Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 10. FEBRUAR 2021)

10.02.2021 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (MITTWOCH, 10. FEBRUAR 2021)

PARIS: Lang erwartete  AIDA am 18.2 auf ARTE?

Jaigr

Fritz Krammer hat recherchiert: Paris neue AIDA am 18.2.2021 bei ARTE Concert um 19,30 Uhr. Lotte de BEER, die Neue von der Volksoper, macht Regie, da sollte Garanca die Amneris sein. Jetzt ist eine andere Amneris angesetzt. Ich sehe auch keinen Ramphis in der Liste.

Bonjour,

La nouvelle production de Aida de Verdi mise en scène par Lotte de Beer, qui fait ses débuts à l’Opéra national de Paris, sera retransmise en direct sur Arte concert le 18 février à 19h30, puis sur Arte le 21 février à 14h05. Elle réunit notamment Jonas Kaufmann (Radamès), Ludovic Tézier (Amonasro), Sondra Radvanovsky (Aida), Ksenia Dudnikova (Amneris) et Soloman Howard (Il Re), dirigés par Michele Mariotti, avec l’Orchestre et les Chœurs de l’Opéra national de Paris.

Jaid
Jonas Kaufmann (Radames). Foto: Opera National de Paris

Les premières représentations de ce spectacle étaient initialement prévues du 12 au 27 février mais ne peuvent être données devant un public et cette captation permet de le rendre accessible au plus grand nombre.

__________________________________________________________________

DIE BEIDEN NÄCHSTEN TREAMS DER WIENER STAATSOPER

Mittwoch, 10. Februar 2021, 19.00 Uhr
Wolfgang Amadeus Mozart
LA CLEMENZA DI TITO (Vorstellung vom 4. April 2016)

Bildergebnis für wiener staatsoper la clemenza di tito
Miriam Albano, Margarita Gritskova, Benjamin Bruns. Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

Dramma serio per musica in zwei Akten
Musikalische Leitung: Adam Fischer
Inszenierung: Jürgen Flimm
Mit u.a.: Benjamin Bruns, Caroline Wenborne, Margarita Gritskova, Hila Fahima, Miriam Albano

Donnerstag, 11. Februar 2021, 19.00 Uhr
Wolfgang Amadeus Mozart
LE NOZZE DI FIGARO (Vorstellung vom 4. Februar 2021)
Opera buffa in vier Akten
Musikalische Leitung: Philippe Jordan
Inszenierung: Jean-Pierre Ponnelle
Mit u.a.: Andrè Schuen, Federica Lombardi, Philippe Sly, Louise Alder, Virginie Verrez
___________________________________________________________________

NEUES AUS DER OPER GRAZ

Mieczysław Weinbergs „Die Passagierin“ auf CD und DVD


Die vorstellungsfreie Zeit während der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie nutzt das Team der Oper Graz nun, um Mieczysław Weinbergs Oper „Die Passagierin“, basierend auf der autobiographischen Novelle der Holocaust-Überlebenden Zofia Posmysz, auf CD und DVD aufnehmen zu lassen.
Publikum und Presse waren anlässlich der wenigen Vorstellungen, die möglich waren, von der Geschichte berührt und von der Inszenierung begeistert:

„… Es ist letztlich kein Betroffenheitstheater, das seine Zuseher in moralische Geiselhaft nimmt und auf Rührung abzielt, sondern meisterhaftes Musiktheater, das eigentlich Unbegreifliches darzustellen trachtet und aufrüttelt. Man kann sich dem Jahrtausendverbrechen tatsächlich auch in Gestalt der großen Oper nähern. Und das ist die überraschendste Erkenntnis eines aufschreckenden Abends.“ (Kleine Zeitung)

Weitere Pressestimmen finden Sie hier!

Die Oper wird im Februar unter der Leitung von Roland Kluttig und in Originalbesetzung der Premiere vom 18. September 2020 für CD und DVD aufgenommen.

