Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (FREITAG, 30. APRIL 2021)

30.04.2021 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (FREITAG, 30. APRIL 2021)

Wiener Staatsoper: Erste Kritiken und Fotos aus der Premiere FAUST

Zum Premierenbericht via Livestream von Renate Wagner

Zum Premierenbericht via Livestream von Heinrich Schramm-Schhiessl

fa1
Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

fa2
Martin Häßler, Peter Kellner, Adam Palka. Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

fa3
Nicole Car, Juan Diego Florez. Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

Übersicht über die Ausstrahlungstermine:

  1. April 2021 → 18.00 Uhr: Livestream auf play.wiener-staatsoper.at und myfidelio.at
    1. Mai 2021 → 19.30 Uhr: Ausstrahlung in Radio Ö1
    9. Mai 2021 → 20.15 Uhr: Ausstrahlung in ORF III

______________________________________________________________________

Wiener Festwochen – Programm jetzt online

 Festmonate ab Mai

„Jede heuer gezeigte Arbeit ist ein Akt um zu belegen, wie sehr es die Künste braucht, um Menschen zu einer Gesellschaft zusammenzuschweißen. Eine Geste, um Theater und Bühnen aus dem Tiefschlaf zu wecken, der ihnen aufgezwungen wurde. Ein Akt gegen die Perspektivlosigkeit. Die Bühnen müssen sich (wieder) als visionäre Orte öffnen, müssen (wieder) aktive Vehikel unserer Vorstellungskraft werden.“ – Christophe Slagmuylder, Intendant Wiener Festwochen

 Das gesamte Programm der Wiener Festwochen 2021 finden Sie jetzt online auf www.festwochen.at. Das Festival startet ab Mai mit dem traditionellen Eröffnungskonzert am Rathausplatz – live übertragen auf ORF 2 und 3sat – sowie zwei Ausstellungsprojekten. Im Frühsommer, von Anfang Juni bis Mitte Juli, entfaltet sich das Programm mit zahlreichen neuen Werken von altbekannten, sowie für Wien neu entdeckten Künstler*innen. Nach einer kurzen Unterbrechung tritt das Festival im Spätsommer, von Ende August bis Ende September, ein weiteres Mal in Erscheinung. 

Der Kartenverkauf für die Produktionen, die im Juni und Juli stattfinden, startet am 14. Mai, 10 Uhr. Tickets sind erhältlich auf www.festwochen.at, in der Festwochen Tageskasse im MuseumsQuartier und telefonisch mit Kreditkarte.

 Freuen Sie sich mit uns auf kraftvolle Eigenproduktionen, Weltpremieren und internationale Arbeiten aus allen künstlerischen Bereichen, von Theater und Musik über Tanz bis zur bildenden Kunst – und auf ein spannendes Festival, das sowohl in künstlerischer, als auch sicherheitsrelevanter Hinsicht gelingt! 

 Wir sehen uns!

______________________________________________________________________________

ORF-III-Reihe „Wir spielen für Österreich“ präsentiert Premiere von „Der böse Geist Lumpazivagabundus“ aus dem Landestheater Linz

 Am 30. April um 22.35 Uhr in ORF III

Wien (OTS) – Am Freitag, dem 30. April 2021, zeigt ORF III Kultur und Information im Rahmen von „Wir spielen für Österreich“ die Theaterpremiere von Johann Nestroys Zauberposse „Der böse Geist Lumpazivagabundus“ (22.35 Uhr) aus dem Landestheater Linz. Die Inszenierung von Georg Schmiedleitner wurde am 16. und 17. April als Teil einer dreijährigen Kulturkooperation zwischen ORF III und der OÖ Theater und Orchester GmbH (TOG) aufgezeichnet und ergänzt die bislang elfteilige „Theater-Edition“ um eine zwölfte Produktion. André Turnheim zeichnet für die TV-Regie verantwortlich.

