Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 8. MAI 2019)

08.05.2019 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 8. MAI 2019)

operklosterneuburg: HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN


_______________________________________________________________________

SINGEN ! WARUM ES UNS GUT TUT !


Foto: Youtube

ZUM VIDEO 27 Minuten
_________________________________________________________________________

Aus Stuttgart: Nixon in China von John Adams im Livestream : Livestream am Samstag, 11. Mai 2019, um 19 Uhr

John Adams‘ Nixon in China live und kostenlos im Web: Die 1987 uraufgeführte Oper basiert auf dem realen Staatsbesuch des 37. US-Präsidenten Richard Nixon bei Mao Tse-tung in Peking im Jahr 1972. An der Staatsoper Stuttgart hatte das Werk in der Neuinszenierung von Marco Štorman am 7. April 2019 seine umjubelte Premiere. Es dirigiert André de Ridder.

Bildergebnis für staatsoper stuttgart nixon in china
Jarrett Ott (Chou En-lai). Foto: Matthias Baus

Am Samstag, 11. Mai, um 19 Uhr überträgt die Staatsoper Stuttgart die letzte Vorstellung der Premierenserie als kostenlosen Livestream.

Der Livestream von Nixon in China ist abrufbar unter www.staatsoper-stuttgart.de/live. Die Übertragung ist mit deutschen Untertiteln versehen. Parallel zu den Streams können Opernfreunde auf Twitter und Facebook außerdem spannende Hintergrundinformationen zum Stück erhalten und mit anderen Zuschauern weltweit sowie dem Team der Staatsoper Stuttgart in Austausch treten.

In dieser Saison hatte die Staatsoper Stuttgart bereits mit den Livestreams von Richard Wagners Lohengrin, Hans Werner Henzes Der Prinz von Homburg und Sergej Prokofjews Die Liebe zu drei Orangen insgesamt über 8000 Zuschauer*innen weltweit erreicht. Vor der Sommerpause ist noch ein weiterer Livestream im Web geplant: Arrigo Boitos Mefistofele am Freitag, 12.07.2019.

Die Livestreams werden ermöglicht durch den Digitalpartner der Staatsoper Stuttgart, die Landesbank Baden-Württemberg. Intendant Viktor Schoner: „Die Öffnung des Hauses in die Stadt und in die Welt hinein ist eines unserer dringendsten Anliegen – und das auch im digitalen Raum. Die geplanten Livestreams sind ein Zeichen an die Bürgerinnen und Bürger des Landes Baden-Württemberg genauso wie an alle Opernfreunde weltweit. Unser langjähriger Partner, die LBBW, ist ein digital affines Haus. Deshalb freuen wir uns besonders, dass sie uns bei der Umsetzung auch von ungewohnten Projekten begleitet.“

Kommende Livestreams der Staatsoper Stuttgart

John Adams
Nixon in China
Samstag, 11.05.2019, 19 Uhr

Musikalische Leitung André de Ridder
Regie Marco Štorman
Mit Michael Mayes, Matthias Klink, Shigeo Ishino, Jarrett Ott, Katherine Manley, Gan-ya Ben-gur Akselrod u.a.

Arrigo Boito
Mefistofele
Freitag, 12.07.2019

Musikalische Leitung Daniele Callegari
Regie Àlex Ollé (La Fura dels Baus)
Mit Mika Kares, Gianluca Terranova, Olga Busuioc u.a.

