Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (MONTAG, 7. JÄNNER 2019)

07.01.2019 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (MONTAG, 7. JÄNNER 2019)

Il barbiere di Siviglia an der Wiener Staatsoper

 Rossinis Il barbiere di Siviglia steht ab Montag, 7. Jänner 2019 wieder auf dem Spielplan des Hauses am Ring. Adam Plachetka gibt sein Staatsopern-Rollendebüt als Figaro; Pavel Kolgatin verkörpert den Conte d’Almaviva, Margarita Gritskova die Rosina, Paolo Rumetz den Bartolo, Ryan Speedo Green den Basilio und KS Hans Peter Kammerer den Fiorello. KS Ildikó Raimondi verkörpert erstmals am Haus die Marzellina. Am Dirigentenpult: Michael Güttler.

Reprisen: 10. und 13. Jänner

________________________________________________________________________

WIENER STAATSOPER: Der ganze RING live bei Ihnen zu Hause! Im Jänner dirigiert Axel Kober eine Serie des kompletten Ring des Nibelungen.

Erleben Sie Wagners Meilenstein der Musikgeschichte live aus der Wiener Staatsoper in Ihrem Wohnzimmer!

Dienstag, 8. Jänner 2019 | 19:00*

Richard Wagner: Das Rheingold

Mit dem Rheingold wird die große Ring des Nibelungen-Tetralogie Richard Wagners eröffnet: Erzählt wird die Geschichte, wie der berüchtigte Ring geschmiedet und verflucht wurde und seine unheilvolle Sogkraft entfalten konnte. Auch der imposante Einzug der Götter in der Burg Walhall kann das Unglück nicht aufhalten… An der Wiener Staatsoper ist das Ring in der schlüssigen Inszenierung Sven-Eric Bechtolfs zu erleben.

* Die Live-Übertragungen aus der Wiener Staatsoper werden innerhalb von 72 Stunden auch zeitversetzt gesendet.

 

Samstag, 12. Jänner 2019 | 18:00*

Richard Wagner: Die Walküre

Die Walküre, für viele das Herzstück von Wagners Ring des Nibelungen, stellt die Kinder des Gottes Wotan – Siegmund und Sieglinde – ins Zentrum. Als inzestuöses und ehebrecherisches Liebespaar verstoßen sie gegen die von der Göttin Fricka verteidigten Ehe-Normen – was zum Tod Siegmunds führt. Und die Walküre Brünnhilde, die Sieglinde rettet und sich zuvor schon gegen den Willen ihres Vaters Wotan stellt, wird von diesem zur Strafe in einen tiefen Schlaf versenkt.

* Die Live-Übertragungen aus der Wiener Staatsoper werden innerhalb von 72 Stunden auch zeitversetzt gesendet.

 

Mittwoch, 16. Jänner 2019 | 17:00*

Richard Wagner: Siegfried

„Siegfried, vor diesem Menschen muss alle Götterpracht erbleichen!“ schrieb Richard Wagner begeistert über seine Schöpfung – den jungen und starken Helden, der vom Zwerg Mime aufgezogen wird. Siegfried wird in den beiden letzten Teilen des Ring des Nibelungen zum zentralen Handlungsträger: Im gleichnamigen Musikdrama schmiedet er sein Schwert Notung, erwirbt den Nibelungenschatz und trifft auf die Wotan-Tochter Brünnhilde, in die er sich verliebt.

* Die Live-Übertragungen aus der Wiener Staatsoper werden innerhalb von 72 Stunden auch zeitversetzt gesendet.

