Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 26. SEPTEMBER 2018)

26.09.2018 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 26. SEPTEMBER 2018)

LONDON/ ROYAL OPERA HOUSE.The assault on Valhalla begins: Das Rheingold at the Royal Opera
***11
Von David Karlin, 25 September 2018

Whatever you may think about Wagner as a human being, his politics, his poetry or the length of his operas, there are two things that most people would agree on: (1) his usage of leitmotifs is incredibly effective and earworm-generative and (2) he writes wonderfully for brass…

 

Lauren Fagan, Angela Simkin, Christina Bock, Johannes Martin Kränzle © ROH 2018 | Bill Cooper
Lauren Fagan, Angela Simkin, Christina Bock, Johannes Martin Kränzle. Copyright: ROH/Bill Cooper

 

Das Rheingold review: Revival of Wagner’s gripping opera is impressive and superbly nuanced
https://www.msn.com/en-gb/news/other/das-rheingold-review
The assault on Valhalla begins: Das Rheingold at the Royal Opera
bachtrack

Lise Davidsen (Freia), Markus Eiche (Donner), Günther Groissböck (Fasolt) © ROH 2018 | Bill Cooper
Lise Davidsen (Freia), Markus Eiche (Donner), Günther Groissböck (Fasolt). Copyright: ROH/ Bill Cooper

The Rainbow Bridge © ROH 2018 | Bill Cooper
The Rainbow Bridge. Copyright: ROH/ Bill Cooper

____________________________________________________________________

Operetten-Diva Birgit Sarata wurde der „Professoren“-Titel verliehen.

Anlässlich einer bemerkenswerten Feierlichkeit im Bundeskanzleramt wurde Vize-Honorarkonsulin (Republik Senegal) Birgit Sarata der Berufstitel „Professor“ verliehen.

Die in Wien geborene und am dortigen Konservatorium von Esther Réthy ausgebildete Sopranistin Birgit Sarata ist heute weniger wegen ihrer künstlerischen Verdienste als aufgrund ihrer Stellung im österreichischen Gesellschaftsleben ein Begriff

Diese Bemerkung stammt nicht von mir, sondern ist Wikipedia entnommen. Ich würde mir dies nie zu sagen getrauen.

Dem feierlichen professoralen Akt beigewohnt haben: Jazz Gitti, Rock’n’Roller Andy Lee Lang, Wiener Staatsballett-Leiterin Simone Wohinz, Volksoper-Chef Christoph Ladstätter, Top Spirit-Geschäftsführer Walter Wallner, Dompfarrer Toni Faber, Kurier-Geschäftsführer Thomas Kralinger, Stadtrat Peter Hanke, Marchfelderhof-Chef Gerhard Bocek, Gastronomielegende Karl Jan Kolarik, Benimmpapst Thomas Schäfer-Elmayer, Lianne von Bismarck, Auhof Center-Boss Peter Schaider, Wiener Bezirksblatt-Geschäftsführer Thomas Strachota, Max Platzer, Stadtschulrat-Präsident Heinrich Himmer und Wiener Staatsoper-Pressechef André Comploi.

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, an der Wiener Staatsoper hat Frau Sarata nie gesungen (der Pressechef der Staatsoper kann hingehen, wohin er will) – ihre großen Auftritte hat sie dort bei Premierenfeiern etc. Das sei nur angemerkt, weil viele „opernferne“ Seitenblicke-Seher auf Grund des dominanten Gehabens der Diva glauben, dass Frau Sarata eine ganz Große der Branche ist/war – sozusagen die die Nachfahrin der Callas und Vorgängerin von Anna Netrebko.

Sie dürfen/müssen/sollen also künftig „Frau Professor“ zu ihr sagen!

———————————————————————————————————————-

Freitag, 28.09.2018              Neunkirchen „ GIRO  D`AMICI  E MUSICA“ anlässlich des 35 jährigen Gründungsjubiläums

Bildergebnis für amici del belcanto

Stadtpfarrkirche – Altes Bräuhaus – Musikschule – Restaurant Osterbauer

Aus Anlass des 35. Geburtstages unseres Verein haben wir uns etwas Spezielles und Exquisites einfallen lassen:  wir werden am Nachmittag und Abend dieses Freitags durch Neunkirchen bummeln und an vier für den Verein bedeutsamen Orten musikalische Darbietungen erleben. Bei der zweiten und vierten Station wird auch für das leibliche Wohl gesorgt  –  auf unserem Spaziergang begleitet uns ein Bläserquartett mit „amico“  Dir. Erwin Stoll, der Begleiter der – noch zu ergänzenden Sängerschar , die von arrivierten „Amici“-Weltklasse-Lieblingen über  Talente am Sprung zur Karriere bis zu „Stammkräften“ umfassen wird, und sicher mehr als ein Dutzend sein wird – ist „amico“ Prof. Michael Rot am Klavier, sowie an der Orgel Mag. Johannes Böck.

