Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (FREITAG, 25. MÄRZ 2022)

25.03.2022 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (FREITAG, 25. MÄRZ 2022)

HEUTE AUF „OPERA-VISION“: DER VAMPYR von Heinrich Marschner (ab 19,30 h

Der Vampyr ist eine Große romantische Oper in zwei Akten (vier Bildern) von Heinrich Marschner. Marschner vollendete die Komposition während seines Aufenthaltes 1827/1828 in Leipzig, wo am 29. März 1828 am Stadttheater auch die Uraufführung stattfand. Das Libretto der Oper von Wilhelm August Wohlbrück basiert auf dem Schauspiel Der Vampyr oder die Todten-Braut von Heinrich Ludwig Ritter (1822), das wiederum eine Dramatisierung der Erzählung Der Vampyr von John Polidori ist. Im gleichen Jahr vertonte auch Peter Joseph von Lindpaintner diesen Stoff.

vamk

https://operavision.eu/de/bibliothek/auffuehrungen/opern/der-vampyr-staatsoper-hannover#‘

Handlung:
Lord Ruthwen ist zum Vampir geworden und muss dem Teufel binnen 24 Stunden drei jungfräuliche Bräute opfern, für die ihm jeweils ein weiteres Lebensjahr gewährt werden soll. Mit seinen ersten beiden Opfern, Janthe und Emmy, hat er leichtes Spiel, wobei Aubry dem Lord aus Dankbarkeit zur Seite steht, weil ihm dieser vor langer Zeit das Leben gerettet hat. Als sich Ruthwen Malwina als drittes Opfer erwählt, entschließt sich Aubry trotz seines Eids zur Verschwiegenheit, die Wahrheit über Ruthwen offenzulegen. In dem Augenblick, als Malwinas Hochzeit vollzogen wird und sie zur Beute von Ruthwen werden soll, endet dessen Frist und der Vampir fährt vom Blitz getroffen zur Hölle.

Dauer: Etwa drei Stunden
________________________________________________________________

Wiener Staatsoper: RIGOLETTO – mit Vera-Lotte Boecker als Gilda

rio1
Vera-Lotte Boecker (Gilda). Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

In der zweiten Vorstellung „Rigoletto“ sang Vera-Lotte Boecker die Gilda). In der ersten Vorstellung der Seria war Gilda mit Rosa Feola besetzt.

rio2
Vera-Lotte Boecker (Gilda), Ludovic Tezier (Rigoletto) . Foto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn

__________________________________________________________________________________

METROPOLITAN OPERA : HEUTE „EUGEN ONEGIN“ – nun doch mit russischem Bariton

gol
ZU INSTAGRAM mit Kurz-Video (3 Minuten)

In yesterday’s final dress rehearsal, the outstanding cast of Eugene Onegin worked to prepare for the opening of Deborah Warner’s riveting production this weekend. Baritone Igor Golovatenko headlines as the title nobleman, alongside soprano @ailynperezsoprano as the innocent Tatiana. Maestro @james.gaffigan conducts Tchaikovsky’s timeless drama.

met1

ZU INSTAGRAM mit mehreren Fotos

_________________________________________________________________

WIENER STAATSBALLETT: HEUTE UMBESETZUNGEN (wegen Corona) BEI SCHWANENSEE

bnf

Am 25. März 2022 gestaltet Eno Peci die Rolle des Zauberer Rotbart statt Andrey Teterin, Elena Bottaro tanzt statt Aleksandra Liashenko eine Gefährtin des Prinzen. Eszter Ledán und Anita Manolova tanzen die kleinen Schwäne statt Ioanna Avraam und Aleksandra Liashenko. Andrés Garcia Torres übernimmt die Partie des spanischen Tänzers von Godwin Merano. Sonia Dvořák debütiert als polnische Tänzerin statt Ioanna Avraam.

Die Vorstellung ist ausverkauft, es gibt eine Warteliste!
______________________________________________________________________

SALZBURG/ Landestheater

salo

Lichtgestalten
Menschliches Dasein, wie wir es kennen, ist ohne das Element des Lichts nicht denkbar. Im Sinne der Aufklärung, auf Englisch „Enlightenment“, macht es uns als Menschen aus, dass wir uns durch die Vernunft erleuchten lassen. Das Licht der menschlichen Vernunft erhellt uns den Horizont, das Leben sinnvoll zu gestalten. In diesem Sinne widmen wir die aktuelle Spielzeit nicht nur „Lichtgestalten“, also Gestalten, die uns einen bestimmten Weg erhellen und vorleben, sondern auch Lebenskonstellationen, in denen es darauf ankommt, mit „Licht“ bzw. Vernunft das Leben zu „gestalten“. Licht und Wasser sind eng miteinander verbunden. So hat uns die Architektur des benachbarten Paracelsusbades, in der Licht und Wasser ineinanderfließen, angeregt, das Spielzeitthema „Lichtgestalten“ für dieses Heft an diesem Ort fotografisch einzufangen.