 

Sonntag, 20. Jänner 2019 | 16:00*

Richard Wagner: Götterdämmerung

Mit der Götterdämmerung schließt Wagners Ring des Nibelungen-Tetralogie. Siegfried, der jugendliche Held, fällt einer Intrige Hagens zum Opfer und wird ermordet. Brünnhilde, seine Geliebte, opfert sich zuletzt, um den Ring von seinem Fluch zu reinigen. Im Finale gehen die Götterburg Walhall und das Göttergeschlecht unter – und den staunenden Menschen ist es anheim gestellt, ihr Schicksal einst besser zu gestalten…

* Die Live-Übertragungen aus der Wiener Staatsoper werden innerhalb von 72 Stunden auch zeitversetzt gesendet.

 

Mittwoch, 30. Jänner 2019 | 19:00*

Giuseppe Verdi: Falstaff

Die Oper erzählt die Geschichte des heruntergekommenen Ritters Falstaff, der sich amouröse, vor allem aber finanzielle Zuwendungen seitens zweier verheirateter Damen erhofft, ungeschickt um diese wirbt und zuletzt an der Nase herumgeführt wird. Die Oper endet mit einer in die Musikgeschichte eingegangenen riesenhaften Fuge, in der das Fazit des Werkes – alles ist Narrheit auf Erden – musikalisch durchdekliniert wird.

Die Premiere der aktuellen Neuproduktion fand unter Zubin Mehta in der Inszenierung von Sir David McVicar im Dezember 2016 statt.

* Die Live-Übertragungen aus der Wiener Staatsoper werden innerhalb von 72 Stunden auch zeitversetzt gesendet.

 

Diesen Monat kostenlos in der Videothek für unsere Abonnenten:     

Nussknacker | Rudolf Nurejew (Aufzeichnung aus der Wiener Staatsoper, 2012)

Die Meistersinger von Nürnberg | Richard Wagner Aufzeichnung aus der Wiener Staatsoper, 2008

Das Städtchen Drumherum | Elisabeth Naske Aufzeichnung der Wiener Staatsoper, 2013

 

Erleben Sie Wiener Staatsoper Live at Home –  auf all Ihren Geräten.

Erfahren Sie hier, wie einfach Sie Übertragungen aus der Wiener Staatsoper zu Ihrer bevorzugten Startzeit auf all Ihren Geräten ansehen können: Video ansehen < http://cdn.mlwrx.com/sys/r.aspx?sub=MkRM9_1d8oTp&tid=2-sM27R-e7Ugu&link=gkw8 >

________________________________________________________________________

Besetzungsänderung in „Don Giovanni“ an der Wiener Staatsoper

Rolando Villazón muss auf Grund einer ärztlich verordneten Rekonvaleszenz nach einer gastroenterologischen Operation bis 20. März 2019 bedauerlicherweise seine geplanten Auftritte in „Don Giovanni“ an der Wiener Staatsoper absagen. An seiner Stelle wird Jinxu Xiahou am 10., 14. und 17. März 2018 den Don Ottavio verkörpern.

_________________________________________________________________________

Die „alternativen Neujahrsgrüße“ von Günther Groissböck:

https://we.tl/b-CrxSqfrJgk
_____________________________________________________________

BÜHNE BADEN wünscht Prosit Neujahr!

Die Bühne Baden startet ins Neue Jahr mit einer Operettenrarität: DIE GESCHIEDENE FRAU von Leo Fall
ab 19.1.2019 im Stadttheater

Bildergebnis für bühne baden die geschiedene frau
Ilija Staple, Maya, Maya Boog, Matjaž Stopinšek. Foto: Lukas Beck

Regie: Leonard Prinsloo
Musikalische Leitung: Oliver Ostermann
mit Matjaž Stopinšek, Maya Boog, Martha Hirschmann u.a.
_______________________________________________________________________
WIEN: NEUJAHRSKONZERT 2019 DER GARDEMUSIK UNTER LEITUNG VON OBERST Mag. Bernhard HEHER


Solistin: Anna Ryan (Sopran)


______________________________________________________________________

OPER FRANKFURT: KATHARINA RUCKGRABER SINGT LIEDER IM FOYER (9. Jänner)


