Online Merker Logo

Die internationale Kulturplattform

INFOS DES TAGES (FREITAG, 13. JULI 2018)

13.07.2018 | Aktuelles

INFOS DES TAGES (FREITAG, 13. JULI 2018)

LINZER LANDESTHEATER: PUBLIC VIEWING BEI „TRISTAN UND ISOLDE“ –
DAS FEST ZUM AUFTAKT DER NEUEN SPIELZEIT 2018/2019

Hermann Schneider (Intendant), Thomas Stelzer (Landeshauptmann) und Uwe Schmitz-Gielsdorf (Geschäftsführer). Foto: Sakher Almonem

LIVE-ÜBERTRAGUNG DER ERÖFFNUNGSPREMIERE IN DEN VOLKSGARTEN!
RICHARD WAGNERS „TRISTAN UND ISOLDE“
15. SEPTEMBER 2018, EINTRITT FREI

Zur Feier der Spielzeiteröffnung wird das zur Premiere von Tristan und Isolde ausverkaufte Wohnzimmer der Stadt Linz und des Landes Oberösterreich auch ins Grüne geöffnet.

Premiere Samstag, 15. September 2018, 17.00 Uhr
Großer Saal Musiktheater

ab 15.00 Uhr | Ankommen, Einstimmen
Jeder kann dabei sein, chillen, mitfeiern, Freunde treffen und die Live-Übertragung bei Essen und Trinken im spätsommerlichen Volksgarten genießen. DoN sorgt mit einer köstlichen Speisen- und Getränkeauswahl für einen ungezwungenen Opernabend in entspannter Atmosphäre im Freien.

17.00 Uhr | Live-Übertragung der Oper Tristan und Isolde aus dem Großen Saal Musiktheater
Die Originalproduktion der Bayreuther Festspiele von 1993 ist die Eröffnungspremiere der neuen Spielzeit 2018/2019 am Landestheater Linz. Die vieldiskutierte und hochgelobte Inszenierung von Heiner Müller im visionär- weitläufigen Bühnenbild von Erich Wonder und in traumschönen Kostümen des legendären Modeschöpfers Yōhji Yamamoto wird der damalige Regiemitarbeiter, der jetzige Schauspieldirektor Stephan Suschke, wiedererstehen lassen. Die Musikalische Leitung hat Chefdirigent Markus Poschner inne. Es spielt das Bruckner Orchester Linz mit einem gigantischen Orchesterapparat.

23.00 Uhr | Premierenfeier

Das Opernfest im Freien endet um 23.00 Uhr. Wir freuen uns darauf, Sie nach Ende der Vorstellung zur Premierenfeier im HauptFoyer des Musiktheaters begrüßen zu dürfen.

Drinnen und draußen – Ein Fest!

Intendant Hermann Schneider und Direktor Uwe Schmitz-Gielsdorf begrüßen das Publikum vor Beginn der Live-Übertragung und geben eine kurze Operneinführung. In den Pausen gibt es interessante Interviews und Gespräche mit Chefdirigent Markus Poschner sowie Künstlern des Abends, die zu einem rundum stimmungsvollen Opernfesterlebnis beitragen werden.

Der Eintritt ist frei | Frei  Platzwahl

Tischplätze
Plätze an reservierten Tischen zum stilvollen Genuss des Opernabends bei Essen und Trinken erhält man um je € 20,00. In diesem Preis ist die Einladung zu einem Glas Sekt von DoN enthalten. Tischplätze können ab Montag 16. Juli 2018 beim Kartenservice im Musiktheater erworben werden.