Diese Produktion steht auch weiterhin auf dem Programm der aktuellen Saison – wann auch immer wir sie wieder spielen dürfen – wir freuen uns sehr darauf!
________________________________________________________________

OPER FRANKFURT: LIVESTREAM: BÜHNE FREI“

Livestream Buehne Frei (roland Horn) 04

Foto: Roland Horn

„Livestream: Bühne frei!“ heißt es zum zweiten Mal in diesem Monat an der Oper Frankfurt. Diesmal präsentieren Streicher des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters zusammen mit Studienleiter Takeshi Moriuchi am Klavier ab

Freitag, dem 12. Februar 2021, um 19.30 Uhr

per Livestream aus dem Holzfoyer – auch später abrufbar auf der Website der Oper (www.oper-frankfurt.de) bzw. deren YouTube-Kanal (www.youtube.com) – das Klavierquartett Nr. 1 g-Moll op. 25 von Johannes Brahms (1833-1897). Neben Takeshi Moriuchi zählen Regine Schmitt (Violine), Elisabeth Friedrichs (Viola) und Florian Fischer (Violoncello) zu den Mitwirkenden. Die Moderation übernimmt Dramaturg Zsolt Horpácsy.

Nähere Informationen zu den am 19. (Meisterkurs mit Brigitte Fassbaender aus dem Ballettsaal) und 26. Februar 2021, jeweils freitags um 19.30 Uhr, folgenden Abenden der Reihe werden baldmöglichst bekannt gegeben. Wer für die kostenlosen digitalen Programme der Oper Frankfurt etwas spenden möchte, findet unter https://oper-frankfurt.de/de/news/?detail=481 weitere Angaben.

Mit freundlicher Unterstützung der Landwirtschaftlichen Rentenbank

________________________________________________________________

JAMES DEAN ZUM 90. GEBURTSTAG


James Dean. Foto: Aspetos.com

Am 08. Februar 2021 wäre der ewige Rebell James Dean 90 Jahre alt geworden

Mit interessanten Fakten warten diverse Erinnerungen auf. So bewunderte er seinen Kollegen Marlon Brando, und Dean selbst wurde zum Schauspielidol für Elvis Presley. Und sein legendärer Blick ist laut Dean selbst auf seine Kurzsichtigkeit zurückzuführen, die ihn in seinem Schauspiel sogar geholfen hat, weil er sich ganz auf sich selbst konzentrieren konnte.

Durch seinen frühen Tod mit nur 24 Jahren bei einem Autounfall wird er für immer jung bleiben. Mit nur drei Filmhauptrollen – für zwei davon wurde er posthum für den Oscar nominiert – hat er Filmgeschichte geschrieben und wurde zum Idol für eine ganze Generation.

https://kurier.at/freizeit/james-dean-der-ewige-rebell-waere-heute-90-jahre-alt-geburtstag-autounfall/401181673

https://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_89430174/james-dean-waere-heute-90-geworden-darum-ist-er-nicht-im-club-27-.html

________________________________________________________________________

INSTAG(K)RAMEREIEN -gefunden von Fritz Krammer

ANGELA GHEORGIU MACHT JETZT IHR EIGENES MET-KONZERT AUS BUKAREST

On February 21st together with the @metorchestra and Alexandru Petrovici, through the wonders of technology, I will perform for you Dvořák’s Song to the moon 🌕 and Anton Pann’s Tatăl nostru (Our Father)🙏 

Angela

ZU INSTAGRAM mit Video
______________________________________________________________________

WIEN/ Das Leopold Museum ist ab 10. Februar wieder geöffnet!

Schiele mit Maske Querformat © Leopold Museum, Wien 2020

Ihre Gesundheit ist uns wichtig!
Die Öffnung des Museums erfolgt daher entsprechend eines Hygieneplans, der nach behördlichen Vorgaben entwickelt und umgesetzt wurde. Bitte beachten Sie daher folgende Sicherheitsbestimmungen:

  • Tragen Sie einen FFP2-Mund-Nasen-Schutz während Ihres Besuchs.
  • Halten Sie 2m Abstand.
  • Bilden Sie keine Gruppen.
  • Halten Sie die Atem- und Handhygiene ein.

https://www.leopoldmuseum.org/de/besuch/aktuelle-informationen

_______________________________________________________________________

Aktivitäten von Gernot Kranner

Wir durchleben momentan ja wirklich grausliche Zeiten – drum habe ich mir gedacht, es könnten POSITIVE NACHRICHTEN auch mal gut tun.

Drum berichte ich von meinen Aktivitäten FÜR JUNGE LEUTE.

In Zusammenarbeit mit der BÜHNE BADEN habe ich insgesamt DREI PROJEKTE laufen.