_______________________________________________________________________

Der Premierenplan der Oper Graz 2019/20


Chefdirigentin Oksana Lyniv, Intendantin Nora Schmid, Ballettdirektorin Beate Vollack. Foto: Oper Graz

Giuseppe Verdi: Don Carlo
Oper in vier Akten ~ Libretto von Joseph Méry und Camille du Locle nach Friedrich Schillers dramatischen Gedicht ~ Uraufführung der italienischen Fassung am 10. Jänner 1884 in Mailand
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Premiere am Sa., 28. September 2019

Johann Strauss: Die Fledermaus
Komische Operette in drei Akten ~ Text von Richard Genée Dialogfassung von David Gieselmann
In deutscher Sprache mit Übertiteln

Premiere am Sa., 19. Oktober 2019

Sergej Prokofjew: Cinderella
Ballett in drei Akten ~ Choreographie von Beate Vollack
Premiere am Do., 14. November 2019

Engelbert Humperdinck: Königskinder
Märchenoper in drei Aufzügen ~ Libretto von Elsa Porges-Bernstein
In deutscher Sprache mit Übertiteln

Premiere am Sa., 14. Dezember 2019

Frank Loesser: Guys and Dolls
Musikalische Broadway-Fabel ~ Nach einer Geschichte von Damon Runyon
Musik und Gesangstexte von Frank Loesser, Buch von Joe Swerling und Abe Burrows
Deutsche Fassung von Christoph Wagner-Trenkwitz und Alexander Kuchinka
Songs in englischer und Dialoge in deutscher Sprache, mit deutschen Übertitel
n
Premiere am Sa., 11. Jänner 2020

Wolfgang Amadé Mozart: Don Giovanni
Dramma giocoso in zwei Akten ~ Libretto von Lorenzo da Ponte
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Premiere am Sa., 8. Feber 2020

Mieczysław Weinberg: Die Passagierin
Oper in zwei Akten, acht Bildern und einem Epilog
Libretto von Alexander Medwedew, nach dem gleichnamigen Roman von Zofia Posmysz
In deutscher, polnischer, französischer, tschechischer, jiddischer, russischer und englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Premiere am Sa., 14. März 2020

Zum Sterben zu schön
Ballett von Jo Strømgren zu Musik von Franz Schubert, Robert Schumann, Frédéric Chopin und anderen
Premiere am So., 22. März 2020

„Friede auf Erden“ (konzertant)
-) Igor Stravinsky: „Oedipus Rex“ für Sprecher, Soli, Männerchor und Orchester
-) Arnold Schönberg: „Friede auf Erden“, op. 13, Fassung für Streichorchester sowie Fassung für gemischten Chor a cappella
-) Arnold Schönberg: „Ein Überlebender aus Warschau“, op. 46 für Sprecher, Männerchor und Orchester
Premiere am Do., 26. März 2020

Georges Bizet: Les pêcheurs de perles / Die Perlenfischer
Oper in drei Akten ~ Libretto von Michel Florentin Carré und Eugene Cormon
In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Premiere am Sa., 18. April 2020

Schwanengesang
Ballett von Andreas Heise nach dem gleichnamigen Liederzyklus von Franz Schubert
Premiere am Di., 28. April 2020

Happy (No) End
Junge Choreographen-Werkstatt
Premiere am So., 7. Juni 2020

Olga Neuwirth: Die Stadt ohne Juden
Musik von Olga Neuwirth zum Stummfilm „Die Stadt ohne Juden“ von Hans Karl Breslauer (1924), nach dem gleichnamigen Roman von Hugo Bettauer (1922) ~ Neue restaurierte Fassung des Filmarchivs Austria ~ Für verstärktes Ensemble und Zuspielung (2017)
Vorstellung am Di., 9. Juni 2020

Frederic Loewe: My Fair Lady
Musical nach George Bernard Shaws „Pygmalion“ und dem Film von Gabriel Pascal
Buch von Alan Jay Lerner, deutsch von Robert Gilbert

(das heißt, offenbar wird die Berliner Fassung gespielt – wer kommt denn in Österreich auf DIESE Schnapsidee?!)
Wiederaufnahme am Do., 4. Juni 2020

In Kooperation mit der Kunstuniversität Graz (noch kein Datum bekannt):
Giovanni Battista Pergolesi: La serva padrona
Harrison Birtwistle: Der Korridor

MEHR INFO: https://www.oper-graz.com/news-details/die-oper-graz-in-der-saison-201920

Das Programm der Saison 2019/20
Hier zum Durchblättern
Der Ticketverkauf beginnt am 3. Juni 2019!