ACHTUNG – ATTENZIONE!   Aufgrund der Platzverhältnisse ist die Teilnehmerzahl auf maximal 100 Festgäste beschränkt!  Für die, die unbedingt dabei sein wollen ist eine rasche Anmeldung daher dringend empfohlen!

      Noch gibt es Plätze für einen besonderen Tag in der Vereinsgeschichte und ein „Konzerterlebnis“ der anderen Art – mit Sängern „zum Angreifen“ und natürlich auch Plaudern!

Hier nun ein ungefährer „Programmablauf“:

  1. Station: Katholische Stadtpfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“

 

16.00  Uhr    Eröffnung und  musikalische Darbietungen  –  Gebete, geistliche Lieder  ( „Ave Maria“,

                     „AgnusDei“ , eventuell aus „Stabat mater“ und Opern)      mit Orgelbegleitung

                     Segensgebet  durch Stadtpfarrer P. Bernard Springer  –   „Großer Gott wir loben Dich“  

16.45 Uhr     Abmarsch   zum

 

  1. Station: „Altes Bräuhaus“

 

17.00  Uhr     Gesangliche Darbietungen      –   Begleitung  Prof. Michael Rot

                      kurze  Betrachtungen   –    lukullische Verköstigung   –  Bläserquartett

18.30  Uhr     Abmarsch  zur

 

  1. Station Musikschule – „Sparkassensaal“

 

18.45  Uhr     Gesangliche Darbietungen   –    Begleitung Prof. Michael Rot  am Flügel

19.30   Uhr    Abmarsch zur

 

  1. Station Restaurant Osterbauer

19.45  Uhr     Gesangliche Darbietungen   – Begleitung  Prof. Michael Rot

  Ansprachen   –   Buffet  

Fix mit dabei sind bereits:

 Roberto DE BIASIO     Vittorio VITELLI   Marlene LICHTENBERG   Duccio DAL MONTE         Sonja SARIC      Andrea  MARTIN   Thomas WEINHAPPEL      Stefan TANZER          Maria LAPTEVA       D. MACCIANTELLI        Erwin  STOLL              Michael ROT           Alexander GALLEE      Gerhard MOTSCH       Johannes BÖCK (u.a.Liste nicht komplett)

 

Zu Roberto De BIASIO, Belcantospezialist und gefragter Tenor, zum beliebten Bariton Vittorio VITELLI, zum Sänger des allerersten „Amici“-Konzertes 1981, Andrea MARTIN, zum baßgewaltigen Publikumsliebling Duccio DAL MONTE, zur eindrucksvollen Mezzosopranistin Marlene LICHTENBERG und dem aufstrebenden Bariton Thomas WEINHAPPEL, der im Grazer Ensemble brillierenden Serbin Sonja SARIC oder unserem „Neunkirchner KS“ Stefan TANZER und der Russin Maria LAPTEVA werden noch einige weitere musikalische Gäste kommen, so zuletzt der Bassist Daniele MACCIANTELLI, Bartolo in Kirchstetten.

     Von der virtuosen Opernarie über Canzone und Wienerlieder, über Bläsermusik und Orgel wird es einen bunten Strauß an Melodien geben, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten! Das offizielle Geburtstagsständchen werden wir dann ALLE gemeinsam intonieren!

Preis:    €  60,-    (sämtliche Konzerte und  Essen im „Alten Bräuhaus“ und „Restaurant Osterbauer“)

Wir freuen uns auf Sie und ein besonderes Geburtstagsfest!  Anmeldungen ab sofort 01-9563758

————————————————————————————————————

MÜNCHEN/ GÄRTNERPLATZTHEATER: ERÖFFNUNGSPREMIERE „DANTONS TOD

Bildergebnis für gärtnerplatztheater

DANTONS TOD

Oper

Musik von Gottfried von Einem
Libretto frei nach Georg Büchner
eingerichtet von Boris Blacher und Gottfried von Einem
In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

Als Eröffnungspremiere der Saison 2018|2019 präsentiert das Gärtnerplatztheater Gottfried von Einems Oper DANTONS TOD am 11. Oktober in der Inszenierung von Günter Krämer und unter der musikalischen Leitung von Chefdirigent Anthony Bramall. In der Titelpartie wird Mathias Hausmann zu erleben sein, seinen Rivalen Robespierre verkörpert Daniel Prohaska.

