Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (FREITAG, 17. APRIL 2020)

17.04.2020 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (FREITAG, 17. APRIL 2020)

MAIL VON STAATSINTENDANT NIKOLAUS BACHLER/ BAYERISCHE STAATSOPER

Sehr geehrte Damen und Herren,

 auf Anordnung des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst werden die Münchner Opernfestspiele 2020 nicht in der geplanten Form stattfinden können. Ebenso entfallen alle verbleibenden Vorstellungen bis Ende Juni 2020. Damit ist die Spielzeit 2019/20 für den Publikumsverkehr im Haus beendet. Gerne hätte ich Ihnen diese Informationen heute als erstes mitgeteilt. Leider wurde die Absage schon gestern Abend durch die Politik kommuniziert, sodass Sie vielleicht schon vereinzelte Artikel in den Tagesmedien gelesen haben.

 Die Absage der verbleibenden Saison und der Münchner Opernfestspiele schmerzt mich persönlich natürlich sehr. Ein Theater ohne Publikum, ohne Künstlerinnen und Künstler, die Bühne und Orchestergraben beleben, ist nichts weiter als eine tote Hülle. In den letzten Wochen haben wir mehrere Szenarien für die Durchführung der Festspiele durchgespielt, die vor allem die Sicherheit und Gesundheit von Ihnen, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kunstschaffenden und Publikum sicherstellen sollten. Keine der Optionen hat sich allerdings als praktikabel und zufriedenstellend herausgestellt. Daher prüfen wir nun unter Hochdruck, welche Premieren zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden können und welche Aktivitäten im digitalen Umfeld möglich sind…

Morgen in vollem Umfang an dieser Stelle!
____________________________________________________________________________________

Wir sind viele und fordern Mitsprache! – Wolfgang Ablinger-Sperrhacke


ZUM VIDEO etwa 30 Minuten

___________________________________________________________________

HEUTIGE STREAMS

Die Metropolitan Opera streamt heute jene MADAMA BUTTERFLY aus 2009, die uns an der Wiener Staatsoper – etwas „renoviert“ – als Neuiproduktion angekündigt werden soll

Da der Stream wegen der Zeitverschiebung erst gegen Mitternacht beginnt, schauen Sie besser morgen! (Heute ist Comte Ory)

www.metopera.org

—–

HEUTE (bis etwa 18 h ) Stream aus Sofia: PARSIFAL

16.04. 18:30h für 24 Stunden

PARSIFAL
Richard Wagner

Starring: Kostadin Andreev, Radostina Nikolaeva, Angel Hristov, Atanas Mladenov, Biser Georgiev, Peter Buchkov, Hrisimir Damyanov, Stefan Vladimirov and others.
Conductor: Konstantin Trinks
Director: Plamen Kartaloff
Musical preparation: Richard Trimborn

Nationaloper Sofia - Der Opernfreund - Klaus Billand - Sofia Opera ...

Link:

https://m.youtube.com/watch?feature=share&v=OL_XCo2oAVo
______________________________________________________________________

OPER FRANKFURT ZUHAUSE

Einen Tag nach der Veröffentlichung, dass die Einschränkungen für Opernhäuser und Theater im Rahmen der Corona-Krise doch länger zu dauern scheinen als von Vielen erhofft, startet die Oper Frankfurt auf ihrer Website unter www.oper-frankfurt.de/zuhause ein Programm für ihr Publikum, das in diesen Tagen nicht auf Oper verzichten will: „Oper Frankfurt zuhause“ präsentiert Opernaufführungen, „Wohnzimmerkonzerte“, Talkrunden und Programme für Kinder auf dem digitalen Weg. Anbei erste Termine:

Samstag, 18. April 2020, 20.30 Uhr

Xerxes

Erste Wiederaufnahme von Xerxes an der Oper Frankfurt
Elizabeth Sutphen (Romilda; sitzend) und Gaëlle Arquez (Xerxes; stehend). Foto: Barbara Aumüller

Dieses Werk gehört zu Georg Friedrich Händels beliebtesten Opern und feierte am 8. Januar 2017 in der Sicht von Regisseur Tilmann Köhler Premiere an der Oper Frankfurt. Am Pult des Opern- und Museumsorchesters stand Constantinos Carydis, zu den Solisten gehörten Gaëlle Arquez in der Titelpartie sowie u.a. Lawrence Zazzo (Arsamene), Elizabeth Sutphen (Romilda), Louise Alder (Atalanta) und Tanja Ariane Baumgartner (Amastre). Die vom DVD-Label Unitel aufzeichnete Produktion wird nun über die Website der Oper Frankfurt vom 18. April um 20.30 Uhr bis 20. April um die gleiche Zeit zu sehen sein.

