Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (FREITAG, 4. JUNI 2021)

04.06.2021 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (FREITAG, 4. JUNI 2021)

WIENER STAATSOPER: DER SPIELPLAN 2021/22

freun

SPIELPLANPRÄSENTATION DURCH DEN DIREKTOR. ZUM YOUTUBE-VIDEO

 

Spielzeitprasentation20klein
Nicole Car, Kate Lindsey, Slavka Zamecnikova, Patricia Nolz © Katharina Schiffl

Liebes Publikum,

Am Donnerstag  präsentierten Direktor Bogdan Roščić, Philippe Jordan und Martin Schläpfer im Rahmen einer Matinee in der Wiener Staatsoper das Programm für die kommende Spielzeit. Die gesamte Veranstaltung können Sie hier nachsehen. 

»Für unsere Premieren haben wir revolutionäre Werke ausgesucht, Werke, die den Lauf der Kulturgeschichte verändert haben. Werke, nach deren Uraufführung am nächsten Morgen zwar alles so war wie immer – und doch alles ganz anders«, so Direktor Bogdan Roščić in seinem Vorwort zum neuen Saisonbuch. »Ich glaube, diese Werke sind die richtigen Meilensteine für einen Moment in unser aller Leben, in dem nichts so stark spürbar ist wie die Notwendigkeit und auch die Sehnsucht, uns über irgendeine Schwelle zu heben und so in ein nächstes Kapitel hinein.«

Auf dem Programm 2021/22 stehen fünf Premierenproduktionen sowie die »Rossini Mania«, mit der Cecilia Bartoli erstmals in abendfüllenden Aufführungen am Haus zu erleben sein wird, neun Wiederaufnahmen und eine Musikalische Neueinstudierung. Die von der neuen Direktion für alle fünf Spielzeiten gesetzten Schwerpunkte – die Werke von Mozart, Wagner sowie jene klassisch gewordenen Opern des 20. Jahrhunderts, die eine Brücke zwischen Tradition und zeitgenössischer Komposition bilden – finden sich auch in der kommenden Spielzeit wieder, ebenso wie die intensive Weiterführung der Kinder- und Jugendprojekte (u. a. mit der nun nachgeholten Uraufführung der Entführung ins Zauberreich) sowie die Öffnung des Hauses für alle.

PREMIEREN IN DER SAISON 2021/2022

Für uns zusammengefasst von Renate Wagner

IL BARBIERE DI SIVIGLIA von Gioachino Rossini am 28. September 2021

Musikalische Leitung Michele Mariotti
Inszenierung & Bühne Herbert Fritsch

bo2
Marianne Crebassa. Foto: Simon Fowler/ Erato Warner Classics

Graf Almaviva Juan Diego Flórez
Rosina Marianne Crebassa
Figaro Davide Luciano
Bartolo Paolo Bordogna
Basilio Ildar Abdrazako

DON GIOVANNI von Wolfgang Amadeus Mozart am 5. Dezember 2021

Musikalische Leitung Philippe Jordan
Inszenierung Barrie Kosky

Don Giovanni Kyle Ketelsen
Komtur Ain Anger
Donna Anna Hanna-Elisabeth Müller
Don Ottavio Stanislas de Barbeyrac
Leporello Philippe Sly
Donna Elvira Kate Lindsey

WOZZECK von Alban Berg am 21. März 2022

Musikalische Leitung Philippe Jordan
Inszenierung Simon Stone

Wozzeck Christian Gerhaher
Marie Anja Kampe
Tambourmajor Sean Panikkar
Hauptmann Jörg Schneider
Doktor Dmitry Belosselskiy


TRISTAN UND ISOLDE von
Richard Wagner am 14. April 2022

Musikalische Leitung Philippe Jordan
Inszenierung Calixto Bieito

Tristan Andreas Schager
Isolde Martina Serafin
König Marke René Pape
Brangäne Ekaterina Gubanova
Kurwenal Iain Paterson

L’ORFEO von Claudio Monteverdi am Juni 2022

Musikalische Leitung Pablo Heras-Casado
Inszenierung Tom Morris

Orfeo Georg Nigl
Euridice Slávka Zámečníková
La Musica / La Speranza Kate Lindsey
Messaggiera / Proserpina Christina Bock
Plutone Andrea Mastron

——

Rossini Mania – Gastspiel der Oper Monte Carlo

Opera de Monte Carlo | LinkedIn

LA CENERENTOLA (Bartoli; Rocha) am 28.6.2022

IL TURCO IN ITALIA (Bartoli; Abdrazakov, Alaimo) am 3./5./7.7.2022

Rossini-Gala (Bartoli, Abrahamyan, Villazon) am 8.7.2022

Wiederaufnahmen:

FALSTAFF von Giuseppe Verdi am 4. September 2021

Musikalische Leitung Nicola Luisotti
Inszenierung, Raum & Licht Marco Arturo Marelli

Falstaff Wolfgang Koch
Ford Boris Pinkhasovich
Fenton Josh Lovell
Alice Ford Eleonora Buratto
Mrs. Quickly Monika Bohinec
Meg Page Virginie Verrez
Nannetta Slávka Zámečníková