– SOKO BÜHNE BADEN

               Ich treffe mich einmal pro Monat mit einem guten Dutzend junger Theaterbegeisterter ab 6 Jahren und erkläre ihnen, wie Theater geht.

– DIE PRATEN KOMMEN!

               Ich schreibe gemeinsam mit den Schüler*innen der 2c des Bundesgymnasiums Mödling ein Piraten-Musical.

– BADEN IN LOVE

               Ich drehe zusammen mit den Schüler*innen der 3K von der HLA Baden einen Kurzfilm über kultur-touristische Jugendschauplätze in Baden.

NEBENBEI habe ich noch ein weiteres, internationales Online-Projekt, an dem bereits zahlreiche Schulen beteiligt sind:

– MUSICAL FOR FUTURE

               Ich schreibe ein Musical – und junge Menschen können dabei mitschreiben, mithelfen, mitsingen.

GANZ NEBENBEI unterstütze ich meinen Sohn Sebastian (der ist jetzt „schon“ zwanzig jähre jung) bei seinem neuen Regie-Projekt: – SALOME auf der Kegelbahn

_______________________________________________________________________

INHALTVERZEICHNIS DES MERKER-HEFTS FEBRUAR 2021)

Mrts

INFOS ZUR BESTELLUNG

Fragen oder telefonische Bestellung
Bitte richten Sie Ihre Anfragen an den ONLINE MERKER oder den “MERKER”-VEREIN: Tel. 0043 /1/ 27 86 836 (Tel.beantworter – bitte länger als 2x läuten lassen!), E-Mail: sieglinde.pfabigan@chello.at

___________________________________________________________________

NHM WIEN: Valentinstag und Wiedereröffnung nach dem Lockdown im Naturhistorischen Museum Wien

Ab sofort ist das NHM Wien wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Zu sehen ist die neue Sonderausstellung „Ablaufdatum. Wenn aus Lebensmitteln Müll wird“, die im vergangenen Herbst auf großes Interesse beim Publikum stieß. Geöffnet sind alle Dauerausstellungsräume im Hochparterre und im 1. Stock, wo im Saal 27 eine neue Vitrine zum Thema Artenschutz mit dem Schwerpunkt auf Reptilien eingerichtet wurde. Als Special zum Valentinstag bietet das NHM Wien eine Online-Führung zum Liebesleben im Tierreich sowie zur Erotik in der Urgeschichte an. Seien Sie ab Sonntag, 14. Februar 2021, um 11:00 Uhr mit Ihrem Schatz dabei!

 „Ablaufdatum. Wenn aus Lebensmitteln Müll wird“

Die Sonderausstellung „Ablaufdatum“ geht den Ursachen der Lebensmittelverschwendung auf den Grund. Von der Landwirtschaft über die Lebensmittelproduktion, den Handel bis zum Verbrauch im Haushalt oder der Gastronomie, die Gründe sind ebenso vielfältig wie verstörend.
Noch vor wenigen Jahrzehnten war es unvorstellbar, genießbare Lebensmittel wegzuwerfen. Das hat sich inzwischen radikal geändert. Schätzungen zufolge landet mindestens ein Drittel der globalen Lebensmittelproduktion auf dem Müll, mit drastischen sozialen und ökologischen Folgen. Das Mindesthaltbarkeitsdatum, umgangssprachlich oft als Ablaufdatum bezeichnet, ist nur einer von vielen Faktoren für den Verlust von Lebensmitteln. Zumeist bleiben sie über dieses Datum hinaus genießbar, doch der Handel entsorgt die Ware in der Regel bereits vor diesem knapp bemessenen Datum, um Platz für Neues zu schaffen.

 Lebensmittel-Check – eine Rätselrallye für junge Menschen zum Selbererkunden:
Mit einem Rätselrallye-Fragebogen, der an Samstagen und Sonntagen von 10.00 bis 16.00 Uhr vor der Ausstellung verteilt wird, können alle Interessierten ihre Einstellung zu Lebensmitteln prüfen. Es macht einen großen Unterschied, woher Lebensmittel kommen und wie sie hergestellt wurden. Vor dem Einkaufen sollte man sich einige Gedanken über Lebensmittel machen. Ein achtsamer Umgang mit gekauften Lebensmitteln hilft, Lebensmittelabfälle zu vermeiden.
Ein Informationsservice für die ganze Familie!