Das erbarmungslose Drama Georg Büchners bot dem österreichischen Komponisten Gottfried von Einem eine ideale Möglichkeit, sich mit faschistischen Herrschaftsstrukturen auseinanderzusetzen und ein packendes und verstörendes Werk zu schaffen. Im Zentrum steht der historisch politische Konflikt zwischen Robespierre und George Danton in der Französischen Revolution. Gottfried von Einem war bei der Uraufführung seiner Oper DANTONS TOD im Jahre 1947 gerade einmal 29 Jahre alt. Auch Büchner war erst zweiundzwanzig, als er sein Stück veröffentlichte. Beide, von Einem und Büchner waren junge, suchende Künstler, die mit ihrem Werk die Gesellschaft ändern wollten.

Bei der Premierenmatinee kommenden Sonntag, 30. September informieren Sie Gast-Dramaturg Christoph Wagner-Trenkwitz und beteiligte Künstlerinnen und Künstler über das Stück und geben Einblicke in die Inszenierung.

Musikalische Leitung   Anthony Bramall / Oleg Ptashnikov

Regie   Günter Krämer
Bühne   Herbert Schäfer
Kostüme   Isabel Glathar
Licht   Michael Heidinger
Video   Raphael Kurig, Thomas Mahnecke
Dramaturgie   David Treffinger

Mária Celeng, Frances Lucey, Sona MacDonald, Ann-Katrin Naidu I
Juan Carlos Falcón, Mathias Hausmann, Liviu Holender, Matija Meić, Holger Ohlmann, Levente Páll, Daniel Prohaska, Christoph Seidl, Stefan Thomas, Alexandros Tsilogiannis

 Chor und Extrachor des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

 Premiere 11. Oktober 2018
Premierenmatinee 30. September 2018

Weitere Vorstellungen

Oktober 13 / 15 / 19
November 1 / 4 / 15
Preise 4 bis 70 Euro

Tickets gibt es an den Vorverkaufsstellen, unter www.gaertnerplatztheater.de
Tel. 089 2185 1960 oder tickets@gaertnerplatztheater.de

Weitere Informationen finden Sie HIER,

____________________________________________________________

BITTE VORMERKEN: NÄCHSTE VERANSTALTUNG BEIM ONLINE-MERKER

Eintritt frei, zu Getränken sind Sie eingeladen!

Bei dieser Gelegenheit können Sie die Austellungen besichtigen (genau genommen sind es ja sogar drei, wenn man „Pohl-Museum“ miteinbezieht)

VIDEOS


Pelegeya Kurrenaya mit Valery Gergiev

VIDEO Kurennaya mit Valery Gergiev  Rodion Shchedrin – Tanja – Katja (Romance in Folk Style). The Mariinsky Orchestra conducted by Valery Gergiev 

VIDEO 1 Gustave Charpentier. Luoise’s aria from ­the opera „Louise“

Die neue Eingangstüre können Sie auch erstmals benützen und bestaunen (ein Mäzen hat dafür 18 000 Euro bezahlt)

___________________________________________________________________

RUSSISCHE ROMANZEN: RUSSI NIKOFF UND PAVEL KACHNOV STELLTEN IHRE CD IM MERKER-KUNSTSALON VOR

Bildergebnis für russische romanzen pavel kachnov russi nikoff

Zum Bericht von Maria und Johann Jahnas


Pavel Kachnov, Russi Nikoff. Foto: Herta Haider


Russi Nikoff. Foto: Herta Haider


Die russischen Liedertexte wurden von Mira Nikov, einer Germanistin, für die Zuhörer in die deutsche Sprache übersetzt! Foto: Herta Haider


