Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 11. AUGUST 2019)

11.08.2019 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (SONNTAG, 11. AUGUST 2019)

 

SALZBURGER FESTSPIELE: HEUTE PREMIERE OEDIPE


Gordon Bintner, Christopher Maltman, Anna Maria Dur. Foto: Monika Rittershaus/ Salzburger Festspiele

 

Besetzung

Christopher Maltman Œdipe
John Tomlinson Tirésias
Brian Mulligan Créon
Vincent Ordonneau Le Berger
David Steffens Le Grand Prêtre
Gordon Bintner Phorbas
Tilmann Rönnebeck Le Veilleur
Boris Pinkhasovich Thésée
Michael Colvin Laïos
Anaïk Morel Jocaste
Ève-Maud Hubeaux La Sphinge
Chiara Skerath Antigone
Anna Maria Dur Mérope


John Tomlinson. Foto: Monika Rittershaus/ Salzburger Festspiele


Eve Maude Hubeaux, Christopher Maltman. Foto: Monika Rittershaus/ Salzburger Festspiele


Christopher Maltman.

_________________________________________________________________

AIDA GARIFULLINA GRÜSST AUS BUENOS AIRES/ TEATRO COLON


Aida Garifullina. Foto: Video

ZUM VIDEO / facebook

___________________________________________________________________

SLOWAKEI: Operngala in Käsmark (Kežmarok) 2019 am 25. August. BENEFIZ

Patronanz: Edita Gruberova

Die Operngala Benefizkonzert in Käsmark (Kežmarok) 2019 hilftFamilien, die mit einer folgenschweren Krankheit kämpfende Kinder haben.
Zusammen mit starker Botschaft der Humanität werden schon zum sechsten Mal in der Evangelischen artikularen Holzkirche in Käsmark (UNESCO Nationalkulturdenkmal) die Töne des einzigartigen Opernkonzerts erklingen. Die Operngala in Käsmark 2019 mit dem Untertitel Peter Mikuláš, Solist der Oper des Slowakischen Nationaltheaters (SND) und junge Opernstimmen wird am Sonntag den 25. August 2019 um 17:00 Uhr stattfinden.

Das Konzert wird unter der Patronanz von der weltberühmten Operndiva Edita Gruberová präsentiert.

Das gesamte Eintrittsgeld wird durch „Gute Engel Organisation“ den betroffenen Familien gewidmet, die sich um die schwer erkrankten Kinder kümmern.


Evangelische artikularen Holzkirche in Käsmark, Operngala in Käsmark (Kežmarok) 2018, foto: Zdenko Hanout

Als Hauptstar des Abends tritt Peter Mikuláš (Bass) auf, der renommierte Solist der Oper des Slowakischen Nationaltheater. Herr Mikuláš wird nicht nur als unsere leitende künstlerische Persönlichkeit, sondern auch als Pädagoge auftreten.

Durch das Auftreten auf dem Konzert haben zusammen mit ihm vier junge Künstler ihre Grosszügigkeit gezeigt: Alena Kropáčková, Gastsängerin von mehreren Opernbühnen, Peter Malý, Solist der Oper des Südtschechischen Theater in České Budějovice und Student und Studentin von VŠMU (Hochschule für darstellende Kunst in Bratislava) Renata Bicánková und Dávid Harant. Die ersten Erwähnten sind Schüler von Peter Mikuláš.
Júlia Grejtáková, die Korepetitorin vom Staatstheater Košice, wird die Künstler auf dem Klavier begleiten.

Auf dem Konzert werden Werke von Verdi, Bizet, Mozart, Gounod, Haydn, Dvořák, Smetana und anderen erklingen.

Die Operngala in Käsmark ist ein einzigartiges Benefizgalakonzert in der Slowakei. Jedes Jahr treten hier slowakische weltrenommierte Opernstars zusammen mit jungen talentierten Künstlern auf.

Tickets https://www.ticketportal.sk/event/Operne-gala-v-Kezmarku-2019

Video Einladung https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=UqHlxCDo7tk

_____________________________________________________________________

BREGENZER FESTSPIELE: Gottgegebene Gewöhnung und gefesseltes Flüchtiges

Bildergebnis für bregenzer festspiele eugen onegin

Eugen Onegin“ am Kornmarkt, „Wunderwandelt“ auf der Werkstattbühne

 Zehn Tage vor Ende der 74. Saison bieten die Bregenzer Festspiele einen Blick auf die Musiktheater-Premiere vom kommenden Montag Eugen Onegin und in die musiktheatrale Installation Wunderwandelt, die am letzten Festspielwochenende zu erleben ist. Im Kornmarkttheater inszeniert Jan Eßinger die „lyrischen Szenen in drei Akten“ von Peter Iljitsch Tschaikowski im Rahmen des fünften Bregenzer Opernstudios, auf der Werkstattbühne entwirft François Sarhan einen Kosmos aus Musik, Erzählungen, Bildern und Filmen.

