Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (SAMSTAG, 25. SEPTEMBER 2021)

25.09.2021 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (SAMSTAG, 25. SEPTEMBER 2021)

WIEN/ Staatsoper: Einführungsmatinee zu „Il barbiere di Siviglia“ ist online (etwa 1’3o h)

einf

Wiener Staatsoper – YouTube

In der Einführungsmatinee von Il barbiere di Siviglia wird die Neuproduktion vorgestellt, Künstlerinnen und Künstler erzählen über ihre Zugänge zu den Rollen und zum Werk, musikalische Beiträge und Filmausschnitte ergänzen die Gespräche und Diskussionen

______________________________________________________________________________

HEUTE PREMIERE IN LINZ: LA BOHÈME

libo

Mehr Info

————————————————————————————————————————

NEUES AUS PARIS

oed
Foto: Elisa Haberer

Unser Redakteur Waldemar Kamer berichtet:

Der neue GMD Gustavo Duhamel dirigierte als Einstand das jährliche Défilé du Ballet (sehr vornehm, aber musikalisch nicht interessant) und als erste Neu-Inszenierung ging gestern « Oedipe » von Georges Enesco in Première, mit Schwerpunkt « Traumaverarbeitung » – was man in der lädierten Oper sehr persönlich nehmen kann.

Ich schreibe aber lieber über POSITIVES, so werde ich wahrscheinlich über das erste Operndirigat von Dudamel im November berichten : Turandot, NI von Robert Wilson

Davor gibt es im Oktober eine WA Holländer mit Thomas Konieczny , Ricarda Merbeth und Günther Groissböck

Hier zwei (etwas verhaltenen) Rezensionen des Oedipe-Premierenabends gestern :

The New York Times : https://www.nytimes.com/2021/09/16/arts/music/wajdi-mouawad-oedipe-paris-opera.html

Eine gute Pariser Internetopernzeitung :  Actualités – Ôlyrix : https://www.olyrix.com/articles/production/5099/oedipe-georges-enesco-enescu-sophocle-opera-paris-bastille-avis-critique-compte-rendu-article-chronique-2021-ingo-metzmacher-wajdi-mouawad-christopher-maltman-clementine-margaine 

Kritik – "Oedipe" von George Enescu in Paris: Was der Kostümfundus so alles  hergibt | Aktuell | BR-KLASSIK | Bayerischer Rundfunk
Ekaterina Gubanova. Foto: Elisa Haberer

Waldemar Kamer. Zitat Ende

—-

Paris/Opera Bastille
„Oedipe“ von George Enescu in Paris. Was der Kostümfundus so alles hergibt
In unseren Breiten kennt man Wajdi Mouawad vor allem als Dramatiker. Der im Libanon geborene Künstler setzt sich auf überaus poetische Weise mit den Fragen unserer Zeit auseinander, oft spielt dabei die andauernde Krisensituation seines Heimatlandes eine große Rolle. Wobei sich Mouawad inzwischen sicher mehr als Franzose fühlt, er leitet sehr erfolgreich das renommierte Pariser Théâtre national de la Colline. Jetzt hat Mouawad für die Opéra Bastille die Oper „Oedipe“ von George Enescu inszeniert. Eine Premierenkritik von Jörn Florian Fuchs.
BR-Klassik.de

______________________________________________________________________

Günther Groissböck feierte seinen 45er gestern in Paris (Probe mit dem Herrenchor für „Der fliegende Holländer“/ Daland) (7. Oktober bis 6. November)

Dirigent: Hannu Lintu
Inszenierung: Willy Decker

Daland: Günther Groissböck
Senta: Ricarda Merbeth
Mary: Agnes Zwierko
Erik: Michael Weinius
Steuermann: Thomas Atkins
Holländer: Tomasz Konieczny

grtt

ZU INSTAGRAM mit Video

_________________________________________________________________

3 SAT HEUTE Eröffnungskonzert Tonhalle Zürich 20,15 bis 22 h

Eröffnungskonzert Tonhalle Zürich - 3sat-Mediathek

Nach vier Jahren umfangreicher Renovierungsarbeiten, wird die Tonhalle Zürich, eines der beeindruckendsten Konzerthäuser Europas, feierlich wiedereröffnet.