Fragebogen kann hier heruntergeladen werden: tinyurl.com/1lpyf3gs

Artenschutzvitrine

Eine neu gestaltete Vitrine im Saal 27 im ersten Stock des NHM Wien behandelt die dringliche Thematik des Artenschutzes mit Fokus auf Reptilien. Schlangen und viele andere Reptilien werden zur Gewinnung von Leder verwendet. Häufig handelt es sich dabei um Wildfänge – obwohl die meisten Schlangenarten streng geschützt sind. Der neue Ausstellungsbereich soll zur Aufklärung über den Schutz dieser Arten beitragen. Der fünf Meter lange Tigerpython aus Java (Südostasien) befindet sich schon seit ca. 1900 in der Sammlung des NHM Wien. Zusätzlich zu dieser Riesenschlange werden unzählige Produkte aus Schlangenleder wie zum Beispiel ausgestopfte Kobras, Geldbörsen, Gürtel, Schuhe und Taschen gezeigt. Vom Kauf von Reptilienleder-Produkten wird abgeraten, denn mit jedem Kauf werden grausame Tötungsmethoden und Verstöße gegen das Artenschutzgesetz gefördert.

Special zum Valentinstag

Aufgrund der Covid-19-Maßnahmen finden derzeit keine Führungen statt. Daher bietet das NHM Wien seinen Gästen dieses Jahr zum Valentinstag einen digitalen Exkurs in das „Liebesleben der Tiere“ sowie einen genaueren Blick in die Erotik der Urgeschichte an. Wo überall lassen sich Verweise auf Erotisches in den Schausälen des NHM Wien finden?

Vom „Liebesleben im Tierreich“ erzählt Museumspädagoge und Biologe Dr. Andreas Hantschk.

In seiner Online-Führung im 1. Stock erörtert er folgende Fragen: Warum gibt es zwei Geschlechter? Was sind Zwitter? Er erklärt das Phänomen der Jungfernzeugung, also der „unbefleckten Empfängnis“. Die Venus von Willendorf ist eindeutig in der Darstellung der unbekleideten Körpermitte, ihre Figur steht wohl für ein Fortpflanzungs-Ideal dieser Zeit und sie wird von vielen als Fruchtbarkeitssymbol verehrt. Was uns das über die Erotik in der Stein- bis Eisenzeit sagt, verrät Prähistorikerin Priv.-Doz. Dr. Karina Grömer. Sie erklärt, wie sich die Leute geschmückt haben und wie sie sich gegenseitig durch Schmuck und Kleidung Zeichen für erotische Annäherung oder auch die Abwehr derselben gegeben haben. 

Information:
Video-Führung zum Valentinstag mit Andreas Hantschk und Karina Grömer
Auf der Website und den Social-Media-Kanälen des NHM Wien
14. Februar 2021, ab 11:00 Uhr. Dauer: 20 Minuten
Website: www.nhm-wien.ac.at

Facebook: @Naturhistorisches.Museum.Wien

Instagram: @nhmwien

Youtube: @NHMWien

 Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Montag: 09:00 – 18:30 Uhr
Dienstag geschlossen

Öffnungszeiten „Narrenturm“:
Mittwoch 10:00 – 18:00 Uhr
 
Das Digitale Planetarium und das Museumscafé sind leider nicht in Betrieb.
Führungen und Veranstaltungen finden derzeit nicht statt.
Über neue Entwicklungen den Museumsbetrieb und Sicherheits-Regelungen betreffend informieren wir Sie auf unserer Webseite laufend. Oberste Priorität haben die Gesundheit und Sicherheit unserer Besucher*innen sowie unserer Mitarbeiter*innen.

Ab 6 Jahren müssen Kinder einen MNS tragen, ab 14 Jahren ist eine FFP2-Maske verpflichtend.

Nähere Informationen

https://www.nhm-wien.ac.at/presse/pressemitteilungen2021/valentinstag
_________________________________________________________________________________

LINZ: Wiedereröffnung des multimedialen Kunsterlebnisses am 9. Februar in der Linzer Tabakfabrik!

Am 9. Februar kann es mit „Van Gogh – The Immersive Experience“ endlich weitergehen und wird bis 14. März 2021 in Linz zu sehen sein.