DER FLIEGENDE HOLLÄNDER von Richard Wagner am 17. November 2021

Musikalische Leitung Bertrand de Billy
Inszenierung Christine Mielitz

bog3
Sir Bryn Terfel. Foto: Mitch Jenkins

Holländer Sir Bryn Terfel
Senta Anja Kampe
Erik Eric Cutler
Daland Franz-Josef Selig

DON CARLO von Giuseppe Verdi am 16. Dezember 2021

Musikalische Leitung Franz Welser-Möst
Inszenierung Daniele Abbado

Philipp II. Ain Anger
Don Carlo Fabio Sartori
Rodrigo Boris Pinkhasovich
Elisabeth von Valois Asmik Grigorian
Prinzessin Eboli Anita Rachvelishvili

 

PIQUE DAME von Piotr I. Tschaikowski am 21.Jänner 2022

Musikalische Leitung Valery Gergiev
Inszenierung Vera Nemirova

Hermann Dmitry Golovnin
Lisa Elena Guseva
Tomski & Pluto Alexey Markov
Jeletzki Boris Pinkhasovich
Gräfin Olga Borodina

 

PETER GRIMES von Benjamin Britten am 26.änner 2022

Musikalische Leitung Simone Young
Inszenierung Christine Mielitz

Peter Grimes Jonas Kaufmann
Ellen Orford Lise Davidsen
Balstrode Sir Bryn Terfel

MANON LESCAUT von  Giacomo Puccini am 1. Februar 2022

Musikalische Leitung Nicola Luisotti
Inszenierung & Licht Robert Carsen

Manon Lescaut Asmik Grigorian
De Grieux Brian Jagde
Lescaut Boris Pinkhasovich

DIE TOTE STADT von Erich Wolfgang Korngold am 6. Februar 2022

Musikalische Leitung Thomas Guggeis
Inszenierung Willy Decker

Paul Klaus Florian Vogt
Marietta/Marie Vida Miknevičiūtė
Frank/Fritz Adrian Eröd
Brigitta Monika Bohinec

ANNA BOLENA von Gaetano Donizetti am 12. Februar 2022

Musikalische Leitung Giacomo Sagripanti
Inszenierung Eric Génovése

Enrico VIII. Erwin Schrott
Anna Bolena Diana Damrau
Giovanna Seymour Ekaterina Semenchuk
Lord Riccardo Percy Pene PatiSmeton Virginie Verrez

BORIS GODUNOW von Modest Mussorgski am Mai 2022

Musikalische Leitung Sebastian Weigle
Inszenierung, Bühne & Kostüme Yannis Kokkos

Boris Godunow Ildar Abdrazakov
Pimen Vitalij Kowaljow
Grigori Dmitry Golovnin
Schuiskij Thomas Ebenstein
Fjodor Margaret Plummer
Xenia Tamuna Gochashvili

 

MUSIKALISCHE: NEUEINSTUDIERUNG

CAPRICCIO von  Richard Strauss am 20. Juni 2022

Musikalische Leitung Philippe Jordan
Inszenierung, Bühne & Licht Marco Arturo Marelli

Die Gräfin Maria Bengtsson
Der Graf Adrian Eröd
Flamand Daniel Behle
Olivier Andrè Schuen
La Roche Christof Fischesser
Clairon Michaela Schuster

—–

Die Wiener Staatsoper  hat für Sie noch einige besondere Programmpunkte zusammengestellt, die Sie in der kommenden Saison neben den Premieren und zahlreichen weiteren Highlights erwarten:

Anna Netrebko ist erstmals an der Wiener Staatsoper als Abigaille in Nabucco zu erleben (ab 1. November 2021); Juan Diego Flórez verkörper neben dem Grafen Almaviva den Werther sowie den Nemorino in L’elisir d’amore; (ab 27. Feburar 2022) Jonas KaufmannLise Davidsen und Bryn Terfel singen in der Wiederaufnahme von Peter Grimes (ab 26. Jänner 2022); Diana Damrau und Erwin Schrott sind in der Wiederaufnahme von Anna Bolena zu erleben (ab 12. Februar 2022); Elīna Garanča als Principessa di Bouillon in Adriana Lecouvreur (ab 22. Oktober 2021).
Weiters freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit zahlreichen internationalen Gastsolist*innen, darunter Asmik GrigorianIldar AbdrazakovNicole CarAnja KampeAnita Rachvelishvili, Günther Groissböck, Nina Stemme, Ludovic Tézier, Pretty Yende, um nur einige zu nennen – das vollständige Programm mit den gesamten Besetzungen finden Sie auf unserer Website.

Zwei bedeutende Künstler verabschieden sich in der nächsten Spielzeit von der Staatsopernbühne und ihrem treuen Publikum: Plácido Domingo, der nach einer Nabucco-Vorstellung mit Anna Netrebko an seiner Seite (12. November) einen Zarzuela-Abend gibt (15. November) sowie José Carreras, der im Rahmen einer Abschiedsgala am 14. September zum letzten Mal im Haus am Ring auftreten wird. Seine Gage wird er der gemeinnützigen Cape 10 Stiftung spenden. Karten – inklusive Spendenmöglichkeit – werden ab 8. Juni auch über Cape 10 buchbar sein.
 

