Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (FREITAG, 15. APRIL 2022 – Karfreitag)

15.04.2022 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (FREITAG, 15. APRIL 2022 – KARFREITAG)

WIENER STAATSOPER: TRISTAN UND ISOLDE (Premiere 14. 4.2022). Premierenbericht und Fotos

Zum Premierenbericht von Dr. Klaus Billand

Gestern Abend auf den Tag genau vor 110 Jahren sank die Titanic vor Neufundland, und man könnte sagen, zumindest nach der sehr signifikanten Ablehnungsreaktion des Publikums gegen das leading team von Calixto Bieito (Regie), Rebecca Ringst (Bühne), Ingo Krügler (Kostüme) Michael Bauer (Licht) und Nikolaus Stenitzer (Dramaturgie), dass an der Wiener Staatsoper auch die – nicht unbedingt notwendige – Neuinszenierung von Richard Wagners Handlung in drei Aufzügen „Tristan und Isolde“ schon bei ihrer Jungfernfahrt – und damit ähnlich wie die Titanic – gesunken ist. Der allein gegen die Regie gerichtete Buhorkan war aber auch nachvollziehbar, denn man erlebte eine „Tristan“-Produktion, in der wieder einmal in einer regietheatralischen Ästhetik zu viel handwerkliche Fehler gemacht wurden und letztlich fast alles offen blieb. Was viele vielleicht in einer allzu naheliegenden „Tristan“-Naivität als Symbol für das Meer der Überfahrt nach Cornwall hielten, das auf fast der gesamten Bühne stehende Wasser, in dem auch eifrig geplantscht wurde, war eine Metapher für die Emotionen, die von innen kommen und nach außen dringen….

ap1
Schlussapplaus. Foto: Klaus Billand

Zum Premierenbericht von Dr. Klaus Billand

ap2
Schlussapplaus. Foto: Klaus Billand

Probenfotos : Michael Pöhn, Wiener Staatsoper

tritz521
Andreas Schager, Martina Serafin. Probenfoto: Michael Pöhn

Andreas Schager (Tristan)
Martina Serafin (Isolde)
René Pape (König Marke)
Iain Paterson (Kurwenal)
Ekaterina Gubanova (Brangäne)
Clemens Unterreiner (Melot)
Daniel Jenz (Hirt)
Kinder der Opernschule

triz1
Iain Paterson, Martina Serafin. Probenfoto: Wiener Staatsoper/Michael Pöhn

tritz63
Probenfoto: Michael Pöhn/ Wiener Staatsoper

tritz90
Martina Serafin, Andreas Schager. Probenfoto: Wiener Staatsoper/ Michael Pöhn
_________________________________________________________________

KLASSIKFESTIVAL SCHLOSS KIRCHSTETTEN: Rossinis märchenhafte Oper „La Cenerentola“ als Herzstück im Spielplan 2022

Unmittelbar, ursprünglich und leichtfüßig – das exklusive Opernerlebnis auf Schloss Kirchstetten!

Schloss Kirchstetten Startseite - Schloss Kirchstetten KlassikFestival

Am 1. August eröffnet Gioachino Rossinis berühmteste Oper „La Cenerentola“ die diesjährige Programmreihe „Sommerklänge“. Damit kehrt die Oper an ihren vertrauten Schauplatz zurück, den Maulpertsch-Saal. „Szenisch wie musikalisch entführt Sie unsere Produktion im 230. Geburtsjahr des Vielschreibers Rossini in eine zauberhafte Märchenwelt. Die Oper steht für mich aber auch dafür, dass Unterdrückung und Ungerechtigkeit letztlich niemals die Oberhand behalten können. Diesem Gedanken möchte ich gerade jetzt festen Glauben schenken!“, so der Intendant Stephan Gartner. Drei musikalisch einzigartige Open-Air Konzerte im Ehrenhof folgen noch im August. —–> Beitrag lesen.
Es erwartet Sie ein Sommer wie damals.
Genießen und teilen Sie Vorfreude mit Konzertkarten als Ostergeschenk – sichern Sie sich jetzt schon Ihre Karten bei Ö-Ticket!Das Team vom KlassikFestival Schloss Kirchstetten

Sie möchten mehr darüber erfahren? Hier klicken.

