Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 19. JULI 2020)

19.07.2020 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 20 JULI 2020)

DIE SALZBURGER FESTSPIELE  IM KINO

ELEKTRA (1.8., Beginn 17 h): Welser-Möst; Warlikowski; Stundyte, Grigorian, Baumgartner; Laurenz, Welton)

Wien/ Hollywood Megaplex Gasometer (Guglgasse 11)

Linz: City-Kino und auch in anderen österreichischen Kinos

JEDERMANN: (1.8. Beginn 21 h)

________________________________________________________________________

Wien: Die Jeunesse – vorsichtig optimistisch in den Neustart!

Nach intensiven und konstruktiven Gesprächen mit Subventionsgebern und Partnern wird die Jeunesse – Musikalische Jugend Österreichs die bundesweiten Aktivitäten vorsichtig optimistisch fortsetzen. In Wien sind die Abos mit Corona-bedingten Adaptionen unter www.jeunesse.at buchbar. Möglich wird dies durch die Entwicklungen der letzten Tage und Wochen, insbesondere durch die erfolgte Freigabe der Bundesmittel für gemeinnützige Vereine. Ein besonderer Dank gilt dem treuen Jeunesse-Publikum und dem Hauptsponsor Erste Bank, die der Jeunesse in einer Phase der existentiellen Bedrohung die Treue gehalten haben – zuletzt haben sich auch mit der Jeunesse eng verbundene Künstler wie Zubin Mehta, Rudolf Buchbinder und Franz Welser-Möst intensiv für den Fortbestand der Jeunesse eingesetzt. Mit der Stützung des österreichweit agierenden Jeunesse-Netzwerks ist es möglich, die Planung und Adaptierung der Saisonprogramme in den 21 Standorten im gesamten Bundesgebiet wieder aufzunehmen. Die aktualisierten Programme für die Regionen werden im Herbst 2020 veröffentlicht.

Ein besonderes Anliegen ist der Jeunesse, auch in dieser schwierigen Zeit nach Maßgabe der Möglichkeiten die jungen Musiker*innen, die von der Krise besonders hart getroffen werden, weiterhin zu unterstützen. »Auch wenn wir uns in der Bewältigung der aktuellen Krise zu außergewöhnlichen Sparmaßnahmen gezwungen sehen, werden wir weiterhin junge Künstler*innen fördern und ihnen Auftritte ermöglichen«, bekräftigt Katharina Regner, die Obfrau des gemeinnützigen Vereins. Aktuell legt die Jeunesse mit »Featured Artists & Gäste« ein neues Abo auf, in dem die Featured Artists der Saison 2020/21, die niederösterreichische Trompeterin Selina Ott und das vielseitige Celloquartett »Die Kolophonistinnen«, gemeinsam mit weiteren jungen Jeunesse-Künstler*innen zu erleben sind. Die Featured Artists werden auch in zahlreichen Jeunesse-Standorten in ganz Österreich zu Gast sein. Am 7. Oktober 2020 eröffnet das Wiener Jeunesse Orchester unter der Leitung von Herbert Böck mit Selina Ott als Solistin die Jeunesse-Saison in Wien.

Obwohl die Jeunesse aufgrund ihrer besonderen Struktur – sie besitzt kein fixes Haus – flexibler agieren kann, stellt der hohe Eigendeckungsgrad von 65 Prozent auch in der bevorstehenden Saison eine schwer zu bewältigende Herausforderung dar. Vor allem Corona-bedingte Einschränkungen in der Auslastung der Veranstaltungen reduzieren die Einnahmen. In dieser heiklen Phase übernimmt der Vereinsvorstand die Leitungsagenden. Trotz dieser unwägbaren Aussichten, die die gesamte Kulturszene massiv betreffen, will die Jeunesse weiterhin ihre gesellschaftliche und kulturelle Verantwortung wahrnehmen und vor allem junge Musiker*innen, ein junges Publikum und innovative Projekte fördern. Gemeinsam mit ihren Partnern vertraut die Jeunesse auf einen weiterhin dringend notwendigen Schulterschluss zwischen Veranstaltern und Subventionsgebern in Bund, Ländern und Gemeinden.
_________________________________________________________________________

LIVE: Today at 1PM EDT

Superstar tenor Jonas Kaufmann opens the new Met Stars Live in Concert series today live via satellite from the ornate Polling Abbey, located in the rolling Bavarian countryside outside Munich, Germany. The performance shows off Kaufmann’s prowess in a collection of 12 of the most strenuous and spectacular showcases for the tenor voice, including “Nessun dorma” from Turandot and “E lucevan le stelle” from Tosca, among many others.

Tickets for this live concert are $20, and the performance will remain available for on-demand viewing for 12 days, through July 29. If you are unable to tune in live, you may purchase a ticket at any point during the 12-day window to access the concert on demand.

