der Opernwelt gelten  als herausragendste „Boris-Interpreten die Bulgaren Boris Christov, Nikolay Gyaurov und Nikolay Gjuzelev sind, weil es fuer uns Bulgaren dank der Verwandschaft der Sprachen leichter ist, diese russische Figur zu singen, im Vergleich zu den Westeuropaern. Übrigens haben wir Bulgaren, historisch nachgewiesen, den Russen sowohl das Christentum als auch das kyrillische Alphabet gegeben. Sie haben es aber erst vor 10-15 Jahren anerkannt, sprechen natürlich nicht viel darüber! Boris ist die Krönung eines Basses und erfordert zudem auch Lebenserfahrung

Und alles das spricht nicht gegen, sondern für die Qualität und Bedeutung von  Colombaras Boris Godunov. Hochkarätige Leistung in jeder Hinsicht –  Kultur, Psychologie, Musiklinie. Es ist die Interpretation eines großen Künstlers! Ich wünsche ihm seinen Traumboris auf  vielen Buehnen darzustellen und weiter zu erbauen!

Als Pimen war Dejan Vachkov prächtig. Dieser junge Mann hat mich überrascht und Bewunderung abgefordert! Große Technik, schöne und kraftvolle Stimme, ausgeglichen in allen Registern. Intelligenz und Genauigkeit bei der Darstellung dieser komplizierten Gestalt, die er als ein reifer und erfahrener Künstler gemeistert hat. Ich konnte es nicht glauben, dass dieser Junge auf diese perfekte Weise den alten Mönch interpretiert. Bravi, Dejan!

Großer Vaarlam Geo Chobanov!
Er gehört zu den Künstlern, die sich ständig weiterentwickeln und nie aufhören, Liebe und viel Arbeit in ihre künstlerische Entwicklung zu investieren. Das ist fuer uns Opernsänger ein Leben wert und solche Künstler machen mich glücklich. Geo hat sich über mehrere Meisterklassen unserer Stiftung weiterentwickelt und uebernahm wertvolle Formeln von Colombara und Skandiutsi, die er unmittelbar in seine beruflichen Auftritte miteinbezogen hat. Bravo, Geo!

Das Tüpfelchen auf dem i war für mich Arseniy Arsov.
Ich genieße alles, was er hier bei uns im Facebook mitteilt und alles das, was er macht, erstaunt mich. Arseny begang kuerzlich seinen 60. Geburtstag und das ist wichtig zu erwähnen, denn diese Tatsache bezeichnet ihn als einen der Sänger Phänome. Ausschließliche künstlerische Präsenz, echt auffällig die Stimmenfrische, die ein Zeichen für perfekte Technik ist, die – das behaupte ich, kaum ein anderer Sänger heutzutage in Bulgarien besitzt. Neben all dem auch die Energie, mit der Arseny seine Rolle meistert, er ist wirklich unerreichbar. Im Vergleich zu ihm sind die meisten modernen Sänger, Lichtjahre weg von der Technik des Atmens, die den Opernsängern eine langjährige Laufbahn sichert. Welche Diktion und Artikulation des Textes, welche Tiefe und psychische Konzentration bei der Darstellung von Gregory!
Arseny! Ich bewundere dich, mein Freund!

Bei dieser Aufführung war der Chor halb so groß, wie er in dieser Oper sein sollte, aber er klang, als wäre die volle Chorstärke aufgebotens. Sehr positive Worte findet sie auch für die kleineren Rollen, zum Beispiel fvr die Mezzosopranistin Vyara Zhelesova, die als Fjodor eine phantastische Darstellung bot usw. Gute Worte ebenfalls fuer den Dirigenten Boris Spassov, dem es gelang, in der kurzen Zeit nach der Absage von Kamdzhalov den ganzen Opernteam so gut zu motivieren, das er nun sein Bestes zeigte.)

Elena Habermann/ Darina Takova

 

Diese Seite drucken