AUSZÜGE AUS DEM GESAMTPROGRAMM incl. REPERTOIRE

Zusammengestellt von Renate Wagner

Giacomo Puccini: Tosca (3.September 2021)

Musikalische Leitung  Axel Kober
Inszenierung  Margarethe Wallmann
Mit Carmen Giannattasio, Fabio Sartori, Erwin Schrott

Wiederaufnahme Giuseppe Verdi: Falstaff (4. September 2021)

Dirigent  Nicola Luisotti
Regie und Licht  Marco Arturo Marelli
Mit Wolfgang Koch, Boris Pinkhasovich, Josh Lovell, Eleonora Buratto, Slávka Zámečníková, Monika Bohinec, Virginie Verrez

—–

Giuseppe Verdi : La Traviata am 5. September 2021

 Musikalische Leitung  Nicola Luisotti
Inszenierung  Simon Stone
Mit Pretty Yende, Frédéric Antoun, Ludovic Tézier

—–

Abschiedsgala José Carreras am 14. September

Mit José Carreras,Lorenzo Bavaj

—–

Hans Werner Henze : Das verratene Meer am 19. September 2021

Musikalische Leitung  Simone Young
Inszenierung  Jossi Wieler,Sergio Morabito
Mit Vera-Lotte Boecker, Josh Lovell, Bo Skovhus ,Erik Van Heyningen, Kangmin Justin Kim, Stefan Astakhov, Martin Häßler

——

Giuseppe Verdi : Otello am 22. September 2021

Dirigent  Bertrand de Billy
Regie: Adrian Noble
Mit Gregory Kunde, Ludovic Tézier, Freddie De Tommaso ,Rachel Willis-Sorensen

——

Premiere  Gioacchino Rossini: Il Barbiere di Siviglia am 28. September 2021

Musikalische Leitung  Michele Mariotti
Inszenierung und Bühne  Herbert Fritsch
Mit Juan Diego Flórez, Paolo Bordogna, Marianne Crebassa, Ildar Abdrazakov ,Davide Luciano, Ruth Brauer-Kvam

—–

Wolfgang Amadeus Mozart : Le nozze di Figaro am 30. September 2021

Musikalische Leitung  Antonello Manacorda
Inszenierung, Bühne und Kostüme  Jean-Pierre Ponnelle
Mit Andrè Schuen, Maria Bengtsson, Regula Mühlemann, Philippe Sly, Patricia Nolz

———

Feststiege / Mahlersaal / Galerierundgang

Premiere  Kinderoper 

Wolfgang Amadeus Mozart, Gerald Resch : Die Entführung ins Zauberreich am 3. Oktober 2021
Wanderoper durch das Gebäude der Wiener Staatsoper für Kinder ab 6 Jahren 
Inszenierung  Nina Blum

———-

Claudio Monteverdi : L’Incoronazione di Poppea am 6. Oktober
 
Musikalische Leitung  Pablo Heras-Casado
Inszenierung & Bühne  Jan Lauwers
Mit Virginie Verrez, Slávka Zámečníková, Xavier Sabata, Christina Bock, Willard White, Vera-Lotte Boecker

——

Piotr I. Tschaikowski: Eugen Onegin am 15. Oktober 2021

Musikalische Leitung  Tomáš Hanus
Inszenierung und Bühne  Dmitri Tcherniakov
Mit Helene Schneiderman, Nicole Car, Anna Goryachova, Larissa Diadkova, Andrè Schuen, Bogdan Volkov, Dimitry Ivashchenko, Dan Paul Dumitrescu

——-

Francesco Cilea : Adriana Lecouvreur am 22. Oktober 2021

Dirigent. Omer Meir Wellber
Regie  David McVicar
Mit Ermonela Jaho, Elīna Garanča,  Brian Jagde, Nicola Alaimo

——

Charles Gounod : Faust 

Musikalische Leitung  Bertrand de Billy
Inszenierung  Frank Castorf
Mit Stephen Costello, Rachel Willis-Sorensen, Adam Palka, Étienne Dupuis

—–

Giuseppe Verdi : Nabucco am 1. November 2021

Musikalische Leitung  Paolo Carignani
Inszenierung  Günter Krämer
Mit Anna Netrebko, Enkhbat Amartuvshin, Alessandro Liberatore, Roberto Tagliavini,  Szilvia Vörös

——

Georges Bizet:  Carmen am 8. November 2021

Musikalische Leitung  Omer Meir Wellber
Inszenierung  Calixto Bieito
Mit Clémentine Margaine, Freddie De Tommaso, Erwin Schrott, Vera-Lotte Boecker

—–

Noche espanola am 15. November 2021

Musikalische Leitung: Bernarcer
Mit Plácido Domingo, Saioa Hernández

—–

Richard Wagner : Der fliegende Holländer am 17. November 2021

Dirigent  Bertrand de Billy
Regie  Christine Mielitz
Mit Bryn Terfel, Anja Kampe , Franz-Josef Selig, Eric Cutler, Noa Beinart , Josh Lovell,

—–

Gaetano Donizetti : L’elisir d’amore am 26.11.2021

Musikalische Leitung  Riccardo Frizza
Inszenierung  Otto Schenk
Mit Olga Kulchynska, Stephen Costello, Clemens Unterreiner, Erwin Schrott

