Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

ST. PETERSBURG: SATYAGRAHA als Gastspiel der Uraloper Ekaterinburg

21.05.2018 | Oper


Schlussapplaus. Foto: Klaus Billand

ST. PETERSBURG: SATYAGRAHA als Gastspiel der Uraloper Ekaterinburg, 19. und 20. Mai 2018

Gestern und vorgestern Abend gastierte die Uraloper unter der Leitung von
Generalintendant Andrey Shishkin mit der Philip Glass Oper „Satyagraha“ am St. Petersburger Alexandrinsky Theater. Seit der Premiere am Ekaterinburg Opera and Ballet Theatre im September 2014 in der Regie von Thaddeus Strassberger (Interview an dieser Stelle) erlebte „Satyagraha“ dort bereits über 60 Aufführungen! Mit der „Passagierin“ von M. Weinberg und „The Greek Passion“ von B. Martinu genau vor einem Monat in Ekaterinburg (Berichte an dieser Stelle) hat die Uraloper die sog. Trilogie abgeschlossen. Ein wahrlich beachtliches Werk ist da entstanden an einer Oper, die schon in Westsibirien liegt und deshalb nicht unbedingt zum europäischen Mainstream zählt. Dies wurde u.a. auch durch die bedeutende Rolle von Oliver von Dohnányi erzielt, der seit Jahren GMD in Ekaterinburg ist und den Spielplan gemeinsam mit Shishkin gestaltet. Die Trilogie lag beiden sehr am Herzen.


Schlussapplaus: Der Ghandi-Darsteller in der Mitte. Foto: Klaus Billand

Von Dohnányi dirigierte auch die beiden Abende von „Satyagraha“ und wurde mit seinem Ekaterinburger Orchester von einem vollen Haus mit sehr vielen jungen Leuten per standing ovations beklatscht. Mit einer rein Ekaterinburger Besetzung kam das interessante Werk von Glass über die Jahre Gandhis in Südafrika um 1900 bestens zu Geltung. Daran hatte Strassbergers facettenreiches Bühnenbild, welches zeitweise an jenes des „Tristan“ von Heiner Müller vor vielen Jahren in Bayreuth erinnerte, und die blendende Lichtregie von Jevgenij Vinogradov wesentlichen Anteil. Neben weitgehend gute SängerInnen konnte insbesondere auch der Chor stark beeindrucken, der für diese Leistung vor einiger Zeit die „Goldene Maske“ erhalten hat.

Das Ekaterinburger Gastspiel kann als voller Erfolg gewertet werden. Im Gegenzug wird das Alexandrinsky Theater mit Gogols „Revisor“ in Ekaterinburg gastieren.
(Detaillierte Besprechung folgt in Kürze).

Klaus Billand aus St. Petersburg

 


Schlussapplaus: Strassberger, Angelika Grozina (Chorus Master)  und Von Dohnanyi. Foto: Klaus Billand

 

Diese Seite drucken