Filmmusik als neues Konzert-Highlight
Im Sommer 2022 gesellt sich ein völlig neuer Programmpunkt hinzu – das Open-Air-Spektakel „Nacht der Filmmusik“.
Die Junge Bläserphilharmonie NÖ zeigt am 18. August auf eindrucksvolle Weise, wozu die geniale Musik der Hollywood-Komponisten in der Lage ist.

Hier finden Sie alle Infos zur Nacht der Filmmusik …

Oper: La Cenerentola | 01.–12.08.2022
• Klassik unter Sternen XII – berühmte Ballettmelodien | 17.08.2022
• Nacht der Filmmusik | 18.08.2022
• Symphonic Rock 5.0 | 20.08.2022
• Kammermusik: gehört-erzählt | 22.-25.09.2022
• herbstKLANG weinviertel | 30.09.-02.10.2022
–> Karten jetzt bei Ö-Ticket kaufen.

Konzerte im Überblick & Tickets kaufen.

Karten: bei oeticket.com & allen Vorverkaufsstellen

Psst ! Kleiner Tipp: auch unsere Geschenkgutscheine eignen sich hervorragend um Musik als Ostergeschenk zu überreichen. Gutscheine im Wert von € 20, € 40 oder € 80 kontaktlos bestellen im Festivalbüro. Die Kartengutscheine sind für alle Aufführungen und Konzerte auf Schloss Kirchstetten einlösbar.

info@schloss-kirchstetten.at | www.schloss-kirchstetten.at

_____________________________________________________________________

NODO 2022: Contemporary Opera Festival in Ostrava – Tickets Available!

salvatore sciarrino luci mie traditrici nodo 2018
Salvatore Sciarrino: Luci mie traditrici. NODO-2018.

Here come the latest news about the program of this year’s NODO  festival passes and tickets for individual shows are already on sale! The 6th NODO biennial will feature both full-length contemporary operas and new, genre-bending experimental performances by composers ranging from avant-garde “classics” to exponents of the youngest generation:  Salvatore Sciarrino, Luigi Nono, Petr Kotík, Matouš Hejl, Miroslav Tóth, Judith Berkson, James Layton and Lucie Páchová. Ostrava will welcome singers from both USA and Europe; creative teams from Poland, Germany, Slovakia and the Czech Republic will join forces with Yurii Galatenko’s Canticum Ostrava choir and two orchestras, Ostravská banda and ONO – Ostrava New Orchestra. The festival, organized in partnership with The National Moravian-Silesian Theater and – for the first time this year – Conservatorio di Musica di Vicenza “Arrigo Pedrollo”, will take place at various venues including both National Moravian-Silesian Theater’s buildings.    

The whole festival program cen be found here.
_________________________________________________________

 ORF : Am 15. April in ORF 1: „Titanic“-Kultdrama mit DiCaprio und Winslet zum 110. Jahrestag des Untergangs

 Danach: Dokumentation „Titanic – Expedition ins Herz des Wracks“ =

Wien (OTS) – Am 10. April 1912 stach die Titanic – seinerzeit das größte Schiff der Welt – von Southampton aus in See, mit Ziel New York. Vier Tage später, am 14. April, kollidierte das Schiff um 23.40 Uhr etwa 300 Seemeilen südöstlich von Neufundland seitlich mit einem Eisberg und eine der größten Schiffskatastrophen nahm ihren Lauf. Genau 110 Jahre nach dem Untergang der „Titanic“ zeigt ORF 1 am Freitag, dem 15. April 2022, um 20.15 Uhr das Kultdrama mit Leonardo DiCaprio und Kate Winslet, um 23.15 Uhr folgt die Dokumentation „Titanic – Expedition ins Herz des Wracks“.

„Titanic“ um 20.15 Uhr in ORF 1

Ein weltweites Einspielergebnis von mehr als zwei Milliarden US-Dollar, 285 Millionen Dollar an Produktionskosten, eine elffache Oscar-Prämierung und ein hochkarätig besetztes Team vor und hinter der Kamera: „Titanic“ ist eine Produktion der Superlative und wohl eine der schönsten Love-Storys Hollywoods. Der junge Maler Jack (Leonardo DiCaprio) und die schöne Rose DeWitt Bukater (Kate Winslet) schweben auf einer Welle der Liebe – bis der Ozean-Riese in der bitterkalten Aprilnacht des Jahres 1912 auf einen Eisberg zusteuert.

