Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (SAMSTAG, 12. JUNI 2021)

12.06.2021 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (SAMSTAG, 12. Juni 2021)

WIENER STAATSOPER:  FOTOS/ VIDEOS NACH „MACBETH“

gefunden von Fritz Krammer

sanet
Luca Salsi mit Partnerin, Anna Netrebko und Yusef Eyvazov. Foto Instagram

ZU INSTAGRAM mit  weiterem Foto

Schlussapplaus (Auszug 2,30Minuten)

schlui
Biitte untenstehenden Link anklicken

ZU INSTAGRAM mit Video (2,30 Minuten)

—————-

Jonas Kaufmann gibt Auskunft: What do I do with my vocal chords? Nothing!

unbenannt
Bitte untenstehenden Link anklicken

ZU INSTAGRAM mit Video

_________________________________________________________________

HEUTE in der ehemaligen Ankerbrot-Fabrik (Kulturhaus Brotfabrik) in Wien 10 (Laaerberg) 16 h und 19 h. Eintritt frei!


Foto: Ashley Taylor

Über das Empören und (Zu)Hören!

Krysztina Winkel (Vermittlung & Outreach) über das Jugendstück „Der Letzte Tag“ und die partizipative Arbeit an der Wiener Staatsoper

Wir kamen gerade mit dem Ensemble aus Ausstellung Utopien und Apokalypsen im Literaturmuseum, als unser Ensemblemitglied Fini sagte, dass sie Stephane Hessels Streitschrift Empört euch! inspiriert hat. Und zack, da war es: Das Wort, das auf einmal die ganze Energie zusammenfasste, die uns das Ensemble in den ersten Proben in Bezug auf ihr Gefühl zur Welt gesendet hatte: Empörung! Und Ohnmacht: „Wir machen ja dies und das, aber was sollen wir denn tun, wenn keiner zuhört, viele nur an sich denken und sich im System nichts ändert?“ Doch wie gibt man diesem Gefühl einen künstlerischen Raum, wenn man ein Stück über Utopien und Dystopien entwickeln möchte, welches das Publikum nicht nur wütend machen, sondern auch zum Lachen, Weinen und Mitfühlen bringen will? 

https://www.wiener-staatsoper.at/spielplan-tickets/detail/event/994335989-opernlabor/

_________________________________________________________________________

OPER FRANKFURT: ARIADNE AUF NAXOS (konzertant). 13./20./25./27.Juni 2021

ariadne auf naxos 07
Thomas Guggeis. Foto: Barbara Aumüller

Premiere / Konzertante Vorstellung
ARIADNE AUF NAXOS
Oper in einem Aufzug mit einem Vorspiel von Richard Strauss
Text von Hugo von Hofmannsthal
In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Musikalische Leitung: Thomas Guggeis

ariadne auf naxos 04
Ambur Braid. Foto: Barbara Aumüller

Primadonna / Ariadne: Ambur Braid
Zerbinetta: Sarah Aristidou
Der Tenor / Bacchus: AJ Glueckert / Andreas Schager (20., 25. Juni 2021)
Der Komponist: Diana Haller / Claudia Mahnke (13. Juni 2021)
Najade: Florina Ilie
Dryade: Zanda Švēde
Echo: Angela Vallone
Harlekin / Ein Lakai: Mikołaj Trąbka
Scaramuccio / Ein Offizier: Theo Lebow
Truffaldin / Ein Perückenmacher: Kihwan Sim
Brighella: Michael Porter
Ein Tanzmeister: Michael McCown
Ein Musiklehrer: Sebastian Geyer
Der Haushofmeister: Peter Schröder

Weitere Vorstellungen: 13. (15.30 Uhr), 20. (18.00 Uhr), 25. (19.30 Uhr), 27. (15.30 Uhr) Juni 2021
Preise: € 15 bis 135 (12,5% Vorverkaufsgebühr nur im externen Vorverkauf)
Karten sind bei unseren üblichen Vorverkaufsstellen, online unter www.oper-frankfurt.de oder im
Telefonischen Vorverkauf 069 – 212 49 49 4 erhältlich.
Hiermit wird um Veröffentlichung dieser Termine gebeten

Ein Theaterbesuch ist für alle Zuschauer*innen möglich, die nachweislich vor mindestens 14 Tagen am Tag ihres Vorstellungsdatums ihre zweite Impfung erhalten haben, einen tagesaktuellen Coronatest (vor Ort gibt es keine Möglichkeit dazu!) oder einen Nachweis über eine Covid-19-Genesung vorzeigen können. Zum Schutz aller Besucher*innen ist es verpflichtend, während der gesamten Vorstellung eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, sowie sich zwecks Identifikation ausweisen zu können.