 

Dienstag, 21. April 2020, 20.30 Uhr

„Wohnzimmerkonzert“ mit Liviu Holender

Seit der Spielzeit 2019/20 gehört der junge österreichische Bariton zum Ensemble der Oper Frankfurt. Live aus seiner Wiener Wohnung gibt er nun ein Konzert mit bekannten und unbekannten Melodien aus den Genres Lied, Oper und Musical. Dabei begleitet er sich selbst am Klavier und wird tatkräftig von seiner Familie unterstützt. Das „Wohnzimmerkonzert“ wird live auf der Facebook-Seite der Oper Frankfurt (https://www.facebook.com/Oper-Frankfurt-107804884207164/?modal=admin_todo_tour ) gestreamt. Im Anschluss ist das Video des Konzerts auch auf der Webseite der Oper Frankfurt sowie auf YouTube und Instagram zu finden.

Donnerstag, 23. April 2020, 20.30 Uhr

Talk zu Inferno

Die Uraufführung der Oper von Lucia Ronchetti war als Koproduktion von Oper und Schauspiel Frankfurt für den kommenden Samstag geplant. Nun ist sie um ein Jahr auf Juni 2021 verschoben worden. In einem Werkstattgespräch geben die Komponistin, der Dirigent Tito Ceccherini sowie die beiden Dramaturg*innen Konrad Kuhn (Oper) und Ursula Thinnes (Schauspiel) Auskunft darüber, was bisher geschah und welche Arbeit noch aussteht, nachdem der Entstehungsprozess seit 10. März unterbrochen wurde.

Sonntag, 26. April 2020, 11.00 Uhr

Oper für Kinder

Diese Reihe ist einer der Dauerbrenner im Programm der Oper Frankfurt. Kaum hat der Vorverkauf begonnen, sind stets (fast) alle Vorstellungen der Reihe ausverkauft. Hier haben nun Kinder ab 6 Jahren und ihre (Groß-) Eltern ohne langes Anstehen an der Kasse die Chance, die Probe zu einer Produktion dieser beliebten, von Dramaturgin Deborah Einspieler und Puppenspieler Thomas Korte entwickelten Serie mitzuerleben.

Nähere Informationen unter www.oper-frankfurt.de/zuhause. Hier werden baldmöglichst auch weitere Termine innerhalb dieses Formats angekündigt.

________________________________________________________________________

NEU IN UNSEREN INTERVIEWS
Interview mit Matthias Schorn, Soloklarinettist der  Wiener Philharmoniker und des Orchesters der Wiener Staatsoper

„5 Bälle gleichzeitig in der Luft halten“

Karl Masek (16.4. 2020)

Copyright: MuTh

Bedingt durch die Pandemiekrise muss unser Interview knapp nach Ostern  „von Home Office to Home Office“ stattfinden. Dank an die Pressesprecherin des „MuTh“ im Augarten, Katharina Schicht, welche die Mailverbindung hergestellt hat! Welche Vorstellung war Ihr letzter „Operndienst“ an der Wiener Staatsoper, was war Ihr letztes „Philharmonisches“ vor der Pandemiesperre?

Meine letzte Opernvorstellung war das Ballett „Macmillan“ am 22. Februar, danach fuhren wir mit Andris Nelsons auf Europa Tournee, um in Paris, Köln, Hamburg und Baden-Baden alle Beethoven Symphonien zu spielen. Die Tournee wurde dann in München, bezeichnenderweise nach der 5. Beethoven,  abgebrochen…

ZUM INTERVIEW  Matthias Schorn / Karl Masek

___________________________________________________________________

Deutschland: Widerstand ist das Minimum

Liszt: Sardanapalo-Mazeppa | Staatskapelle Weimar_Kirill... - audite

Was am 15. April in Berlin passiert ist, ist nichts weniger als ein Skandal. Da verkündet Bundeskanzlerin Angela Merkel quasi en passant, dass das Aufführungsverbot bis Ende August bestehen bleibt. Ein Nebensatz. Unter all den „wirklich wichtigen Problemen“. Die Kulturlandschaft wird lahmgelegt. Hier haben auf breiter Front alle versagt. Eine Polemik…

…Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht von einem „zerbrechlichen Zwischenerfolg“. Allmählich reicht es. Von 83 Millionen Deutschen sind rund 132.000 Menschen nach offiziellen Zahlen am 15. April am Virus erkrankt, mehr als die Hälfte ist inzwischen wieder genesen. Die Verdoppelungszeit ist inzwischen über einen Monat hinausgewachsen. Ein Monat! In Deutschlands Krankenhäusern stehen zehntausende Betten leer, die erste Klinikgruppe will Kurzarbeit anmelden, weil die Patienten ausbleiben. „Zerbrechlicher Zwischenerfolg“? Mag sein. Aber was in Sachen Kultur abläuft, ist eine Farce. Es gibt keinen, gar keinen Grund für Aufführungsverbote, die die Kultur gleich mal als Arbeitsverbote interpretiert hat…

Zu O-TON/ Michael S. Zerban

__________________________________________________________________

ZWEI PODCAST

GÜNTHER GROISSBÖCK AM KLAVIER: TRISTAN UND ISOLDE

Untenstehenden Link anklicken

IMG_8052(1)

____________________________________________________

Anbei ein wirklich gutes Zeichen für alle Künstler von Julian Rachlin.   Wir müssen alle zusammen durchhalten.

Video


PROF. JULIAN RACHLIN , GATTIN SARAH MC ELRAVY. Foto: Julia Vesely

Video übermittelt von Foppe Locher (Schweiz) durch Esther Hatzi.
___________________________________________________________________________

GESAMTE OPERN IM RUNDFUNK 16. – 22. APRIL 2020

JBL Tuner | Tragbarer Bluetooth-Lautsprecher mit DAB/UKW-Radio

(Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern bezieht sich ausschließlich auf die untenstehenden Sender). Kurzfristige Programmänderungen der Sender vorbehalten!
Alle Zeiten MEZ.

16.4. THE VEILED PROPHET (aus Wexford, Aufnahe v. 28.10.2019) BBC 3-15 Uhr
18.4. DIE WALKÜRE (aus Kassel, Aufnahme v. 31.3.2019) HR 2-19.04 Uhr
LA VILLE MORTE (aus Göteborg, Aufnahme v. 8.3.) Bayern 4-19.05 Uhr
TOSCA (aus New York, Aufnahme v. 30,4.2018) Deutschlandradio-19.05 Uhr
DALIBOR (aus Wien, Aufnahme v. 10.8.2004) ORF Ö1-19.30 Uhr
SIMON BOCCANEGRA (aus London, Aufnahme v. 10.12.201) BBC 3-19.30 Uhr
19.4. FIDELIO (aus London, Aufnahme v. 3.3.) SWR 2-20.03 Uhr

EMPFANGSMÖGLICHGKEIT ÜBER DAS INTERNET
ORF – Ö 1 http://oe1.orf.at/
Bayern 4 https://www.br-klassik.de/index.html
HR 2 http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/
WDR 3 http://www1.wdr.de/radio/wdr3/index.html
SWR 2 http://www.swr.de/swr2/-/id=7576/otnbb1/index.html
Deutschlandradio http://www.deutschlandradiokultur.de/startseite.197.de.html
RAI 3 http://www.radio3.rai.it/dl/radio3/programmi/PublishingBlock-61ab4215-547b-4563-8b1f-8932531e5469.html
Radio Suisse R. https://www.rts.ch/
Radio 4Hilversum https://www.nporadio4.nl/gids-gemist
VRT Klara http://www.klara.be/
RNE Clasica Madrid http://www.rtve.es/radio/radioclasica/programacion/
MET-Stream http://www.metopera.org/Season/Radio/Free-Live-Audio-Streams/
BBC 3 http://www.bbc.co.uk/radio3/programmes/genres/music/classical/opera/all
France Musique https://www.francemusique.fr/opera

Das sind jene Sender, die regelmäßig Opernübertragungen senden. Sollten unseren Lesern noch andere derartige Sender bekannt sein, dann bitten wir um Bekanntgabe inkl. Internetadresse.

____________________________________________________________________________

INSTAG(K)RAMEREIEN – gefunden von Fritz Krammer

Anna Netrebko macht ein Risotto con Radicchio in vier Sprachen, so es kann leicht nachgekocht werden. Viva Italia meinte sie am Schluss.

