Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 2. DEZEMBER 2018)

02.12.2018 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 2. DEZEMBER 2018)

HEUTE: OTELLO-STREAM AUS DER BAYERISCHEN STAATSOPER (19 h)
Live-Stream am 2. Dezember

Mit Kurzvideo: https://www.staatsoper.de/meldungen/otello.html

Giuseppe Verdi
Otello
So, 2. Dezember 2018, 19.00 Uhr
Musikalische Leitung: Kirill Petrenko
Inszenierung: Amélie Niermeyer
Mit Jonas Kaufmann (Otello), Anja Harteros (Desdemona), Gerald Finley (Iago)
► Termin speichern

24 Stunden Video-on-demand
Diese Vorstellung wird vom 3. Dezember, 12.00 Uhr bis 4. Dezember, 11.59 Uhr auch als Video-on-demand zur Verfügung stehen.

www.staatsoper.tv

_________________________________________________________________

HEUTE – Wiener Staatsballett: Peer Gynt an der Wiener Staatsoper


Jakob Feyferlik, Alice Firenze. Copyright: Wiener Staatsballett/Ashley Taylor

 Das Wiener Staatsballett nimmt am Sonntag, 2. Dezember 2018 die erfolgreiche Premierenproduktion vom vergangenen Jänner, Edward Clugs Peer Gynt, an der Wiener Staatsoper wieder auf. Wie bereits in der Premiere sind am 2. und 4. Dezember Jakob Feyferlik in der Titelpartie, Alice Firenze als Solveig, Ioanna Avraam als Ingrid, Igor Milos als Mads Moen und Vladimir Shishov als Aslak zu erleben; Céline Janou Weder tanzt die Anitra. Am 5. und 10. Dezember verkörpern Denys Cherevychko den Peer Gynt, Nina Poláková die Solveig, Eszter Ledán die Ingrid, James Stephens den Mads Moen (Rollendebüt), Alexis Forabosco den Aslak und Ioanna Avraam die Anitra (Rollendebüt). In der Vorstellungsserie gibt Eno Peci sein Rollendebüt als Tod; Zsolt Török tanzt den Hirschen, Franziska Wallner-Hollinek die Åse und Nikisha Fogo die Frau in Grün.

Am Pult: Premierendirigent Simon Hewett.

Reprisen: 4., 5. und 10. Dezember


Zsolt Török. Copyright: Wiener Staatsballett/Ashley Taylor

Die Vorstellung am 10. Dezember 2018 wird mit WIENER STAATSOPER live at home weltweit live in HD gestreamt: www.staatsoperlive.com.

„Peer Gynt“ Jakob Feyferlik ist gemeinsam mit Maria Yakovleva und Roman Lazik am Freitag, 30. November 2018 (18.30 Uhr) zu Gast bei „Was Sie schon immer über Ballett wissen wollten II“ in der AGRANA STUDIOBÜHNE | WALFISCHGASSE. Dargestellt an inhaltlichen Veränderungen und der Entwicklung des Kostüms erklärt Dr. Gabriele Schacherl bei dieser Veranstaltung die Wege des Balletts vom 19. ins 20. Jahrhundert.


Ensemble. Copyright: Wiener Staatsballett/Ashley Taylor

Karten zu EUR 10,- sind erhältlich an den Bundestheaterkassen

sowie unter www.wiener-staatsoper.at
__________________________________________________________________________

OPER FRANKFURT: HEUTE PREMIERE „I PURITANI“


Brenda Rae. Copyright: Barbara Aumüller

Premiere vom 2. Dezember 2018
Opera seria in drei Teilen
Text von Carlo Pepoli
In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Musikalische Leitung: Tito Ceccherini
Inszenierung: Vincent Boussard
Bühnenbild: Johannes Leiacker
Kostüme: Christian Lacroix
Video: Isabel Robson
Licht: Joachim Klein
Chor: Tilman Michael
Dramaturgie: Zsolt Horpácsy


Iurii Samoilov (Sir Riccardo Forth; unten in der Mitte, mit weißem Hemd und Weste) und Ensemble. Copyright: Barbara Aumüller

Elvira: Brenda Rae
Lord Arturo Talbo: John Osborn
Sir Riccardo Forth: Iurii Samoilov
Lord Gualtiero Valton: Thomas Faulkner
Sir Giorgio: Kihwan Sim
Sir Bruno Roberton: Michael Porter
Enrichetta di Francia: Bianca Andrew
Eine Frau: Sofia Pintzou


Iurii Samoilov (Sir Riccardo Forth), Bianca Andrew (Enrichetta die Francia), Sofia Pintzou (Eine Frau) und John Osborn (Lord Arturo Talbo). Copyright: Barbara Aumüller

