Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (FREITAG, 7. MAI 2021)

07.05.2021 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (FREITAG, 7. MAI 2021)

WIEN/ Start frei für THEATER IM PARK und GLOBE WIEN OPEN AIR!

Bereits 100.00 Karten verkauft

 Überblick in Kürze:

THEATER IM PARK ab 21. Mai:

* Programm Eröffnungswochenende
* bisher rund 70.000 Karten verkauft
* Neu im Verkauf: John Cleese & Michael Niavarani
* Mit Theaterticket freier Eintritt ins Obere Belvedere
* neuer Partner Wiener Städtische

GLOBE WIEN OPEN AIR ab 21. Juni:

* Neue urbane Spielwiese für Musik, Kabarett & Comedy

* bisher rund 30.000 Karten verkauft

globe
Georg Hoanzl, Michael Niavarani. Foto: Markus Wache

Wir freuen uns sehr über die sehnlich erwarteten – und von der Wiener Stadtregierung soeben ermöglichten – Öffnungsschritte! Jetzt starten wir unter Wahrung der nach wie vor sinnvollen Sicherheitsmaßnahmen an zwei Open Air Standorten mit einem vielseitigen Programm. Die von Michael Niavarani und Georg Hoanzl ins Leben gerufenen Bühnen THEATER IM PARK und GLOBE WIEN OPEN AIR (Kapazität pro Spielort 1.500 Personen) haben bereits 100.000 Karten verkauft und bringen in Kürze wieder das kulturelle Leben ins Freie!

Ab 21. Mai gibt es im THEATER IM PARK am Belvedere ein Wiedersehen mit vielen Stars aus Bereichen wie Kabarett, Klassik, Philosophie, Wienerlied, Jazz oder Theater. Neu: Als besonderen Bonus erhalten die Besucher*innen des THEATERS IM PARK am Tag der Veranstaltung oder am Folgetag freien Eintritt in das Museum im Oberen Belvedere!

Ab Juni wird dann auch das GLOBE WIEN OPEN AIR auf einer Freifläche neben der Marx Halle mit Konzerten und Kabarett & Comedy zum sommerlichen Kultur-Treffpunkt.

  „Wir pfeifen jetzt wirklich auf den Winter und freuen uns auf den Sommer! Die Bäume im Schwarzenberggarten stehen schon in vollem Saft, die Blätter und das Gras sprießen, die Bühne wird gerade aufgebaut.

Jetzt freuen wir uns nur mehr sehnsüchtig auf die Künstlerinnen und Künstler und das hoffentlich zahlreiche Publikum!“ (Michael Niavarani & Georg Hoanzl)

 THEATER IM PARK * Start am 21. Mai

Mit einem satirischen Schlagabtausch, philharmonischen Walzerklängen, literarischen Liebesbriefen und Kinderliedern starten wir am Pfingstwochenende in die neue Saison:

Freitag, 21. Mai, 16:00 Uhr: Harald Schmidt & Michael Niavarani im Gespräch Frei assoziierend mäandern die beiden Humoristen durch den Dschungel ihrer Gedanken.

Pfingstsonntag, 23. Mai, 11:00 Uhr: Solisten der Wiener Philharmoniker, Walzerkonzert im Park Eine Frühlingsbotschaft mit Walzern, Polkas und Tänzen in solistisch reizvoll kammermusikalischer Besetzung, präsentiert von neun Solisten der Wiener Philharmoniker

Pfingstmontag, 24. Mai, 11:00 Uhr: Sona MacDonald & Johannes Krisch, Hemingways Liebeshöllen Die beiden Kammerschauspieler auf den Spuren des exzentrischen Schriftstellers, seiner Ehefrau Martha Gellhorn und seiner Brief-Geliebten Marlene Dietrich

Pfingstmontag, 24. Mai, 16:00 Uhr: Mai Cocopelli, Monster in mir Österreichs beliebteste Kinderliedermacherin  will mit ihren Melodien und Texten Kindern zeigen, wie sie mit Liedern ihren Gefühlen Ausdruck verleihen können.