Das Kartenservice im Musiktheater am Volksgarten hat den ganzen Sommer geöffnet: 

Montag – Freitag 9.00 – 18.00 Uhr
Samstag 9.00 – 12.30 Uhr, Sonn- und Feiertags geschlossen

Weitere Vorstellungstermine: 23., 30. September; 7. Oktober; 4. November, 22., 25. Dezember 2018, 6. Jänner, 3., 10. Februar 2019, jeweils um 17.00 Uhr

 Musikalische Leitung Markus Poschner
Inszenierung Heiner Müller
Szenische Leitung Stephan Suschke
Bühne Erich Wonder
Realisation Bühne Kaspar Glarner
Kostüme Yōhji Yamamoto
Licht Manfred Voss
Einrichtung Licht Ulrich Niepel
Dramaturgie Christoph Blitt
Choreinstudierung Csaba Grünfelder


Heiko Börner, Annemarie Kremer. Copyright: Robert Josipovic

Tristan Heiko Börner
König Marke Dominik Nekel
Isolde Annemarie Kremer, Dara Hobbs (Vorstellung am 06.01.2019)
Kurwenal Martin Achrainer
Melot Matthäus Schmidlechner
Brangäne Katherine Lerner
Ein Hirt Mathias Frey
Ein Steuermann N. N.
Ein junger Seemann Mathias Frey

____________________________________________________________________

BAYREUTH: RB-Klassik aktuell: Bayreuther Festspiele 2018: Christian Thieleman zu „Lohengrin“

ls eine „komponierte Noblesse“ bezeichnet Christian Thielemann den „Lohengrin“, mit dem in diesem Jahr die Bayreuther Festspiele am 25. Juli eröffnet werden. Und obwohl die Oper gar nicht für das Festspielhaus konzipiert war, scheint das Werk geradezu prädestiniert für die Bayreuther Bühne zu sein.
https://www.br.de/mediathek/podcast/klassik-aktuell/bayreuther-festspiele-2018-christian-thieleman-zu-lohengrin/1007290

BAYREUTH: GÜNTHER GROISSBÖCK IM PODCAST: SPORTELN, BAYREUTH UND SEINE NEUE CD

https://www.br.de/mediathek/podcast/klassik-aktuell/guenther-groissboeck-im-interview-sporteln-bayreuth-und-seine-neue-cd/1009930


BR-KLASSIK ZEIGT: KLASSIK AM ODEONSPLATZ

Bildergebnis für br klassik

MÜNCHEN
Freitag, 13. Juli 2018 / 20.00 Uhr

Leonard Bernstein
Candide-Ouvertüre

Jules Massenet
Meditation de Thaïs (Radoslaw Szulc, Violine)

„Suis-je gentille ainsi?“
„Je marche sur tous les chemins:“ aus der Oper „Manon“

Erik Satie/Claude Debussy
Gymnopédies Nr. 1&3 für Orchester

Charles Gounod
„Ah! Je ris de me voir si belle en ce miroir!“
aus der Oper „Faust“

– Pause –

Antonín Dvořák
Symphonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der neuen Welt“

Cristian Măcelaru, Dirigent
Diana Damrau, Sopran
Radoslaw Szulc, Violine
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

Live-Übertragung im Rahmen der „Festspielzeit“ auf BR-KLASSIK

Live-Übertragung im BR Fernsehen
Video-Livestream auf www.br-klassik.de
Das Konzert ist anschließend auf www.br-klassik.de als Audio und Video abrufbar.


Samstag, 14. Juli 2018 / 20.00 Uhr

Wolfgang Amadeus Mozart
Ouvertüre zu „Le nozze di Figaro“
„Dies Bildnis ist bezaubernd schön“ aus „Die Zauberflöte“

Gaetano Donizetti
„Fra poco a me ricovero“ aus „Lucia di Lammermoor“

Hector Berlioz
Ouvertüre „Le Carneval Romain“ op.9

Jules Massenet
„Pourquoi me reveiller“ aus „Werther“
„Ah, fuyez douce image“ aus „Manon“

Giuseppe Verdi
Ouvertüre zu „La Forza del destino“

Giacomo Puccini
„Che gelida manina“ aus „La bohème“

Giuseppe Verdi
„La mia letizia aus „I Lombardi“

Pause

Nikolai Rimski-Korsakow
Scheherazade op. 35

Valery Gergiev, Dirigent
Juan Diego Flórez, Tenor
Münchner Philharmoniker

– Änderungen vorbehalten –

Video-Livestream auf www.br-klassik.de und www.medici.tv

Der Videostrem wird weitere 90 Tage nach dem Konzert kostenlos in der Medici Mediathek auf www.medici.tv verfügbar sein sowie eine Woche auf www.br-klassik.de.