Chor der Oper Frankfurt
Frankfurter Opern- und Museumsorchester

Koproduktion mit der Opéra Royal de Wallonie, Liège
___________________________________________________________

Saarbrücken: Rudolf Schasching nach Krebserkrankung wieder auf der Bühne
20 Jahre brillierte der österreichische Tenor Rudolf Schasching auf der Bühne des Saarländischen Staatstheaters und machte – ganz nebenbei – auch noch auf vielen weiteren Bühnen eine Weltkarriere. Wegen einer Krebserkrankung gab er seine Sängerkarriere auf. Nun ist er wieder auf der Bühne des Saarländischen Staatstheaters zu sehen als Leopold Maria in „Die Csárdásfürstin“. SR-Reporterin Barbara Grech hat ihn vorab getroffen.
http://www.sr.de/sr/sr3/themen/kultur/rudolf_schasching_in_csardasfuerstin
_______________________________________________________________

Premiere im Wiener Burgtheater. SCHÖNE BESCHERUNGEN von alan Ayckbourn


Copyright: Barbara Zeininger

Zum Premierenbericht von Renate Wagner

50 Fotos aus dieser Produktion finden Sie HIER
_____________________________________________________________

WIEN/ MERKER-KUNSTSALON IN DER GATTERBURGGASSE: WEIHNACHTSKONZERT am Dienstag, 4.12.

Es ist dies eine Benefizveranstaltung für „Ich bin o.k.“

—————————————————————————————————–

GRAZ/ MUSIKVEREIN FÜR STEIERMARK: 3. ORCHESTERKONZERT

Mo 10.12. 2018
Di 11.12. 2018
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: Stefaniensaal


Chorus sine nomine. Copyright: Moritz Wustinger

JOHANNES HIEMETSBERGER
L’ORFEO BAROCKORCHESTER
CHORUS SINE NOMINE
CORNELIA HORAK Sopran
SOPHIE RENNERT Alt
MANUEL GÜNTHER Tenor
JOSEF WAGNER Bass

Johann S. Bach
Weihnachtsoratorium, BWV 248,
Kantaten I, IV, V und VI

Das Weihnachtsoratorium zählt zu den großartigsten Kompositionen der gesamten Musikliteratur. Bei dem Werk handelt es sich um einen Zyklus, bestehend aus sechs Kirchenkonzerten bzw. -kantaten, die Bach für die Weihnachtszeit 1734/1735 komponiert hat. Und auch über 280 Jahre später hat dieses wunderbare Werk nichts von seinem Glanz verloren und erklingt weltweit jedes Jahr aufs Neue in der Vorweihnachtszeit.

Im Stefaniensaal wird sich ebenfalls der Zauber von Weihnachten widerspiegeln: Johannes Hiemetsberger, sein Chorus sine nomine und das L’Orfeo Barockorchester bringen dieses festliche Werk nach 20 Jahren wieder im Musikverein zum Erklingen. Als Solisten gastieren Cornelia Horak, Sophie Rennert, Manuel Günther und Josef Wagner.

TICKETS

Konzertkasse

Sparkassenplatz 2, 8010 Graz

Mo. 9-18 Uhr, Di.-Fr. 9-15 Uhr

0316 82 24 55, tickets@musikverein-graz.at

_____________________________________________________________________

LINZ/ LANDESTHEATER: PREMIERE „DER VOGELHÄNDLER“ am 9.12.

OPERETTE IN DREI AKTEN VON CARL ZELLER

Text von Moritz West und Ludwig Held nach der Comédie-vaudeville Das Gänsemädchen von Victor Varin und Edmond de Biéville

In deutscher Sprache mit Übertiteln

Premiere Sonntag, 9. Dezember 2018, 19.30 Uhr
Großer Saal Musiktheater

Musikalische Leitung Marc Reibel
Inszenierung Karl Absenger
Bühne Walter Vogelweider
Kostüme Götz Lanzelot Fischer
Chorleitung Elena Pierini
Dramaturgie Ira Goldbecher

Kurfürstin Marie Julia Borchert, Jennifer Davison, Baronin Adelaide, Hofdame Franziska Stanner, Baron Weps, kurfürstlicher Wald- und Wildmeister Michael Wagner,

Graf Stanislaus, sein Neffe Mathias Frey, Süffle, ein Professor Franz Suhrada, Wolfgang Dosch, Würmchen, ein Professor Tomaz Kovacic, Adam, Vogelhändler aus Tirol Matthäus Schmidlechner, Die Briefchristel Theresa Grabner, Martina Fender, Schneck, Dorfschulze Markus Schulz, Jette, Kellnerin Ulrike Weixelbaumer, von Günter, Haushofmeister Jochen Bohnen