 

  park1
Theater im Park. Foto: Stefan Gergely

   Für die zweite Saison im THEATER IM PARK (Mai – September) wurden trotz der bekannten schwierigen Rahmenbedingungen bereits über 70.000 Karten für mehr als 130 Veranstaltungen verkauft. Unter dem Motto „Luftig – lustig – schön – sicher“ verwandeln wir mit freundlicher Zustimmung der Fürstlich Schwarzenberg’schen Familienstiftung den zwei Hektar großen Schwarzenberggarten mit seinen riesigen Platanen auch heuer wieder in einen der lauschigsten Spielorte Österreichs. Es wartet ein Wiedersehen mit Stars wie Jonas Kaufmann, Helmut Deutsch, Maria Happel & Sona MacDonald, Dörte Lyssewski, Matthias und Franz Bartolomey, Maya Hakvoort, Konstantin Wecker, Ernst Molden und der Nino aus Wien, Gernot Kulis, Omar Sarsam, Christoph Fritz, Stermann & Grissemann, Klaus Eckel, Alex Kristan, Harald Schmidt, Erwin Steinhauer, Gery Seidl und natürlich auch THEATER IM PARK „Hausherr“ Michael Niavarani.

 Aus dessen Feder stammt auch die neue Simpl Revue „Krone der Erschöpfung“ – exklusiv ab 11. Juni an unserem luftigen Standort zu sehen. Das bewährte Ensemble (Katharina Dorian, Jennifer Frankl, Ariana Schirasi-Fard, Joachim Brandl, Julian Loidl, Matthias Mamedof und Bernhard Murg, Buch & Regie: Michael Niavarani) verspricht uns dabei eine humorvolle „Erholung in 12 Massagen“.

Soeben neu in den Verkauf gegangen sind fünf Termine im September mit Satire-Legende John Cleese & Michael Niavarani. Weiters erstmals mit dabei sein werden in diesem Jahr u.a. Birgit Minichmayr, Angelika Kirchschlager, Florian Klenk und Florian Scheuba, Lukas Resetarits, Franui & Nikolaus Habjan, Gerhard Polt & Well-Brüder, Carolin Kebekus, Lisa Eckhart, Dr. Eckart von Hirschhausen, Karl Markovics, Michael Maertens, Signum Sax & Matthias Bartolomey,  Michael Köhlmeier, Lisz Hirn, Konrad Paul Liessmann, Raoul Schrott, die Wiener Sängerknaben, Gert Steinbäcker & Band, Harald Lesch, Martin Walch & das Merlin Ensemble Wien, Science Busters, Roland Neuwirth, Extremschrammeln & radio.string.quartet und viele mehr.

Vom Theater ins Museum – neue Kooperation mit dem Belvedere

Nach dem Lockdown in Wiens Kulturleben erwartet Sie in diesem Sommer geballter Kulturgenuss rund um das Belvedere: als besonderen Bonus erhalten die Besucher*innen des THEATERS IM PARK am Tag der Veranstaltung oder am Folgetag freien Eintritt in das Museum im Oberen Belvedere (gegen Vorlage des Tickets an der Kassa, nach Verfügbarkeit)! Hier befindet sich eine der spannendsten Kunstsammlungen Wiens: In der Dauerausstellung mit Werken aus den Epochen vom Mittelalter bis in die Moderne erwartet Besucher*innen Besucher*innen Highlights vom mittelalterlichen Altar bis zum weltbekannten Kuss von Gustav Klimt. In einer Sonderausstellung wird das Spätwerk Gustav Klimts rund um „Dame mit Fächer“ präsentiert – seit über 100 Jahren ist Klimts letztes Gemälde erstmals wieder in Wien zu sehen. www.belvedere.at

 Wiener Städtische kommt zu bestehenden Partnern Erste Bank und Wien Energie dazu

Wir freuen uns sehr, in der neuen Saison neben unseren bewährten Partnern Erste Bank und Wien Energie auch die Wiener Städtische zu unseren diesjährigen Unterstützer*innern zählen zu dürfen:

 „Als verlässlicher Partner der heimischen Kulturszene unterstützt die Wiener Städtische die Wiener Freiluftbühne „THEATER IM PARK“, die Kulturgenuss in Zeiten von Abstandhalten ermöglicht. Wir freuen uns sehr, dass die Saison 2021 in den Startlöchern steht und wir schon bald unterhaltsame Abende im Schwarzenberggarten genießen können!“ (Doris Wendler, Vorstandsdirektorin der Wiener Städtischen Versicherung)