——————————————————————————————-

KENT NAGANO BEI DEN SALZBURGER FESTSPIELEN

Dirigent Kent Nagano wird am 20. Juli mit seinem Orchestre symphonique de Montréal, bei dem er Music Director ist, das Eröffnungskonzert der Salzburger Festspiele präsentieren: In der Felsenreitschule wird Krzysztof Pendereckis Lukas-Passion erklingen. Das Konzert wird das Debüt des kanadischen Orchesters bei den Festspielen sein.

Im August 2018 wird Kent Nagano dann gemeinsam mit den Wiener Philharmonikern die Neuinszenierung von Hans Werner Henzes Die Bassariden in der Regie von Krzysztof Warlikowski bei den Salzburger Festspielen dirigieren. Es wird das erste Henze-Dirigat von Kent Nagano bei den Salzburger Festspielen sein.

Die Premiere findet am 16. August statt. Weitere Aufführungen sind am 19., 23. und 26. August 2018.

Kent Naganos Aufführungen bei den Salzburger Festspielen 2018 hier im Überblick:

20. Juli                                   
Salzburg, Felsenreitschule             
Orchestre symphonique de Montréal

Krzysztof Penderecki:  Passio et mors Domini nostri Iesu Christi secundum Lucam – St. Luke Passion für Solisten, Sprecher, drei gemischte Chöre, Knabenchor und Orchester

Sarah Wegener – Sopran, Lucas Meachem – Bariton, Matthew Rose – Bass

Philharmonic Choir Kraków
Warsaw Boys Choir

16. August
Salzburg, Felsenreitschule           
Wiener Philharmoniker
Hans Werner Henze: Die Bassariden

Krzysztof Warlikowski – Regie
Weitere Aufführungen: 19., 23., 26. August

Kent Nagano und das OSM gaben am 22. Juni ihre neue CD – Leonard Bernsteins “A Quiet Place” – bei Decca heraus, anlässlich des Bernstein-Jubiläums im August 2018.

Im März 2019 kommen Kent Nagano und das OSM dann auf große Europa-Tournee, u.a. ins Wiener Konzerthaus am 17. März 2019 mit dem Pianisten Rafał Blechacz.
____________________________________________________________________

MÜNCHEN/ „Die Münchner Opernfreunde“: SONNTAG KÜNSTLERGESPRÄCH MIT DOVLET NURGELDIYEV

Unsere Münchner Redakteurin Gisela Schmöger moderiert dieses Gespräch für jene Opernfreunde, denen ein Finale der Fußball-WM zwischen Frankreich und Kroatien eher gleichgültig ist.

Die Veranstalter und auch der Künstler freuen sich auf Ihren Besuch!

___________________________________________________________

Omer Meir Wellber live auf ARTE Concert mit SWR Symphonieorchester | 13. Juli

Vom 12. -14. Juli wird Omer Meir Wellber nach seinem erfolgreichen Debüt im Dezember 2017 erneut das SWR Symphonieorchester in Stuttgart und in Freiburg dirigieren.
Das Konzert am Freitag, 13. Juli um 20 Uhr in der Liederhalle Stuttgart wird bei ARTE Concert live übertragen. Es steht dort noch bis zum 9. Januar 2019 als Stream on demand zur Verfügung. Auch SWR Classic bietet einen Livestream des Konzertes an.

Am Sonntag, 15. Juli wird sich die zweistündige Sendung “Zur Person” auf SWR2 um Omer Meir Wellber drehen. Ab 15 Uhr können Sie einschalten. Hier finden Sie Infos zur Sendung, die noch bis zu einer Woche später nachgehört werden kann.