Pavel Kachnov, Russi Nikoff und Mira Nikov. Foto: Herta Haider

______________________________________________________________________

MESSA DA REQUIEM IM OKTOBER IN HORN/ NÖ UND WIEN


___________________________________________________________________

 WIEN/ THEATER CENTER FORUM: DAS GEHEIMNIS DER 3 TENÖRE. Komödie von Ken Ludwig

http://www.theatercenterforum.com/images/downloads/2018_19/img/DAS_GEHEIMNIS_DER_3_TENOERE_c_sam_madwar_300.png
Copyright: Theater Center Forum

In „Das Geheimnis der drei Tenöre“ entpuppt sich Ken Ludwig einmal mehr als Meister der rasanten Verwechslungskomödie – 30 Jahre nach seinem Welterfolg „Otello darf nicht platzen“ lässt er die weltberühmten Figuren noch einmal in einer neuen, völlig eigenständigen Komödie der Superlative auftreten. Ein Abend voller überraschender Wendungen, mit liebevoll-ironischem Blick auf die Irrungen und Wirrungen des Showbusiness alter Schule und vor allem: Zum Schreien komisch!

Ab 23. November 2018 zeigt das Theater-Center-Forum die Komödie in der Inszenierung von Marcus Strahl.

Komödie

DAS GEHEIMNIS DER 3 TENÖRE
Komödie von Ken Ludwig

Paris in den 30er Jahren: Eine Hotel-Suite, drei Tenöre, zwei Ehefrauen, drei „Liebschaften“ – und ein Olympiastadion voller Opernfans, die den Auftritt der Startenöre am Abend herbeisehnen. Was soll da schon schief gehen? Henry Saunders, Produzent des Abends, ist bester Dinge. Doch da hat er die Rechnung ohne den amourösen italienischen Superstar Tito Merelli und seine heißblütige Ehefrau Maria gemacht. Zwar sind es nur noch ein paar Stunden bis zur großen Premiere – doch loderndes Temperament, folgenschwere Verwechslungen, dramatische Eifersuchtsanfälle und stürmische Bettgeschichten sorgen dafür, dass die Redewendung „the show must go on“ eine ganz neue Bedeutung bekommt.

Österreichische Erstaufführung

Mit: Stephan Paryla-Raky, Gerhard Dorfer, Ben Marecek, Leila Strahl, Soffi Schweighofer, Eva Christine Binder und Michael Duregger
Bühne: Martin Gesslbauer
Regie: Marcus Strahl

________________________________________________________________

WIEN/ HAUS HOFMANNSTHAL: Programm November, Dezember 2018

AUSSTELLUNG

AUSSTELLUNG PROF. DR. RENÉ CLEMENCIC ANLÄSSLICH SEINES 90. GEBURTSTAGES
Wir freuen uns, dem Pionier der Alten Musik, dem Komponisten und Dirigenten René Clemencic, unsere aktuelle Ausstellung widmen zu dürfen. Anhand zahlreicher Exponate (Privatfotos, Plakate, Programme etc.) – diese wurden von ihm selbst und seiner Frau Edda Clemencic zur Verfügung gestellt – versuchen wir, die große Bandbreite seines Wirkens aufzuzeigen. Kurator der Ausstellung ist Markus Vorzellner.

Dauer der Ausstellung: 28. September – 21. Dezember 2018 Öffnungszeiten: Montag – Mittwoch (werktags), 10:00 – 18:00 Uhr Donnerstag und Freitag nur nach telefonischer Vereinbarung!!!
Eintrittspreis 5,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder freier Eintritt

SONSTIGE VERANSTALTUNGEN

WAS BLEIBT, IST DIE LIEBE Lesung mit Dietmar Grieser
Dienstag, 6. November 2018, 19:30 Uhr
Mutterliebe und Partnerliebe, Eigenliebe, Hassliebe und „verbotene“ Liebe – an prominenten Beispielen wie Franz Kafka, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Agatha Christie, Benjamin Britten, Richard Gerstl und vielen anderen geht Spurensucher Dietmar Grieser der Frage nach: Was können wir aus dem Beziehungsglück, aber auch aus den Beziehungsverlusten und Beziehungskonflikten der anderen lernen? Der 16-jährige Beethoven verliert mit dem Tod der Mutter seine beste Freundin; Thronfolger Franz Ferdinand bietet in puncto Brautwahl sogar dem Kaiser die Stirn;
eine mysteriöse Hochzeitreise ins Wien von 1938 gibt den Anstoß zum US-Kultfilm „Casablanca“. 90 Minuten Dietmar Grieser = 90 Minuten Kulturgeschichte des Gefühls.
Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

