Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (SAMSTAG, 4. AUGUST 2018)

04.08.2018 | Aktuelles

INFOS DES TAGES: SAMSTAG, 4. AUGUST 2018)

SALZBURGER FESTSPIELE: SONNTAG PREMIERE „PIQUE DAME“


Evgenia Muraeva (Lisa). Copyright: Ruth Walz/ Salzburger Festspiele

EADING TEAM

Mariss Jansons, Musikalische Leitung
Hans Neuenfels, Regie
Christian Schmidt, Bühne
Reinhard von der Thannen, Kostüme
Stefan Bolliger, Licht
Nicolas Humbert, Martin Otter, Video
Teresa Rotemberg, Choreografie
Yvonne Gebauer, Dramaturgie


Brandon Jovanovich (Hermann), Evgenia Muraeva (Lisa). Copyright: Ruth Walz/ Salzburger Festspiele

BESETZUNG

Brandon Jovanovich, Hermann
Vladislav Sulimsky, Graf Tomski / Plutus
Igor Golovatenko, Fürst Jelezki
Evgenia Muraveva, Lisa
Oksana Volkova, Polina / Daphnis
Hanna Schwarz, Gräfin
Alexander Kravets, Tschekalinski
Stanislav Trofimov, Surin
Gleb Peryazev, Narumow
Pavel Petrov, Tschaplizki
Margarita Nekrasova, Gouvernante
Oleg Zalytskiy, Zeremonienmeister
Vasilisa Berzhanskaya, Mascha
Yulia Suleimanova, Chloe / Prilepa
Imola Kacso, Márton Gláser, Juan Aguila Cuevas, Schäferspiel


Hanna Schwarz (Gräfin), Ensemble. Copyright: Ruth Walz/Salzburger Festspiele


Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor. Copyright: Ruth Walz/ Salzburger Festspiele


Brandon Jovanovich (Hermann). Copyright: Monika Rittershaus/Salzburger Festspiele

_________________________________________________________

FUNDSTÜCKE:

Bildergebnis für friedelind wagner

BAYREUTH: Die Bücherverbrennung, die keine war

https://www.nordbayerischer-kurier.de/inhalt.bayreuth-vor-50-jahren-die-buecherverbrennung-die-keine-war.d9ccf196-43d3-478f-9356-8e1e83226ea3.html

Die Wagner Familie schuldet noch immer die Offenlegung der Winifred – Adolf Briefe die bei der Lieblingsnichte in München hinterlegt sind, deren Einsicht Katharina Wagner schon zu Amtsantritt ankündigte, oder sie sind schon verschwunden?

https://www.zeit.de/2002/22/Winnie_und_Wolf

_________________________________________________________________

ZWEIMAL „DER FLIEGENDE HOLLÄNDER“ – in Bayreuth und in Selzach/Schweiz

BAYREUTH: „DER FLIEGENDE HOLLÄNDER“ . Vorstellung vom 3.8.2018


Tomislav Muzek (Erik) und Ricarda Merbeth (Senta). Copyright: Enrico Nawrath/ Bayreuther Festspiele

Zum Bericht von Christian Konz

——

SOMMEROPER SELZACH/ Schweiz: DER FLIEGENDE HOLLÄNDER. Premiere war am 2. August

Zum Bericht von Michael Koling


Alexandra Lubchansky (Senta) und Jordan Shanahan (Holländer). Copyright: Sommeroper Selzach


Der Chor der Seeleute. Mit dabei der „Front-Chorist“ der Wiener Volksoper, Stefan Tanzer. Copyright: Sommeroper Selzach
__________________________________________________________________

BRATISLAVA: GENERALDIREKTOR DES SLOWAKISCHEN NATIONALTHEATERS „GEFEUERT“

Bildergebnis für gefeuert

Die Kulturministerin Lassakova hat den Generaldirektor ses Slowakischen National Theater, Chudovsky, gefeuert. Die ganze technische Abteilung (Technik, Licht,…) hat mit einem Streik gedroht, weil sie“ keinen beweglichen Teil des Lohnes bekommen haben-die Prämien“. Es gibt keinen 13.und 14.Lohn in der Slowakei.
Der Chudovsky sagte, dass es keine Diskussion war, weil obwohl er diskutieren möchte, er hat nur Dekret zum Abtreten bekommen.

Meine Bemerkung :
Die selbe Partei (unter die genannte Ministerin gehört ) SMER, hat ihn aber viele Jahre toleriert, obwohl auch in den vorangegangenen Jahren das  Theater im Defizit war.