________________________________________________________________________________
 Das Programm der Osterfestspiele Salzburg 2022

Samstag, 9. April bis Montag, 18. April

juio

Christian Thielemann, künstlerischer Leiter und Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden, und Nikolaus Bachler, geschäftsführender Intendant, präsentieren das Programm für die Osterfestspiele Salzburg 2022. Es ist die erste Ausgabe des Festivals seit 2019, die regulär an Ostern stattfinden wird.

LOHENGRIN

Christian Thielemann dirigiert die Neuinszenierung von Richard Wagners Lohengrin. Das Werk wurde bei den Osterfestspielen zuletzt 1976 neu inszeniert. Am Regiepult sitzt das Dreigestirn der zeitgenössischen Musiktheaterästhetik: Jossi Wieler und Sergio Morabito wurden wiederholt zum „Regieteam des Jahres“ ernannt und zeichnen für die Inszenierung gemeinsam mit Anna Viebrock, einer der vielleicht wirkungsmächtigsten Bühnen- und Kostümbildnerinnen unserer Zeit, verantwortlich. Die Titelpartie singt der US-Amerikanische Tenor Eric Cutler; als Elsa an seiner Seite ist die Sopranistin Jacquelyn Wagner zu erleben, 2019 die umjubelte Eva in Die Meistersinger von Nürnberg.

Lesen Sie mehr >

Orchesterkonzerte

Der Herbert-von-Karajan-Preis geht 2022 an die Sächsische Staatskapelle Dresden – natürlich bestreiten die Musikerinnen und Musiker des traditionsreichen Klangkörpers auch in diesem Jahr die Konzerte der Osterfestspiele: Gastdirigent Tugan Sokhiev leitet Dmitri Schostakowitschs Siebte Symphonie, besser bekannt als die Leningrader. Einer der wichtigsten Bratschisten der Welt, Antoine Tamestit, spielt den Solo-Part in Béla Bartóks Konzert für Viola und Orchester, bevor mit Richard Strauss‘ Alpensinfonie das Werk erklingt, das der Komponist 1915 „der königlichen Kapelle zu Dresden in Dankbarkeit“ widmete. Am Pult steht Christian Thielemann.

Chorkonzert

Christian Thielemann leitet auch das Chorkonzert. Es steht 2022 ganz im Zeichen des Werks Anton Bruckners und stellt der unvollendeten Neunten Symphonie zwei geistliche Werke gegenüber: den Hymnus Vexilla regis und das groß besetzte Te Deum, das vielfach als Höhepunkt im Schaffen des österreichischen Komponisten bezeichnet wird. Der Chor des Bayerischen Rundfunks gastiert für dieses Konzert wieder an der Salzach, die Solisten sind Camilla Nylund, Elena Zhidkova, Saimir Pirgu und Franz-Josef Selig.

Lesen Sie mehr >

Konzert für Salzburg

Beim beliebten Konzert für Salzburg dirigiert der erste Gastdirigent der Staatskapelle, der Südkoreaner Myung-Whun Chung, die Vierte Symphonie von Johannes Brahms, dessen Todestag sich 2022 zum 125. Mal jährt. Außerdem steht Beethovens Tripelkonzert C-Dur mit dem Dirigenten am Klavier auf dem Programm. Es spielen Matthias Wollong, Erster Konzertmeister, und Norbert Anger, Konzertmeister der Violoncelli der Sächsischen Staatskapelle.

Lesen Sie mehr >

Kammerkonzerte

Der Jubilar Johannes Brahms steht auch im Mittelpunkt der beiden Kammerkonzerte: die Musikerinnen und Musiker der Staatskapelle Dresden kombinieren im Kammerkonzert I sein Streichquintett G-Dur op. 111 mit zwei Werken aus dem 20. Jahrhundert: Béla Bartoks Streichquartett Nr. 1 a-Moll op. 7 und György Kurtágs Signs Games and Messages für Viola solo. Antoine Tamestit, der Capell-Virtuos der Saison 2021/22, wird außer dem Solowerk auch in Brahms‘ Streichquintett musizieren. Das Kammerkonzert II startet mit Brahms‘ Serenade Nr. 1 D-Dur op. 11, danach spielt ein Kammerensemble aus 13 Musikern Richard Wagners Siegried-Idyll.