Buon appetito? jetzt ist es Mitternacht, ich habe Hunger und werde mich in die Küche stellen. Reis, Wein, Butter, Radicchio, Olivenöl hab ich, auch Weißwein und zum Schluss noch Gorgonzola.

https://www.instagram.com/p/B-_5VxOHXSS/?igshid=1c0ua66hboto9 (mit mehreren Kurzvideos
________________

Daheim bei Piotr Beczala

Die großen Opernhäuser dieser Welt sind seit Wochen geschlossen, Corona-bedingt sind alle Vorstellungen abgesagt, die Opernstars zu Hause. Einen haben wir via Skype in seinem Landhäuschen im Süden Polens aufgespürt, doch es war eine kleine Odyssee, bis er dorthin kam: Piotr Beczała, der Ihnen bestimmt noch in bester Erinnerung ist – war er doch unter anderem Stargast beim letzten Opernball.

https://tvthek.orf.at/profile/Studio-2/13890037/Studio-2/14048313/Daheim-bei-Piotr-Beczala/14680392?fbclid=IwAR1CUplcq_rqplSjiP4b2VrK2ocvbub5FHIMiPxr-jqL-UAjChYm96WuXD0

___________________________________________________________________________
Max ist schuld • Sibylle Kuhne und Bernd Weikl im Dialog

„Max ist schuld oder: Eine sich selbst erfüllende Prophezeiung“ ist eine autobiographisch inspirierte Novelle von Bernd Weikl. Entsprechend den öffentlichen Lesungen wird auch diese Aufnahme ergänzt durch musikalische Auszüge aus dem Liederzyklus „Winterreise“ von Franz Schubert.

Den Vortrag dazu hat Bernd Weikl im Mahlersaal der Staatsoper gehalten. Dr. Dänemark hat damals, im Juni 2018, mit ihm gelesen.

Hier ist es ein YouTube geworden. Eine bekannte Schauspielerin liest mit Bernd Weikl.

Max ist schuld - Werner Huemer

ZUM VIDEO
_____________________________________________________________________

Dresdner Musikfestspiele aufgrund von Covid-19 abgesagt – Onlineprogramm in Vorbereitung

Mit großem Bedauern geben die Dresdner Musikfestspiele bekannt, dass das diesjährige Festival aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen muss. Nach der Entscheidung der Bundesregierung und der Landesregierungen vom 15. April 2020 dürfen Veranstaltungen bis zum 31. August 2020 nicht stattfinden. Vor diesem Hintergrund werden zum Schutz von Künstlern und Publikum alle geplanten Livekonzerte der Dresdner Musikfestspiele vom 12. Mai bis 12. Juni 2020 abgesagt.

»Gerade jetzt ist es wichtig, weit vorauszuschauen. Dresden ist eine Musik- und Festivalstadt und im Charakter eine ausgeprägte Kulturstadt. Die Dresdner Musikfestspiele werden kreative Wege finden, auch in dieser schweren Zeit ihr wunderbares Publikum zu erreichen und den Ruf Dresdens in der Welt weiter zu stärken. Wir werden unserer Aufgabe, durch Musik das menschliche Zusammenleben zu harmonisieren und zu inspirieren, gerecht werden. Einige Höhepunkte des Jahrgangs ›Inspiration Natur‹ 2020, auf die sich unser Publikum besonders gefreut hatte, wollen wir zudem 2021 nachholen«, sagt Jan Vogler, Intendant der Dresdner Musikfestspiele.

Jan Vogler kündigt zugleich eine Premiere für das 1978 gegründete Festival an: Damit die 43. Dresdner Musikfestspiele nicht ersatzlos ausfallen, arbeitet das Festivalteam in Kooperation mit Jan Voglers Initiative »Music Never Sleeps NYC« bereits an einem 24h-Marathon-Livestream-Festival, das mit Festivalkünstlern aus der ganzen Welt die lebendige Festspielatmosphäre in die Wohnzimmer des Publikums trägt. Genauere Informationen zu den teilnehmenden Künstlern und Terminen werden Anfang Mai auf der Webseite und über die Social-Media-Kanäle der Musikfestspiele unter dem Hashtag #musicneversleepsDMF bekannt gegeben.

»Die Absage der Dresdner Musikfestspiele macht uns alle traurig, jedoch reiht sie sich in die Absage von Festivals deutschland- und europaweit ein. Angesichts der weltweiten Pandemie gehen Verzicht und Rücksichtnahme vor und die behördlichen Verfügungen lassen aktuell keine Wahl. Ich danke deshalb dem Publikum der Musikfestspiele und den Künstlerinnen und Künstlern für ihr Verständnis und werbe darum, den Dresdner Musikfestspielen treu zu bleiben. Ganz verzichten auf Festspielgenüsse müssen wir jedoch nicht, da Intendant Jan Vogler und sein Team mit #musicneversleepsDMF ein Online-Programm vorbereitet, dass uns die Zeit bis zu den nächsten Festspielen 2021 verkürzen und die Vorfreude auf Livekonzerte steigern wird«, sagt Annekatrin Klepsch, Beigeordnete für Kultur und Tourismus der Landeshauptstadt Dresden.