Chor des Landestheaters Linz, Herren des Extrachors des Landestheaters Linz, Statisterie des Landestheaters Linz, Bruckner Orchester Linz

Was macht ein Tiroler Vogelhändler in der Pfalz? Das beantwortet uns Carl Zellers Operettenklassiker Der Vogelhändler seit seiner Urauffüh­rung 1891 am Theater an der Wien mit vielen eingängigen Musiknum­mern „in der Kraxen“ und mit großer Bühnenwirksamkeit. Die Ant­wort ist: Adam aus Tirol will exotische Kanarienvögel verkaufen und seiner zukünftigen Braut Christel, einer leichtfüßigen Briefträgerin, einen Besuch abstatten. Zu dem Liebespaar, das sich im Rahmen einer verwechslungsreichen Komödie freilich noch einmal finden muss, gesellen sich – neben vielen weiteren lustigen Pfälzern und Tirolern – die edelmütige Kurfürstin Marie, der komödiantisch-grummelnde Förster Baron Weps und sein ruinöser, doch wagemutiger Neffe Stanislaus. „Alle miteinander“ singen sie so schön wie Adams Singvögel und präsentieren zeitlose Ohrwürmer wie „Ich bin die Christel von der Post“, „Schenkt man sich Rosen in Tirol“ oder „Wie mein Ahnl zwanzig Jahr“.

Wiener Operette in der Pfalz? Warum nicht! Führt doch auch dieses Jahr der Operettenspezialist Karl Absenger Regie, der am Landestheater zuletzt für die Inszenierungen von Im Weißen Rössl und Eine Nacht in Venedig verantwortlich zeichnete.

________________________________________________________________

KÜNSTLERNACHRICHTEN (Agentur Mennicken)

DANIEL BRENNA kehrt am 2. Dezember als SIEGFRIED in Götterdämmerung an das Staatstheater Karlsruhe zurück, am 21., 31. Dezember und 3. Januar ist er der EISENSTEIN in Die Fledermaus an der Deutschen Oper Berlin und am 17.und 19. Januar 2019 singt er den LACA in Jenufa am Theater Caen.

NANA DZIDZIGURI debutiert als FEDERICA in Luisa Miller an den Wuppertaler Bühnen. Premiere ist hier am 8. Dezember, weitere Vorstellungen am 14. und 22. Dezember 2018, 27. Januar, 17. und 28. Februar 2019. Am 26. Januar 2019 folgte ihre Premiere als ULRICA in Un ballo in maschera am Theater Neustrelitz.

ALEXANDER GELLER hat am 8. Dezember Premiere als PRINZ FRITZ in Die Großherzogin von Gerolstein an den Bühnen Halle. Zweite Vorstellung am 21. Dezember 2018, am 3., 5., 6., 8.,9., 10., 11., 12., 13., 16. und 17. Januar singt er Neujahrskonzerte mit der Vogtland Philharmonie.

HELENA KÖHNE singt am 17. und 19. Januar 2019 die ALTE BURYJA in Jenufa an der Oper Caen.

ALEKSANDRA OLCZYK singt am 14. und 15. Dezember die KÖNIGIN DER NACHT an der Nationaloper Warschau und eben hier am 13., 17., 19. Januar 2020 die GILDA in Rigoletto.

KOSMA RANUER ist am 5., 19., 23., 25. Dezember der SHAUNARD in La Boheme am Theater Würzburg. Hier debutiert er am 26. Januar auch als MUSIKLEHRER in Ariadne auf Naxos.

ANGELOS SAMARTZIS singt den RODOLFO in La Boheme am 5. und 28. Dezember 2018 am Staatstheater Braunschweig. Am 6. Januar 2019 am Staatstheater Saarbrücken den ALFREDO in La Traviata. Am 19. Januar debutiert er hier als JASON in Medée, weitere Vorstellungen am 23. und 29. Januar 2019.

ELISABET STRID ist die SALOME der Neuproduktion an der Israeli Opera Tel Aviv. Premiere ist am 8. Januar 2019, weitere Vorstellungen am 11., 15., 19., 24. Januar 2019

MAGNUS VIGILIUS debutiert am 16. und 19. Dezember 2018 als BORIS in Katja Kabanova am Teatro di San Carlo Napoli. Am 17. und 19. Januar 2019 ist er der STEVA in Jenufa an der Oper Caen.

CORBY WELCH debutiert am 26. Januar 2019 als SIEGFRIED in Siegfried an der Rheinoper Düsseldorf – Duisburg.

___________________________________________________________________________________

 

 

Diese Seite drucken