GLOBE WIEN OPEN AIR * Start am 21. Juni

 Der urbane Standort des GLOBE WIEN OPEN AIR (Juni – September) bei der Marx Halle wird der Musik-Szene von Pop, Rap, Indie bis zum Wienerlied eine neue Spielwiese bieten. Wir freuen uns auf Künstler*innen wie Ina Regen, Leyya, Pizzera & Jaus, Granada, Julian Le Play, My Ugly Clementine, Avec, DAME, Kreiml & Samurai, folkshilfe, Voodoo Jürgens, Ernst Molden & Der Nino aus Wien. Für eine feine Akustik und gute Sicht auf die Künstler*innen sorgen die stimmige Tontechnik und eine große Publikums-Tribüne.

  Zahlreiche Kabarett- und Comedystars, die man schon aus dem GLOBE WIEN kennt, sind ebenfalls mit dabei. Gernot Kulis, Omar Sarsam, Maschek, Tricky Niki, Alex Kristan, Klaus Eckel, Gery Seidl, Thomas Stipsits, Martina Schwarzmann, Dieter Nuhr, Torsten Sträter oder Michael Mittermeier brauchen dann nur mehr die Garderobentür in Richtung der neugestalteten angrenzenden Open-Air-Arena zu öffnen.
Viele bereits zu einem früheren Zeitpunkt erworbene und nach wie vor gültige Eintrittskarten können nun bei diesen Terminen auch eingelöst werden.

THEATER IM PARK (https://www.ots.at/redirect/agentur-hoanzl1)

GLOBE WIEN OPEN AIR (https://www.ots.at/redirect/agentur-hoanzl2)
_______________________________________________________________________

DAS MERKER-HEFT MAI 2021 GEHT ZUM VERSAND

titel

 

INFOS/ BESTELLEN

____________________________________________________________________

OPER ZÜRICH Bestellen Sie jetzt kostenlos Ihr Saisonbuch!

Die aktuelle Saison 2020/21 war alles andere als «normal» – dennoch wagen wir einen Blick in die Zukunft und möchten Ihnen am Montag, 17. Mai, das Programm der nächsten Saison 2021/22 auf unserer Website vorstellen. Gerne lassen wir Ihnen zudem das druckfrische Saisonbuch mit allen Informationen zum Spielplan sowie zu Besetzungen, Preisen und Abonnements kostenlos zukommen.
Wenn Sie das Saisonbuch 21/22 kostenlos erhalten möchten, geben Sie bitte hier bis zum 10. Mai 2021 Ihre Bestellung auf.

Alle Abonnent*innen, Aktionär*innen sowie Freund*innen der Oper und des Balletts Zürich erhalten das Saisonbuch automatisch und müssen nicht über diesen Link das Saisonbuch bestellen.

 

Capriccio Richard Strauss — An Pfingsten sollte Capriccio als Koproduktion mit dem Teatro Real Madrid in Zürich Premiere feiern. Corona-bedingt musste die Zürcher Premiere dieser Gemeinschaftsarbeit allerdings abgesagt werden. In Madrid wurde die Inszenierung von Christof Loy noch vor der Pandemie im Mai 2019 vollendet. Nun bieten wir die Gelegenheit, die Oper von Richard Strauss digital zu erleben und zeigen die Aufzeichnung aus dem Teatro Real von Freitag, 21. Mai, bis Pfingstmontag, 24. Mai, als kostenfreien Stream auf unserer Website.

Ist das Wort wichtiger oder die Musik für eine gute Oper? Darüber sinnieren die Figuren dieser letzten Oper von Richard Strauss, nicht ohne sich dabei in erotische Abgründe zu verfangen. Im Zentrum steht die rätselhafte Gräfin Madeleine (Malin Byström), um deren Liebe sich der Dichter Olivier (André Schuen) und der Komponist Flamand (Norman Reinhardt) bemühen. Madeleines Bruder wird dabei verkörpert von Josef Wagner, der zuletzt als Arabellas Mandryka in Zürich zu sehen war, während Christof Fischesser den Theaterdirektor La Roche gibt. Die Leitung des Orchestra del Teatro Real lag in den Händen von Asher Fisch.