Bereits gekaufte Tickets für die Dresdner Musikfestspiele 2020 können ab sofort in Gutscheine umgewandelt, zugunsten der Musikfestspiele gespendet werden oder werden zurückerstattet. Weitere Informationen dazu finden unsere Kunden unter www.musikfestspiele.com

___________________________________________________________________________

STUTTGARTER BALLETT ZEIGT „ROMEO UND JULIA (17.- 19.4.)


________________________________________________________________________

Wenn schon nicht live, dann wenigstens via Streaming: : „Undine“ von Albert Lortzing: 18.4.2020, 11.00 Uhr

Während uns durch die aktuellen Ausgangsbeschränkungen und die Absage aller Kulturveranstaltungen auffällt, wie viel uns das Live-Erlebnis bedeutet, finden wir doch auch online so manches Kleinod:
Am Samstag, den 18. April, um 11.00 Uhr (und danach noch weitere 72 Stunden) streamt die Wiener Staatsoper Albert Lortzings „Undine“, kostenfrei. Die einstündige Fassung, ein attraktiver Einakter für die ganze Familie, wurde von Tristan Schulze gemeinsam mit Regisseur Alexander Medem erstellt.

Alexander Medem erweckt in seiner sehr musikalischen Inszenierung die Geschichte der Nixe Undine zum Leben, die sich auf Erden in den untreuen Ritter Hugo verliebt. Die Farben und die Schönheit der Partitur unterstützt er durch Projektionen, klar geführte Sängerdarsteller und eine Tänzerin, die als Schatten der Undine auftritt. Mehr über sein Herangehen an eine Inszenierung erzählt er in diesem Interview.
Dirigent Johannes Wildner befreit die Deutsche Romantik von der Last der propagandistischen Verzerrungen der Vergangenheit und lässt sie feinsinnig erblühen: In kleinster Orchesterbesetzung werden hier die größten Gefühle dargestellt, sie erfüllen und ergreifen den Hörer, während er Undines Schicksal mit ihr erlebt und durchleidet.

Einfach auf staatsoperlive.com registrieren und dann unter „live“ zum Datum 18. 4. 2020, 11.00 Uhr.
Oder als DVD hier bestellen: Undine (bei Thalia.at)

Wer Lust hat, Johannes Wildner auf seinen täglichen „Corona-Wanderungen“ im Wienerwald zu begleiten, kann das mit seinem kleinen Video-blog hier tun!
_________________________________________________________________

Johannes Wulff-Woesten: Semperopernbeitrag SEMPEROPER ZUHAUSE

Liebe Freunde und Bekannte,

heute kamen nun neue Verordnungen in der Corona-Krise, die uns Künstler allerdings noch nicht so viel Hoffnung machen. Wir fühlen mit all denjenigen, die es in dieser Krise besonders trifft. In der Hoffnung, dass wir bald wieder gemeinsam und live für alle musizieren können, schicke ich Euch meinen Semperopern-Beitrag.

Bleibt gesund!

https://www.youtube.com/watch?v=IVLcHO1ku6w

_______________________________________________________________________

Protests heat up in Michigan in response to governor’s coronavirus policy

Da tut sich auch langsam aktiv etwas, die Amerikaner lassen nicht so mit sich herumsprigen wie die „Unsrigen!

ZUM VIDEO

________________________________________________________________

Wagnerianer sind einfältig!

Peter Wapnewski: Richard Wagner hätte sich sofort mit Hitler angelegt

Auszug aus einem Interview mit Professor Peter Wapnewski, 2008, anläßlich des bevorstehenden Wechsels an der Spitze der Bayreuther Richard-Wagner-Festspiele. Wapnewski macht darin aus seiner Skepsis gegenüber einer „ungezogenen“ Katharina Wagner keinen Hehl und plädiert mit Nachdruck für ein Duo aus Eva und Nike – aus dem dann allerdings aus politischen und familiären Gründen nichts werden sollte. Anläßlich seines Todes nannte ihn die FAZ „einen der angesehensten Gelehrten unserer Tage“, der es verstanden habe, „aus der Entdeckung der Sprache ein Abenteuer zu machen“. Vielleicht gibt dieser Gesprächsauszug einen kleinen Hinweis, was damit gemeint ist.

ZUM VIDEO

TTT
______________________________________________________________________

 

 

Diese Seite drucken