Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

SIENA/ Teatro dei Rozzi: DUE TESTE UNA RAGAZZA von Isadora Zebeljan- Uraufführung

14.07.2012 | Allgemein, KRITIKEN, Oper

SIENA/ Teatro dei Rozzi (Settimana Musicale Chigiana) : DUE TESTE E UNA RAGAZZA (Zwei Köpfe und ein Mädchen) von Isadora Zebeljan am 11.7.2012


Foto: Teatro dei Rozzi, Siena

Krise ist, wenn selbst die äteste noch existierende Bank Italiens beim Kultursponsoring sparen muss. So geschehen bei der angesehenen Settimana Musicale Chiagiana in Siena, deren heurige Ausgabe aufgrund der Kürzungen des Monte Paschi di Siena (gegründet 1472) etwas spärlich ausfiel.

Nur eine Oper statt zwei oder drei, und auch das nur für eine einzige Vorstellung.

Die hatte es aber an sich. Denn mutiger Weise hatte man sich nicht für ein gängiges oder auch nur bereits existierendes Werk entschieden, sondern für eine Auftragskomposition -an die 45jährige Serbin Isadora Zebeljan.

Sie wählte für ihre Oper das Sujet einer indischen Fabel: ein Mädchen verliebt sich gleichzeitig in zwei Freunde. In das Gesicht des Einen und den Körper des Anderen. Selbst der Austausch der beiden Köpfe durch die Göttin Kali (daher der Titel) ändert nichts an ihrer emotionalen Ausgangslage. In einer dezidiert antitragischen Lösung entschliesst man sich (wie in Goethes „Stella“ oder in „Jules et Jim“) für ein fröhliches Zusammenleben – zu dritt.

Dieses absurde und groteske Spiel wird von Ron Arthur Braun fabel-haft und anti-realistisch in Szene gesetzt.


Foto: Teatro dei Rozzi, Siena

Und die Zebeljan erfindet dazu eine leichte, aber raffinierte, auf Balkantraditionen aufgebaute Musik mit schrägen Rhythmen, obsessiven Ostinati und einer zwischen „Natur“ – und Falsettgesang oszillierenden Vokalität.

Gesungen wird auf serbisch, und das ausgezeichnet von Aneta Ilic (Padma), Ivan Ludlow (Bathi) und Pjotr Prochera (Chandra) unter der Leitung des serbischen Dirgenten Premil Petrovic

Insgesamt ein höchst vergnüglicher und zufriedenstellender Abend, der eine weitere Verbreitung verdient hätte.

Robert Quitta, Siena

 

 

Diese Seite drucken