Hier die Konzerte mit dem SWR Symphonieorchester und Omer Meir Wellber für Sie im Überblick:

12., 13. Juli Stuttgart, Liederhalle
SWR Symphonieorchester
Tschaikowsky: Violinkonzert
Bruckner: Symphonie Nr. 4
Gil Shaham – Violine

14. Juli Freiburg, Konzerthaus
SWR Symphonieorchester
s. 12./13. Juli
_________________________________________________________________________

»Mannheimer Sommer« begann gestern am 12. Juli – Premiere »Don Giovanni« am 14. Juli

 »Mannheimer Sommer«

von Donnerstag, 12. Juli bis Sonntag, 22. Juli in Mannheim und Schwetzingen

Bildergebnis für mannheim don giovanni
Copyright: Hans-Jörg Michel

Premiere »Don Giovanni«
am Samstag, 14. Juli um 19 Uhr im Opernhaus

»Das europäische Festival für Musik und Theater von Mozart bis heute« , der »Mannheimer Sommer«, beginnt am Donnerstag, 12. Juli um 18 Uhr mit einer großen Eröffnungsparade, der »School of Narrative Dance«, die von der Mannheimer Kunsthalle zum Nationaltheater führt, sowie einer anschließenden Eröffnungsansprache des Mannheimer Oberbürgermeisters Dr. Peter Kurz im Festivalzentrum vor dem Nationaltheater. Neben vielen innovativen, experimentellen Musiktheaterproduktionen sowie Jazz-, Pop-, Crossover- und klassischen Konzerten folgt am Samstag, 14. Juli um 19 Uhr im Opernhaus die Premiere von Mozarts »Don Giovanni« in der Regie der jungen russischen Regisseurin Ekaterina Vasileva, hervorgegangen aus einem internationalen Regiewettbewerb. Im Zentrum ihrer Interpretation stehen die komödiantischen Aspekte von Mozarts Meisteroper, eine groteske und disproportionierte Welt, in der die Titelfigur auf der Suche nach immer neuen Erfahrungen ihre Umwelt mit ihrem Egoismus quält. Nikola Diskic singt diesen Don Giovanni, Estelle Kruger und Juraj Hollý sind Donna Anna und Don Ottavio, Ludovica Bello singt Donna Elvira, Amelia Scicolone und Philipp Alexander Mehr sind Zerlina und Masetto, Patrick Zielke gibt Leporello und Hung Sa den Commendatore. Generalmusikdirektor Alexander Soddy dirigiert das Nationaltheater-Orchester.

Die zweite Vorstellung findet am Dienstag, 17. Juli um 19 Uhr statt, die B-Premiere mit Raymond Ayers als Don Giovanni am Freitag, 20. Juli um 19 Uhr. Weitere Sänger der B-Premiere sind Valentin Anikin, Dorothea Herbert (Gast), Joshua Whitener, Marie-Belle Sandis, Bartosz Urbanowicz, Ilya Lapich (Opernstudio) und Iris Marie Sojer (Opernstudio).

Karten sind ab 19 Euro (ermäßigt 14,25 Euro) erhältlich.

_________________________________________________________________

SOMMERFESTIVAL KITTSEE : HEUTE WIEDER „DIE HOCHZEIT DES FIGARO“ – bei guten Wetterverhältnissen

Heute Freitag und morgen Samstag steht wieder Die Hochzeit des Figaro auf dem Programm des Festivals Kittsee (an der Grenze des Burgenlands zu Niederösterreich, nahe Bratislava ( 45 Minuten mit dem Auto von Wien entfernt)

Kittsee/Bgld.
Mozart in MeToo-Zeiten: ein quirliger „Figaro“
Mit der neu arrangierten „Hochzeit des Figaro“ ist dem Sommerfestival Kittsee ein kleiner Coup gelungen.
Die Presse

Bildergebnis für sommerfestival kittsee die hochzeit des figaro

Der Wetterbericht für Kittsee Freitag 13.7.  und Samstag 14.7.:

Wie wird das Wetter am Freitag, den 13.07.2018 in Kittsee? (www.wetter.com)
… scheint von mittags bis zum Abend hin die Sonne bei Werten von 21 bis zu 26°C.
Nachts gibt es keine Wolken und die Sterne sind klar zu erkennen bei Tiefsttemperaturen von 17°C.