Heute abend überträgt 3-sat aus der Tonhalle Zürich das Eröffnungskonzert mit Mahler III darauf freut sich und grüßt
S. Brockmann
_____________________________________________________________

HUI HE SINGT IN HAMBURG IHRE 100. TOSCA)

tohe

Since her debut at the Teatro Regio di Parma in 2002, Hui He has made of Tosca one of the most significant roles in her repertoire and career, performing it on the most important stages in the world: Teatro alla Scala, Wiener Staatsoper, Deutsche Oper Berlin, Semperoper Dresden, Arena di Verona, Lyric Opera Chicago and many, many others. Her Tosca has been acclaimed by audiences and critics, described as „full of intensity“, „musical refinement combined with impetuous temperament“, „one of the greatest interpreters of Tosca“, „Sparkling, luminous and blinding light“.

_________________________________________________________________

ORF III am Wochenende: Raimund-Theater-Eröffnungsgala live, TV-Premiere „Hitlers österreichische Helfer – Die Gauleiter“

Außerdem: Steinhauer-Filmschwerpunkt, Live-Gottesdienst aus Salzburg Taxham, „Linzer Klangwolke 21“
Ein Wochenende voller Programmhöhepunkte wartet auf das ORF-III-Publikum. Zunächst findet am Samstag, dem 25. September 2021, um 20.15 Uhr die Premiere des neuen „zeit.geschichte“-Doku-Zweiteilers „Hitlers österreichische Helfer – Die Gauleiter“ von Regisseur Christian Hager statt. Am Sonntag, dem 26. September, heißt es: „Es lebe das Musical“! „Erlebnis Bühne LIVE“ überträgt die glanzvolle Eröffnungsgala des Raimund Theaters, moderiert von Musical-Star Ana Milva Gomes und VBW-Musical-Intendant Christian Struppeck.

Samstag, 25. September

ORF III setzt am Samstag seinen insgesamt dreitägigen Schwerpunkt zu Ehren Erwin Steinhauers 70. Geburtstag fort und zeigt um 8.40 Uhr das berührende Familiendrama „Meine schöne Tochter“ von Ulli und Xaver Schwarzenberger aus dem Jahr 2004, bevor um 10.10 Uhr die Wiederholung des bereits in ORF 2 gezeigten „Dinner for Two“ folgt. Um 11.40 Uhr erzählt Wolfgang Murnbergers Melodram „Kleine große Stimme“ aus dem Jahr 2015 die bewegende Geschichte eines Besatzungskindes in Österreich. Ab 13.15 Uhr stehen drei Sendungen des Vortages auf dem Spielplan: Auf „Der Täter“ folgen „Für dich dreh ich die Zeit zurück“ (14.45 Uhr) sowie das Porträt „Zu meiner Zeit – Erwin Steinhauer“ (16.15 Uhr).

Im Hauptabend stehen anlässlich des 75. Jahrestags des Abschlusses der Nürnberger Prozesse beide Teile der zweiteiligen ORF-III-Neuproduktion „Hitlers österreichische Helfer – Die Gauleiter“ auf dem Programm, die sich den machthungrigen Gauleitern der Ostmark zuwenden. Mit einem Hang zur Grausamkeit walteten u. a. Baldur von Schirach, August Eigruber, Franz Hofer und Hugo Jury in ihren jeweiligen Reichsgauen, territorial etwa den österreichischen Bundesländern entsprechend, und inszenierten sich selbst gerne als schillernde Statthalter ihres Führers. Der erste Teil (20.15 Uhr) dokumentiert den Aufstieg, die Machtübernahme und den Größenwahn der regionalen NS-Führungselite – von der Illegalität bis hin zur fast uneingeschränkten Befehlsgewalt innerhalb der regionalen Nazi-Hierarchie. „Krieg, Massenmord und Flucht“ stehen im Fokus des zweiten Teils (21.05 Uhr): Mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs im September 1939 wurden die meisten Gauleiter zu Reichsverteidigungskommissaren ernannt, um Hitlers Vernichtungskrieg auf wirtschaftlicher und logistischer Ebene aktiv zu unterstützen – Planung und Durchführung des Holocaust inklusive. Der Film dokumentiert die grausamen Verbrechen von Hitlers österreichischen Helfern und zeigt ihr Schicksal nach dem Zusammenbruch des NS-Regimes. Nur in wenigen Fällen ging dieses mit einer Bestrafung einher.