Bilanz :
2015 – 657 000 eur
2016 + 20 000 eur
2017 – 692 000 eur
Bis Juli 2018  – 1 037 000 eur.

Originalbericht (Obiges ist eine kurze Übersetzung)

An der Preßburger Oper dürfte es „Brösel“ geben.
https://operaslovakia.sk/ministerka-kultury-sr-lubica-lassakova-odvolala-mariana-chudovskeho/
____________________________________________________________________

ORF III am Wochenende: Operettengala mit Raimondi und Lippert in „Erlebnis Bühne“, „zeit.geschichte“ mit zwei Folgen „Österreich I“

Außerdem: „Berggespräche“ mit Liessmann in Heiligenblut =

Wien (OTS) – Am Samstag, dem 4. August 2018, setzt ORF III Kultur und Information im Hauptabend die „zeit.geschichte“-Reihe „Österreich I“ von und mit Hugo Portisch fort. Am Sonntag, dem 5. August, zeigt „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett“ „Die schönsten Operettenmelodien mit Herbert Lippert & Ildikó Raimondi“ – eine im Mai aufgezeichnete Operettengala der beiden Publikumslieblinge aus der Wiener Stadthalle.

Samstag, 4. August: „Unser Österreich: Berggespräche: Konrad Paul Liessmann in Heiligenblut“ (16.35 Uhr), „zeit.geschichte“ mit „Österreich I“-Folgen „Die unterschätzte Republik“ (20.15 Uhr) und „Auf dem Weg in den Bürgerkrieg“ (21.45 Uhr), „Sommerkabarett: Leo Lukas: Bei guter Führung lebenslänglich“ (23.20 Uhr)

Am Samstag trifft ORF-III-Moderator Andreas Jäger in „Unser Österreich“ den Philosophen, Autor, Essayisten und Universitätsprofessor Konrad Paul Liessmann zu einem „Berggespräch“ (16.35 Uhr). In Heiligenblut am Großglockner, am Fuße des höchsten Berges Österreichs, erzählt der gebürtige Villacher von einer möglichen Zukunft unserer Gesellschaft und blickt auf die eigene Vergangenheit zurück. Ab 20.15 Uhr präsentiert ORF III in einem zweiteiligen „zeit.geschichte“-Abend die vierte und fünfte Folge von Hugo Portischs und Sepp Riffs monumentaler zwölfteiliger Dokumentarreihe „Österreich I“ über die erste Republik. Der Film „Die unterschätzte Republik“ (20.15 Uhr) zeigt ein Land, in dem sich die verschiedenen politischen Lager schon stark auseinandergelebt haben. Aufmärsche der Parteiorganisationen stehen vor allem im Wahlkampf auf der Tagesordnung. Dennoch gibt es auch in dieser Zeit erstaunliche Fortschritte. Die Dokumentation „Auf dem Weg in den Bürgerkrieg“ (21.45 Uhr) behandelt die Zeit vom Justizpalastbrand bis zum Ende der Demokratie in Österreich und zeichnet ein Bild der zunehmenden Radikalisierung im Lande. Abschließend ist eine weitere Ausgabe des „Sommerkabaretts“ zu sehen. In „Leo Lukas: Bei guter Führung lebenslänglich“ (23.20 Uhr) macht der Kabarettist auch vor Tabuthemen nicht Halt.

Sonntag, 5. August: zwei Ausgaben „Pixel, Bytes & Film – Artist in Residence“ mit „Sepp Brudermann ,DaNachHier‘“ (ab 8.55 Uhr), „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett: Die schönsten Operettenmelodien mit Herbert Lippert & Ildikó Raimondi“ (20.15 Uhr)

Den Anfang macht am Sonntag die Medienkunstreihe „Pixel, Bytes & Film – Artist in Residence“ mit zwei Episoden des mehrteiligen Filmprojekts „DaNachHier“ (ab 8.55 Uhr) des österreichischen Künstlers und Filmemachers Sepp R. Brudermann zum Thema Flucht. „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett“ präsentiert im Hauptabend „Die schönsten Operettenmelodien mit Herbert Lippert & Ildikó Raimondi“ (20.15 Uhr). Die beiden Publikumslieblinge geben in der Wiener Stadthalle Operettenmelodien zum Besten – ganz nach dem Motto „Operette made in Austria“. Tradition trifft dabei auf Zeitgeist: Mit einer aufwendigen Multimedia-Inszenierung werden die bekannten Klänge mit dem historischen Umfeld bedeutender Komponisten wie Johann Strauß Sohn, Carl Michael Ziehrer, Franz Lehár und Robert Stolz zusammengeführt und geben so einen Einblick, welchen Stellenwert die Operette in der damaligen Zeit einnahm – politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich. Es dirigiert Ernst Theis, an der Seite von Raimondi (Sopran) und Lippert (Tenor) spielt das O-MIA Jugendorchester.