—–

Premiere /W.A. Mozart: Don Giovanni am 5.Dezember 2021

Musikalische Leitung  Philippe Jordan
Inszenierung  Barrie Kosky
Mit Kyle Ketelsen, Ain Anger, Hanna-Elisabeth Müller, Stanislas de Barbeyrac, Kate Lindsey, P hilippe Sly, Peter Kellner

———

Gaetano Donizetti : Don Pasquale am 7.Dezember 2021

 Musikalische Leitung  Giacomo Sagripanti
Inszenierung  Irina Brook
Mit Nicola Alaimo, Cyrille Dubois, Sergey Kaydalov, Slávka Zámečníková

_______

Richard Wagner: Parsifal am 12. Dezember 2021

Musikalische Leitung  Philippe Jordan
Inszenierung, Bühne & Kostüme  Kirill Serebrennikov
Mit Wolfgang Koch, René Pape, Brandon Jovanovich, Anja Kampe,Nikolay Sidorenko

———

Giuseppe Verdi : Don Carlo (ital.) am 16. Dezember 2021

Dirigent:Franz Welser-Möst
Regie  Daniele Abbado
Mit Ain Anger, Fabio Sartori , Boris Pinkhasovich, Dmitry Ulyanov , Asmik Grigorian, Anita Rachvelishvili

——–

Giacomo Puccini : Tosca am 27. Dezember 2021

 Musikalische Leitung  Pier Giorgio Morandi
Inszenierung  Margarethe Wallmann
Mit Saioa Hernández, Francesco Meli, Gevorg Hakobyan

——–

Johann Strauß : Die Fledermaus am 31.Dezember 2021

Musikalische Leitung  Bertrand de Billy
Inszenierung  Otto Schenk
Mit Andreas Schager, Rachel Willis-Sorensen, Wolfgang Bankl, Christina Bock, Jörg Schneider , Clemens Unterreiner, Vera-Lotte Boecker, Peter Simonischek

—————-

Giacomo Puccini : La Bohème am 2. Jänner 2022

Musikalische Leitung  Eun Sun Kim
Inszenierung und Bühne  Franco Zeffirelli
Mit Benjamin Bernheim, Nicole Car, Étienne Dupuis, Slávka Zámečníková

———

Gioachino Rossini : La cenerentola am 8. Jänner 2022

Musikalische Leitung  Gianluca Capuano
Inszenierung  Sven-Eric Bechtolf
Mit Lawrence Brownlee, Vito Priante, Paolo Bordogna, Anna Goryachova ,Erwin Schrott

——

Jules Massenet: Werther am 15. Jänner 2022

Musikalische Leitung  Giacomo Sagripanti
Inszenierung  Andrei Serban
Mit Juan Diego Flórez, Étienne Dupuis, Julie Boulianne, Slávka Zámečníková

——

Giuseppe Verdi: Macbeth 

Musikalische Leitung  Giampaolo Bisanti
Inszenierung  Barrie Kosky
Mit Luca Salsi, Roberto Tagliavini, Martina Serafin, Freddie De Tommaso

——

Peter I. Tschaikowski : Pique Dame am 21. Jänner 2022

Dirigent  Valery Gergiev
Regie  Vera Nemirova
Mit Dmitry Golovnin, Alexey Markov, Boris Pinkhasovich, Olga Borodina, Elena Guseva

——

Benjamin Britten: Peter Grimes am 26. Jänner 2022

Dirigentin  Simone Young
Inszenierung  Christine Mielitz
Mit Jonas Kaufmann, Lise Davidsen, Bryn Terfel

——-

Giacomo Puccini :  Manon Lescaut am 1. Februar 2022

Dirigent  Nicola Luisotti
Regie und Licht  Robert Carsen
Mit Asmik Grigorian, Boris Pinkhasovich, Brian Jagde, Josh Lovell

——-

Erich Wolfgang Korngold : Die tote Stadt am 6. Februar 2022

Dirigent  Thomas Guggeis
Regie  Willy Decker
Mit Klaus Florian Vogt, Vida Mikneviciute, Adrian Eröd, Monika Bohinec

——-

Gaetano Donizetti: Anna Bolena am 12. Februar 2022

Dirigent  Giacomo Sagripanti
Inszenierung  Eric Génovèse
Mit Diana Damrau, Ekaterina Semenchuk, Erwin Schrott, Pene Pati, Virginie Verrez

——

Gaetano Donizetti : L’elisir d’amore am 27. Februar 2022

Musikalische Leitung  Marco Armiliato
Inszenierung  Otto Schenk

Mit  Juan Diego Flórez, Nina Minasyan, Sergey Kaydalov, Misha Kiria

——

Giacomo Puccini:  Tosca am 28. Februar 2022

Musikalische Leitung  Marco Armiliato
Inszenierung  Margarethe Wallmann
Mit Elena Stikhina, Vittorio Grigolo, Roberto Frontali

——-

Richard Strauss : Salome am 7. März 2022

Musikalische Leitung  Thomas Guggeis
Inszenierung  Boleslaw Barlog
Mit Wolfgang Ablinger-Sperrhacke, Claudia Mahnke, Jennifer Holloway, John  Lundgren, Daniel Jenz

——-

Wolfgang Amadeus Mozart : Die Entführung aus dem Serail am 12. März 2022

 Musikalische Leitung  Antonello Manacorda
Inszenierung  Hans Neuenfels
Mit Christian Nickel ,Lisette Oropesa, Emanuela von Frankenberg, Regula Mühlemann, Stella Roberts, Goran Jurić, Daniel Behle ,Christian Natter, Michael Laurenz,L udwig Blochberger
——

