Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 28. APRIL 2021)

28.04.2021 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 28. APRIL 2021)

WIENER STAATSOPER: EINFÜHRUNGSMATINEE »FAUST«

rod
Bogdan Roscic im Gespräche mit KS Juan Diego Flórez und Nicole Car. Foto: Wiener Staatsoper/Pöhn

Liebes Publikum!

Seit der ersten Wiener Vorstellung im Jahr 1862 gehört Charles Gounods Faust auch hierzulande zu den beliebtesten Werken im Opernrepertoire. Zwar gab es immer wieder naserümpfende Kritiker, die es nicht gerne sahen, dass Goethes Hauptwerk von einem Franzosen vertont wurde, doch dies tat dem allgemeinen Publikumszuspruch keinen Abbruch. Ab 29. April wird die Staatsopern-Aufführungsgeschichte dieser Oper um eine exemplarische Produktion bereichert. In der gefilmten Einführung zur Premiere bieten wir unter anderem von Direktor Bogdan Rošcic moderierte Gespräche mit dem Protagonisten-Paar KS Juan Diego Flórez (Faust) und Nicole Car (Marguerite) sowie mit Frank Castorf, einem der wesentlichsten Schauspiel- und Opern-Regisseure der letzten Jahrzehnte, ferner einen Hörleitfaden durch die Partitur inklusive Musikbeispielen durch den Premierendirigenten Bertrand de Billy. Als ganz besonderes Zuckerl führt Bogdan Rošcic außerdem durch das spektakuläre Bühnenbild von Aleksandar Denic, in dem sich ganz Paris auf eigentümliche Weise ebenso zu vereinen scheint, wie die Entstehungszeit der Oper mit den 1960er-Jahren …

Zur Matinee kommen Sie hier

Die Premiere am 29. April wird ab 18.00 Uhr live auf play.wiener-staatsoper.at sowie auf myfidelio.at übertragen. Radio Ö1 sendet die Gesamtaufzeichnung am 1. Mai ab 19.30 Uhr und auch ORF III übernimmt die Produktion wieder ins Hauptabendprogramm: Eingeleitet von den »Kulissengesprächen mit Barbara Rett« um 20.00 Uhr wird Faust am 9. Mai ab 20.15 Uhr im Rahmen von »Wir spielen für Österreich« in ORF III ausgestrahlt.
________________________________________________________________________

Die Wiener Staatsoper zum Tod von Corneliu Murgu


Corneliu Murgu. Foto: Axel Zeininger/ Wr. Staatsoper

Die Wiener Staatsoper trauert um Corneliu Murgu, der am Dienstag, 27. April 2021, im Alter von 73 Jahren in Timişoara verstorben ist. Dem Haus am Ring war der rumänische Tenor viele Jahre lang eng verbunden: Sein Hausdebüt gab er als Turiddu in Cavalleria rusticana – mit insgesamt 24 Vorstellungen wurde dies seine meistgesungene Partie an der Wiener Staatsoper.

Bis zu seinem letzten Auftritt als Canio in Pagliacci 2003 war er hier an 77 Abenden zu erleben, neben Turiddu und Canio weiters noch als Radamès (Aida), als Andrea Chénier, als Luigi (Il tabarro), Arturo (Lucia di Lammermoor), Macduff (Macbeth), B.F. Pinkerton (Madama Butterfly), Des Grieux (Manon Lescaut), Cavaradossi (Tosca) und Gustaf III. (Un ballo in maschera).

______________________________________________________________________________

29. April: Geburtstagskonzert für Zubin Mehta im Stream auf den Websites der Staatsoper und Staatskapelle Berlin sowie auf ARTE Concert – mit der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Zubin Mehta sowie mit Daniel Barenboim am Klavier

Anlässlich des 85. Geburtstags von Zubin Mehta, Ehrendirigent der Staatskapelle Berlin und regelmäßiger Gast an der Staatsoper Unter den Linden, ist am Donnerstag, dem 29. April auf ARTE Concert sowie auf den Websites der Staatsoper und Staatskapelle Berlin ein Geburtstagskonzert im Stream zu erleben. Es spielt die Staatskapelle Berlin unter der musikalischen Leitung von Zubin Mehta und mit Daniel Barenboim, seinem langjährigen Freund und Wegbegleiter, als Solist am Klavier. Das Konzert wird am Geburtstag selbst in der Staatsoper Unter den Linden zur Aufführung gebracht und ab 20 Uhr live zeitversetzt auf ARTE Concert sowie auf den Websites der Staatsoper und Staatskapelle Berlin für 24 Stunden weltweit erlebbar sein. Danach wird das Konzert auf der ARTE Website für 30 weitere Tage europaweit abrufbar sein.

