Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 20. DEZEMBER 2020)

20.12.2020 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 20. DEZEMBER 2020)

DEUTSCHE OPER AM RHEIN – DAS WEIHNACHTSVIDEO – UND DANKE!

Liebe Freunde der Deutschen Oper am Rhein,

wir verabschieden uns aus einem Jahr, in dem es auf unseren Bühnen oft ungewohnt still geblieben ist – auch und gerade jetzt zur Weihnachtszeit. Wir bedanken uns auch bei unserem Publikum und , dass es im nächsten Jahr wieder viel, viel erfreulicher wird.

Haben Sie ein schönes stilles Weihnachtsfest, ein gutes neues Jahr – und vor allem: Bleiben Sie gesund!

Bop

Bitte diesen Link benützen

___________________________________________________________________

WAGNER-EXPERTE STEFAN MICKISCH „FLIEGT AUS DER VILLA WAHNFRIED“ UND SOMIT WOHL AUS BAYREUTH

Mick

Das ist er „Stein des Anst0ßes“. Mickisch zitiert den Ausspruch von Hans Scholl wortgetreu, weist ihn allerdings niemand zu! Jeder lege für sich selbst aus!

Wagner-Experte Stefan Mickisch erhält Hausverbot in der Villa Wahnfried: Vom Hügel geflogen
Nach Jana aus Kassel jetzt Stefan aus Bayreuth: Der bekannte Pianist und Wagner-Experte Stefan Mickisch wettert auf seinem Facebook-Kanal schon seit Monaten gegen die Corona-Politik von Bund und Ländern. Zuletzt verglich er sich in einem Post mit dem Nazi-Widerstandskämpfer Hans Scholl. Auf dem Grünen Hügel hat man nun reagiert und ein Hausverbot ausgesprochen: Für Mickisch ist die Villa Wahnfried in Zukunft tabu.
http://www.br-klassik.de/aktuell/news-kritik/stefan-mickisch-corona-bayreuth-hausverbot-100.html

______________________________________________________________________________

WIENER STAATSOPER:  „FOTOS AUS „DER ROSENKAVALIER“ (Vorstelllung am 18.12. – zu sehen als Stream)

Rose3
Martina Serafin. Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

Ros3
Günther Groissböck. Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

Ros1
Piotr Beczala. Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

Derrosenkavalier D857931 Morley Sindram Xx~1
Erin Morley, Daniela Sindram. Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

„Der Rosenkavalier“ wird am 27. Dezember 2020 um 20.15 Uhr auf ORF III ausgestrahlt.

_______________________________________________________________________

Martino Hammerle-Bortolotti singt in der Basilika von Krtiny, 15 km nördlich von Brünn.

Ich  grüße  Sie  sehr  herzlich aus Brünn und möchte allen Merker-Lesern auf diesem Wege ein schönes   Weihnachtsfest,   geruhsame   Feiertage  und  ein  möglichst sorgenfreies, neues Jahr 2021 wünschen.

Mar
Bitte diesen Link benutzen

Ich  erlaube mir, Ihnen ein kurzes Video zu schicken, weil es ja keine Möglichkeiten mehr für ein Konzert gibt und es so aussieht, dass fast alle musikalischen Aktivitäten komplett einschlafen.

Hier aus der Wallfahrtsbasilika Krtiny, 15 km nördlich von Brünn.

https://www.youtube.com/watch?v=WnO7i4IyQPA&feature=emb_logo
______________________________________________________________________________

Theater Dortmund: Frohe Kunde: Weihnachten findet statt!
Theater Dortmund mit Weihnachtsprogramm vom 24. Dezember 2020 bis 1. Januar 2021

Damit Weihnachten in Zeiten des Lockdown nicht allzu melancholisch ausfällt, startet das Theater Dortmund vom 24. Dezember 2020 bis zum 01. Januar 2021 das große Online-Weihnachtsprogramm. Große Opern, bezaubernde Ballette, majestätische Konzerte, extravagante Schauspiele und anarchisches Kinder- und Jugendtheater können kostenlos und gemäß der Corona-Schutzbestimmungen unter www.theaterdo.de/weihnachten gestreamt werden.
Das Publikum kann dieses Jahr sogar mitmachen – und zwar als Weihnachtsmann. Beschenkt wird in diesem Jahr die Obdachlosenhilfe „Gast-Haus e.V.“ Spenden können auf das Konto des Theater Dortmund unter IBAN DE32 440501990001050060, SWIFT-BIG DORTDE33XXX, Sparkasse Dortmund, eingezahlt werden.