Giuseppe Verdi : Rigoletto am 20. März 2022

Musikalische Leitung  Marco Armiliato
Inszenierung  Pierre Audi
Mit Francesco Demuro, Ludovic Tézier, Vera-Lotte Boecker, Evgeny Solodovnikov, Monika Bohinec

——-

Premiere Alban Berg: Wozzeck am 21. März

Musikalische Leitung Philippe Jordan
Inszenierung  Simon Stone
Mit Christian Gerhaher, Anja Kampe, Sean Panikkar, Jörg Schneider ,Dmitry Belosselskiy,
——–

Georges Bizet : Carmen am 1. April 2022

Musikalische Leitung  Alejo Pérez
Inszenierung  Calixto Bieito
Mit Anna Goryachova, Vittorio Grigolo, Alexander Vinogradov, Tamuna Gochashvili

———

Richard Strauss : Der Rosenkavalier 

Musikalische Leitung  Philippe Jordan
Inszenierung  Otto Schenk
Mit Maria Bengtsson, Günther Groissböck, Christina Bock, Adrian Eröd, Louise Alder, Josh Lovell

——-

Premiere Richard Wagner: Tristan und Isolde am 14. April 2022

Musikalische Leitung  Philippe Jordan
Inszenierung  Calixto Bieito
Mit Andreas Schager, Martina Serafin, René Pape, Iain Paterson, Ekaterina Gubanova

——-

Gaetano Donizetti: Lucia di Lammermoor am 16. April

Dirigent  Evelino Pidò
Regie und Kostüme  Laurent Pelly
Mit Lisette Oropesa, Benjamin Bernheim, George Petean,, Josh Lovell, Roberto Tagliavini

——

Gaetano Donizetti: Don Pasquale am 23. April 2022

Musikalische Leitung  Evelino Pidò
Inszenierung  Irina Brook
Mit Ambrogio Maestri, Cyrille Dubois, Sergey Kaydalov, Kristina Mkhitaryan

———

Wolfgang Amadeus Mozart : Le nozze di Figaro am 3. Mai 2022

Musikalische Leitung  Adam Fischer
Inszenierung, Bühne und Kostüme  Jean-Pierre Ponnelle
Mit Michael Nagy, Maria Bengtsson, Regula Mühlemann, Peter Kellner, Virginie Verre


Das Rheingold am 4. Mai 2022

Dirigent  xel Kober
Regie Sven-Eric Bechtolf
Mit John Lundgren, Daniel Behle , Szilvia Vörös, Regine Hangler, Noa Beinart, Jochen Schmeckenbecher, Jörg Schneider, Artyom Wasnetsov, Dmitry Belosselskiy

—————

Richard Wagner : Die Walküre am 8. Mai 2022

Musikalische Leitung  Axel Kober
Inszenierung  Sven-Eric Bechtolf
Mit Stuart Skelton, Dmitry Belosselskiy, John Lundgren, Lise Davidsen, Nina Stemme, Szilvia Vörös

——-

Modest Mussorgski: Boris Godunow am 11. Mai 2022

Dirigent  Sebastian Weigle
Regie und Ausstattung  Yannis Kokkos
Mit Ildar Abdrazakov, Margaret Plummer, Tamuna Gochashvili, Thomas Ebenstein, Vitalij Kowaljow, Dmitry Golovni


Richard Wagner: Siegfried am 14. Mai 2022

Dirigent  Axel Kober
Regie  Sven-Eric Bechtolf
Mit Michael Weinius, Nina Stemme,J ohn Lundgren, Jochen Schmeckenbecher, Noa Beinart, Jörg Schneider, Dmitry Belosselskiy

————

Richard Wagner: Götter­dämmerung am 19. Mai 2022

Dirigent  Axel Kober
Regie  Sven-Eric Bechtolf
Mit Michael Weinius ,Clemens Unterreiner, Dmitry Belosselskiy, Jochen Schmeckenbecher, Nina Stemme, Regine Hangler, Szilvia Vörös

———–

Vincenzo Bellini : I puritani am 20. Mai 2022

Dirigent  Francesco Lanzillotta
Inszenierung  John Dew
Mit Pretty Yende, Roberto Tagliavini, John Osborn, Igor Golovatenko

——-

Solistenkonzert Piotr Beczala am 31.5.2022

Mit Piotr Beczala, Sarah Tysman

——-

W.A. Mozart: Don Giovanni am 3. Juni 2022

Musikalische Leitung  Philippe Jordan
Inszenierung  Barrie Kosky
Mit  Kyle Ketelsen, Ain Anger, Hanna-Elisabeth Müller, Stanislas de Barbeyrac , Kate Lindsey, Philippe Sly

———

Gioacchino Rossini: Il Barbiere di Siviglia am 4. Juni 2022

Musikalische Leitung  Stefano Montanari
Inszenierung und Bühne  Herbert Fritsch
Mit Juan Diego Flórez, Wolfgang Bankl, Marianne Crebassa, Peter Kellner ,Étienne Dupuis