____________________________________________________________________

WIEN/ GESELLSCHAFT FÜR MUSIKTHEATER: LIEDERABEND MORTEN FRANK LARSEN AM 21. MAI 2019 um 19 h

Bildergebnis für morten frank larsen wikipedia
Morten Frank Larsen. Foto: Wiener Volksoper

Der dänische Bariton Morten Frank Larsen, Ensemblemitglied von Volks- und Staatsoper, gibt am Dienstag, 21. Mai 2019 im Konzertsaal der Gesellschaft für Musiktheater, Türkenstrasse 19 in 1090 Wien, einen Liederabend.

Das Programm beinhaltet Werke von Werke von Hugo Wolf, Gustav Mahler, Richard  Strauss, Ture Rangström und Jean Sibelius. Sein Partner am Klavier ist Mats Knutsson.

Weiters wird Morten Frank Larsen wieder an der Volksoper in der Rolle des Gabriel von Eisenstein in „Die Fledermaus“ am 24./27./31. Mai 2019 auftreten. Diese Rolle wird er auch beim Sommergastspiel der Volksoper in Savonlinna (30. Juli bis 3. August 2019) verkörpern.

Morten Frank Larsen

Geboren in Hammerum (Dänemark), studierte MORTEN FRANK LARSEN in Århus und perfektionierte sich bei Josef Greindl und Gino Bechi. 1994 debütierte der Künstler als Tarquinius in Brittens The Rape of Lucretia in Aarhus. Sein internationales Debüt folgte im Jahr darauf mit der Titelrolle in Don Giovanni am Goethe-Theater in Bad Lauchstädt. 1997-2000 war Larsen am Staatstheater Braunschweig engagiert, anschließend wurde er fixes Ensemblemitglied der Wiener Volksoper. An der Wiener Staatsoper debütierte Morten Frank Larsen 2003 als Sprecher in der Zauberflöte und wirkte hier seither als Mercutio, Dr. Falke, Don Fernando und Mr. Astley (Der Spieler). 2005 stand er am Teatro Massimo in Palermo als Jochanaan mit großem Erfolg auf der Bühne. Weitere Gastauftritte führten Larsen u.a. nach Sevilla, Bologna, an die Deutsche Oper Berlin und an die New Yorker Met. In der Saison 2005/2006 war Morten Frank Larsen außerdem mit großem Erfolg als Nathan in Nicholas Maw’s Sophie’s Choice (Koproduktion der Wiener Volksoper mit der Deutschen Oper Berlin und der Washington National Opera) sowohl in Berlin als auch bei der Österreichischen Erstaufführung in Wien auf der Bühne zu erleben. Morten Frank Larsen ist auch ein Konzert- und Liedsänger. (Quelle: Wiener Staatsoper)

Programm Geschaft für Musiktheater: http://www.iti-arte.at/musiktheater/veranstaltungen.htm
_________________________________________________________________________

OPER FRANKFURT: SONNTAG 12.5.  PREMIERE „RODELINDA – REGINA DI LONGOBARDI“ von G.F. Händel


Andreas Scholl (Bertarido; vorne links) und Fabián Augusto Gómez Bohórquez (Flavio)

Musikalische Leitung: Andrea Marcon
Regie: Claus Guth
Szenische Einstudierung: Axel Weidauer
Bühnenbild und Kostüme: Christian Schmidt
Licht: Joachim Klein
Video: Andi A. Müller
Choreografie: Ramses Sigl
Dramaturgie: Konrad Kuhn


Lucy Crowe (Rodelinda; auf dem Boden liegend) und Maskenfigur Bertarido (Tänzer)

Rodelinda: Lucy Crowe
Bertarido: Andreas Scholl
Grimoaldo: Martin Mitterrutzner
Eduige: Katharina Magiera
Unulfu: Jakub Józef Orliński
Garibaldo: Božidar Smiljanić
Flavio: Fabián Augusto Gómez Bohórquez
u.a.