Mit dem traditionellen Heiligabendkonzert der Dortmunder Philharmoniker, mit Werken u.a. von Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven und Wolfgang Amadeus Mozart, beginnt am 24. Dezember 2020 um 14 Uhr das Online-Weihnachtsprogramm des Theater Dortmund. Noch kurz vor der Bescherung präsentiert das Kinder- und Jugendtheater das diesjährige Weihnachtsmärchen DIE SCHÖNE UND DAS BIEST.
Besonders festlich wird die große WEIHNACHTSGALA am 25. Dezember 2020 um 17 Uhr. Zu sehen sind u.a. Daniel Behle mit der „Gralserzählung“ aus der Oper „Lohengrin“ von Richard Wagner, gefolgt von einer klassisch weihnachtlichen Ensemble-Szene aus dem Ballett  „Der Nussknacker“ von Peter I. Tschaikowsky. Zusammen mit dem Opernchor bringen die Dortmunder Philharmoniker die Weihnachtsouvertüre „Vom Himmel hoch“ von Otto Nicolai. Das Kinder- und Jugendtheater schickt alle Ensemble-Mitglieder ins Weltall, um sich vor dem Corona-Virus zu verstecken und die Akademie stellt unterschiedliche Projekte ihrer Fellows vor. Um 19 Uhr offenbart das Schauspiel einen weiteren Einblick in das Leben und Wirken der Kunstsparte mit der Filmreihe „Abgedreht“.

Das Theater Dortmund lädt alle Besucherinnen und Besucher ein, für die Obdachlosenhilfe „Gast-Haus e.V.“ zu spenden. Spenden für die Obdachlosenhilfe „Gast-Haus e.V.“ werden erbeten auf das Konto des Theater Dortmund:
Sparkasse Dortmund, Stichwort: „Weihnachtsspende“
IBAN DE32 440501990001050060, SWIFT-BIG DORTDE33XXX
_______________________________________________________________________
ZU WEIHNACHTEN KUNST SCHENKEN!

Leopold Museum-Privatstiftung
Museumsplatz 1
1070 Wien
Mittwoch bis Sonntag/Feiertage: 10-18 Uhr
Montag und Dienstag: Geschlossen
Tel: +43 1 525 70
E-Mail
Website

Huj

______________________________________________________________

ST. PÖLTEN: FESTSPIELHAUS-ARCHITEKT KLAUS KADA WIRD HEUTE 80!

Die Stadt St. Pölten verdankt ihm eines seiner aufsehenerregendsten Bauwerke: Der Architekt Klaus Kada verwirklichte mit dem Festspielhaus seine formvollendete Vision einer Verbindung von Architektur und Theater, eines Hauses für den zeitgenössischen Kunstbetrieb.

Arch

Architekturfotos des Festspielhaus St. Pölten finden Sie unter folgendem LINK.

Brigitte Fürle und das Festspielhaus-Team gratulieren Herrn Kada ganz herzlich zu seinem 80. Geburtstag am 20. Dezember 2020.
_____________________________________________________________

AUS CHRISTIAN BUCHMANNS ADVENTKALENDER. Der Wiener  Konzertagentur-Chef entwirft selbst seinen Kalender – täglich ein neuer Beitrag

Chort

Chot

Copyright: Christian Buchmann
_____________________________________________________________________________

Johannesburg/“SITTOPERA/  Südafrika: Dr. Harald Sitta schreibt: Ich biete dem Neuen Merker an, ab 14. Dezember den Link dieses Konzertes Ihren Abonnementen  zu publizieren:

Eine Anschau ist dann gratis moeglich, ich bitte aber auch,  den Prospekt und das Programm zu veroeffentlichen.

Si Op Earwigs And Funny Tunes Flyer 5.12.20

Link:                                https://youtu.be/zy8x4WqJvRI

Das Video kann  zu jeder beliebigen Zeit und an jedem beliebigen Tag abgespielt werden.
__________________________________________________________________

NEWS! Wir entwickeln ein „Schauspiel mit Musik“ über die Nackttänzerin und hingerichtete Spionin MATA HARI! Und wir brauchen eure Unterstützung! Wir freuen uns über jede (kleinste bis große) Spende und/oder das Teilen unserer Startnext-Kampagne!

https://www.startnext.com/mata-hari

www.startnext.com/mata-hari

Mata Hari – Wikipedia
Foto: Wikipedia

Mata Hari ist ein sich selbst erfindendes Phänomen, das den jähen Aufstieg als Sexsymbol mit dem langsamen Abstieg in die Bedeutungslosigkeit und den Widerstand gegen das eigene Verblassen mit dem Tod bezahlt hat. Das Kollektiv Barnay ist ein Zusammenschluss professioneller Bühnenkünstler*innen, die Theaterstücke entwickeln und inszenieren. Wir möchten das Leben der hingerichteten Spionin und Tänzerin Mata Hari in einem „Schauspiel mit Musik“ dramatisieren.