Premieren 2022/2023

OPER
Richard Strauss
DER ROSENKAVALIER
1. Oktober 2022 / Felsenreitschule
In Kooperation mit der Salzburger Kulturvereinigung
Musikalische Leitung Leslie Suganandarajah
Inszenierung Roland Schwab
Bühne Piero Vinciguerra
Kostüme Gabriele Rupprecht

Charles Darwin / Joseph Haydn
DIE ENTSTEHUNG DES LICHTS
29. Oktober 2022 / Felsenreitschule / Uraufführung
Musikalische Leitung Gabriel Venzago
Inszenierung Carl Philip von Maldeghem
Choreographie Reginaldo Oliveira
Bühne und Kostüme Stefanie Seitz

Wolfgang Amadeus Mozart
LA FINTA GIARDINIERA
10. Dezember 2022 / Landestheater
Musikalische Leitung Gabriel Venzago
Inszenierung Dörte Lyssewski
Bühne und Kostüme Eva Musil

Alma Deutscher
DES KAISERS NEUE WALZER
4. März 2023 / Landestheater / Uraufführung
Musikalische Leitung Katharina Wincor
Inszenierung Christina Piegger

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky
JOLANTHE
DER NUSSKNACKER
15. April 2023 / Landestheater
Musikalische Leitung Leslie Suganandarajah
Inszenierung, Bühne und Kostüme Thomas Mika
Choreographie Reginaldo Oliveira

Johann Strauss
DIE FLEDERMAUS
3. Juni 2023 / Landestheater
Musikalische Leitung Leslie Suganandarajah
Inszenierung Alexandra Liedtke
Choreographie Reginaldo Oliveira
Kostüme Johanna Lakner

——

MUSICAL

Galt MacDermot
HAIR
15. Oktober 2022 / Felsenreitschule
Inszenierung Andreas Gergen
Musikalische Leitung Wolfgang Götz
Bühne Stefanie Seitz
Kostüme Aleksandra Kica

Erich Kästner / Katrin Schweiger
DAS FLIEGENDE KLASSENZIMMER
21. Jänner 2023 / Landestheater / Uraufführung
Musikalische Leitung Katrin Schweiger
Inszenierung Marco Dott
Choreographie Josef Vesely und Kate Watson

Richard Rodgers / Oscar Hammerstein II
THE SOUND OF MUSIC
15. November 2022 / Landestheater / Wiederaufnahme
Inszenierung Andreas Gergen und Christian Struppeck
Musikalische Leitung Wolfgang Götz
Choreographie Kim Duddy
Bühne und Kostüme Court Watson

Richard O’Brien’s
THE ROCKY HORROR SHOW
27. Dezember 2022 / Landestheater / Wiederaufnahme
Inszenierung Marco Dott
Musikalische Leitung Wolfgang Götz
Choreographie Josef Vesely und Kate Watson
Bühne Christian Floeren
Kostüme Conny Lüder

Spielzeitheft 2022/2023 (PDF):
www.salzburger-landestheater.at >

__________________________________________________________________

FÜSSEN/ Weltmeister bei DER RING – das Nibelungenmusical auf der Bühne

Weltmeister auf der Bühne des Festspielhauses

24.03. bis 27.3.2022

Festspielhaus Neuschwanstein Füssen

Der Ring – das Nibelungenmusical, hat die alte Sage um den Nibelungenschatz ins hier und jetzt geholt und aus einem 16stündigen Opernmarathon ein 2,5 stündiges Musical gemacht. Frech, rockig, romantisch und sexy – so ist die neue Version des RINGs. Rappende Wallküren und rockende Gottheiten und dazu ein Tanzensemble mit echten Weltmeistern. Die DDC Breakdancer mit ihrer DDC Entertainment Group sind zur Derniere des Rings in Füssen zu sehen. Sie sind Europameister, zweifache Weltmeister und zählen zu den besten Breakdance-Gruppen in Deutschland. 2013 wurde die DDC mit dem Titel „European‘s Best Show“ ausgezeichnet. Die Tänzerinnen & Tänzer sorgen seit einigen Jahren mit ihrem eigenen Breakdance- und Hip-Hop-Stil sowie ihren neuartigen Bühnenshows für Furore. Vor einem begeisterten Publikum im In- und Ausland tanzten die DDC Breakdancer in großen Hallen mit ihren einzigartigen Cross-Over Shows wie „Breakin‘ Mozart“ oder „Breakdance in Lederhosen“. Mehr als 1.000.000 Besucher waren in den letzten Jahren begeistert von den Weltmeistern.