___________________________________________________________

ZÜRICH: Livestream: Jakub Hrůša dirigiert Dvořák & Aufzeichnung: «Das tapfere Schneiderlein»

Livestream: Jakub Hrůša dirigiert Dvořák

Wir freuen uns, dass wir für Sie spielen dürfen, liebes Publikum! Uns ist bewusst, dass wir im April nicht alle interessierten Konzertbesucher*innen in der Tonhalle Maag empfangen können. Darum bringen wir all jenen, die jetzt nicht zu uns kommen können oder möchten, das Konzert mit Jakub Hrůša und Josef Špaček direkt und kostenlos ins Wohnzimmer.
Freitag, 30. April um 18H30 live aus der Tonhalle Maag
Ab dem 2. Mai finden Sie zudem auf unserer Webseite die Aufzeichnung des Familienkonzerts «Das tapfere Schneiderlein». Wir freuen uns auf Sie!
Die Musiker*innen des Tonhalle-Orchesters Zürich

Aufzeichnung: Familienkonzert – «Das tapfere Schneiderlein»
AB 2. MAI ONLINE

Tom Tafel erzählt die Abenteuer des tapferen Schneiderleins, musikalisch packend interpretiert von den Musiker*innen des Tonhalle-Orchesters Zürich. Das berühmte Märchen der Gebrüder Grimm, vertont von Tibor Harsányi, wird so zum unterhaltsamen Erlebnis für Jung und Alt.
Ab Sonntag, 2. Mai auf unserer Webseite zum Nachschauen und -hören. Mehr

Billettkasse
Die Billettkasse Tonhalle Maag bleibt bis auf Weiteres geschlossen und ist nur telefonisch erreichbar:
Mo bis Fr 11 – 14 H
+41 44 206 34 34

Die Billettkasse Paradeplatz bleibt geschlossen.
_________________________________________________________________________

OPER GRAZ: „Wünsch‘ dir was!“ am Freitag im Livestream

Noch müssen die Türen der Oper Graz geschlossen bleiben, doch wenn das Publikum nicht in die Oper Graz kommen kann, kommt die Oper eben zum Publikum. Um in der Zeit bis zur Wiedereröffnung Musik in die Wohnzimmer bringen zu können, bieten die Grazer Philharmoniker unter der Leitung des Chefdirigenten Roland Kluttig gemeinsam mit dem Chor und dem Ensemble der Oper Graz ein kostenloses „Wunschkonzert“ im Livestream.
Eine Woche lang durfte das Publikum aus zahlreichen Arien, Ouverturen, Duetten, Ensembles, Chorstücken und instrumentalen Werken seine Lieblingsstücke wählen.
Welche Titel die Wahl letztlich für sich entscheiden konnten, wird am 30. April um 19.30 Uhr via Livestream auf oper-graz.com präsentiert.
Freuen Sie sich auf den Chor der Oper Graz und die Solistinnen und Solisten Anna Brull, Neven Crnić, Sieglinde Feldhofer, Mareike Jankowski, Daeho Kim, Mario Lerchenberger, Tetiana Miyus, Dariusz Perczak, Pavel Petrov und Wilfried Zelinka.

Überraschend bleibt es bis zum Schluss: Über die Zugabe entscheidet das Publikum!
Wird es ABBAs „Thank You For The Music“ oder doch „You’ll Never Walk Alone“ aus dem Musical „Carousel“?

Abgestimmt werden kann ab sofort per E-Mail an presse@oper-graz.com und im Livestream am 30. April.

______________________________________________________________________

BURGTHEATER: Livestream RICHARD II. am Dienstag, 4. Mai, 19.30 Uhr

Am 4. Mai um 19.30 Uhr laden wir Sie zum kostenlosen Livestream von Shakespeares RICHARD II. (Regie: Johan Simons) aus dem noch publikumsleeren Burgtheater.
Der Link zum kostenfreien Stream erfolgt über die Zusendung des Burgtheater-Newsletters. Es werden auch alle neuen Newsletter-Abonnent*innen bis Dienstag, 4. Mai, 16 Uhr, berücksichtigt. Sie erhalten den Link sowie ein digitales Programmheft am Tag der Premiere als Newsletter.