An zwölf Öffnungstagen hatten die Besucher im Dezember bereits die Gelegenheit, in die wunderbare Welt des niederländischen Künstlers Vincent van Gogh einzutauchen – dann musste das beeindruckende 3D-Spektakel aus Licht und Ton auf Grund des Lockdowns vorübergehend schließen. Mehrere tausend Besucher ließen sich bereits in den Bann der multimedialen Lichtinstallation zie- hen und zeigten sich restlos begeistert. Schon jetzt steht fest, dass die Experience bis zum 14. März verlängert werden kann. Damit ist dann das endgültige Ende der Ausstellungs-Ära in der Linzer Tabakfabrik besiegelt. Nur wenige Tage spä- ter beginnt der Abriss des historischen Gebäudekomplexes. Bis zum Jahr 2025 wird auf dem Gelände ein gewaltiges 4-teiliges Ensemble namens Quadrill als neues Linzer Wahrzeichen realisiert.
Bereits im Vorverkauf erworbene Zeitfenster-Tickets für die Tage bis zur Wiedereröffnung behalten ihre Gültigkeit und müssen nicht umgetauscht werden, sie werden automatisch und ohne Aufpreis in Flex-Tickets für die restliche Ausstellungszeit umgewandelt.
INHALTE
Was zeigt „Van Gogh – The Immersive Experience“?
Diese Ausstellung ist ein völlig neu konzipiertes Multimedia-Spektakel, das auf noch nie zuvor gesehene Art und Weise die weltberühmten Kunstwerke des niederländischen Malers Vincent van Gogh (1853 – 1890) präsentiert: „Van Gogh – The Immersive Experience“. Die Gemälde des Künstlers werden mit Hilfe von aufwendigen Lichtinstallationen und Projektionen mehrfach vergrößert undan den Wänden der Präsentationsräume zum Leben erweckt. Meisterhafte Kunst trifft auf modernste Technik – eine Symbiose, die Van Goghs Genialität in ein neues Zeitalter trägt und unvergessen macht.
Die multimediale Lichtinstallation bringt die geballte Farbenpracht von Van Goghs Werken zur Geltung und macht Kunst für den Betrachter in einer immersiven Erfahrung greifbarer als je zuvor. In der einmaligen Inszenierung taucht der Besucher in die Werke Van Goghs ein und erlebt die virtuelle Illusion als Realität. Die Gemälde werden mit Hilfe von übergroßen Projektionen und Videoanimationen in Kombination mit gefühlvollen Melodien spürbar zum Leben erweckt. So bleibt dem Besucher kein Detail der berühmten Kunstwerke verborgen. Van Goghs Werke wie die weltberühmten „Sonnenblu- men“, „Das Nachtcafé“, die „Sternennacht“, „Die Kartoffelesser“ oder das „Schlafzimmer in Arles“ werden aus einer ganz neuen Perspektive erlebbar. Der Betrachter befindet sich inmitten der Gemälde, er wird Teil der Szenerie, versinkt in Licht und Ton, die Kunstwerke interagieren mit ihm.
Bei „Van Gogh – The Immersive Experience“ erfährt man Hochspannendes über die Hintergründe und Entstehungsgeschichten der mitunter berühmtesten Kunstwerke der Welt. Die Ausstellung zeigt nicht nur über 500 Arbeiten Van Goghs, sie erklärt auch das Leben des 1853 geborenen Künstlers. So ist seine Zeit im Kloster und der Aufenthalt in Arles ebenso Bestandteil der virtuellen Entdeckungstour, wie die geheimnisvollen Briefe, die er an seinen Bruder schrieb. Eine 360-Grad-Multimedia-Zeitreise durch die Geschichte eines der größten Genies des vergangenen Jahrhunderts!

KUNST TRIFFT MODERNSTE TECHNIK Was bedeutet der Begriff „Immersive“?
Die Technologie für dieses einzigartige Kunsterlebnis wurde von Lichtexperten von Grund auf neu ent- wickelt. In einem „immersiven Erlebnis“ taucht der Betrachter in die multimediale Illusion aus Bild und Ton ein und empfindet diese als absolut real – ermöglicht durch ein innovatives 3D-Mapping-Projekti- onssystem. Kombiniert mit einer perfekt abgestimmten Musik- und Geräuschkulisse wird so eine atemberaubende Atmosphäre erschaffen.