Lesen Sie mehr >

Kartenverkauf
Förderer der Osterfestspiele Salzburg können ab sofort Karten für die Osterfestspiele Salzburg 2022 bestellen:
Tel. +43/662/8045-361, -362 oder karten@ofs-sbg.at

Der Einzelkartenverkauf beginnt am 1. Dezember unter www.osterfestspiele-salzburg.at

_____________________________________________________________

HEUTE „KERZENLICHT-KONZERT“ AUF SCHLOSS GREILLENSTEIN/ Niederösterreich

saom


Badisches Staatstheater Karlsruhe. AUF DEN FLÜGELN DES GESANG. Die schönsten Opernchöre aus vier Jahrhunderten Online-Filmpremiere

HEUTE 12.06.2021 DIGITAL . Dauer: 0h 30

 Unter Leitung von Chordirektor Ulrich Wagner präsentiert sich der BADISCHE STAATSOPERNCHOR endlich wieder auf der Bühne und verzaubert das Publikum mit einem einzigartigen Vorgeschmack auf das große Chorkonzert mit Musik aus vier Jahrhunderten. Zu sehen gibt es mehrere Ausschnitte aus dem Programm: Insgesamt 6 Stücke wurden in einem halbstündigen Film für Sie aufgenommen. Coronabedingt muss die Premiere von Auf den Flügeln des Gesangs leider verschoben werden; nichtsdestotrotz freuen wir uns darauf, schon jetzt einen Teil daraus präsentieren zu können.

 ML Ulrich Wagner KLAVIER Marius Zachmann 

BADISCHER STAATSOPERNCHOR

 Am Samstag, den 12. Juni ab 19:30 können Sie hier die Online-Filmpremiere kostenfrei aufrufen:  https://dringeblieben.de/videos/auf-den-flugeln-des-gesangs

Die weiteren Termine sind ebenfalls kostenfrei und hier einsehbar: https://www.staatstheater.karlsruhe.de/programm/termine/3237/

 ______________________________________________________________________

Internationale Ignaz Joseph Pleyel Gesellschaft(IPG). 475. Konzert am Sonntag 13. Juni 2021

Geschätzte, liebe und treue Pleyel Verehrerinnen & Verehrer! Unsere nächste Matinee geben wir am So, dem 13.6.2021 um 11h mit dem Ignaz Pleyel Trio, und anschließendem Mittagstisch. Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch! Ihre IPG

HERZLICHE EINLADUNG zum 475. Konzert der Internationale Ignaz Joseph Pleyel Gesellschaft(IPG) am So, dem 13. Juni 2021, 11,00 Uhr
im Pleyel Kulturzentrum
und dem Ehrenschutz von Landeshauptfrau Joanna Mikl-Leitner und
Landeshauptmann a.D. Dr. Erwin Pröll

Freuen Sie sich mit uns auf die großartigen KünstlerInnen des IPG-Pleyel Klaviertrio auf historischem Instrumentarium!

KÜNSTLER
Varvara Manukyan, Original Pleyel Hammerflügel, 1838, Opus 5884,
Cornelia Löscher, Barockvioline
Arne Kircher, Barockcello

Moderation: Adi Ehrentraud

PROGRAMM
Ignaz Joseph Pleyel (1757 Ruppersthal-1831 Paris)
Klaviertrio in C-Dur, 1793, Ben 443
I Allegro vivace
II Allegro Chanson ecossoise.Variationi

Joseph Haydn (1732-1809)
Duo für Violine und Violoncello D Dur
I Poco Adagio
II Tempo di Minuetto
III Allegro

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Andante Favori WoO57 F Dur, 1803-04
Solo Recital am Original Pleyel Hammerflügel

Ignaz Joseph Pleyel (1757 Ruppersthal-1831 Paris)
Klaviertrio in e-Moll, 1788, Ben 435 e-Moll
I Allegro
II Andantino
III Rondo.Allegretto
Änderungen vorbehalten.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Und nach der Kunst die Kulinarik!
Sie können gleich im Anschluss am Mittagstisch Platz nehmen!

Wir kredenzen Ihnen gerne:
Grießnockerlsuppe
-Schweinsschnitzel gebacken mit Erdäpfelsalat
oder
-Zwiebelrostbraten mit Braterdäpfel
oder
-Gebackenes Gemüse mit Blattsalat
Fruchtknödel mit Spiegel

Unser 478. Konzert geben wir am 20.6.2021 um 17h als Solorecital am Original Pleyel Hammerflügel! Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch!
______________________________________________________________________

 

ORF III am Wochenende: Neuproduktion „Die Österreicher im Russlandfeldzug“ im sechsteiligen „zeit.geschichte“-Abend

 Außerdem: „Erlebnis Bühne: Don Pasquale“ aus Verona, „Marecek & Hackl: Was lachen Sie?“, „Die große Diagonale-Preisrevue“ =