Mit:

KÖNIG RICHARD II. Jan Bülow
KÖNIGIN ISABEL Stacyian Jackson
JOHANN VON GAUNT/DESSEN GEIST Martin Schwab
HEINRICH BOLINGBROKE, SEIN SOHN Sarah Viktoria Frick
HERZOG VON YORK Oliver Nägele
HERZOGIN VON YORK Sabine Haupt
AUMERLE, DEREN SOHN Bardo Böhlefeld
BUSHY Falk Rockstroh
NORTHUMBERLAND Johannes Zirner
PERCY, SEIN SOHN Lukas Haas
THOMAS MOWBRAY Gunther Eckes

Regie Johan Simons
Bühne Johannes Schütz
Kostüme Greta Goiris
Musik Mieko Suzuki
Licht Friedrich Rom
Dramaturgie Sebastian Huber / Koen Tachelet

Elf Jahre ist Richard alt, als man ihn auf den Thron setzt, Isabel von Valois, seine Frau, ist mit sechs Jahren Königin geworden. Ein seltsam flirrendes Paar auf dem Thron, zwischen hypertrophen Höhenflügen und düsteren Ahnungen  schwankend. Shakespeares “schlechtester König” hat das, was man Politik nennt, nie gelernt. Er hat wohl den Mord an einem seiner Onkel angeordnet, was ihm dieses Verbrechen aber für Vorteile gebracht haben könnte, bleibt unersichtlich.

Vielmehr rührt es die Opposition in der weit verzweigten Königsfamilie auf. Er hat Steuern und Abgaben erhöht, um einen prächtigen Hof zu führen, und damit große Teile des Adels gegen sich aufgebracht. Und er konfisziert das Vermögen eines anderen Onkels, kaum, dass der gestorben ist, und schickt den einzigen Erben in die Verbannung, um einen Feldzug gegen irische Rebellen zu finanzieren. Seine Regierung, ein Amtsmissbrauch.

_______________________________________________________________________

MÜNCHEN/ GÄRTNERPLATZTHEATER: HEUTE STREAM

Vorpremiere der Opern-Uraufführung SCHUBERTS REISE NACH ATZENBRUGG im Live-Stream aus dem Staatstheater am Gärtnerplatz
April 2021;
Die andauernde Schließung der Kulturinstitutionen veranlasst das Gärtnerplatztheater, die bereits für letztes Jahr angesetzte  Uraufführung  der Oper »Schuberts Reise nach Atzenbrugg« am 30. April um 19.30 Uhr als Vorpremiere im Live-Stream auszustrahlen.

Der Stream wird in Zusammenarbeit mit der BR KulturBühne übertragen sowie live auf BR Klassik und Deutschlandfunk Kultur zu hören sein.
Ausgehend von einer realen Episode aus dem Leben Franz Schuberts, dem Aufenthalt in Atzenbrugg bei Wien, schufen Johanna Doderer und Peter Turrini im Auftrag des Gärtnerplatztheaters eine Oper, die Wahrheit und Dichtung miteinander verbindet: Jenseits von
Personenkult und biografischen Abhandlungen wird so ein emotionaler Zugang zu einem der größten Komponisten der Musikgeschichte möglich.
Die Komponistin erarbeitete für die Vorpremiere eine reduzierte Orchesterfassung, die die Aufführung unter den gegebenen Abstandsregeln im Orchestergraben ermöglicht.