Daniel Barenboim: „Lieber Zubin, es macht mich besonders glücklich, dass die Staatskapelle Dich vor einigen Jahren zu ihrem Ehrendirigenten ernannt hat, und es ist für mich die größte Freude, dass wir unsere runden Geburtstage immer mit den Musikerinnen und Musikern des Orchesters gemeinsam feiern können. All unsere guten Wünsche begleiten Dich von Herzen, Dein Freund und Kollege Daniel“

Auf dem Programm stehen Ludwig van Beethovens Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58 sowie Franz Schuberts Sinfonie Nr. 9 C-Dur D 944 »Die Große«.
Musik aus Wien, wo Zubin Mehta das Dirigieren studierte und wesentliche Prägungen erfuhr, hat er sich für dieses Jubiläumskonzert gewählt. Neben den Klassiker Beethoven tritt dessen direkter Zeitgenosse Schubert, der in seiner »großen C-Dur-Sinfonie« unter Beweis stellte, dass es möglich war, neue Horizonte des musikalischen Ausdrucks zu öffnen. Zwei wirkliche Gipfelwerke des frühen 19. Jahrhunderts beleuchten sich wechselseitig, auf beziehungsreiche Weise.

Die Staatsoper dankt den Freunden und Förderern der Staatsoper Unter den Linden und ihren Hauptpartnern BMW und Hilti Foundation herzlich für ihre Unterstützung.
_________________________________________________________________________________
OPER ZÜRICH STREAMING-REIHE «SOUVENIRS»
«FIDELIO» MIT JONAS KAUFMANN & CAMILLA NYLUND
AB FREITAG 30. April

zuka
Jonas Kaufmann. Foto: Oper Zürich

Mit ihrem gemeinsamen «Fidelio» sorgten Nikolaus Harnoncourt und Jürgen Flimm im Frühjahr 1992 für eine aufsehenerregende Neusicht auf Ludwig van Beethovens Oper. Die Presse feierte diese für die frühen neunziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts ungewohnt polarisierende musikalische Herangehensweise als einen «enormen Moment der Beethoven-Rezeption». Ein kongenialer künstlerischer Partner stand Harnoncourt mit dem Regisseur Jürgen Flimm zur Seite, dem es in seiner Inszenierung glückte, die richtige Balance zwischen historischem Realismus und abstrakter Erzählform zu finden. Die erfolgreiche Neuproduktion wurde mehrfach wiederaufgenommen und 2004 schliesslich mit einer hochkarätigen Sängerbesetzung aufgezeichnet: In den beiden Hauptpartien gaben damals zwei junge Weltstars ihr Rollendebüt: Der deutsche Tenor Jonas Kaufmann ist als Gefangener Florestan zu erleben; die finnische Sopranistin Camilla Nylund ist seine Geliebte Leonore, die ihn unter dem Namen Fidelio aus dem Kerker befreit.

YOUTUBE-AUSCHNITT (8 Minuten)

Die Aufzeichnung aus dem Jahr 2004 ist vonFreitag, 30. April, 18 Uhr bis Sonntag, 2. Mai, 24 Uhr als Video on Demand auf der Website des Opernhauses kostenfrei abrufbar.