BUY TICKETS
__________________________________________________________________

INSTAG(K)RAMEREIEN – gefunden von Fritz Krammer

Helmut Deutsch und Jonas Kaufmann nach dem „Met-Stream“ aus Polling


ZU INSTAGRAM

__________

Anna Netrebko und ihr Ehemann in Neapel für“Tosca“ angekommen


ZU INSTAGRAM – mit Video

——————-

Anita Rachvelishvili in Athen


ZU INSTAGRAM mit Fotos

_____________________________________________________________________

KARLSRUHE/ Badisches Staatstheater

Anbei das offizielle Statement des Generalintendanten Peter Spuhler zu den auf einer Pressekonferenz vorgestellten Maßnahmen des Verwaltungsrats des BADISCHEN STAATSTHEATERS:

„Ich bedanke mich zuallererst für das einstimmige Vertrauen des Verwaltungsrats. Ich anerkenne den Bedarf, zeitnah und nachhaltig die Maßnahmen und Veränderungen anzugehen. Das Vertrauen innerhalb des Hauses wiederherzustellen, hat oberste Priorität. Ich nehme diesen Auftrag an und  werde dafür offen, respektvoll und in Demut auf alle Kolleg*Innen, allen voran den Personalrat, zugehen, auf dass wir verantwortungsvoll gemeinsam in einen Prozess für die Zukunft eintreten.“

Sonderfahrplan für Veranstaltungen bis Spielzeitende
________________________________________________________________________

Vorgezogener Vorverkauf ab 20. Juli im Staatstheater am Gärtnerplatz

Gärtnerplatztheater (@Gaertnertheater) | Twitter

 Am 8. Juli präsentierte Staatsintendant Josef E. Köpplinger die Premierenproduktionen 2020 I 2021 des Gärtnerplatztheaters. Der detaillierte Spielplan vom 11. September bis 30. November ist inzwischen ebenfalls veröffentlicht und ab dem 20. Juli 2020 um 10 Uhr im Vorverkauf.
Die aktuell zulässige Obergrenze liegt bei 200 Zuschauern je Vorstellung. Umfassende Hygienerichtlinien sorgen dabei weiterhin für die größtmögliche Sicherheit des Publikums.

Als Eröffnungspremiere wird am 8. Oktober Peter I. Tschaikowskys »Eugen Onegin« unter der Regie von Ben Baur und der musikalischen Leitung von Chefdirigent Anthony Bramall zu sehen sein. Das Werk wird in der Originalsprache Russisch aufgeführt und mit deutschen Übertiteln versehen. Zum 50-jährigen Jubiläum des Ballettensembles des Staatstheaters am Gärtnerplatz bringt Ballettdirektor Karl Alfred Schreiner am 12. November die Uraufführung von »Undine –ein Traumballett« auf die Bühne und thematisiert damit den gegensätzlichen Wunsch, anders zu sein und doch dazuzugehören.

Die Premiere der konzertanten Aufführung von »Anna Bolena« von Gaetano Donizetti ist am 26. November zu erleben.

Im Repertoire zeigt das Gärtnerplatztheater im Herbst Wolfgang Amadeus Mozarts Oper »Die Zauberflöte«, den Musicalhit »Priscilla – Königin der Wüste«, Ralph Benatzkys Singspiel »Im weißen Rössl«, die preisgekrönte Revueoperette »Drei Männer im Schnee« von Thomas Pigor, Carl Orffs Kammeroper »Die Kluge«, das Musical »Pumuckl« von Franz Wittenbrink und Anne X. Weber, Giacomo Puccinis Opernklassiker »Tosca« und Engelbert Humperdincks Märchenoper »Hänsel und Gretel«.

Die neue Reihe »Suchers musikalische Welten« mit C. Bernd Sucher, Kritiker, Autor und Hochschullehrer, versucht am 17. November eine amüsante Schule der Wahrnehmung von Texten und Musiken von Opern und Operetten der aktuellen Spielzeit.

Auf dem Spielplan im Herbst stehen außerdem erneut die fünf Tenöre des Gärtnerplatztheaters mit ihrem Konzert »Herzensbrecher«, der Liederabend »Dichterliebe« sowie die Kammerkonzerte »Sensationen und Erfolge« und »Fantastische Gespräche«.

Der detaillierte Spielplan, Preise und Informationen zu den Stücken und Besetzungen sind unter www.gaertnerplatztheater.de zu finden.
Der Vorverkauf für alle Vorstellungen vom 11. September bis 30. November 2020 beginnt am 20. Juli um 10 Uhr. Tickets sind telefonisch erhältlich unter 089 2185 1960 oder auf www.gaertnerplatztheater.de.
___________________________________________________________________