05:05 Uhr 20:48 Uhr Neumond
Freuen Sie sich auf bis zu 10 Sonnenstunden
Wie wird das Wetter Samstag, den 14.07.2018 in Kittsee? (www.wetter.com)

In Kittsee scheint am Morgen die Sonne […].
Mittags zeigt sich die Sonne zwischen einzelnen Wolken und die Temperaturen erreichen 28°C.
Abends gibt es in Kittsee keine Wolken bei Temperaturen von 17°C.
Nachts ist es klar bei Tiefsttemperaturen von 17°C.

05:06 Uhr 20:48 Uhr Neumond
Freuen Sie sich auf bis zu 13 Sonnenstunden
Sollten Sie Karten buchen wollen, so rufen Sie bitte gerne zwischen Montag und Freitag (9:00-16:00 Uhr) in unserem Büro an. Telefon: (01)203-63-57. Wir bereiten die Karten für Sie so vor, dass Sie sie an der Abendkassa abholen können.
—————————————————————————————————–

operklosterneuburg 2018: Heißbegehrte Traviata  erfordert ZUSATZVORSTELLUNG
Sonntag, 5. August 2018

Bildergebnis für oper klosterneuburg la traviata

„Ausverkauft“ ist wohl das seit der Premiere meistgebrauchte Wort der operklosterneuburg.

Bereits vor der Premiere waren mehr als 90% der Karten der insgesamt 13 Vorstellungen verkauft.

Intendant Michael Garschall: „Die Kartennachfrage ist derart stark, dass wir uns zu einer Zusatzvorstellung Sonntag, 5. August entschlossen haben,  damit weitere 846 Gäste diese wunderbare Produktion mit unseren phantastischen SängerInnen erleben können.“

 Der feine Unterschied: Es gibt Freiluft-Festspiele – und dann gibt es die operklosterneuburg.

Radio Ö1- Sendung „DesCis“

 Bildergebnis für operklosterneuburg la traviata 2018
Copyright: Lukas Beck

Am 5. August zum letzten Mal im Kaiserhof:

Arthur Espiritu & Eugenia Dushina – d a s gefeierte Bühnen-Traumpaar

Kartenvorverkauf ab sofort:

Tel. 02243 / 444 – 424
E-mail karten@operklosterneuburg.at

Bildergebnis für oper klosterneuburg la traviata
Copyright: operklosterneuburg/ Glassner

Web www.operklosterneuburg.at

———————————————————————————————————————

MÜNCHEN/ STAATSTHEATER AM GÄRTNERPLATZ: VORGEZOGENER VORVERKAUF AB 14. JULI

am 14. Juli um 10.00 Uhr beginnt der Vorverkauf für alle Vorstellungen bis einschließlich 30. November.

Bildergebnis für staatstheater am gärtnerplatz
Staatstheater am Gärtnerplatz. Foto: Wikipedia

Als Eröffnungspremiere der Saison 2018/2019 präsentiert das Gärtnerplatztheater Gottfried von Einems Oper DANTONS TOD in der Inszenierung von Günter Krämer und unter der musikalischen Leitung von Chefdirigent Anthony Bramall am 11. Oktober. Das erbarmungslose Drama Georg Büchners bot dem österreichischen Komponisten Gottfried von Einem eine ideale Möglichkeit, sich mit faschistischen Herrschaftsstrukturen auseinanderzusetzen und ein packendes und verstörendes Werk zu schaffen.

Am 22. November feiert das Ballett ROMEO UND JULIA seine Choreografische Uraufführung. Für das Staatstheater am Gärtnerplatz interpretiert die isländische Choreografin und Künstlerische Leiterin der Icelandic Dance Company, Erna Ómarsdóttir, die zeitlos-bewegende Liebesgeschichte neu. William Shakespeare schuf mit seiner Tragödie »Romeo and Juliet« die bis heute bekannteste Adaption dieses Stoffes, der uns seit Menschengedenken emotional tief bewegt. Sergej Prokofjew schuf daraus das Ballett »Romeo i Dschuljetta« op. 64, einen expressiven Meilenstein der Tanztheaterliteratur und einen der beliebtesten Ballettklassiker überhaupt.