Das Video on Demand und weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.opernhaus.ch/digital/corona-spielplan/fidelio/

«FIDELIO»

Ludwig van Beethoven
Regie: Jürgen Flimm
Dirigent: Nikolaus Harnoncourt
Mit (u.a.): Camilla Nylund, Jonas Kaufmann, Alfred Muff, László Polgár, Philharmonia Zürich, Chor der Oper Zürich
Aufgezeichnet im Opernhaus Zürich 2004
___________________________________________________________________________

Die Wiener Staatsoper trauert um Christa Ludwig
Nachruf mit interessanten Fotos auf der Staatsopern-Website


Uraufführung von »Der Besuch der Alten Dame« Christa Ludwig als Claire Zachanassian mit Eberhard Waechter als Ill

Uraufführung »Der Sturm« 1956; Christa Ludwig als Miranda mit dem Komponisten Frank Martin

Weitere Fotos aus dem Staatsopernarchiv

https://www.wiener-staatsoper.at/die-staatsoper/medien/detail/news/die-wiener-staatsoper-trauert-um-christa-ludwig/

______

Youtube-Video aus der Metropolitan-Opera 1971 – „Werther“

lucor

Zum Video/Audio
______________________________________________________________________________

Alfons Haider und das Europaballett St. Pölten

Bildungsangebot Musikschule

Mit Ballett – Around the World öffnen wir nach langer ungewollter Pause wieder die Pforten Theater des Balletts.

Alfons Haider & Europaballett. Ein neues spannendes Projekt, dass die Genre BALLETT und ENTERTAINMENT kombiniert. Michael Fichtenbaum: „Mit Alfons Haider haben wir nicht nur einen exzellenten Moderator gefunden, sondern auch einen Künstler mit Sinn für Ästhetik und enormen Einfühlungsvermögen für andere Kunstformen“. Mit Ballet Around the World“ gestalten Michael Fichtenbaum und Alfons Haider gemeinsam mit dem Europaballett einen wunderschönen Abend, wo Sie die Harmonie zwischen BALLETT und GESANG als eine einheitliche Sprache spüren, aber auch TOLERANZ und AKZEPTANZ als Grundlage jeder Art von Kunst fühlen werden.
Ein bunter Regenbogen, der mit Variationen aus „Etüden“ von C. Czerny eröffnet wird, und einen Bogen von klassischen bis moderne Variationen bis hin zu Chansons, Musicals und den schönsten Hits von Alfons Haider spannt.

Sichern Sie sich Ihre Karrten. Pro Vorstellung stehen aufgrund der Covid-Verordnung nur max. 150 Plätze zur Verfügung.

Alle Veranstaltungen des Europaballetts finden unter strengstens Hygienevorschriften, basierend auf unser Covid-19 Präventionskonzept statt.
Veranstaltungsort: Theater des Balletts, Oriongasse 4, 3100 St. Pölten

Tickethotline Europaballett St. Pölten: +432742 230 000
Mail: tickets@europaballett.at

Termine:
Theater des Balletts:
Ballett – Around the World
Fr., 21. Mai 2021, 17:00 Uhr
Sa., 22. Mai 2021, 17:00 Uhr
_________________________________________________________________

Freude schenken mit Esterhazy-Gutscheinen
 
Ein Gutschein – viele Möglichkeiten: Mit den Gutscheinen der Esterhazy-Gruppe steht es dem Beschenkten frei womit er sich selbst Freude machen möchte. Sei es der Besuch einer Ausstellung oder Konzertveranstaltung an einem Esterhazy´schen Kulturstandort, ein romantisches Abendessen im Restaurant Henrici oder eine Operninszenierung im Steinbruch St. Margarethen – die Auswahlmöglichkeit ist groß.
Mit nur einem Gutschein können 13 unvergessliche Erlebnisse verschenkt werden. Da ist sicherlich für jede Altersgruppe das Passende dabei. Der Gutscheinwert kann je nach Höhe auch auf mehrere Standorte verteilt eingelöst werden.  

Einlösestellen 
Kulturliebhaber können in die geschichtsträchtige Welt von Esterhazy eintauchen. Eingelöst werden kann dieser unteranderem im Schloss Esterházy in Eisenstadt, auf Burg Forchtenstein oder im Schloss Lackenbach

Musikfreunde kommen mit dem Gutschein für Oper und Konzerte auf ihre Kosten. Ob fulminante Opernaufführung im Steinbruch oder der Besuch eines Konzertes im Schloss Esterházy – für jeden Musikgeschmack ist etwas dabei. 