Katharina Ruckgraber. Foto: Wolfgang Runkel

Die Gattung des Kunstliedes zählt zu den unverzichtbaren Bestandteilen im Repertoire einer jeden Sängerin und eines jeden Sängers. Dieser Tatsache im Programm der Oper Frankfurt gebührend Rechnung zu tragen, ist ein stetes Anliegen von Intendant Bernd Loebe, seit er 2002/03 die Leitung des Hauses am Willy-Brandt-Platz angetreten hat. Neben der äußerst erfolgreichen Liederabend-Serie im Opernhaus hat die Oper Frankfurt daher seit der Spielzeit 2014/15 eine Reihe ins Programm genommen, in der sich vorwiegend Mitglieder des Opernstudios und des Ensembles präsentieren, deren Name mit dem Zusatz …singt Lieder im Foyer den Titel des Abends ergibt. Diese Soireen im intimen Rahmen des Holzfoyers dauern ohne Pause maximal eine Stunde. Die erste Veranstaltung der Serie in der Spielzeit 2018/19 findet nun statt mit der Münchner Sopranistin Katharina Ruckgaber am

Mittwoch, dem 9. Januar 2019, um 19.30 Uhr im Holzfoyer.

Die Sängerin war von 2014 bis 2017 Mitglied des Opernstudios der Oper Frankfurt und ist seit 2017/18 im Ensemble des Theaters Freiburg beheimatet. Nun präsentiert sie an ihrer früheren Wirkungsstätte, begleitet von Hilko Dumno am Klavier, unter dem Motto „Geflüster der Nacht – Je rêve aux amours“ Lieder von Franz Schubert (1797-1828), Francis Poulenc (1899-1963), Cécile Chaminade (1857-1944), Claude Debussy (1862-1918) und Alexander von Zemlinsky (1871-1942).
______________________________________________________________________

Kuratorin der Wiesbaden Biennale Maria Magdalena Ludewig tödlich verunglückt

Bildergebnis für maria magdalena ludewig
Maria Magdalena Ludewig. Foto: Staatstheater Wiesbaden

Maria Magdalena Ludewig, Kuratorin und Leiterin der Wiesbaden Biennale, ist tödlich verunglückt. Am 31. Dezember 2018 wurde sie auf Fuerteventura von einer Atlantik-Welle ins offene Meer gezogen. Gemeinsam mit Martin Hammer hatte Maria Magdalena Ludewig 2016 und 2018 die Wiesbaden Biennale des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden künstlerisch gestaltet und dabei international bedeutende Gruppen und Künstler aus den Bereichen Theater, Performance und Bildende Kunst in die hessische Landeshauptstadt geholt, darunter Rabih Mroué, Gob Squad, Romeo Castellucci, Dmitry Krymov, Florentina Holzinger, Roger Ballen, Markus Öhrn oder Dries Verhoeven. Auch die Errichtung der umstrittenen goldenen Erdoğan-Statue auf dem Platz der deutschen Einheit und die Installation eines REWE-Marktes im Foyer des Staatstheaters gehörten zu den von Ludewig und Hammer im Rahmen der Biennale verantworteten Projekten.

Maria Magdalena Ludewig, 1982 in Lübeck geboren, studierte Philosophie in Hamburg und Berlin sowie Schauspielregie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Sie arbeitete als freie Produzentin sowie als Regisseurin und inszenierte u.a. am Hamburger Schauspielhaus und an den Sophiensaelen Berlin, vor allem aber seit 2007 regelmäßig auf Kampnagel Hamburg – zuletzt hatte dort im Oktober 2017 ihr Projekt »Übung in Trauer – Excercise in Mourning« Premiere. 2014 setzte Uwe Eric Laufenberg, Intendant des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Maria Magdalena Ludewig und Martin Hammer als Kuratoren der Wiesbaden Biennale ein. Maria Magdalena Ludewig wurde 36 Jahre alt.
______________________________________________________________

 

Diese Seite drucken