Das mehrfach ausgezeichnete Musical GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg nach dem Roman von Choderlos de Laclos in der gefeierten Inszenierung von Josef E. Köpplinger hat am 17. Oktober Spielzeitpremiere im Gärtnerplatztheater.

Im Repertoire zeigen wir Wolfgang Amadeus Mozarts Oper DIE ZAUBERFLÖTE, Marco Goeckes Ballettabend LA STRADA, das Musical MY FAIR LADY von Frederick Loewe, die Operette DIE LUSTIGE WITWE von Franz Lehár, Albert Lortzings Spieloper DER WILDSCHÜTZ, das Musical PUMUCKL von Franz Wittenbrink und Anne X. Weber und DON GIOVANNI von Wolfgang Amadeus Mozart. Auf dem Spielplan stehen außerdem der Liederabend »Von Einem und Anderen«, das Kammerkonzert »Alle 50 Jahre« und das Konzert für junges Publikum ANTON AUS DEM OPERNHAUS.

Den Spielplan und Informationen zu den Stücken und zur Besetzung finden Sie unter www.gaertnerplatztheater.de  

Tickets gibt es an den Vorverkaufsstellen, unter www.gaertnerplatztheater.de
Tel. 089 2185 1960 oder tickets@gaertnerplatztheater.de

Weitere Informationen zum Kartenkauf finden Sie HIER

______________________________________________________________

FOTOS AUS „SIEGFRIED“ IN SOFIA (Juli 2018)


Copyright: Svetoslav Nikolov


Copyright: Svetoslav Nikolov


Copyright: Svetoslav Nikolov


Copyright: Svetoslav Nikolov


Copyright: Svetoslav Nikolov

—————————————————————————————–

ORF III heute am Freitag: „ORF III AKTUELL“ zum Treffen der Justizminister, „Kultur Heute Spezial“ aus Mörbisch

Außerdem: Roland Düringer im „Sommerkabarett“, „Der Österreichische Film“ im Doppelpack mit „Probieren Sie’s mit einem Jüngeren“ und „Lamorte“ =

Am Freitag, dem 13. Juli 2018, überträgt ORF III Kultur und Information die Pressekonferenz von Justizminister Josef Moser (ÖVP) und EU-Justizkommissarin Vera Jourova in „ORF III AKTUELL“ (11.45 Uhr). Diese wird anlässlich des Treffens der EU-Justizminister in Innsbruck im Rahmen des österreichischen EU Ratsvorsitzes abgehalten. Diskutiert wird u. a. über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Zivilrecht und die Behandlung von „e-evidence“, also elektronischen Beweismitteln wie E-Mails oder Telefonprotokollen.

Im Vorabend berichtet Ani Gülgün-Mayr in einer Spezialsendung „Kultur Heute“ (19.45 Uhr) von einem Klassik-Highlight des diesjährigen ORF-Kultursommers: den Seefestspielen Mörbisch. Zu Gast sind der künstlerische Leiter Peter Edelmann sowie vier Hauptdarsteller der Operette „Gräfin Mariza“, die auch am Sonntag, dem 2. September, um 20.15 Uhr in ORF III gespielt wird: Vida Mikneviciute (Gräfin Mariza), Horst Lamnek (Fürst Populescu), Andreas Sauerzapf (Baron Koloman-Zsupan) und Alexander Geller (Graf Tassilo).