——–

Premiere Claludio Monteverdi: L’Orfeo 
Favola in musica in fünf Akten und einem Prolog 
Musikalische Leitung  Pablo Heras-Casado
Inszenierung  Tom Morris
Mit Kate Lindsey, Georg Nigl, Slávka Zámečníková, Christina Bock

——–

Giuseppe Verdi: Falstaff  am 4. Juni 2022
Dirigent  Giampaolo Bisanti
Regie und LichtMarco  Arturo Marelli

Mit Gerald Finley, Boris Pinkhasovich, Frédéric Antoun, Eleonora Buratto,Vera-Lotte Boecker, Monika Bohinec, Margaret Plummer

——–

Wolfgang Amadeus Mozart : Die Zauberflöte am 19. Juni

Musikalische Leitung  Ivor Bolton
Inszenierung  Moshe Leiser,Patrice Caurier
Mit Ante Jerkunica, Saimir Pirgu, Clemens Unterreiner, Hanna-Elisabeth Müller, Ileana Tonca, Georg Nigl

———-

Richard Strauss : Capriccio am 20.Juli 2022

Dirigent  Philippe Jordan
Inszenierung  Marco Arturo Marelli
Mit Maria Bengtsson, Adrian Eröd, Daniel Behle, Andrè Schuen, Christof Fischesser, Michaela Schuster

———-

Gioacchino Rossini: La cenerentola am 8. Juli 2022

Musikalische Leitung  Gianluca Capuano
Inszenierung  Claudia Blersch
Mit Cecilia Bartoli, Edgardo Rocha, Nicola Alaimo ,Carlos Chausson, José Coca ,Rebeca Olvera, Rosa Bove

BALLETT: PREMIEREN (auf die Ballett-Premieren gehen wir in unseren „Infos des Tages“ am morgigen Samstag näher ein!

Ballettdirektor und Chefchoreograph Martin Schläpfer bringt in der Saison 2021/22 je 3 Premieren an der Wiener Staatsoper sowie der Volksoper Wien heraus. Hinzu kommt in der Wiener Staatsoper die Nurejew – Gala sowie in der Volksoper das neue Format Plattform Choreographie, das Tänzerinnen und Tänzern des Wiener Staatsballetts die Chance eröffnet, eigene Choreographien zu erarbeiten.

Start des Ballett-Reigens:
EIN DEUTSCHES REQUIEM am 30.9. September 2021 in der Volksoper

Musik Johannes Brahms
Choreographie Martin Schläpfer

————-

Aussendung der Wiener Staatsoper:

Sie können die Saisonpräsentation noch drei Tage auf play.wiener-staatsoper.at, sieben Tage in der ORF TV-Thek und dauerhaft auf dem YouTube-Kanal der Wiener Staatsoper abrufen.

Zeitgleich mit der Spielzeitpräsentation erschien heute auch unsere Saisonvorschau. Wir haben dieses Jahr mit dem Fotografen Peter Mayr zusammengearbeitet. An zahlreichen Abenden war er in der Wiener Staatsoper unterwegs und hat mit seiner Kamera ganz wunderbare Einblicke sowie besondere Momente des Operlebens auf und hinter der Bühne festgehalten. Neben diesen eindrucksvollen Fotodokumentation und den Informationen zu unseren Vorstellungen finden Sie in dem mehr als 200 Seiten umfassendem Buch vertiefende Texte, Interviews und Essays der Regisseure sowie der Künstlerinnen und Künstler der nächsten Spielzeit.

Die Saisonvorschau können Sie ab sofort in unserem Shop im Opernfoyer, sowie bei unserem Publikumsdienst um 6,90€ erwerben. Oder aber Sie bestellen sie – zuzüglich Versandgebühren – über unseren Onlineshop.

Der offizielle Kartenvorverkauf für die Spielzeit 2021/22 startet am 8. Juni um 14.00 Uhr. Im Vorverkauf sind dann alle Termine für September und Oktober, für alle Vorstellungen ab 1. November werden Vorbestellungen entgegengenommen. Wir werden Sie dazu nochmals gesondert informieren.

Wir freuen uns sehr, Sie schon bald in der Wiener Staatsoper zu begrüßen

_________________________________________________________________

IN DER OPER NICHTS NEUES

(Heinrich Schramm-Schiessl)

Nun ist sie also da, die Programmvorschau für die Saison 2021/22. Na ja, Jubelchöre entfacht sie nicht. Es gibt diesmal nur 5 Premieren, allerdings mit nur einem für das Repertoire neuen Werk, Monteverdis „L’Orfeo“ in Fortsetzung des Monteverdi-Zykluses. Ansonsten nur Werke, die – sieht man vom Don Giovanni ab – in eigentlich guten Inszenierungen vorhanden sind. Sowohl „Tristan“ als auch „Wozzeck“ hätten durchaus noch einige Jahre bleiben können. Beim „Tristan“ hat man das Gefühl, jeder Direktor, wollte eine Neuinszenierung haben. Daß eben dieser „Tristan“ von Bieito und der „Wozzeck“ von Simon Stone inszeniert inszeniert wird, lässt nichts Gutes erahnen. Besonders schmerzlich ist, dass es einen neuen „Barbiere“ gibt. Die alte Inszenierung hatte in Wien schon Kultstatus wie die „Tosca“ und die „Boheme“. Eine Neueinstudierung unter Verwendung des szt. Regiebuches wäre sinnvoller gewesen.