Feinschmecker können sich mit dem Gutschein für Wein und Kulinarik durch die Weine im Weingut Esterházy oder in der Selektion Vinothek Burgenland kosten. Im Restaurant Henrici warten Spezialitäten der pannonisch-mediterranen Küche darauf entdeckt zu werden. Ob herzhaftes Frühstück oder Gerichte aus dem burgenländischen Kochtopf, im Café Restaurant Grenadier auf der Burg Forchtenstein, kann der Beschenkte bei einer atemberaubenden Aussicht über das Rosaliengebirge die Köstlichkeiten genießen.

Auch bei einem Shoppingtrip durch das Eisenstädter Schlossquartier ist der Gutschein ein gerngesehenes Zahlungsmittel. Eingelöst werden kann dieser zum Beispiel in der Schloss Boutique oder in der Markthalle Kulinarium Burgenland.

Ob Kurzurlaub oder mehrtägiges Erholungsprogramm – mit einem Esterhazy-Wertgutschein können Übernachtungen im Boutique Hotel Oberjäger im Schlosspark Lackenbach im idyllischen Mittelburgenland gebucht werden oder im Hotel Paul‘s im Eisenstädter Schlossquartier (ab 2022).

Gekauft werden kann der Gutschein einfach und unkompliziert unter www.esterhazy.at/gutscheine.

Dort finden Sie auch einen detaillierten Überblick aller Einlösestellen:
www.esterhazy.at/gutscheine/einloesestellen.

_____________________________________________________________________

VORARLBERGER LANDESTHEATER: SCHLAFES BRUDER von Robert Schneider

Ein genialisches Talent in einer Welt der geistigen Enge, zwischen der unbarmherzigen Härte eines Bergbauernlebens im frühen 19. Jahrhundert und der entrückten Sphäre der Musik, der Kunst.

Schlafes Bruder, Vorarlberger Landestheater, Bregenz, April 29 to June 25 |  AllEvents.in

Zwischen Liebe und Verrat, zwischen wildem Schaffensdrang und unstillbarer Todessehnsucht.

Als das Erstlingswerk des in Bregenz geborenen Robert Schneider 1992 erschien, war es nichts weniger als eine literarische Sensation. Die fiktive Biografie seines Elias Alder entzieht sich jeder Genreeinordnung, ihr Umgang mit der Sprache ist unerhört: Selbstbewusst spielt Schneider mit archaisch anmutenden Konstruktionen und Neologismen ebenso wie mit dem hiesigen Dialekt – und kennt dabei keine Angst vor Pathos.

Die Regisseurin und Choreographin Teresa Rotemberg erzählt SCHLAFES BRUDER für die Bühne  indem sie Erzählung, Drama und choreografische Ausdrucksformen zusammenführt.

ab Donnerstag, 29. April 2021, 18.00 Uhr, Großes Haus
Regie und Choreographie Teresa Rotemberg
Bühne und Kostüm Sabina Moncys
Musik Marcel Babazadeh

Mit
Elias Luzian Hirzel
Elsbeth et al. Maria Lisa Huber
Seff et al. Tobias Krüger
Seffin et al. Natalina Muggli
Peter et al. Nico Raschner
und dem Bürger:innenchor des Vorarlberger Landestheaters

Premiere Donnerstag, 29. April 2021, 18.00 Uhr, Großes Haus
Vorstellungen FR, 30.04.2021, 15.00 Uhr & 18.00 Uhr, SO, 02.05.2021, 15.00
Uhr & 18.00 Uhr, DI, 04.05.2021, 18.00 Uhr, MI, 05.05.2021,
18.00 Uhr, DO, 06.05.2021, 18.00 Uhr, FR, 07.05.2021, 15.00
Uhr & 18.00 Uhr, SA, 08.05.2021, 15.00 Uhr & 18.00 Uhr, SO,
09.05.2021, 15.00 Uhr & 18.00 Uhr

______________________________________________________________________

 

 

Diese Seite drucken