Im Hauptabend folgt „Der Österreichische Film“ im Doppelpack. In „Probieren Sie’s mit einem Jüngeren“ (20.15 Uhr) von Michael Kreihsl aus dem Jahr 2000 unterschreibt Nicolas (Ulrich Reinthaller) einen Teufelspakt. Er verpflichtet sich für einige Zeit, den jüngeren Mann an der Seite der Erfolgsautorin Karina Norden alias Anna Haslböck (Senta Berger) zu spielen und sich unter keinen Umständen in der Öffentlichkeit mit einer anderen Frau zu zeigen. Denn die Autorin empfiehlt in ihrem neuesten Werk einen jüngeren Mann als Verjüngungskur und muss natürlich, um das Buch gut zu verkaufen, selbst mit gutem Beispiel vorangehen. Aber einen Haken hat die Sache: Anna ist liiert mit einem verheirateten Mann und steht selbst so gar nicht auf „junge Bubis“. In Xaver Schwarzenbergers aus dem Jahr 1997 stammenden Film „Lamorte“ (21.45 Uhr) treffen einander zwölf Frauen anlässlich ihres 30-jährigen Maturatreffens in einem kleinen Hotel in der Rax-Region wieder. Die scheinbare Idylle wird durch das Auftreten von Iris (Nicole Heesters), der Gastgeberin, zerstört. Sie ist unheilbar krank und möchte im Kreise ihrer ehemaligen Schulkameradinnen ihrem Leben ein Ende setzen. 13 weibliche Stars wie Nicole Heesters, Christiane Hörbiger und Senta Berger spielen die Hauptrollen.

Abschließend ist im „Sommerkabarett“ Roland Düringers Programm „WIR – ein Umstand“ (23.20 Uhr) zu sehen. In diesem zweiten Teil seiner – wie er es nennt – Vortragsreihe berichtet er pointiert vom kollektiven Irrsinn.

________________________________________________________________

DÜSSELDORF/ MUSEUM KUNSTPALAST: Giovanni Battista Beinaschi (1636 – 1688)


Das Auge reist immer mit. Foto: Andrea Matzker

Bis zum 7. Oktober 2018 zeigt das Museum Kunstpalast den Großteil eines Schatzes von Zeichnungen aus der historischen Sammlung der Kunstakademie Düsseldorf, der in seinem Archiv lagert. 70 dieser 250 Blätter des im Piemont geborenen Malers werden ausgestellt. Seit 1651 lebte und arbeitete der Künstler in Rom und weitete seinen Arbeitsbereich bis nach Neapel aus. Fortan pendelte er zwischen den beiden Kunstmetropolen, um seinen Aufträgen für Altarbilder und figurenreiche Fresken nachzukommen. Drei Jahrzehnte lang schmückte er Kirchen und Paläste mit seinen Werken, die er mit vielfachen Skizzen und Studien vorbereitete. Die Ausstellung mit dem Titel „Das Auge reist mit“ zeigt mit ihrer Auswahl der „Bozzetti“ eindrucksvoll die Fähigkeit des Künstlers, den Ausdruck von schmerzlichem Leid, überschwänglicher Lebensfreude durch Mittel wie dynamische Linienführung, lebhaftes Spiel von Licht und Schatten oder gelungene perspektivische Verkürzungen darzustellen.


Madonna. Foto: Andrea Matzker


Männlicher Akt. Foto: Andrea Matzker

In der Sammlung befindet sich der weltweit bedeutendste und zahlenmäßig größte Teil des zeichnerischen Werkes Giovanni Battista Beinaschis. Die Präsentation bietet einen Überblick über das Gesamtschaffen des Künstlers, vor allem für denjenigen, der nicht gerade die Zeit hat, die Originalorte zwischen Rom und Neapel aufzusuchen, zumal er hier vor wunderschönen kleinformatigen, übersichtlichen, aber vor allem authentischen Originalen steht. Denn oft werden die großen Gemälde vor Ort, wie man ja hinlänglich weiß, bereits seit Jahrhunderten auch mit Hilfe von Schülern der jeweiligen Meister gefertigt.

Skizze: Egon Schlesinger & Andrea Matzker
__________________________________________________________________

BÜHNE BADEN bei Wien: DER BETTELSTUDENT. Premiere am 14. Juli in der Sommerarena (bis 31. August)

© Lukas Beck | Ilia Staple, Sylvia Rieser, Regina Riel
Ilija Staple, Sylvia Rieser, Regina Riehl Foto: Lukas Beck

_________________________________________________________________

 

Diese Seite drucken