Franz Schubert begibt sich mit seinen Freunden auf eine Reise von Wien nach Atzenbrugg.
Eine fröhliche Landpartie soll es werden, wie sie der mit Schubert befreundete Maler Leopold Kupelwieser in Bildern und Skizzen festgehalten hat. Mit dabei ist die Baumeistertochter Josepha von Weisborn, in die der junge Komponist unsterblich verliebt ist. Musikalisch kann er alles ausdrücken, doch ihr gegenüber bringt er kein Wort heraus – ganz im Gegensatz zum »schönen Franz« von Tassié, der es ebenfalls auf Josepha abgesehen hat.
Nach der erfolgreichen Uraufführung ihrer Oper »Liliom« hat Johanna Doderer mit »Schuberts Reise nach Atzenbrugg« ein neues Werk für die Bühne komponiert. Musikalisch greift Doderer dabei immer wieder Elemente von Schuberts Kompositionen auf, etwa der
»Wandererphantasie«, der »Winterreise« oder natürlich den »Atzenbrugger Tänzen«, die sie kunstvoll mit ihrer eigenen Klangsprache verwebt. In Zusammenarbeit mit dem berühmten österreichischen Dichter Peter Turrini ist ein zartes, ergreifendes Werk über ein Künstlerdasein entstanden – heiter, abgründig und im Schubert’schen Sinne melancholisch.

Oper
Musik von Johanna Doderer
Libretto von Peter Turrini
Musikalische Leitung: Michael Brandstätter I Regie: Josef E. Köpplinger I Choreografie: Karl Alfred Schreiner I Bühne und Kostüme: Rainer Sinell I Video: Meike Ebert, Raphael Kurig I Licht: Michael Heidinger I Dramaturgie: Fedora Wesseler
Besetzung
Franz Schubert: Daniel Prohaska
Josepha von Weisborn: Camille Schnoor
Franz von Tassié: Alexandros Tsilogiannis
Leopold Kupelwieser: Mathias Hausmann
Caroline Helmer: Anna-Katharina Tonauer
Nepomuk Feder: Daniel Gutmann
Johann Michael Vogl: Timos Sirlantzis
Louise Lautner: Andreja Zidaric
Dorothea Tumpel: Florine Schnitzel
Theodor Schubert, Vater von Franz: Holger Ohlmann
Kutscher: Johannes Thumser
Chor und Kinderchor des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Die Vorpremiere der Uraufführung wird am 30. April um 19.30 Uhr live auf www.gaertnerplatztheater.de sowie www.br.de/kultur zu sehen sein und bis Freitag, 7. Mai um 23.00 Uhr abrufbar sein. Die Vorstellung wird live übertragen auf BR Klassik sowie Deutschlandfunk Kultur und im Anschluss 30 Tage auf www.br-klassik.de abrufbar sein
_________________________________________________________________

Spielbetrieb des Landestheaters Detmold bleibt bis 20. Mai 2021 eingestellt
Theaterkasse bis auf Weiteres geschlossen
Das Landestheater Detmold wird seinen Spielbetrieb bis einschließlich 20. Mai 2021 an allen Spielstätten und an allen Gastspielorten weiterhin einstellen. Die Theaterkasse bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

________________________________________________________________

SITTOPERA’s  ™  next event: Zandile “the Marschallin” Mzazi on
Friday, the  30.April, 6:30 PM in the Rand Club. 

Dear Ladies and Gentlemen,

Sittopera invites also to some glasses of bubble sponsored by VILLIERA Wines.   

Booking: accounts@sittopera.co.za .Payment please into FNB account, holder: HFH Sitta, 62558877901 (branch code 250655).

Audience ticket: R  240.00. Members of Rand Club R 170.00

Online streaming ticket:  R  100.00 (Members of Rand Club R 70.00)  You will then receive a link with which you can view the concert  from the 4th of May on. 

Venue: 33, Loveday Street, Marshalltown.

The restaurant and bar of the Club are gladly serving your catering needs; if lunch or dinner is intended please book with restaurant@randclub.co.za

Hygienic safety secured by Dr KShield Anti-Viral & Anti-Bacterial EasyStick ™;  with SITTOPERA ™  you get only the best.

Book, come or click & look!

With kind regards

Harald Sitta

Cell + WhatsApp : + 27 81 346 6283

Email : harald@sittopera.co.za

Website : www.sittopera.co.za

________________________________________________________________________

 

Visit our Facebook page at http://www.facebook.com/SITTOPERA

 

Diese Seite drucken