Wir: Nadine Aßmann (Regisseurin, Autorin), Heike Falkenberg (Autorin, Schauspielerin) vom Kollektiv Barnay der Künstlerkolonie e.V. und der Komponist Seyyit El-Cherbiny entwickeln Theaterstücke, in deren Mittelpunkt selbstbestimmte, mutige und vielschichtige Frauenfiguren stehen.
Da unsere aktuellen Projekte coronabedingt ausfallen, möchten wir die Zeit zur Entwicklung unserer Stückidee über Mata Hari nutzen.
Ihr Schicksal erzählt von Spionage, geliehenen Identitäten, kultureller Aneignung, Machtmissbrauch, Sensationsgier, die Reduzierung auf den makellosen Körper, die Katastrophe als Künstlerin zu altern und dem Kampf ums Überleben.

Stücke von und über Frauen sind in der Theaterwelt signifikant unterrepräsentiert. Wir möchten zu einer Veränderung dieser Situation beitragen.

Warum solltet ihr uns unterstützen?
Kultur ist herzrelevant!
Mit eurem Beitrag unterstützt ihr 3 professionelle Künstler*innen, die der Corona-Krise trotzen wollen!

Mata Hari hat sich stets neu erfunden, mehrmals ihre Lebensgrundlage verloren, nie aufgegeben und einen lebenslangen, lustvollen Tanz auf dem Vulkan gewagt.
Ihr unterstützt unsere Auseinandersetzung mit einer exzessiven Künstlerin und unseren Plan mit diesem Projekt den Startschuss für weitere Stückentwicklungen zu geben, die von mutigen Lebensentwürfen erzählen.
__________________________________________________________________________________________

CORONA UND DIE SCHWEIZ / Auszug aus der Neuen Zürcher Zeitung

Bei der Schliessung der Beizen herrscht Einigkeit – nicht so bei den Skigebieten

Das ist passiert: Noch vergangene Woche hat er sich mit Sperrstunde 19 Uhr schwergetan – jetzt schliesst der Bundesrat alle Beizen. Nicht einmal die SVP-Magistraten haben sich dem Gastro-Lockdown und den Auflagen für die Läden widersetzt. Dies ist wohl auch pragmatischen Interventionen aus der Wirtschaft zu verdanken. Von einem Ampelsystem will das Gremium hingegen nichts mehr wissen: Ein Mechanismus, der Massnahmen automatisch einführe, sei zu restriktiv. Umstritten bleibt das Thema Skigebiete: Während zum Beispiel Zürich die Schliessung fordert, haben Bergkantone eigens scharfe Massnahmen erlassen, um die Saison zu retten. Zum Bericht

Darum ist es wichtig: Der Bundesrat zieht die Schraube an und schliesst Restaurants, Freizeit-, Sport- und Kultureinrichtungen ab dem 22. Dezember. Für möglichst sichere Festtage im Corona-Jahr 2020 hilft das Bild vom Schweizer Käse, bei dem mehrere «Scheiben» kombiniert werden: Maske, Lüften, kleine Feier, Abstand und Vorabquarantäne. Alternativ bleibt die Option: «Heilige Nacht» = «stille Nacht». Zu den wichtigsten Fragen und Antworten

_______________________________________________________________________________

ORF/ „IM ZENTRUM“: Lockdown, Impfung, Weihnachten – Was macht die Corona-Krise mit uns?

Am 20. Dezember um 22.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) – Die Corona-Pandemie scheint kein Ende zu nehmen. Auch das neue Jahr wird mit hohen Infektionszahlen und Lockdown-Maßnahmen der Regierung beginnen. Welche Folgen hat das für Österreich? Wie belastbar sind Wirtschaft und Spitäler, vor allem aber auch die Menschen? Was bedeuten die Corona-Beschränkungen für Weihnachten? Und wie viel Hoffnung bringt der Start mit den Impfungen?

Darüber diskutieren am Sonntag, dem 20. Dezember 2020, um 22.10 Uhr in ORF 2 bei Claudia Reiterer „IM ZENTRUM“:

Christoph Badelt Leiter Wirtschaftsforschungsinstitut, WIFO

Maria Katharina Moser Sozialethikerin, Direktorin Diakonie Österreich

Barbara Friesenecker Intensivmedizinerin und -ethikerin

Robert Pfaller Philosoph

Markus Peichl Galerist, ehemaliger COVID-Patient
_______________________________________________________________________

 

 

Diese Seite drucken