Die Aufzeichnung aus dem Jahr 2019 aus dem Teatro Real ist von
Freitag, 21. Mai um 18 Uhr bis Pfingstmontag, 24. Mai, auf unserer Website kostenlos als Video on Demand verfügbar.

Eine Koproduktion mit dem Teatro Real Madrid

——

Behind the scenes: Dokumentation «Staging Lady»
Ein weiteres digitales Angebot führt Sie am Auffahrts-Wochenende ebenfalls in das Reich der Oper. Von Mittwoch, 12. Mai, bis Sonntag, 16. Mai, zeigen wir die Dokumentation Staging Lady. Im Jahr 2013 begleitete der Regisseur Peter Robertson die Beteiligten der Produktion Lady Macbeth von Mzensk von Dmitri Schostakowitsch über sechs Wochen lang auf allen wichtigen Stationen, vom Konzeptionsgespräch bis zur Premiere. Entstanden ist ein Film, der allen Interessierten einen spannenden Einblick in die Welt der Oper neben der Bühne gewährt, eine grosse Nähe und Verständnis zu diesem Genre herstellt und melancholische Erinnerungen an das Erlebnis Oper in vorpandemischen Zeiten weckt. Protagonisten dieser hochgelobten Inszenierung von Andreas Homoki waren Gun-Brit Barkmin in der Titelpartie, Brandon Jovanovich als Sergej und Kurt Rydl als Boris. Teodor Currentzis dirigierte seine erste Neuproduktion am Opernhaus Zürich.
Die Dokumentation aus dem Jahr 2013 ist von
Mittwoch, 12. Mai um 18 Uhr bis Sonntag, 16. Mai auf unserer Websitekostenlos als Video on Demand verfügbar.

_________________________________________________________________

Passend zu Tschaikowskys Geburtstag: Lebensgroßer Nussknacker auf willhaben angeboten – BILD

 45 kg schwer und lebensgroß: Metall-Kunstwerk aus Mistelbach

Nussknacker (in Lebensgrösse)

Mistelbach (OTS) – Diese willhaben-Anzeige hätte wohl auch Pjotr Iljitsch Tschaikowsky gefallen. Der Komponist der wohl berühmtesten Ballett-Komposition der Zeitgeschichte – „Der Nussknacker“ – hätte am 7. Mai 2021 seinen 181. Geburtstag gefeiert. Zeitgleich bietet ein Verkäufer aus Mistelbach ein lebensgroßes Nussknacker-Kunstwerk auf Österreichs größtem digitalen Marktplatz an.

  Den Lockdown nutzen und Kreatives schaffen – das hat sich auch der Verkäufer aus Niederösterreich beim Bau der überdimensionalen Nussknacker-Statue gedacht. Insgesamt dauerte es zwei Monate, die rund 45 kg-schwere Figur zu konstruieren. Hauptbestandteil des Kunstwerks sind Ausdehnungsgefäße aus Metall.

  „Der Nussknacker sollte in Loosdorf am Weihnachtsmarkt stehen, jedoch wurde er leider nicht rechtzeitig fertig und dann ist auch noch der Markt aufgrund von Corona abgesagt worden“, erzählt der Verkäufer.

  Für € 1.000 kann man das besondere Kunstwerk nun auf willhaben erstehen.

 [> Zum Nussknacker] (https://www.ots.at/redirect/willhaben123)

__________________________________________________________________________

01 a p r o p os renate ipse 300

Letzte Grüße

Im Sommer nach Reichenau zu fahren, das war nicht dasselbe wie bei irgendeiner Vorstellung des Niederösterreichischen Theatersommers, wo man sich vor einer Kirche, einer Burg oder auf einem Stadtplatz rasch ein Stück ansieht, aus welchen Gründen auch immer, und wieder heimfährt. Reichenau  –  das war Reichenau.