——————————————————————————————————

 BAD REICHENHALL. 2. PHILHARMONISCHER SALON MIT THADDAEUS ROPAC (14. August)

  1. Philharmonischer Salon mit Thaddaeus Ropac,

Inhaber der gleichnamigen internationalen Kunstgalerie mit Sitz in Salzburg, Paris und London

  1. August 2018 18:00 Uhr

Königliches Kurhaus Saal „König Ludwig“

In ihrem Jubiläumsjahr haben die Bad Reichenhaller Philharmoniker mit dem „Philharmonischen Salon“ eine neue Gesprächsreihe ins Leben gerufen. Zur Frage „Warum brauchen wir Kultur?“ werden bedeutende Persönlichkeiten aus den verschiedensten Bereichen von Kunst und Kultur nach Bad Reichenhall geladen.

Nach dem sehr erfolgreichen Start mit Matthias Schulz, Intendant der Berliner Staatsoper Unter den Linden, beleuchtet der Philharmonische Salon am 14. August die Bildende Kunst: Thaddaeus Ropac, Inhaber der gleichnamigen internationalen Kunstgalerie mit Sitz in Salzburg, Paris und London stellt sich den Fragen von Stefan Wimmer, Direktor der Kunstakademie Bad Reichenhall.

Thaddaeus Ropac, geboren 1960 in Klagenfurt, lebt heute in London, Paris und Salzburg. 1983 gründete er seine erste auf zeitgenössische Kunst spezialisierte Galerie in Salzburg, die zweite 1990 im Pariser Marais. Es folgten Gründungen in Salzburg (2010), Pantin bei Paris (2012) und London (2017). Heute repräsentiert er etwa 60 Künstlerinnen und Künstler sowie renommierte Nachlässe. Mit einem Team von 100 Mitarbeitern und durchschnittlich 40 Einzel- und Gruppenausstellungen pro Jahr präsentiert die Galerie einige der bedeutendsten sowie auch junge Künstler unserer Zeit. Neben seiner Galerietätigkeit ist Thaddaeus Ropac Mitglied verschiedener Beiräte von Museen und Akademien. 2005 wurde er mit dem l‘Officier dans L‘Ordre des Arts et Lettres für außerordentliche Verdienste in der französischen Kunst- und Kulturlandschaft durch den französischen Präsidenten Jaques Chirac ausgezeichnet. 2006 folgte die Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich durch den österreichischen Präsidenten Heinz Fischer und 2013 die Ernennung zum Ritter der Ehrenlegion von Frankreich durch den französischen Präsidenten François Hollande.

Stefan Wimmer wurde 1967 geboren. Der Soziologe war über 20 Jahre im internationalen Kunstmarkt tätig mit Geschäftsführungspositionen in nationalen und internationalen Galerien, als Kurator und Autor zur zeitgenössischen Kunst, mit Lehraufträgen an der Kunstakademie in Kassel und dem Mozarteum in Salzburg. Er ist seit Oktober 2017 Leiter der Kunstakademie Bad Reichenhall.

Eintritt 15 € inkl. Getränk und Snack

Karten erhältlich in der Tourist-Info Bad Reichenhall Wittelsbacherstraße 15, 83435 Bad Reichenhall, Tel. + 49 (0)8651 715 11 0, E-Mail: info@bad-reichenhall.de und an der Abendkasse.

Der Dialog der beiden Experten bildet die Grundlage für den anschließenden Austausch mit den Gästen bei Getränken und Snacks.

VORANKÜNDIGUNG

  1. Philharmonischer Salon der Bad Reichenhaller Philharmoniker
  2. Oktober 2018, 18 Uhr

Das Gespräch mit Helga Rabl-Stadler, Präsidentin der Salzburger Festspiele, führt Harish Shankar.

———————————————————————————————————————

WIEN/ HÜTTELDORF: HEUTE VERNISSAGE ANNA EINSER

__________________________________________________________________

 

 

Diese Seite drucken