Statisterie der Oper Frankfurt
Frankfurter Opern- und Museumsorchester

Koproduktion mit dem Teatro Real, Madrid, der Opéra de Lyon
und dem Gran Teatre del Liceu, Barcelona
_______________________________________________________________________

OPERN-STREAMS IN GANZ EUROPA

Meine Erfahrungen mit Opern-Streams auf den PC (gratis):

München, Stuttgart, Berlin Lindenoper  – gab es in dieser Saison keine Pannen, alles OK.

3SAT und ARTEConcert (mit App auf dem IPad und Google-Chromecast-Stick um ca. 40 Euro eingerichtet zum Streamen auf den größeren TV-Bildschirm), zuletzt „Ariodante“ von Salzburg 2017 bzw. „Les Troyens“ aus Paris 2019 alles bestens.

Noch abzurufen z.B. bis 15. Mai 2019 aus der Berliner Lindenoper Jean-Philippe Rameaus „Hippolyte et Aricie“ (Sir Simon Rattle/Anna Prohaska, Magdalena Kozena)

https://www.arte.tv/de/videos/086140-000-A/aus-der-staatsoper-unter-den-linden/

Dann für den PC noch Operavision, jetzt z.B. neu im Programm

La Juive aus der Vlaanderen Opera in der Regie von Peter Konwitschny (bis 5. Okt. 2019)

http://operavision.eu/de/bibliothek/auffuehrungen/opern/la-juive

Xerxes – Oper am Rhein in der Regie von Stefan Herheim (bis 31. Juli 2019)

http://operavision.eu/de/bibliothek/auffuehrungen/opern/xerxes

Desweiteren France TV https://www.france.tv/spectacles-et-culture/opera-et-musique-classique/

da gibt es bei manchen Aufführungen Geo-Blocking, aber die Reihe Barock rocks funktioniert klaglos https://www.france.tv/france-2/baroque-rocks/ z.B. mit Jakub Józef Orliński & Il Pomo d’Oro au Théâtre Impérial (bis 16. November 2019)

https://www.france.tv/france-2/baroque-rocks/972087-jakub-jozef-orlinski-il-pomo-d-oro-au-theatre-imperial.html

dann gibt es hier viele Opern aus der Opéra Royal de Wallonie – Liège (garantiert keine „Regietheater-Inszenierungen“ weit und breit) ohne Problem auf dem PC abspielbar (aber auch da gibt es zum Streamen auf ein TV-Gerät eine App zum Downloaden) wie z.B. G.Donizettis  „Anna Bolena“ mit Olga Peretyatko https://www.france.tv/spectacles-et-culture/962695-anna-bolena-de-donizetti-a-l-opera-royal-de-wallonie.html und z.Z. bzw. vier Aufführungen aus dem Teatro La Fenice wie z.B. ein „Macbeth“, den Damiano Michieletto inszeniert hat (bis 4. Dez. 2019) https://www.france.tv/spectacles-et-culture/opera-et-musique-classique/972175-macbeth-de-verdi-au-teatro-la-fenice-par-damiano-michieletto.html

Sicher gibt es wahrscheinlich noch einige Websites mehr, aber ich finde, das ist eine gute Mischung von ganz Europa und das gratis (und viele Aufführungen mehr als 6 Monate abrufbar)!

Auch die Met will ja immer Abos verkaufen für ihr Archiv, aber das ist ja noch komplizierter als das Wiener System!

Liebe Grüße S.W.

PS: Ich weiß nicht, was die Wr. Staatsoper für Geräte vorschreibt (wahrscheinlich Samsung) meine Geräte sind alle vom Hofer/Aldi und funktionieren tadellos!
___________________________________________________________________________

 

Diese Seite drucken