Da ist man ums Kurtheater herum flaniert, hat Leute getroffen, geplaudert, Neuigkeiten ausgetauscht, wahrscheinlich flogen auch Bosheiten durch die Luft. Man ging noch schnell einen Kaffee ins gegenüber liegende Restaurant trinken, und vor der Vorstellung konnte man vor dem Haus noch rasch ein Glas Sekt nehmen, bevor man ins Theater ging, um Theater zu sehen, wie es sich gehört, zumindest nach Meinung der Wiener, die einen Großteil des Publikums stellten. Und hinterher fuhr man wohl noch ins Looshaus essen, und dann hat man sich in irgendeinem Nobelschuppen (dem Thalhof zum Beispiel) zur Ruhe begeben. Das letzte Zipferl Schnitzler-Flair…

Lesen Sie das „Apropos“ von Renate Wagner
_______________________________________________________________________________

Der zerbrochne Krug“, H. v. Kleist bei den Sommerspielen Perchtoldsdorf 2021, 30.6.-31.7.21

äpü
Kai Maertens. Foto: Nicole Brühl

Mit „Der zerbrochne Krug“ setzt Michael Sturminger ein hochaktuelles Stück, das sich mit Themen wie Nötigung, Machtmissbrauch und Korruption beschäftigt, auf das Programm der Sommerspiele Perchtoldsdorf 2021. Damit wenden sich die Sommerspiele nun schon zum zweiten Mal in seiner Intendanz Heinrich von Kleist, einem faszinierenden Dichter und Meister der Erzählkunst, zu. www.sommerspiele-perchtoldsdorf.at/  

„Es geht um ein Ausloten von Lüge und Wahrheit und es geht um Sprache, die als Mittel zum Machterhalt dient. Die Sprache ist es, die die Wahrheit sucht oder vertuscht“, betont Regisseurin Veronika Glatzner, die in ihrer Perchtoldsdorfer Inszenierung zeigen will, wie patriarchale Strukturen nun doch zu bröckeln beginnen.

Veronika Glatzner sucht mit ihrem jungen, engagierten Ensemble die Wahrheitsspuren des Stückes, das Kleist selbst der Gattung „Lustspiel“ zugeordnet hat, zu ergründen: Was ist Wahrheit und was ist Lüge? Ist Lüge das Gegenteil von Wahrheit? Wann wird eine Wahrheit zur Lüge? Wann eine Lüge zur eigenen Wahrheit?

ENSEMBLE: Kai Maertens, Dominik Warta, Emanuel Fellmer, Birgit Stöger, Hannah Rang, Philipp Laabmayr, Marie-Christine Friedrich.

Regie: Veronika Glatzner, Intendanz: Michael Sturminger

Dramaturgie: Angelika Messner,
Bühnen- und Kostümbild: Marie und Paul Sturminger

Musik: Michael Pogo Kreiner und Daniel Helmer

SPIELPLAN: Premiere am Mittwoch, 30. Juni, 20.00 Uhr // Vorstellungen jeweils 20.00 Uhr

Die Sommerspiele Perchtoldsdorf werden unter Einhaltung aller Corona-Sicherheitsvorgaben durchgeführt – ein detailliertes Test- und Sicherheitskonzept wird im Vorfeld vorgelegt.

Gespielt wird heuer nur im Freien.
___________________________________________________

HEUTE IM RADIO: Punkt eins | FR | 07 05 2021 | 13:00-13:55 Uhr
Das neue Ö1 Diskussionsformat zu Mittag.
Rezepte gegen hirnlose Politik
Wie Erkenntnisse aus der Hirnforschung zu besserer Politik führen könnten.
Gast: DDr.Hans-Otto Thomashoff, Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychoanalyse in eigener Praxis, Kunsthistoriker.
Moderation: Andreas Obrecht.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79
E-Mails an punkteins(at)orf.at

hirz

Livestream Ö1https://oe1.orf.at/player/live

Die Sendung: https://oe1.orf.at/punkteins
Ankündigung Rezepte gegen hirnlose Politikhttps://oe1.orf.at/programm/20210507/638056/Rezepte-gegen-hirnlose-Politik

„Punkt eins“

Ö1 13:00 – 13:55

____________________________________________________________________

Im Oktober öffnet das neue Stauffer Center for Strings: Das weltweit erste internationale Musikzentrum, das sich ausschließlich der Post-Hochschulbildung für Streicher*innen widmet. 

stauf
Palazzo Stauffer in Cremona. Foto: Matteo Blaschich

Am 1. Oktober 2021 wird das Stauffer Center  in Cremona, der geschichtsträchtigen Hauptstadt des Geigenbaus, mit einem Tag der offenen Tür vorgestellt und eröffnet.