„Titanic – Expedition ins Herz des Wracks“ um 23.15 Uhr in ORF 1

Vor 110 Jahren passierte das damals Undenkbare: Die „Titanic“, das größte Schiff ihrer Zeit, sank bei ihrer Jungfernfahrt und riss rund 1.500 Menschen in den Tod. Das Wrack liegt etwa 3.800 Meter tief in völliger Finsternis und war lange Zeit unerreichbar. Erst 1985 wurde die Titanic entdeckt und seitdem von mehreren aufwendigen Tauchexpeditionen besucht. Für die jeweiligen Expeditionsleiter, darunter auch Regisseur James Cameron, waren die Expeditionen die aufregendsten Projekte ihres Lebens, von denen sie in exklusiven Interviews berichten. Leistungsstärkere U-Boote, 3D-Scans und mikrobiologische Untersuchungen geben heute Aufschluss über den Ablauf des Untergangs und den Zustand des Wracks. Die jüngste Expedition fand 2019 statt und lieferte spektakuläre Bilder. Vielleicht die letzten, denn Bakterien, die Metall zersetzen, beschleunigen den Verfall der „Titanic“, wie die Dokumentation „Titanic – Expedition ins Herz des Wracks“ von Thomas Risch zeigt.

_________________________________________________________________

ORF III am Karfreitag: Der „Karfreitagskreuzweg mit Papst Franziskus“ live aus Rom

Außerdem: Tag zwei des „Triduum Sacrum aus der Barockkirche Pinkafeld“ und „Magische Ostern“ =

Wien (OTS) – ORF III zeigt am Karfreitag, dem 15. April 2022, drei Teile der Doku-Reihe „Magische Ostern“, die sich um Osterbräuche in Österreich drehen. Im Vorabend steht der zweite Tag des „Triduum Sacrum aus der Barockkirche Pinkafeld“ auf dem Programm. Der Hauptabend widmet sich mit der Dokumentation „Mensch Franziskus! Der unberechenbare Papst“ und „ORF III LIVE: Karfreitagskreuzweg mit Papst Franziskus“ dem katholischen Kirchenoberhaupt.

ORF III präsentiert ab 12.20 Uhr drei Filme der Reportage-Reihe „Magische Ostern“. „Innsbruck, Bozen und Trient“ (12.20 Uhr) zeigt neben kirchlichen Bräuchen wie dem Palmenumzug und der Osterwache auch die reichhaltige Kulinarik der Region. Die zweite Dokumentation berichtet von Osterbräuchen „In Österreich und Südtirol“ (12.50 Uhr) und begibt sich dafür auf eine magische Osterreise zu unbekannten Schauplätzen, vergessenen Traditionen und vor allem zu den Frauen, die dieses Wissen hochhalten. „Magische Ostern in Innsbruck“ (13.15 Uhr) zeichnen sich durch eine Vielzahl an Prozessionen und grünen Hängen auf den Innsbrucker Hausbergen aus. Jeder Tag in der Osterwoche hat in der Tiroler Landeshauptstadt seine besonderen Traditionen und auf Märkten werden regionale Osterspezialitäten von heimischen Produzentinnen und Produzenten angeboten.

„ORF III LIVE“ (19.00 Uhr) überträgt am Vorabend den zweiten Teil des „Triduum Sacrum aus der Barockkirche Pinkafeld“. Am Karfreitag steht das Leiden und Sterben Jesu im Mittelpunkt. Pfarrer Norbert Filipitsch führt erneut als Zelebrant durch die Messe.

Im Hauptabend beleuchtet der Dokumentarfilm „Mensch Franziskus! Der unberechenbare Papst“ (20.15 Uhr) den aktuellen Papst, der sich stark von seinen Vorgängern unterscheidet: keine roten Schuhe, kein Appartement im Papstpalast, dafür Gesten der Demut und Bescheidenheit. Ein Pontifex, der viele begeistert – und manche im Vatikan entsetzt. Anschließend überträgt „ORF III LIVE“ (21.20 Uhr) erstmals den „Karfreitagskreuzweg mit Papst Franziskus“ live aus dem Kolosseum in Rom. Der Pontifex begeht in der traditionellen Zeremonie im Gedenken an den Leidensweg Jesu Christi die 14 Stationen des Karfreitagskreuzweges. Zum Abschluss folgt die Dokumentation „Wo Löwen Aufzug fahren: Das Kolosseum in Rom“ (22.50 Uhr) über das größte Amphitheater des Römischen Reichs.
_____________________________________________________________________

 

Diese Seite drucken