Derweil lockt das Spiel auf dem See Rigoletto weiterhin das Publikum in Scharen an den Bodensee. Inklusive des heutigen Abends haben bislang voraussichtlich rund 120.000 Besucher die Oper von Giuseppe Verdi in der Inszenierung von Philipp Stölzl erlebt. Das entspricht einer Auslastung von 100 Prozent, und auch die ab morgen Abend acht verbleibenden Vorstellungen sind ausverkauft. Bislang gab es zwei Regenabsagen.

Ausblick 2020: Rigoletto spielt an 27 Abenden
Der Vorverkauf für die nächstjährigen Bregenzer Festspiele startet abends am 18. August, dem letzten Spieltag der diesjährigen Saison (ausgenommen sind Premieren, Lounge und Premium-Tickets). Der Festspielsommer 2020 dauert von 22. Juli bis 23. August, Rigoletto steht dann 27 Mal auf dem Spielplan. Als Oper im Festspielhaus eröffnet Nero von Arrigo Boito die 75. Saison.

Eugen Onegin zum fünften Bregenzer Opernstudio
Fünf Jahre nach Gründung erarbeiten die jungen Sängerinnen und Sänger des Opernstudios mit Peter I. Tschaikowskis Eugen Onegin ein Werk mit anspruchsvollen Partien, das 1879 in Moskau uraufgeführt wurde. Regie im Kornmarkttheater führt Jan Eßinger, die musikalische Leitung hat Valentin Uryupin. Die Ausstattung stammt von Nikolaus Webern. Es spielt das Symphonieorchester Vorarlberg.

Die öffentliche Meisterklasse Anfang Juli leitete erstmals Dmitry Vdovin, Chef des 2009 von ihm gegründeten Opernstudios am Bolshoi-Theater Moskau. Tschaikowski schrieb sein Werk für eine Aufführung durch Gesangs-Studenten des Moskauer Konservatoriums, um der aus seiner Sicht „abscheulichen, banalen Routine“ des etablierten Opernbetriebs zu entkommen.

„Wir versuchen, Tschaikowskis teils pompöser, oftmals schwelgerischer Musik möglichst natürliche Figuren gegenüberzustellen. Dabei geht es um sehr präzises und detailreiches, manchmal aber fast reduziertes Schauspiel. Diesen bewussten Kontrast erlebe ich in den Proben bisher als sehr spannend“, erläutert Eßinger, der einst als Regie-Assistent auf der Bregenzer Seebühne arbeitete und Musiktheaterregie in Hamburg studierte. Das Opernstudio ist eine Zusammenarbeit mit dem Wettbewerb NEUE STIMMEN der Bertelsmann Stiftung.

„Gewöhnung gab der Himmel uns“
Die ersten beiden Akte zeigen eine sumpfige Naturlandschaft, eine Art von Moor und Moos durchzogene Steppe, Gräser und Farne ragen empor. „Die Verortung muss nicht zwangsläufig in Russland sein, es spielt irgendwo weit draußen, weit weg auf dem Land.“ Die Gefühle der Figuren und deren zwischenmenschliche Zustände will Eßinger dabei in den Mittelpunkt seiner Betrachtung rücken. Die Textstelle aus dem ersten Akt „Gewöhnung gab der Himmel uns, sie ist Ersatz für alles Glück“ habe außerdem zentrale Bedeutung.

Premiere ist am 12. August im Kornmarkttheater, es folgen drei Aufführungen am 13., 15. und 17. August, für die Tickets verfügbar sind.

Musiktheatrale Wunderwandelwelt zum Festspielfinale
Am letzten Festspielwochenende zeigen die Bregenzer Festspiele mit Wunderwandelwelt eine Uraufführung auf der Werkstattbühne. Der französische Komponist, Maler, Poet und Multi-Künstler François Sarhan inszeniert und realisiert die musiktheatrale Installation für zwei unterschiedliche Abende, an denen er auch selbst auftritt. Bühnenbild und Requisiten hat er größtenteils selbst hergestellt.