Die Ausbildung am Zentrum richtet sich an talentierte Musiker*innen nach ihrer Hochschulausbildung. Alle angebotenen Programme sind Vollstipendien, bei denen Musiker*innen kostenlos teilnehmen können. Damit soll der Zugang einer Vielzahl hochtalentierter internationaler Musiker*innen ermöglicht werden. Den Studierenden wird ein 360°-Lehrangebot gemacht, inklusive Programmen in Komposition, Musikproduktion und Unternehmensführung, um sie optimal als Künstler*innen von morgen vorzubereiten.

Der ikonische Palazzo Stauffer (ehem. Palazzo Stradiotti) im Herzen Cremonas bildet den Hauptsitz des neuen Zentrums. Die aufwändige Restaurierung und Innenarchitektur erfolgte durch die italienische Kultfirma Pininfarina. Entstanden ist so ein hochtechnologischer, nachhaltiger, multifunktionaler Campus, eine der fortschrittlichsten und innovativsten Einrichtungen seiner Art. Ein idealer Treffpunkt für den künstlerischen Austausch zwischen Musiker*innen, Lehrer*innen und Künstler*innen aus aller Welt. Zu den Partnern zählen unter anderem Steinway & Sons, der Technologiekonzern Oracle und die Grafikdesign-Agentur Pentagram

Paolo Petrocelli, Generaldirektor des neuen Zentrums und der Stauffer-Akademie kommentiert die Eröffnung: 

„Exzellenz, Internationalität, Innovation und Nachhaltigkeit: Dies sind die Leitprinzipien, auf denen wir das Stauffer-Zentrum gegründet haben. […] Wir sind davon überzeugt, dass eine Institution für höhere musikalische Ausbildung heute nicht nur die Künstler*innen von morgen vorbereiten sollte, sondern auch die Pflicht haben sollte, einen positiven Beitrag zum Aufbau einer besseren Gesellschaft zu leisten.“

Website www.stauffer.org
Twitter @stauffercenter
Facebook @stauffercenter
Instagram @stauffercenter
_______________________________________________________________________

ALBERTINA Re-Open: Halber Preis im ganzen Mai =

Wien (OTS) – Nach dem Erfolg des im März eingeführten Museumsmontags in der ALBERTINA mit ermäßigten Tickets werden die Vergünstigungen nun ausgebaut: „Die Tickets zum halben Preis an den Montagen waren ein großer Erfolg“, so ALBERTINA Generaldirektor Klaus Albrecht Schröder. „Mit der Wiedereröffnung der Museen nach der letzten langen Schließphase, möchte die ALBERTINA breite Publikumsschichten ansprechen – und darauf aufmerksam machen, dass wir als Museen wieder geöffnet sind“, so Schröder.

   Die Frühlingsaktion „In die ALBERTINA zum halben Preis!“ läuft von 8. bis 31. Mai.

   Zu sehen gibt es derzeit in ALBERTINA und ALBERTINA modern viel

Neues: Jakob Gasteigers selbstreferentielle Bilder ziehen BesucherInnen auf besondere Weise in ihren Bann. Mit ‚Stadt und Land‘ erwartet die Gäste eine opulente Ausstellung zur Landschaftsmalerei aus fünf Jahrhunderten von Albrecht Dürer bis  Paul Klee. Auch die neue, eindrucksvolle Personale ‚True Lies‘ von Xenia Hausner ist seit Montag dieser Woche zu sehen.

    Ab morgen, 7. Mai, ist die neue Ausstellung ‚Wonderland‘ in der ALBERTINA modern zu sehen: ein Überblick mit über 100 Werken von Andy Warhol über Maria Lassnig, Anselm Kiefer und Katharina Grosse bis Erwin Wurm und Gottfried Helnwein.

   „Kunst kann Kraft geben, und die brauchen wir vor allem in Zeiten wie diesen. ALBERTINA und ALBERTINA modern haben derzeit viel zu bieten. Mit der Frühlingsaktion ‚In die ALBERTINA zum halben Preis‘ laden wir alle ein, endlich wieder am Kulturleben teilzunehmen. Im Museum. Vor den größten KünstlerInnen der Vergangenheit und Gegenwart. Unsere Museen sind offen“, so Schröder.

  ALBERTINA und ALBERTINA modern sind seit dem 3. Mai wieder täglich von 10-18 Uhr geöffnet.

_______________________________________________________________________

MUSICALSOMMER WINZENDORF ABGESAGT!