Tickets: www.das-festspielhaus.de
____________________________________________________________________

MONTE CARLO: WOZZECK – auch hier eine Premiere

monte
Von links: Mikeldi Atxanladabaso (Hauptmann), Birger Radde (Wozzeck) und Daniel Brenna (Tambourmajor) . Foto: Agentur Mennicken.

Weitere Vorstellungen: 25./27./29. März
_______________________________________________________________________

ORF III überträgt heutiges Papst-Gebet für Frieden in der Ukraine live aus dem Petersdom

 Am 25. März um 17.00 Uhr

Wien (OTS) – Papst Franziskus ruft am Freitag, dem 25. März 2022, Menschen aus aller Welt zum Friedensgebet angesichts des Krieges in der Ukraine auf. ORF III Kultur und Information überträgt die Bußfeier, bei der das Kirchenoberhaupt Russland und die Ukraine dem Unbefleckten Herzen Mariens weihen will, aus dem Petersdom in Rom live ab 17.00 Uhr.

Bei einer solchen Weihe wird die heilige Maria gebeten, die Menschen oder ganze Länder unter ihren mütterlichen Schutz zu nehmen, sie vor Gefahren und Versuchungen zum Bösen zu bewahren. Die Menschheit sei „vom Weg des Friedens abgekommen“, habe „die Lehren aus den Tragödien der letzten Jahrhunderte und das Opfer der Millionen in den Weltkriegen Gefallenen vergessen“ und „die Verpflichtungen, die wir als Gemeinschaft der Nationen eingegangen sind, nicht erfüllt“, heißt es in dem Text zum Weiheakt, der für etwa 18.30 Uhr vorgesehen ist.
____________________________________________________________________

ORF III am Freitag: Fünfteiliger Haneke-Schwerpunkt zum 80. Geburtstag des Ausnahmeregisseurs

 Filmquartett mit u. a. „Caché“ und „Die Klavierspielerin“, weiters „André Hellers Menschenkinder: Michael Haneke“

Wien (OTS) – ORF III Kultur und Information würdigt am Freitag, dem 25. März 2022, den international hoch geschätzten österreichischen Filmemacher Michael Haneke mit einem fünfteiligen Programmabend zum 80. Geburtstag.

Im Hauptabend steht das Psychodrama „Caché“ (20.15 Uhr) aus dem Jahr 2005 auf dem Programm. In den Hauptrollen glänzen Daniel Auteuil und Juliette Binoche. Georges Laurent (Auteuil) moderiert im französischen Fernsehen eine anspruchsvolle Literatursendung. Auch im Familienleben mit seiner Frau Anne (Binoche) und seinem zwölfjährigen Sohn Pierrot (Lester Makedonsky) scheint alles bestens zu laufen – bis die Laurents eines Tages ein mysteriöses Videoband auf ihrer Türschwelle finden.

Anschließend um 22.10 Uhr ist der Jubilar zu Gast in einer Folge von „André Hellers Menschenkinder“ aus dem Jahr 2015. Im Gespräch mit Heller erzählt der Künstler von Kollegen, die ihm imponieren, über das schwierige Dasein von Schauspielern und seine eigenen akribischen Drehvorbereitungen. Außerdem teilt er seine Gedanken zu Alter und Tod.

Den Filmschwerpunkt setzt ORF III um 23.20 Uhr mit Michael Hanekes 2001 entstandener Literaturverfilmung „Die Klavierspielerin“ nach dem gleichnamigen Roman von Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek fort. Isabelle Huppert spielt die Titelrolle in dieser Geschichte einer Klavierlehrerin, die mit ihrer tyrannischen Mutter (Annie Girardot) in einer hermetisch abgeschotteten Welt von Hassliebe und Abhängigkeit lebt, bis dieser Zustand sie in Voyeurismus und masochistische Selbstverletzung treibt.

Anschließend ist Isabelle Huppert im Generationen-Drama „Happy End“ (1.30 Uhr) aus dem Jahr 2017 zu sehen, in dem sie zum zweiten Mal nach dem Haneke-Oscar-Erfolg „Amour“ mit Jean-Louis Trintignant ein Vater-Tochter-Paar bildet. Michael Hanekes Version einer schwarzen Komödie avanciert zur Momentaufnahme einer bürgerlichen europäischen Familie und zu einem abgründigen Gesellschaftsporträt.

Den Abschluss des Haneke-Schwerpunkts macht das 1997 produzierte „Funny Games“ (3.15 Uhr) mit Ulrich Mühe, Susanne Lothar, Frank Giering und Arno Frisch.
_______________________________________________________________

 

Diese Seite drucken