Die musikalische Seite klingt etwas vielversprechender. Interessant, dass Musikdirektor Jordan drei der Premieren dirigiert. Die Sängerbesetzungen sind bei „Barbiere“, „Tristan“ und auch „Wozzeck“ dem Rang des Hauses angemessen. Bei „Don Giovanni“ und „L’Orfeo“ gäbe es einiges zu hinterfragen.

Im Repertoire gibt es das Wiedesehen mit Werken die man schon lange bzw. länger nicht gesehen hat, wie „Anna Bolena“, „Manon Lescaut“, „Die tote Stadt“, „Adriana Lecouvreur“ oder „Pique Dame“. Die Repertoirebesetzungen sind bis zum Jahreswechsel, sieht man von der Abigail der Anna Netrebko und der Principessa der Elina Garanca ab, eher etwas bescheiden, während es im Jahr 2022 etwas interessanter aussieht. Erfreulich, dass z.B. Vittorio Girgolo in zwei Rollen (Cavaradossi, José), oder Diana Damrau nach längerer Pause wieder auftreten. Schade andererseits, dass Sänger wie Javier Camarena oder das „US-Damentrio“ (Opolais, Radvanowsky und Yoncheva) oder Christian Thielemann keine Abende haben. Interessant wird zweifelsohne das Auftreten von Jonas Kaufmann als Peter Grimes. Eine Aufführung übrigens, die mit Lise Davidsen und Bryn Terfel auch sonst hochkarätig besetzt ist.

Aus der Gesamtsicht könnte das Repertoire durchaus höherkarätig besetzt sein.

Nun ja, wie heißt es in der „Götterdämmerung“; „Weißt Du, wie das wird?“

Heinrich Schramm-Schiessl
_____________________________________________________________

GRAFENEGG: Sommernachtsgala 2021

Die Sommernachtsgala bringt in diesem Jahr einige Neuerungen und kommt im Sinne des Umweltschutzes erstmals ohne Feuerwerk aus. Rachel Willis-Sørensen, Benjamin Bruns und Rudolf Buchbinder präsentieren gemeinsam mit dem Tonkünstler-Orchester und Yutaka Sado das Galaprogramm. Der Künstler Marcus Neustetter bespielt den Wolkenturm mit einer «Lichtpartitur».

(Grafenegg, 1. Juni 2021) Am 10. und 11. Juni 2021 eröffnet die Sommernachtsgala zum 15. Mal die Sommersaison am Wolkenturm. Dank der Fernsehbilder, die um die Welt gehen, ist sie auch zum medialen Aushängeschild Grafeneggs geworden. Für die Jubiläumsgala hat Rudolf Buchbinder die US-amerikanische Sopranistin Rachel Willis-Sørensen sowie den deutschen Tenor Benjamin Bruns eingeladen – und wird auch selbst am Klavier zu erleben sein. Gemeinsam mit dem Tonkünstler-Orchester unter der Leitung von Chefdirigent Yutaka Sado gestalten die Künstlerinnen und Künstler ein Programm aus großen Arien, Duetten und virtuoser Instrumentalmusik. Golda Schultz musste aus gesundheitlichen Gründen ihr Mitwirken an der Sommernachtsgala absagen.

Im Sinne der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes gibt es dieses Jahr bei der Sommernachtsgala kein Feuerwerk. Mit Marcus Neustetter wird erstmals ein bildnerischer Künstler eingeladen, das Konzertereignis am Wolkenturm zu begleiten. Unter dem Titel «Lichtpartitur» projiziert er gemeinsam mit seinem Partner OMAi Lichtzeichnungen auf den Wolkenturm. Das Projekt soll einen Anstoß geben, über das Verhältnis zur Natur nachzudenken und Visionen für ein respektvolles Miteinander zu entwickeln.

Geschäftsführer Dr. Philipp Stein: «Wir sind uns unserer gesellschaftlichen Verpflichtung und ökologischen Verantwortung bewusst und haben es uns zum Ziel gesetzt, einen relevanten Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Noch in diesem Jahr streben wir eine Zertifizierung mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Green Events an und die Neuerungen bei der Sommernachtsgala sind die ersten sichtbaren Maßnahmen auf diesem Weg.»

Ein Video, in dem auch ein Portrait des Künstlers Marcus Neustetter eingebettet ist, sehen Sie hier:

frei

ZUM YOUTUBE-VIDEO

Die von Teresa Vogl moderierte Sommernachtsgala wird im Radio und Fernsehen übertragen, unter anderem am 11. Juni live zeitversetzt um 21.20 Uhr auf ORF 2. Alle Übertragungstermine finden Sie unten aufgelistet.