WIEN/ Theater L.E.O.: Einige nostalgische Fotos dazu

Zum Bericht von Manfred A. Schmid


Elena Schreiber, Walter Gehlert. Foto aus 1994: Peter Schünemann

Peter Schünemann, ein deutscher Journalist, erinnert sich nach diesem Bericht an ein eigenes Erlebnis: Ihr Bericht über das Wiener L. E. O. erinnerte mich daran, dass ich Elena Schreiber bereits 1994 hörte. Ich war damals Jurymiglied des Robert-Stolz-Wettbewerbs in Hamburg, den Frau Schreiber gewann. Auf dem einen Foto sehen sie die Siegerin mit dem Dirigenten und Juryvorsitzenden Walter Gehlert, auf dem anderen inmitten der Finalisten. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, so ist der 3. Herr von rechts der Bariton Thomas Ghazeli, damals unter dem Namen Thomas Holzapfel auftretend. 4. Herr von links der Bariton Bernd Valentin (Innsbruck, Volksoper Wien), daneben der Tenor Johannes Chum, 2. von rechts der Tenor Thorsten Scharnke (Nationaltheater München).


Die Preisträger im Jahr 1994. Foto: Peter Schünemann

Viele Sänger, die später eine große Karriere machten, nahmen an diesem Wettbewerb teil. Ich nenne nur Klaus-Florian Vogt (damals noch hauptberuflich Hornist) und Christian Gerhaher (natürlich kein Operettensänger!). Nicht zu vergessen Daniel Behle, der 3x teilnahm (beim 3. Mal als Gewinner – 2005). Heute existiert dieser Wettbewerb nicht mehr.

__________________________________________________________________________

ORF : Starbesetztes ORF-„Sommerkino“: Premieren für „Die Verlegerin“ mit Meryl Streep und „Verborgene Schönheit“ mit Will Smith

Am 20. Juli ab 20.15 Uhr in ORF 1

Wien (OTS) – Das ORF-„Sommerkino“-Programm am Montag, dem 20. Juli 2020, in ORF 1: Die vielfache Golden-Globe- und Oscar-Preisträgerin Meryl Streep kämpft als „Die Verlegerin“ in der deutschsprachigen Free-TV-Premiere um 20.15 Uhr unerschrocken um Pressefreiheit: Als sie als Herausgeberin der Washington Post und erste Frau an der Spitze eines Verlags brisante Geheimpapiere über den Vietnam-Krieg veröffentlichen möchte, die einen der größten Politskandale der USA aufdecken, gerät der Zeitungsverlag unter immensen Druck. Star-Regisseur Steven Spielberg verfilmte die wahre Geschichte und holte für das spannende Biopic neben Streep auch Stars wie Oscar-Preisträger Tom Hanks, Bruce Greenwood und Sarah Paulson vor die Kamera. In weiteren Rollen sind u. a. Bob Odenkirk, Tracy Letts, Bradley Whitford, Matthew Rhys und Alison Brie zu sehen. Der Film erhielt sechs Golden-Globe- und zwei Oscar-Nominierungen. Für das Drehbuch zeichnen Liz Hannah und Josh Singer verantwortlich.

Mit der ORF-Premiere „Verborgene Schönheit“ steht um 22.10 Uhr ein starbesetztes und einfühlsames Drama über Liebe, Zeit und Tod auf dem ORF-1-Programm: Seit dem Tod seiner kleinen Tochter hadert Will Smith mit dem Schicksal. Verzweifelt beschwert er sich in Briefen an Liebe, Zeit und Tod. Um helfende Antworten zu geben, bietet ihm ein ausgezeichnetes Ensemble ein fantastisch berührendes Schauspiel, das ihn begreifen lässt, dass sich selbst im schwersten Verlust eine „Verborgene Schönheit“ finden lässt. Oscar-Preisträger und „Ein Teufel trägt Prada“-Regisseur David Frankel inszenierte das einfühlsame Drama und holte mit Will Smith, Edward Norton, Keira Knightley, Michael Peña, Naomie Harris und Jacob Latimore sowie den Oscar-Preisträgerinnen Kate Winslet und Helen Mirren eine durchgängig hochkarätige Besetzung vor die Kamera. Das Drehbuch schrieb Allan Loeb.

________________________________________________________________________

Personen, die einmal positiv auf das Coronavirus getestet wurden und später versterben, werden  grundsätzlich in der Statistik als „Corona-Tote angeführt (am Beispiel Krefeld/ Deutschland)

Obwohl es laut Feststellung des städtischen Fachbereichs Gesundheit keinen neuen Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 zu verzeichnen gibt, muss die Zahl der Verstorbenen systemrelevant um einen Fall auf nun 23 heraufgesetzt werden, um die Statistik an die des Robert-Koch-Institutes anzupassen. Grund ist, dass Personen, die einmal positiv auf das Coronavirus getestet wurden und später versterben grundsätzlich in dieser Statistik aufgeführt werden. Im vorliegenden Krefelder Todesfall galt die Person (mittleren Alters und mit multiplen Vorerkrankungen) nachdem es mehrfach negative Testergebnisse gab inzwischen seit längerem als genesen.

https://www.krefeld.de/de/inhalt/corona-aktuelle-meldungen/

Andreas W.
___________________________________________________________________________

 

 

Diese Seite drucken