Anschließend setzt ORF III seinen „zeit.geschichte“-Abend im Zeichen der Nürnberger Prozesse fort. Die Doku „Die Entnazifizierung Deutschlands – Eine Geschichte des Scheiterns?“ (21.55 Uhr) zeichnet den beschwerlichen Weg der Aufarbeitung der deutschen Schuld. „Jagd auf Adolf Eichmann“ (22.50 Uhr) beleuchtet schließlich die großangelegte und riskante Verfolgung des NS-Verbrechers, der maßgeblich für die Deportation und Ermordung von sechs Millionen Jüdinnen und Juden verantwortlich war.

Sonntag, 26. September

Bevor ORF III ab 15.00 Uhr den Erwin-Steinhauer-Schwerpunkt mit Wolfgang Murnbergers „Brüder“-Trilogie fortsetzt, überträgt ORF III um 10.00 Uhr erneut einen Gottesdienst live. Diesmal feiert in Salzburg Taxham Weihbischof Leichtfried den katholischen Gottesdienst mit der TV-Gemeinde.

Ab 19.45 Uhr steht alles im Zeichen des beliebten Genres Musical: „Erlebnis Bühne LIVE“ überträgt „Es lebe das Musical – Die große Raimund-Theater-Eröffnungsgala“ live-zeitversetzt um 20.15 Uhr. Begleitet vom Orchester der Vereinigten Bühnen Wien werden Maya Hakvoort, Ana Milva Gomes, Milica Jovanović, Carin Filipčić, Mark Seibert, Lukas Perman, Drew Sarich und Riccardo Greco einen schillernden Streifzug durch die Welt des Musicals darbieten. Das Publikum kann sich u. a. auf Melodien aus international erfolgreichen VBW-Musicals wie „Elisabeth“, „Mozart!“, „Rebecca“, „Tanz der Vampire“, „I am from Austria“, aber auch aus weiteren Musical-Klassikern wie „Das Phantom der Oper“, „Les Misérables“ oder „Jesus Christ Superstar“ freuen. Es dirigiert Michael Römer, Regie führt Alex Balga. Für die Choreografie zeichnet Jonathan Huor verantwortlich. TV-Regie führt Volker Grohskopf. Bereits ab 19.45 Uhr läutet „Kultur Heute“ den „Count-Down zur Eröffnungsgala“ ein. Das „Kultur Heute“-Team bittet die Stars der Gala zum Interview, wirft nochmals einen Blick auf die abgeschlossenen Renovierungsarbeiten im Raimund Theater und gibt erste Einblicke in die neue Saison.

Mit der „Linzer Klangwolke 21“ steht um 0.15 Uhr ein weiteres Kulturhighlight auf dem ORF-III-Spielplan. Unter dem Titel „Panta Rhei – Alles fließt“ inszeniert Starregisseur Robert Dornhelm ein durchkomponiertes Gesamtkunstwerk in mehreren Akten. Der Donaupark Linz dient als Kulisse der filmischen Illusionskunst, in der fantastisch-musikalische Unterwasserwelten und bezaubernde Sounderlebnisse mit exotischen Klangwelten verschmelzen.
__________________________________________________________________

 

Diese Seite drucken