LOCATION Tabakfabrik Linz

„Van Gogh – The Immersive Experience“, die letzte Ausstellung vor dem Abriss von Bau 3, gibt nun zugleich den Startschuss in eine neue Ära der Tabakfabrik Linz. Denn unter dem bisherigen Arbeitstitel „NeuBau3“ entsteht auf dem Areal in der Gruberstraße eine neue Landmark, die aufgrund ihrer geografischen Schlüsselposition im innerstädtischen Gefüge von Linz als historische Chance für die Stadt- entwicklung gehandelt wird.
Die österreichweit tätige Bodner Gruppe realisiert gemeinsam mit dem renommierten Wiener Architekturbüro Zechner & Zechner hier ein Leuchtturmprojekt, das von der Jury des zweistufigen, EU-weiten Bieterverfahrens einstimmig als Sieger auserkoren wurde. Gemeinsam werden sie in Abstimmung mit der Tabakfabrik und der Stadt Linz bis zum Jahr 2025 ein 4-teiliges Gebäudeensemble erschaffen, das mit einem vielfältigen Mix aus Arbeits-, Wohn- und Ausbildungsstätten, Shops, Gastronomie und einem Hotel nicht nur architektonisch zu einer neuen Linzer Landmark avanciert. Das Gesamtinvestiti- onsvolumen des prämierten Bauvorhabens beläuft sich auf 190 Mio. Euro. Der klingende Name des zukunftsweisenden Bauwerks: QUADRILL.

VORVERKAUF
In allen Ausstellungsbereichen ist das Tragen einer FFP2-Maske für Besucher ab 14 Jahren verpflich- tend. Kinder ab 6 Jahren (und unter 14 Jahren) müssen stattdessen einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen. Ausgenommen sind in beiden Fällen Personen, denen das Tragen einer FFP2-Maske bzw. eines MNS aus gesundheitlichen Gründen nicht zumutbar ist. Hier ist auf Nachfrage ein entsprechender Nachweis vorzulegen (z.B. ärztliche Bestätigung).
Um die Besucherströme in den 2.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche optimal lenken und damit die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können, ist die Buchung eines Zeitfensters erforderlich. Mit dem Zeitfenster-Ticket ist der Zugang zur Ausstellung innerhalb des gebuchten Timeslots möglich, die Verweildauer ist zeitlich unbegrenzt.
Tickets für „Van Gogh – The Immersive Experience“ können unter www.van-gogh-experience.com, telefonisch unter 0900 – 94 960 96 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden.

EVENTS RUND UM DIE AUSSTELLUNG
Life Radio Late Night
Titel: Van Gogh trifft live loop Artistin Nina-Sofie und ihr Trio „Con Anima“
Termin: 20.2.2021
Beginn: 18.00 Uhr
Dauer: ca. 1 Stunde

Nina-Sofie, die 16-jährige Violin-Studentin aus Linz, spielt live in der „VanGogh – The Immersive Expe- rience“. Erleben Sie einen Auszug aus ihrem noch nicht veröffentlichten Album.

Von Vivaldi bis Falco, inmitten der multimedialen Lichtinstallation! Während Nina-Sofie auf ihrer e-Violine und Piano den Räumen der Präsentation hinreißende Werke von Klassik (mit Hannah Stoellger & Moses Pirijok) bis Pop spielt, werden die Gemälde Van Goghs mit Hilfe von aufwendigen Lichtinstallationen und Projektionen mehrfach vergrößert zum Leben erweckt. Ein außergewöhnliches Live-Erlebnis, dass Sie sich nicht entgehen lassen sollten.
Das Konzert ist im Ausstellungspreis beinhaltet.

AUSTELLUNGSINFORMATIONEN:

„Van Gogh – The Immersive Experience”
Ausstellungszeitraum: 09.02. bis 14.03.2021
Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr
Freitag + Samstag bis 20.00 Uhr
Wo: Tabakfabrik Linz
Eingang Gruberstraße 1
Zeitfenster-Tickets: Im Internet unter https://van-gogh-experience.com/ und an den bekannten Vorverkaufsstellen.
Tickets auch an der Tageskassa
____________________________________________________________

 

Diese Seite drucken