Pressefotos: grafenegg.com/pressefotos

Sommernachtsgala 2021

Donnerstag, 10. Juni 2021 | 20.15 Uhr | Wolkenturm Grafenegg
Freitag, 11. Juni 2021 | 20.15 Uhr | Wolkenturm Grafenegg

Rachel Willis-Sørensen, Sopran
Benjamin Bruns, Tenor
Rudolf Buchbinder, Klavier
Tonkünstler-Orchester Niederösterreich
Yutaka Sado, Dirigent
Marcus Neustetter & OMAi, Lichtzeichnungen
Teresa Vogl, Moderation

Engelbert Humpernick: Vorspiel zum Märchenspiel «Hänsel und Gretel»
Carl Maria von Weber: «Durch die Wälder, durch die Auen» Arie des Max aus «Der Freischütz», «Wie nahte mir der Schlummer» Rezitativ und Arie der Agathe aus «Der Freischütz»
Richard Wagner: «Willst jenes Tag’s» Cavatine des Erik aus «Der fliegende Holländer»
Giuseppe Verdi: «Tacea la notte placida» Szene und Arie der Leonora aus «Il Trovatore»
Robert Schumann: Konzert für Klavier und Orchester a-Moll op. 54, 1. Satz: Allegro affettuoso
George Gershwin: Cuban Overture
Franz Lehár: «Freunde, das Leben ist lebenswert» Lied des Octavio aus «Giuditta», «Meine Lippen, sie küssen so heiß» Lied der Giuditta aus «Giuditta»

Sendetermine der Sommernachtsgala:
Freitag, 11. Juni 2021, um 21.20 Uhr auf ORF 2 (live zeitversetzt)
Sonntag, 13. Juni 2021, um 20.00 Uhr auf Radio Niederösterreich
Samstag, 7. August 2021, um 21.55 Uhr auf 3sat
_____________________________________________________________

NÜRNBERG/ MUSIKSOMMER IM SERENADENHOF
Anna Reszniak, Nürnberger Symphoniker, Jonathan Darlington

Anna Reszniak
Anna Reszniak. Foto: Komarova Artist Management

Interpreten
Anna Reszniak (Violine)
Nürnberger Symphoniker
Jonathan Darlington (Leitung)

CLASSICAL (R)EVOLUTION WITH RACHEL. Jonathan DarlingtonOnline Merker
Jonathan Darlington. Foto: Marie Helen Buckley

Programm
Werke von Mozart
Saint-Saëns & Tschaikowsky

Termine
Donnerstag, 24.06.2021 um 20:00 Uhr
Serenadenhof Nürnberg

____________________________________________________________

Der Kölner Dom hat ein neues Logo

Von Andrea Matzker und Dr. Egon Schlesinger

kölner dom die westfassade findet sich im logo wieder foto andrea matzker p4920722
Der Kölner Dom: Die Westfassade findet sich im Logo wieder. Foto: Andrea Matzker

Der Kölner Dom ist eines der bekanntesten Bauwerke der Welt, gehört zum Weltkulturerbe der Menschheit, wird pro Jahr – außerhalb der Pandemiezeiten – von ungefähr 6 Millionen Menschen besucht, sein Grundstein wurde 1248 gelegt, und er wurde 1880 vollendet.

2019 hatte das Domkapitel einen Wettbewerb für ein neues Dom-Logo ausgeschrieben. Aus über 300 internationalen Agenturen kristallisierte sich das Designbüro jäger & jäger vom Bodensee als Sieger heraus. Für etwa 80.000 € entwickelte es das neue Logo.

kölner dom das neue logo foto andrea matzker p4920757 (3)
Das neue Logo. Foto: Andrea Matzker

Das eindrucksvolle und im Grunde sehr klar und einfach wirkende Signet springt sofort ins Auge. Es besteht aus sieben gleichschenkligen Dreiecken in drei verschiedenen Farben. Die Basis bildet eine Krone aus drei goldenen Dreiecken, die den heiligen Dreikönigsschrein symbolisieren, um den herum der Dom ursprünglich gebaut wurde. Auf dieser Krone türmen sich die zwei Türme der weltberühmten Westfassade in Domrot, die sich wiederum im imaginären Rhein im dunkleren Domviolett spiegeln. Die Farbkombination ist ausgesprochen ansprechend und erinnert an die klerikalen Grundfarben.

Das neue Dom-Logo soll, so Domprobst Monsignore Guido Assmann, die verschiedenen Aspekte des Domes als Gotteshaus herausstellen: Einerseits als Ort des Glaubens, als auch der Heiligen Drei Könige, als Ort der Kunst und Kultur, und insbesondere aber auch als Ort des Willkommens. Alle Einrichtungen der Kathedrale, wie zum Beispiel auch der Dombauverein, werden dieses neue Logo verwenden.

Das neue Logo wurde am 1. Juni 2021 in einer der ersten Präsenz-Veranstaltungen überhaupt vorgestellt, dabei wurde die neue Fahne vor dem Dom gehisst und eine mit dem Logo gebackene Torte angeschnitten, die allerdings, sehr zur Trauer der Anwesenden, aus Corona-Gründen nicht verkostet werden durfte.

kölner dom dombaumeister peter füssenich und monsignore guido assmann schneiden die torte an foto andrea matzker p4920711
Der Kölner Dom: Dombaumeister Peter Fuessenich und Monsignore Guido Assmann schneiden die Torte an. Foto: Andrea Matzker

kölner dom das neue logo als torte zur feier des tages foto andrea matzker p4920700 (2)
Das neue Logo als Torte zur Feier des Tages. Foto: Andrea Matzker

kölner dom der am hauptportal verewigte papst franziskus foto andrea matzker p4920767 (2)
Kölner Dom: Der am Hauptportal verewigte Papst Franziskus. Foto: Andrea Matzker

————————————————————————————————

 

Diese Seite drucken