—————————————————————————————————————————

Klassik am Thalhof mit Natalia Ushakova 24. August 2019, 19 Uhr

Thalhof Reichenau

Bildergebnis für ushakova am thalhof
Foto: Maurizio Montani

Tickets & Info 0664 75511576  und klassik@thalhof-rax.at
www.thalhof-rax.at

Kartenpreise € 65 bis 85,-
Thalhofstraße 23, 2651 Reichenau an der Rax

Natalia Ushakova macht den Auftakt des neuen Kulturprogramms „Klassik am Thalhof“. Am 24. August präsentiert sie im historischen Ballsaal des Thalhof die schönsten Arien und Melodien aus der Welt der Klassik mit Werken von G.Verdi, G.Puccini, J.Strauss, F.Lehar, R.Wagner, P.I.Tschaikowsky, G.Donizetti, V.Bellini, G.Rossini und viele mehr.

Die Geschichte des Thalhof, an den Hängen der Rax und umgeben von Wäldern und Wiesen, reicht 400 Jahre zurück. Einst war der Thalhof das gefragteste Spitzenhotel Europas und der angesagteste Rückzugsort von Denkern und Dichtern, von Adel und Gesellschaft unweit von Wien. An diesem Ort der Künste wurden Salons abgehalten, es wurde gedacht, gemalt, geschrieben und musiziert. Mit dem Schwerpunkt Klassik am Thalhof werden ab sofort im historischen Ballsaal mehrmals im Jahr klassische Konzerte stattfinden. Das Repertoire umfasst Oper, Operette, Klavierkonzerte und Kammerkonzerte. Bekannte Musikerinnen und Musiker aber auch Nachwuchstalente werden zu erleben sein. Ein einmaliger Musikgenuss in magischer Umgebung.

Der Thalhof wurde mit viele Liebe und Enthusiasmus umfassend saniert und erstrahlt nun in neuem Glanz. Ab sofort kann man neben dem Besuch von Kulturveranstaltungen auch Mietappartements für kurz- und langfristige Aufenthalte buchen. Geschichte und modernste Standards werden hier miteinander verwoben. Mondäne Eleganz trifft modernes Design und ursprüngliche Natur. Die Küche setzt auf Regionalität und Kreativität.

Natalia Ushakova beginnt ihr Gesangsstudium am Rimsky-Korsakov-Konservatorium in St.Petersburg. Sie erhält ein Stipendium für das Grazer Opernstudio, wo sie alle wichtigen Mozartpartien singt, setzt das Studium mit der Meisterklasse an der Hochschule für Musik in München und der „ Accademia di Perfezionamento” des Teatro alla Scala fort. Gewinnt den 1. Preis bei zwei der bedeutendsten italienischen Gesangswettbewerben, dem „Riccardo Zandonai” in Rovereto und „Voci Verdiane” in Busseto, der Geburtsstadt Verdis.

Im Anschluss daran debütiert sie als Violetta in Verdis “La Traviata” und macht ihr Debüt als Mimi in Franco Zeffirellis Inszenierung von “La Bohème” am Teatro alla Scala in Mailand.

Natalia Ushakova hat bereits ein Soloalbum und ein Doppelalbum mit Universal Music Austria herausgebracht. Außerdem Gesamtaufnahmen von Tschaikowskis Mazeppa unter der Leitung von Mstislaw Rostropowitsch an der Mailänder Scala, Strauß’ Zigeunerbaron unter Armin Jordan, Prokofievs Semen Kotko unter Valery Gergiev, Lehars Giuditta unter Rudolf Bibl und Ermanno Wolf-Ferraris ”I gioelli della Madonna”, World Première Recording unter der Leitung von Friedrich Haider.
__________________________________________________________________________

NEU „Vietnam“ – tolle neue 19-teilige sehr umfangreiche Doku von 2018 Arte France – meist bisher unveröffentlichte Bilder, Filmstreifen und Politikerstatements, die wohl bisher der Geheimhaltung unterlagen – hervorragend gemacht

https://www.arte.tv/de/videos/RC-015017/vietnam/

________________________________________________________________________

ERNÄHRUNGSFASCHISMUS: BUTTER VERBIETEN, FLEISCH BESTEUERN

VIDEO – Heuchelei ist die Tugend der Feigen
_______________________________________________________________________

 

Diese Seite drucken