Sternstunden der österreichischen Literatur FRANZ KAFKA – DIE VERWANDLUNG
Szenische Lesung mit Walter Gellert, Rezitation Georg Baum, Harfe
Donnerstag, 8. November 2018, 19:30 Uhr
„Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheuren Ungeziefer verwandelt.“ Mit diesem Satz beginnt Franz Kafkas 1915 erstmals erschienene Erzählung „Die Verwandlung“, in der der Dichter vom Einbruch des Irrationalen und Fantastischen in die Alltagswelt erzählt. Die groteske Geschichte eines jungen Mannes, der als Käfer ein Außenseiterdasein durchlebt und dessen Tod für seine Familie die größte Befreiung bedeutet, ist eines der ganz großen literarischen Meisterwerke des beginnenden 20. Jahrhunderts. Mit Kafkas „Verwandlung“ beschließt Walter Gellert seinen Zyklus „Sternstunden der österreichischen Literatur“ im Haus Hofmannsthal, in dem er heuer bisher Arthur Schnitzlers „Leutnant Gustl“ und Stefan Zweigs „Schachnovelle“ in szenischen Lesungen präsentiert hat.
Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

DANN HABT IHR EIN GRAB IN DEN WOLKEN Martin Schwab liest zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht. Durch den Abend führt Markus Vorzellner. + Dienstag, 13. November 2018, 19:30 Uhr
Für die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 sah die NS-Führung in der Ermordung des Botschaftssekretärs Ernst Eduard vom Rath durch den 17-jährigen Herschel Grynszpan den „willkommenen“ Anlass, gegen die bis dato verbliebenen Juden im Reich vorzugehen. Nach einer Rede von Propagandaminister Joseph Goebbels fingen im ganzen Reichsgebiet die Repressionen gegen die jüdische Bevölkerung und deren Einrichtungen an. Die überall herumliegenden Glassplitter verliehen diesem Wahnsinn später den Namen „Reichskristallnacht“. Burgschauspieler Martin Schwab wird gemeinsam mit Markus Vorzellner Texte aus diesem Umfeld präsentieren, die sich von der politischen Ebene in die literarische und wieder zurück, begeben. Es soll, mithilfe von Wort, Bild und Ton, der Versuch einer
Kaleidoskop-Erweckung unternommen werden, der, wenn schon nicht zum Verständnis, so doch zu einer annähernden Durchdringung dieser propagandistischen Mordaktion beitragen kann.
Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

Klavierkabarett ILLUSIONEN MIT 99 oder DER VERSUCH DER ALTEN DAMEN von und mit Roman Seeliger
Dienstag, 20. November 2018, 19:30 Uhr
Autor, Komponist und Musiker Roman Seeliger trifft in seinem Klavierkabarett „ILLUSIONEN MIT 99 oder DER VERSUCH DER ALTEN DAMEN“ den richtigen Ton, egal ob es um Verwaltungsreform, Sigmund Freud oder Populismus geht. Wie in seinem ersten Klavierkabarett „Illusionen mit 50“, mit dem er im Jahr 2016 im Haus Hofmannsthal gastierte, würzt Seeliger sein Soloprogramm mit „stilvoll gesetzten Pointen“ (Wiener Zeitung), pianistischen Einlagen und eigenen Chansons. Die Botschaft ist tröstlich: Wir sind erst dann gestorben, wenn niemand mehr an uns denkt.
Eintrittspreis 20,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 10,- €

Musica et Theatrum präsentiert:
Zu seinem 100. Todesjahr „BEAU SOIR“ – Melodien und Klavierwerke von CLAUDE DEBUSSY
Donnerstag, 22. November 2018, 19:30 Uhr
Auf dem Programm dieses vielseitigen Abends, welcher dem Schaffen des großartigen Komponisten Claude Debussy gewidmet ist, stehen dessen „Chansons de Bilitis“ und „Proses Lyriques“, interpretiert von der Sopranistin Christiana Serafin de Ocampo, die in den vergangenen Jahren regelmäßig und sehr erfolgreich auf der Bühne des Hauses Hofmannsthal gestanden ist. Gefühlvoll am Klavier begleitet wird sie erstmals vom international gefeierten Pianisten Yu Chen. Lassen Sie sich diesen einzigartigen Abend nicht entgehen!
Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