Krisenzeiten bringen auch Chancen für neue Ideen und Wege. Der Musicalsommer Winzendorf hat die vergangenen Monate genutzt, um bereits die Weichen für den Sommer 2022 zu stellen. Bis zuletzt wurde auch mit vollem Einsatz um die Saison 2021 und die Produktion von EVITA gekämpft, jedoch sieht sich der Musicalsommer Winzendorf aufgrund der nach wie vor angespannten und unsicheren Lage durch Covid-19 gezwungen, das Musical EVITA abzusagen.

„Auch wenn wir es sehr bedauern, dieses großartige Musical dieses Jahr nicht auf die Bühne bringen zu können, so sehen wir es als unsere Verpflichtung an, nach bestem Wissen und Gewissen für die Sicherheit unseres Publikums und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sorgen. Auch die langfristige Sicherung des Standortes ist ein wichtiger Faktor für uns und die aktuelle Situation lässt ein wirtschaftlich ausgeglichenes Ergebnis für so eine solch große Produktion wie EVITA nicht erwarten“, so Produzent Jérôme Berg. Leider ist eine weitere Verschiebung von EVITA aufgrund rechtlicher Verbindlichkeiten nicht möglich. Wir hoffen aber, EVITA in den kommenden Jahren nachholen zu können.“, so Berg weiter.

Intendantin Marika Lichter versprüht Hoffnung: „Ich bin unendlich traurig, dass wir auch dieses Jahr nicht spielen können, aber diese Pandemie wird bald überstanden sein und wir haben Hoffnung und Lebensmut! Im nächsten Sommer feiern wir an meinem persönlichen Kraftplatz in Winzendorf die Rückkehr der Freude. Wir stecken nun all unsere Energie in die Vorbereitung der ersten Eigenproduktion und präsentieren Ihnen 2022 mit ROMEO & JULIA – DAS MUSICAL erstmals sogar eine Uraufführung beim Musicalsommer Winzendorf!“

Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit, die Ersatztermine für die jeweilige Vorstellung können auf der Homepage des Musicalsommer Winzendorf entnommen werden: www.musicalsommer-winzendorf.at

_____________________________________________________________________

ORF III am Freitag: „So ein Theater: Mit besten Empfehlungen“ aus den Wiener Kammerspielen mit Karl Merkatz

Außerdem: Kabarett-Doppel mit „Gery Seidl: Sonntagskinder“ und „Alex Kristan: Heimvorteil“ =

Wien (OTS) – ORF III Kultur und Information sorgt am Freitag, dem 7. Mai 2021, im Hauptabend für einen amüsanten Theaterbesuch „Mit besten Empfehlungen“. In der Inszenierung aus den Wiener Kammerspielen von 1990 brilliert Karl Merkatz als Firmenangestellter Josef Pötzl, der einen rasanten Karriereaufstieg erlebt. Danach präsentieren Gery Seidl und Alex Kristan ihre Kabarettprogramme „Sonntagskinder“ bzw. „Heimvorteil“. Bereits am Morgen liefert „ORF III AKTUELL“ (9.30 Uhr) einen umfassenden Nachrichtenüberblick.

In „So ein Theater: Mit besten Empfehlungen“ (20.15 Uhr) wird der kleine Angestellte Josef Pötzl (Karl Merkatz) vom Generaldirektor (Kurt Heintel) eines großen Industriebetriebs durch einen Irrtum für ein Protektionskind des Ministers gehalten und befördert. Plötzlich eröffnen sich für ihn ungeahnte Möglichkeiten. Doch Pötzl ist dabei auf die Gunst einer Frau angewiesen. Aufgezeichnet wurde die Inszenierung von Dietmar Pflegerl in den Wiener Kammerspielen 1990.

„ORF III Spezial“ zeigt anschließend Humor aus Österreich im Kabarett-Doppel. Zunächst „Gery Seidl: Sonntagskinder“ (22.30 Uhr). Seidls entspannt-optimistische Betrachtungsweise der Gesellschaft steht stets auf dem Prüfstand seiner Frau Andrea. Danach: Alex Kristan mit seinem Programm „Heimvorteil“ (23.45 Uhr). Dabei gilt das Motto: Alex Kristan allein zu Hause!

__________________________________________________________________

 

~

 

Diese Seite drucken