Wien (OTS) – ORF III Kultur und Information beleuchtet am Samstag, dem 12. Juni 2021, in einem sechsteiligen „zeit.geschichte“-Abend die Ereignisse des Deutsch-Sowjetischen Kriegs, der vor 80 Jahren seinen Anfang nahm. Auf die ORF-III-Neuproduktion „Die Österreicher im Russlandfeldzug“ folgt die vierteilige Dokureihe „Unternehmen Barbarossa“. Am Sonntag, dem 13. Juni, zeigt „Erlebnis Bühne“ Donizettis komische Oper „Don Pasquale“ aus dem Teatro Filarmonico di Verona 2013/2014. Im Spätabend steht der österreichische Film, mit der Preisverleihung „Die große Diagonale-Preisrevue“, im Mittelpunkt. Bereits am Morgen präsentiert ORF III in der „Erlebnis Bühne matinee“ ein Konzert des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien von April 2021. Unter dem Titel „Von exotischen & romantischen Welten – Das RSO lädt ein“ stehen u. a. Werke von Robert Schumann auf dem Programm.

Samstag, 12. Juni

Den „zeit.geschichte“-Schwerpunkt eröffnet die Dokupremiere von „Die Österreicher im Russlandfeldzug“ (20.15 Uhr), gestaltet von Helmut Berg. Nachdem der Plan England zu erobern aufgrund der verlorenen Luftschlacht aufgegeben werden musste, erfolgte am frühen Morgen des 22. Juni 1941 der Angriff auf die Sowjetunion. Der Krieg war von vornherein als rassenbiologischer Vernichtungskrieg konzipiert, der zudem die Eroberung von neuem Lebensraum im Osten zum Ziel hatte. Die „überlegene arische Rasse“ sollte im Kampf um das Dasein der Völker den unterlegenen „jüdischen Bolschewismus“ schnell besiegen. Doch große Kälte, Schneefälle und lange Versorgungswege führten zum endgültigen Zusammenbruch der deutschen Offensive – ein maßgeblicher Wendepunkt des Zweiten Weltkriegs. Mit Interviews österreichischer Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sowie Historikerinnen und Historiker zeichnet die ORF-III-Neuproduktion den Verlauf des Kriegs nach und erzählt die Geschichte der Österreicherinnen und Österreicher in Hitlers Russlandfeldzug. Danach folgen vier Teile der Dokureihe „Unternehmen Barbarossa“ ab (21.05 Uhr) von Nina Adler, die den fast vier Jahre andauernden Krieg, der Millionen Menschen das Leben kosten sollte, umfassend aufarbeitet. Zum Abschluss des „zeit.geschichte“-Abend steht noch die Dokumentation „Wendepunkte des Zweiten Weltkriegs: Die Belagerung Stalingrads“ (0.10 Uhr) von Nicky Bolster auf dem Programm.

Sonntag, 13. Juni

Unter dem Titel „Von exotischen & romantischen Welten – Das RSO lädt ein“ (8.50 Uhr) präsentiert ORF III in der „Erlebnis Bühne matinee“ ein im April aufgezeichnetes Konzert des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien unter der Leitung von Chefdirigentin Marin Alsop aus dem ORF RadioKulturhaus. Auf dem Programm stehen Werke von Nikolai Rimski-Korsakow, Robert Schumann und Julia Purgina.

Im Hauptabend zeigt „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett“ Donizettis komischer Oper „Don Pasquale“ (20.15 Uhr) aus dem Teatro Filarmonico di Verona aus der Saison 2013/2014. Die energetische und farbenfrohen Inszenierung von Antonio Albanese entführt in das heutige Italien. In der Titelpartie ist Bass-Bariton Simone Alaimo zu sehen. Bariton Mario Cassi singt die Rolle des „Malatesta“. Publikumsliebling Irina Lungu als „Norina“ entpuppt sich als schelmische junge Frau, die am Ende doch noch in die Arme ihres Auserwählten findet. Dirigiert wird die Oper von Omer Meir Wellber. Danach folgt das 2012 aufgezeichnete Kabarett „Was lachen Sie?“ (22.35 Uhr) mit Heinz Marecek und Karlheinz Hackl. Zum Ausklang des österreichischen Filmfestivals Diagonale zeigt ORF III schließlich „Die große Diagonale-Preisrevue“ (0.10 Uhr). Begleitet von Musik-Acts wie Mira Lu Kovacs oder Land of Ooo führen Marlene Hauser und Lukas Watzl durch Graz und durch die Show, bei der die diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner im Rampenlicht stehen.

____________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

Diese Seite drucken