JUWELEN DES HUMORS UND MEHR … Mit dem Ensemble Stimmprogetti:
Nadja Wechselberger, Rezitation/ Benno Schollum, Gesang und Rezitation/ Albert Sassmann, Klavier
Freitag, 23. November 2018, 19:30 Uhr
In Gedenken an Karl Valentin und Wilhelm Busch erleben Sie einen vergnüglichen Musik- und Literaturabend mit einer erfrischenden Auswahl an Klassikern und originellen Texten in Mundart.
Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

DER ZAUBER DER BALLADEN UND MÄRCHEN Von Friedrich von Schiller bis Oscar Wilde
Lesung mit Ksch. Franz Robert Wagner
Donnerstag, 29. November 2018, 19:30 Uhr
Liebe Freunde, was erwartet Sie heute? Vielleicht nur dies: eine helfende Hand, ein wacher Geist und ein liebevolles Herz. Und all das finden wir in den Balladen und im Märchen. Unser Leben ist so voll von Dingen, die wir uns erhoffen, erträumen und nach denen wir streben. Und es ist gut, dass wir es tun. Der Himmel will doch nur das Beste für uns, er wünscht sich für uns zigtausend guter Dinge … Und noch viel mehr. „Ein Märchen macht das Wesen leicht, weil manche Angst beim Lesen weicht.“ (Wolfgang Erbroth). Es begleitet mich auf ihrem Kontrabass die besonders aufregende Anna Mittermeier! Was für ein liebevolles Duo. Freuen Sie sich … auch auf Anna. Und denken Sie daran: Es gibt nur EINE wichtige Zeit: Heute. Hier. Jetzt.
Franz Robert Wagner Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

ALEXANDER ZEMLINSKY – VON DER SOMMERFRISCHE IN PAYERBACH, ÜBER(S) BRETTL NACH NEW YORK
Dienstag, 4. Dezember 2018, 19:30 Uhr
Der österreichisch-amerikanische Bariton STEVEN SCHESCHAREG und die Grazer Pianistin STEPHANIE TIMOSCHEK präsentieren Opernausschnitte und Lieder (u.a. Kabarettlieder und Vertonungen von Texten des afro-amerikanischen Schriftstellers Langston Hughes) von Alexander Zemlinsky und Arnold Schönberg sowie Werke aus dem amerikanischen Exil von Max Brand und Erich Wolfgang Korngold.
Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

„WEIHNACHTSEINKÄUFE“ (aus „Anatol“ von Arthur Schnitzler) und andere Erzählungen
Szenische Weihnachtslesung Andrea Schramek & Alexander E. Fennon
Donnerstag, 6. Dezember 2018, 19:30 Uhr
Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

“ … WANN MA MITANANDER SINGAN, GEHNT DIE LIADLAN NIT AUS“.
Dienstag, 11. Dezember 2018, 19:30 Uhr
Die Agendagruppe „Welt(en)reise“ lädt alle begeistert Musizierenden und Musikinteressierten im 3. Bezirk zu einem feierlichen Abend in der 2. Adventwoche ein. Als Motto des Abends haben wir einen Text aus dem Lied „Kommts lei einer in die Stubm“ (Worte und Weise von A. Schmid) gewählt: „…Wann ma mitanander singan, gehnt die Liadlan nit aus“. Denn die Musik verbindet die Menschen und gibt Ihnen Gelegenheit zu einem geselligen Beisammensein. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und wünschen allen einen besinnlichen Abend mit stimmungsvoller Musik! Künstlerische Leitung des Abends: Dr. Albena Naydenova
Eintritt gegen freie Spende

Zu seinem 100. Todesjahr „WEIHNACHTEN MIT PETER ROSEGGER“
Lesung mit Wolfram Huber
Montag, 17. Dezember 2018, 19:30 Uhr
Ein ganz traditioneller Vor-Weihnachtsabend mit Geschichten jenes Autors, der zu seiner Zeit das war, was man heute einen Star nennen würde – trotz seiner Bescheidenheit. Zusammen mit der Musik auf der Steirischen Harmonika, gespielt von Publikumsliebling Daniel Pusterhofer aus Roseggers Waldheimat, wird die Zuhörerschaft auf das bevorstehende Fest eingestimmt.
Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €

Änderungen im Programm vorbehalten – Für den Inhalt verantwortlich Haus Hofmannsthal
___________________________________________________________________

 

Diese Seite drucken